Beiträge von spika

    Hallo Florian,


    Funktion war selbstverständlich einwandfrei, logisch.

    Es war mir einfach zu wenig massiv verarbeitet. Anders kann ich es nicht sagen.

    Und ja, das ist vielleicht etwas kleinlich, aber bei dem Preis erwarte ich einfach mehr. Auch wenn der G insgesamt schon ein hervorragend verarbeitetes Gerät ist.


    Beim neuen GR stimmt alles, auch der Lift läuft besser. Keine Ahnung, warum das so ist. Kann mir nicht vorstellen, dass da etwas in der Produktion oder Endkontrolle verändert wurde. Womöglich einfach Tagesform, Glück, weiß nicht. Oder auch nur Einbildung (- Scherz).


    Ich mag den berühmten "Drive" eines Direkttrieblers. Hat halt Fundament, ist sehr stabil in der Abbildung... Auch das gesamte Handling, die Bedienung eben. No-nonsense, passt einfach für mich. Das einfache Wechseln von TAs... macht einfach Laune.


    Der Rega spielt dynamischer, also bspw. bei Laut-/Leisepassagen, noch freier, luftiger. Gerade der P6 mit dem Ania an der Rega Aria Vorstufe ist eine in meinen Ohren richtig starke Kombi.


    Es ist also kein besser od. schlechter für mich im Vgl. GR vs. P6, sondern eine andere Charakteristik, rein klanglich gesehen. Das Handling macht beim GR mehr Laune.


    Da ich mehrere Anlagen habe setze ich die PS eben dort ein, wo sie für mein Ohr klanglich am besten passen. Logisch.


    Missen möchte ich keinen. Auch den PLX1000 nicht.


    Grüße

    Alles auf Anfang hier: Der 1200G ging doch zurück, ein 1210GR ist wieder da.


    Letztendlich hat mich beim G auch die Haptik der Start/Stop-Taste und des Antiskating-Rades gestört. Das mag kleinlich sein, aber selbst mein Pioneer PLX1000 bietet da mehr.


    Beim 1210GR kann ich das akzeptieren. Und da ich kein echter "High-Ender" bin, eher ambitionerter Hifi-ler und v.a. Musikhörer, ist er jetzt noch mal hier. Kann auch mit meinen allemals Mittelklasse-Systemen (bis 500 EUR) keinen merklichen Unterschied hören.


    Im Vgl. zum PLX1000 bieten GR u. G einen Tacken mehr: Es spielt freier, etwas präziser und damit eben "besser". Aber alles schon zig mal gesagt. Einen Technics wollte ich aber doch in der Sammlung, u. jetzt ist der Klassiker geworden.


    Deckel drauf, Ende der Suche für mich bzgl. Plattenspieler mit 1210GR, PLX1000 u. Rega P6.


    Ende "Wort zum Sonntag" ;)


    Euch allen einen schönen...


    P.S.: Wie auch schon von anderen geschrieben: Mit schwerer Headshell u. schwerem Zusatzgewicht lässt sich schon viel Feintuning machen. Z.B. bei meinem Nagaoka MP20.

    Empfehlung auch von mir: Audio-Technica AT-LT13A Headshell (13g), mit Vorborungen - hier passt es mit Denon DL103, Nagaoka MP20 und wahrscheinlich anderen mit den 52mm Überhang perfekt, soz. vorjustiert.

    Hallo zusammen,


    danke für eure weiteren Beiträge.


    Hab vorher noch kurz mit meinem Techniker telefoniert und den NAD dann vorhin abgeholt. Er meinte, klanglich - wenn überhaupt - minimal. Würde es aber def. in Kauf nehmen, weil ohne eben die Gefahr besteht f. d. LS.

    Soft-Clipping konnte er mir nichts zu sagen.


    Hab ihn also mitgenommen. War bei mir um die Ecke und eben frisch geserviced.

    Das Teil spielt sich gerade warm. Jetzt schon sehr gut (und deutlich musikalischer als aktuelle bspw. ein NAD 356BEE, den ich auch mal hatte. Überhaupt kein Vergleich. Aus der "goldenen Zeit" halt, der 3140.... (- was nicht heißen soll, dass heut nur Schlechtes gibt. Aber anderes Thema.)


    Gruß Achim

    Hallo zusammen,


    bräuchte eure Einschätzung, bitte:

    Hab nach langer Suche einen NAD 3140 in sehr gutem Zustand inkl. Service gefunden. Würd ihn morgen abholen.


    Beim Service wurde auch eine Lautsprecher-Schutzschaltung hinzugefügt bzw. eingebaut.


    Macht sich das klanglich bemerkbar im Gegensatz zum ursprünglichen Gerät ohne?


    Grüße

    Achim

    Die Haube lässt sich aber sehr einfach aufsetzen (klar, macht sie das). Aber ich meine, es ist keine "Frickelei", wenn du weißt, was ich meine. Sollte ihn auf keinen Fall vom Kauf abhalten.

    Yamaha CDP haben mMn auch eine weniger aggresive Abstimmung. Im Bekanntenkreis hat einer einen CD-S 700 v. Yamaha. Spielt sonor, sehr angenehm und flüssig. Gutes Teil. Mit Glück kriegt man den noch neu. DIe anderen Yamis werden aber ähnlich abgestimmt sein, denke ich.


    Rega Apollo ist ausgeschlossen. Hätte auch gepasst. Wobei die Aktuelleren immer mehr nach CD und weniger "analog" klingen. Trotzdem noch sehr gut.


