Beiträge von SoundExperience

    Ich hatte den SL-1210 MK2, SL-1200 MK2 und den SL-1210 M5G... Im Betrieb sind gerade der SL-120 und der SL-1200 GR. Hole dir den SL-1200 GR ;-) Mit dem Dreher hast du ausgesorgt. Das G-Modell ist auch richtig top und bietet mehr Materialeinsatz, etc... Jedoch 3999 Euro muss man erstmal übrig haben...

    ich hatte dies beim Test der Stereoplay und auch in Foren gelesen.

    Stereoplay schreibt auch Mist, leider! Kenne halt die Modelle und hatte einige... Übrigens, Technics wurde sehr oft in den Testzeitungen schlechter bewertet, da nicht so viele Anzeigen geschaltet wurden. Ich finde die Testzeitschriften nur für den Marktüberblick sinnvoll. Ist halt meine Meinung.

    der G hat wirklich das wesentlich schwerere Chassis vorallem an der Abdeckplatte


    aber hier gehts doch um den Mk7 vss GR

    Beim GR ist die "Abdeckplatte" nicht aus Kunststoff, sondern Aluminium-Druckguss. Das G-Modell erfährt eine größere Materialschlacht. Der eine vorherige Beitrag ist einfach falsch und irritiert die Leute, die eine Entscheidung treffen wollen und jenes dann lesen.

    Damit ich auch mal etwas geschrieben habe... ;-)


    Hatte damals des Öfteren den 1210/1200 MK2 - war ein genialer Dreher, sowie technisch und klanglich. Dann mal wieder verkauft, denn Technics würde den doch immer produzieren, oder? War ein Fehler!


    Irgendwann die Mutter geholt, den SL-120. Auch ein Brett!


    Nun, der 1210er ging mir nie aus dem Kopf. Jetzt den 1200 GR gekauft. Wieder ein Brett!


    Nach dem Auspacken quälte mich eine Sorge, welchen TA ich nehme. Nun, wenn Technics, dann richtig: EPC-U 205 CMK3 mit JICO EPS-205EX SAS/S.


    Alles gerade lachs geschrieben... Habe schon vieles auf dem Hof gehabt und diese Dreher von Technics stellen ganz teure High-End-Dreher in den Schatten.

    Zu 1.: Stimmt nicht!!!


    Ist Aluminium-Druckguss beim GR!


    Zitat von der Technics-Seite:


    Das Aluminium-Druckguss-Chassis ist fest mit der Unterschale aus BMC (Bulk Molding Compound) verbunden. Diese zweischichtige Gehäusekonstruktion sorgt für eine hohe Steifigkeit. Bei den Dämpfungsfüßen, die das Chassis tragen, kommt wie beim SL-1200G spezieller Silikon-Kautschuk zum Einsatz. Er bewirkt hohe Vibrationsdämpfung und gute Langzeitbeständigkeit. Vibrationen in horizontaler Richtung werden durch einen zylindrischen Führungsring aus kleinzelligem Polymer absorbiert. Dieses aus dem SL-1200G stammende Verfahren wurde auf den SL-1200GR speziell angepasst. Die Höhenverstellung der Dämpfungsfüße erfolgt über Schraub-Gewindebolzen. Dadurch werden die Erschütterungen vermieden, die entstehen, wenn der Plattenspieler beispielsweise in einem Regal aufgestellt wird. Eine perfekte horizontale Ausrichtung des Plattentellers sorgt zudem für maximale mechanische Rotationsstabilität ohne störende Unwuchten.

    Moin, hat jemand von euch diesen schon getestet?


    https://www.ebay.de/itm/284388…e79cd7:g:SKUAAOSwbzZhAsb0


    Von den Einstellmöglichkeiten für MM finde ich ihn gar nicht so übel. Leider wird MM so stiefmütterlich behandelt. Für MM erwarte ich 30 kOhm, 47 KOhm, 75 kOhm und 100 kOhm sowie "0 pF", n x 50 pF bis max 400 pF. So viele Geräte werden so teuer verkauft und angepriesen, jedoch für MM nicht so geeignet. Muss dann immer matchen. Nervt mich...

    Nett! Kann auch nicht jeder...

    Ich nehme an, die Voraussetzungen waren monetärer Art? Oder ein Gratismuster?


    Gruß

    Andreas

    Es ging einfach darum, einen TA mit einem außergewöhnlichen Preis-Leistungs-Verhältnis zu schaffen, ohne dabei Kompromisse einzugehen. Das Design hat maßgebend die Physik mitbestimmt sowie die Technik. Dabei stand natürlich die Wiedergabequalität im Vordergrund.