Posts by pebrom

    Hallo,


    unter meinen Denon AH-D5000 und dem selbstgebauten Röhren KHV läuft gerade diese Scheibe hier:


    134576-d189e0b3.jpg


    134577-132f5c7e.jpg


    Wie gewohnt kann man bei Herrn Winter kaum etwas falsch machen, vorausgesetzt, man mag solche Art von Musik.

    Klanglich ist die Scheibe vollkommen i.O.; zu jedem Titel gesellen sich mehr oder weniger Bekannte, die die Lieder der Platte recht abwechslungsreich gestalten.


    Gruß aus B

    Peter

    Hallo,

    habe mir diese hier neu, OvP geleistet (hatte Sehnsucht nach etwas aus den frühen 70ern), brauchte mal wieder eine neue MC:

    pasted-from-clipboard.png

    Man, was ist die Scheibe! damals bei meinem Bruder gedudelt, und mit insgesamt 4 Kindern in einem Zimmer, benötigte man eben auch nur immer eine Platte, damit alle was davon hatten^^.

    Diese Cassette hier läuft mechanisch ganz wunderbar, der Klang ist eben frühe 70er, fast so "schön" wie damals auf unserem Philips Kofferspieler mit Kristall System.

    Wenn "die Alten" mal längere Zeit außer Haus waren, wanderte so manche Scheibe zwecks Lautstärkeerhöhung und Stereo in die Musiktruhe im Wohnzimmer. Bass und Höhen auf volle Pulle..., das war schon ganz ordentlich, was da rauskam. Vor allem Seite 2 mit dem Trommelsolo. Einer von uns stand immer Schmiere und guckte, wenn der alte Opel auf dem Hof wieder vorfuhr. Dann schnell alles auf Rückwärts und wieder in's Kinderzimmer verkrochen:D.

    Jedenfalls habe ich den Kauf der Cassette nicht bereut und höre sie nachher gleich noch einmal.


    Ganz anderes klangliches Kaliber ist diese hier:

    pasted-from-clipboard.png


    Diese Cassette bringt einen viel schöneren Klang in allen Lagen, vor allem untenrum drückt die ordentlich. Auch musikalisch sehr zu empfehlen.


    Ich wünsche Euch viel Spaß mit Euren Cassetten, die mMn immer noch völlig unterschätzt werden.


    LG von

    Peter


    P.S. Ick sehe schon..., wieder die Bilder:cursing:. Die zweite Cassette ist von der Jeff Healey Band "feel this".

    Hallo,


    wir haben in den 70ern fernab jeglichen Wissens einen billigen Dreher gehabt, an den dann ein System (ob zum Arm passend oder nicht) irgendwie gerade und mittig in den Kopf des Armes montiert wurde, dann auf 2g Auflagegewicht gestellt und los ging es.

    Alle Leute die ich kannte, machten das genauso.

    Und es klang richtig, richtig gut. Man war zufrieden und auch heute denke ich zurück, wie schön es damals geklungen hat.


    Nicht, das ich das als gute Lösung propagieren möchte, so war es aber.


    Als Lautsprecher Teufel noch als 2 Mann Betrieb in einer Gründerzeitvilla im Grunewald experimentiert hatte, hat sich auch dort niemand ernsthaft Gedanken darüber gemacht, wie z.B. ein TA zu justieren war. Alles frei nach Schnauze, Lautsprecherkabel oft nur mit billigen Krokoklemmen zusammengefrickelt, bis die erforderliche Länge zu den Boxen stimmte usw.

    Und was soll ich sagen: Es klang oftmals einfach nur Klasse.


    Mit meinem Bruder war ich vor ein paar Jahren mal in einer Vorführung der gleichen Firma, die jetzt ihren Sitz gegenüber der Gedächtniskirche hat. Wir gingen sehr enttäuscht davon; wir hatten wohl einfach zu viel erwartet.

    Es zeigte sich, dass es eben nicht Alles ist, die besten Komponenten miteinander mit teuren Kabeln zu verbinden. Der Charme der Musik blieb auf der Strecke, egal welche Box am Laufen war.