    Cambridge CDP kenne ich frühere Modelle. Sehr neutral - so wie es "eigenlich" sein soll, wenn es dahinter nicht zu analytisch wird. Kann man immer kaufen. Hab aktuell ein CXC-Laufwerk v. Cambridge mit einem NOS-DAC von Pro-ject (+ Netzteil-Upgrade) im Einsatz. Das ist schon richtig, richtig gut für mein Ohr. Aber wäre halt ne Kombi und das Laufwerk mittlerweile auch deutlich teurer.


    Oder: Besorg die ne alte Playstation. Ist für den Übergang (und darüber hinaus) ne gute Alternative in der Richtung.

    Darf man fragen, warum Du so erpicht auf so eine hohe Auflagekraft bist? Kommt mir irgendwie merkwürdig vor und bei MMs dürfte die Auswahl mit so einem Kriterium schon sehr dünn werden. Da würde mir in der Tat eigentlich nur das Diabolic einfallen.


    Gruß

    Andreas

    Der PS steht in dieser Anlage relativ nahe an den LS. Geht nicht anders. Trotz Entkopplung aller Geräte läuft und klingt es an diesem Setup besser mit Tonabnehmern, die etwas "schwerer" aufliegen. Mag sein, dass das Einbildung ist. (Gleicher PS, gleicher Tonarm, gleiche TAs natürlich.)

    Ein Nagaoka MP20 habe ich. Tolles System, aber ich finde auch deutlich anders von der Grundcharakterstik als ein Denon DL103.

    Ein MP110 hatte ich mal. Schönes System, aber lange nicht auf dem Niveau und auch anders, mMn.


    Das Nagaoka NM-11A kannte ich nicht. Werde ich mal suchen.


    Klar, der Übertrager beim DL103... Wie gesagt, es geht mir erstmal um die Richtung.


    Das Empire - kannte ich auch nicht. Werd ich mich schlau machen.


    Haben Audio Technica order Ortofon auch was im Sortiment in der Richtung?

    Hallo zusammen,


    gibt es ein MM-System, das in seiner Klangcharakteristik und vom Niveau dem Denon DL103 nahe kommt?

    Es geht um das Ur-Modell, also ohne R od. anders.


    Idealerweise auch mit einem Auflagegewicht von mindestens 2g.

    Preisunahängig.


    Das Denon DL110 soll lt. den Meinungen hier nicht das Niveau des DL103 haben u. hat auch ein empfohlenes AG von 1,8g.


    Danke vorab und schönen Sonntag,

    Achim

    Wie der Tom hab ich auch das AT-LH18 für das DL-103R montiert.


    Damit bekomme ich den Arm nicht eingestellt mit den Standardgewichten, daher hab ich mir das Zusatzgewicht TPAKK62 des Technics noch dazu bestellt.

    Wie hast mit diesen HS von AT, die 2 od. 3 Stufen der Fassung haben?

    Wenn ich es richtig sehe, lässt sich dann der Überhang nur stufenweise verstellen (?). Wenn ja, welche Stufen sind das?

    Hab gerade den PLX1000 wieder angeschlossen, mit Audio Technica VM540 ML.

    MIt den 54mm Überhang ist das System im original Headshell sehr leicht einzustellen - ganz nach vorne. 4g Zusatzgewicht auf das HS drauf, einstellen und fertig.


    Das ist für mein Ohr eine wirklich feine u. sehr stimmige Kombi und damit lässt sich schon mehr als ordentlich hören - find's sehr gut. Deshalb: Hier als Kombi eine fette Empfehlung.

    Hab was vergessen: Das VM540 MK hat eine Höhe von 17,3mm. Der PLX1000 lt. BDA aber in der Nullstellung der Tonarmhöhe aber 19mm. Unter der Gummimatte hab ich deshalb noch eine Korkmatte aus dem Zubehör untergelegt (meist haben die zw. 2mm u. 5mm).

    Hab gerade den PLX1000 wieder angeschlossen, mit Audio Technica VM540 ML.

    MIt den 54mm Überhang ist das System im original Headshell sehr leicht einzustellen - ganz nach vorne. 4g Zusatzgewicht auf das HS drauf, einstellen und fertig.


    Das ist für mein Ohr eine wirklich feine u. sehr stimmige Kombi und damit lässt sich schon mehr als ordentlich hören - find's sehr gut. Deshalb: Hier als Kombi eine fette Empfehlung.

    Danke euch! - da kommt einiges zusammen.


    Exposure X war ich mal interessiert, momentan scheint der Markt da recht leergefegt.


    Der YBA sieht auch interessant aus. Schon von gehört. Muss ich mal recherchieren.


    Ein alter NAD3020 oder 3120 wäre ne sehr feine Sache. Wenn da einer ne Quelle hat für ein überholtes Gerät, sehr gerne.


    Naim Nait 3, würde mich sehr interessieren. Wobei ich da mit Adapter ran muss, wenn ich das recht in Erinnerung hab.


    Nochmal zum Brio: Der war mir zu "verhangen", es fehlte mir schon etwas, auch wenn er für's Geld richtig fein spielt. Im Vgl. zu meinem Ion Obelisk war das aber schon ne andere Liga, also der Obelisk wesentlich "audiophiler", ohne dass es zu analytisch war. Genau so etwas suche ich wieder.


    Danke euch!

    Hört sich gut an.

    Welches Headshell verwendest du genau?


    Gruß
    Achim