Posts by RaceDoc

    Gibt es eigentlich irgendwo genauere Infos zur Phonostufe Valvet PS2 ?


    Ich habe keinen Test, kein Handbuch, ja noch nicht einmal ein Foto von hinten gefunden...


    Verstellmöglichkeiten, Impedanzanpassung... alles Fehlanzeige. Nur die Verstärkung wird genannt.

    Hallo Thorsten,


    Sylomer wird von Getzner in 12 und 24mm Stärke vertrieben. Die besten Erfahrungen

    in Sachen Zuschneiden habe ich mit einem angefeuchtetem "Sägemesser" gemacht.

    Die dünnere Variante hat in der idealen Null-Belastung aber nur noch eine Dicke von 8mm.


    Die Pads müssen in Härtegrad bzw. Größe natürlich genau auf das aufliegende Gewicht

    angepasst sein. Ich habe hier schon viele Forianer mit meist extrem gutem Erfolg versorgt.


    Damit die Pads optisch dezenter werden, habe ich diese noch mit z.B. einem Edding

    schwarz eingefärbt.


    Viele Grüße,


    Peer

    Sooo… jetzt war die Neugier doch zu groß und ich habe zumindest mal gemessen.


    1. Nervenflattern, da ich in der aktuellen Konfiguration der kleinen Anlage (fast)

    nichts verstellen kann, da weder Tonarm noch Headshell über meinem 2m bronce

    den Azimuth verstellen können.

    Messung MM ohne Dämpfung: bei stärkster “Lupe” 1% Abweichung TOP!


    2. HO-MC Jico Seto Hori am Rigid Float (verstellbar)

    Messung MC mit 0,25 Dämpfung: bei stärkster Lupe 18% Abweichung => nachjustiert


    3. DS-Audio E1 am Rigid Float

    Messung mit 42dB Dämpfungsglied hinter dem Equalizer auf 1,0: bei stärkster Lupe 8% => nachjustiert


    Fazit: Mit der starren Variante Glück gehabt. Wenn ich das minimale Spiel des

    SME-Anschlusses ausnutze, kann ich maximal 5% Abweichung provozieren.

    Die verstellbaren Varianten waren trotz vermeintlich optimaler Einstellung noch

    suboptimal justiert. In den nächsten Tagen versuche ich dann noch die klanglichen

    Auswirkungen solcher Fehljustagen zu erforschen.

    Wow… jetzt hat DHL tatsächlich die Teststellung eines PDM-1 von

    Ansgar Sperling gebracht. Dabei liegen ein paar Dämpfungsglieder

    für meine DS-Audio Tonabnehmer, damit ich auch diese messen

    kann. Da ist die Ausgangsspannung ja nochmals deutlich höher als

    selbst bei MM-Systemen, da man hinter den Equalizer gehen muss

    (quasi hinter den PhonoPre).


    Wenn ich zwischen den Tagen Zeit zum Messen habe, werde ich berichten.

    Und hier noch ein kleines Update zum Jico Seto Hori von meiner Seite.


    Nach einigen Experimenten mit verschiedenen Headshells hat sich bei

    mir das Schick Grafit (16,5g) auch gegen das schmale Nagaoka HS-180

    durchgesetzt.


    Bei den elektrischen Einstellungen bin ich gelandet:


    Trichord Dino 47kOhm mit 48dB

    Ampearl 47kOhm mit 42dB

    Tidal 10kOhm mit 55dB


    In allen Fällen war kann ich sagen: "Klingt ganz okay!" 8)

    Das Jico Seto Hori gehört für mich nach wie vor zum besten,

    was man für 1000€ an Tonabnehmern kaufen kann. Durch den

    scharfen Schliff hat es reichlich Auflösung, spielt aber ungemein

    harmonisch und einfach “komplett”.

    Für mich das beste System mit dem MC-HO Generator von Excel

    im Vergleich zu Hana und Excalibur.

    Hallo Ralph, danke für Deinen Bericht, den ich auch so unterschreiben würde.

    Bei mir spielt das Vasari gold mitunter an der kleinen Anlage und weiß im

    Ortofon-Jelco sehr gut zu gefallen.


    Die beschriebene Wärme in der Stimmenwiedergabe und feine Räumlichkeit

    erlebe ich ebenfalls.


    Im MM/MI-Umfeld weiß es mit seinen Stärken durchaus zu glänzen. Das

    Ortofon 2m bronce spielt im Vergleich eher nüchterner (nicht so wie das

    black, welches noch analytischer ist). Das 2m red hat keine Chance.


    Das Acoustical Systems Fideles spielt da viel mehr auf der agileren Seite.

    Das Goldnote ist im Vergleich highendig zurückhaltend.


    Von der klanglichen Ausrichtung geht es viel mehr in Richtung meiner

    Vintage-Pretiosen Grace F8 und Victor X-1IIe.


    Das Preis-Leistungsverhältnis würde ich (egal wer es nun herstellt) als

    sehr, sehr gut bezeichnen. Das Goldnote Vasari gold ist ein System für

    Genießer.


    :*

    Naja... in dem verlinkten AAA-Bericht steht ja nichts zu den

    klanglichen Änderungen nach der Messung und Neujustage.


    Die Frage für den Interessenten ist doch "Kann ich einen

    deutlichen Unterschied hören?".


    Ein Kundenzitat von der Webseite des Herstellers würde ich

    jetzt nicht als Test bezeichnen.

    Ich liebäugele auch seit geraumer Zeit mit dem dem Gerät.

    Da ich häufig mit DS Audio höre, brauche ich eine Signal-

    abschwächung. Ansgar Sperling hat mir vor vielen Monaten

    eine Teststellung versprochen, aber da ist leider auch auf

    Nachfrage noch nichts passiert. Schaun mer mal.


    Ich bin aber SEHR gespannt auf Deine Beschreibung der

    klanglichen Unterschiede.