    Das war jetzt ein kleiner Exkurs in meine Vergangenheit, der zeigen soll, dass ein moderner Porsche auf seine Art schon sehr gefallen kann. Ob der aber den Spaß! einer Ente oder eines alten Käfers mit ihren Benzingerüchen und Geräuschen macht, ist ein Anderes.


    Ja, Nostalgie hat immer etwas schwärmerisches und schönfärbendes. Sie zeigt aber auch, dass oftmals im Einfachen und Unvollkommenen eine größere Befriedigung liegen kann, als der lebenslange Versuch, das technisch machbare erreichen zu wollen.


    Nein, nicht der Stillstand und die Abkehr von Fortschritt machen zufrieden, aber die Wurzel aller Unzufriedenheit ist der unablässige Vergleich auf der Suche nach dem Besseren.

    Einfach mal (wenigstens für eine Weile;)) Testergebnisse, Ankündigungen etc. außen vor lassen und sich dem Gegebenen widmen.


    Meine ganz unmaßgebliche Meinung, nach der ich mich selbst nicht immer richte, dazu bin auch ich halt zu neugierig. Zufriedener als zu damaligen Zeiten bin ich aber auch nicht geworden.


    LG aus B

    Peter

    "Datei ist zu groß", "Datei ist zu klein"..... was für ein Spaß.

    Ich lass' es:sorry:, heute ist nicht mein Tag.


    Sind nach Label Aufdruck auf der Rubber Soul und Revolver Remastered, Abbey Road und Seargent Pepper New Mixed.


    Aber wichtig ist für mich der Klang, und der stimmt nMn bei allen Vieren.


    Gruß von

    Peter

    Hallo,


    der Markt für Neuüberspielungen auf MC dürfte ziemlich begrenzt sein. Wäre selbst aber nicht abgeneigt, bei entsprechenden Preisen auch mal zuzugreifen.


    Habe hier im Bestand ca. 350 bespielte Cassetten, davon ca. 250 Stück selbst bespielte.

    Höre gerade auf dem Naka CR-2E sehr zufrieden meinen Eigenmix "Best of Kraftwerk", auch andere Kassetten kommen bei mir regelmäßig unter die Räder.

    Ich mag die MC's einfach; und das einige Kaufkasetten es mit der Platte aufnehmen können, verwundert mich nicht mehr. Bei Genesis habe ich einige japanische CD's, die stehen mit ihrem Kühlschranksound im Regal. Da ich alle Alben von Genesis auf MC habe, laufen diese zu meiner vollen Zufriedenheit.


    Gruß

    Peter

    Krautathaus Von "Revolver" und "Rubber Soul" gibt es aber meines Wissens keinen Remix oder Neuabmischung, sondern nur Stereo und Mono Remaster.


    Sodele, habe mal die Sticker auf den Plattenhüllen fotografiert:


    Das hier klebt auf der Seargent Pepper:

    pasted-from-clipboard.png

    Das hier auf der Abbey Road:

    pasted-from-clipboard.png

    und das auf Rubber Soul und Revolver:

    pasted-from-clipboard.png


    Macht die Sache vielleicht einfacher;).


    Grüße aus B

    Peter

    "Rubber Soul" und "Revolver" gibt's aber doch nur als Remaster, in Mono und Stereo.

    Mit Neuabmischung meine ich so etwas wie "Remaster"; soll heißen: Es nimmt nach einer Vorauflage noch ein Meister am Mischpult Änderungen (zum hoffentlich positiven;)) vor.

    Das kann meiner Meinung nach auch noch nach Jahren geschehen, um einem schon fertiggestellten Produkt einen "besseren" Sound zu verpassen.

    Kann aber bei meiner Wortwahl, wie das Neuprodukt offiziell heißt, aber danebenliegen.

    Es gab mal einen sehr interessanten Film im Fernsehen über K.Voormann, u.a. hat er einige frühere Mitstreiter besucht, u.a. Carlie Simon und darüber gesprochen, dass sich das blubbernde Bassintro zu You are so vain ganz durch Zufall entwickelte und wie er zu Frühzeiten mit den Beatles gearbeitet hatte. Und die tiefe Freundschaft zu George Harrison, den er bis in den Tod begleitete.

    Quasi eine Reminiszenz eines "alten"Mannes. Interessant und traurig zu gleich.

    Ein ganz Großer und sooo bescheiden. Da können sich manche drittklassigen "Künstler" von Heute eine Scheibe abschneiden.

    LG von

    Peter

    Die Rubber Soul und Revolver sind angekommen:

    Wie die von mir vorher beschriebenen Platten klanglich 1a und musikalisch machen die auch Spaß.

    Einzig etwas unlogisch empfinde ich bei der Rubber Soul, dass auf Seite 1 das Schlagzeug auf der rechten Seite spielt, auf Seite 2 Ringo von links kommt.


    Ansonsten: Wer die Beatles druckvoll, dynamisch und hervorragend durchhörbar (vom Sound her) erleben möchte, ist hier wieder bei diesen Neuabmischungen bestens aufgehoben. Zumal Topp Pressung, 180g und sehr fairer Preis.


    Jetzt fehlt noch die "Weiße" als jap. Pressung und dann ist gut.


    Grüße aus B

    Peter

    Penguin Guide sagt Bruno Walter auf Columbia MS 6012 ist ihre Empfehlung

    Hallo Frank,


    ja, Interpretation geht vor Klang. Wenn man beides haben kann, warum nicht;).


    Die MS 6012 habe ich als MC und finde diese Aufnahme -vielleicht aufgrund des Mediums- sehr gut gelungen, aber nicht herausragend; sowas muss doch auch noch besser gehen.


    Gruß

    Peter

    Für mich ist die "Blaupause" von Rory Gallagher aus dem Jahr 1973 immer eins der besten Alben von ihm gewesen

    Hallo Peter,


    na ja, die Irish Tour ist auch nicht zu verachten, aaaaber


    habe auf CD8| die TATTOO, da gibt es als Bonus das Supergeniale Stück "Just a little Bit".

    Scheint eine Session in der Umkleidekabine gewesen zu sein. Kein anderes Stück jemals zuvor hat mich bei Gallagher so in den Bann gezogen. Leider wird es ausgeblendet, weil Gallagher mal wieder nicht aufhören wollte und ja, das hätte so noch 30 Minuten weitergehen können. Die CD lohnt schon nur aufgrund dieses Bonustracks.

    Warum nur musste dieser geniale Musiker so früh gehen||.


    Gruß vom

    Namensbruder

    Hallo,


    habe durch Eure Ratschläge mehrere Pastorale von LvB im Repertoire, Bruno Walter, Karl Böhm, Monteuaux. Interpretatorisch unterschiedlich, aber mein Geschmack.

    Nun suche ich eine wirklich herausragende audiophile Abmischung, in etwa so wie die Neuabmischung von Bruckners 4 unter Böhm und den Wienern auf DECCA. Die klingt wirklich herausragend gut und war gar nicht sooo teuer, glaube um die 30€ als DLP.


    Bei Discogs treffe ich irgendwie nicht die richtigen Ergebnisse, habe den Eindruck, dass es da nichts gibt auf dem Markt, was ich mir andererseits kaum vorstellen kann.


    Gerne nehme ich 45er Einspielungen auf DLP, aber auch ganz "normale" klanglich herausragende Aufnahmen. Oder jap. Pressung, Mofi gibts glaube ich nicht, Living Stereo und die üblichen Verdächtigen.


    Vielleicht hat einer so etwas im Bestand und würde es abgeben:meld:?


    LG von

    Peter

    Es fehlt heute einfach an Qualität und damit auch Konstans.

    Interpreten kommen mit einem Einhit Wonder und weg sind sie wieder.

    Die kennt in 2 Jahren keiner mehr.


    Die Gruppen der 60er, 70er und teilweise 80er hielten sich oft über Jahrzehnte, weil sie nicht nur den Zeitgeist richtig bedienten, sondern auch mit Qualität überzeugten.


    Als letzte dieser Gruppen fällt mir nur ABBA ein. Geschmackssache, aber immerhin eine Entwicklung über lange

    Jahre.


    LG

    Peter

    Ein Drogeriemarkt über zwei Etagen ist mir in Berlin (Hauptstadt!) noch nicht begegnet^^, und schon gar keiner mit Schallplatten;(.

    ;Aber gucken kann man ja und bei Dir hat es sogar zum Kauf gereicht, also alles gut.


    LG

    Peter