Posts by Muggel

    Die Nubert ATMs können schon recht gut was und der Effekt beim Drehen der Regler kann positiv überraschen. ATM Kompakt Box also. Verkauft wurde m.E. letztlich nur noch das ATM `Standlautsprecher`. Die ATMs waren ja in der Regel an den Frequenzengang der einzelnen Nubert LS passend konstruiert. Das Modell `Standlautsprecher` würde ich da schon für größere LS in Betracht ziehen für einen Test.

    Ich stehe auf das Dingen. Schiit Loki hatte ich auch mal getestet, hat leider arg gebrummt in Verbindung mit meiner Vorstufe.

    Mit dem SPU erlebe ich diese Kombi im Gegensatz zu meiner Fidelity Research XF-1 Typ M als im Tiefbass noch konturierter, etwas transparenter, besser durchhörbar. Wer ganz besonderen Wert auf die Stimmwiedergabe legt hat aber auch mit der Fidelity seine Freude. Wenn auch die oberen /unteren Enden mich als Freund der Neutralität nicht ganz so überzeugen wie der T-550.

    Die Erfahrung mit den beiden ÜTs kann ich exakt so bestätigen. Zumindest mir dem kleinsten SPU.

    Den genannten Fidelity Research in der M Version möchte ich mal hervorheben für den Umgang mit den DL 103ern. Mit dem roten Shibui, oder auch mit einem normalen DL 103 + Shibata- Nadel klingt es mit diesem ÜT sehr passend.

    Für etwa so 600,- Dollar geht der ÜT via Eb..y über die virtuelle Theke.

    Das obige Angebot war schon sehr ok. Bemerkenswert auch, im Angebotstext stand unter anderem, OHNE NETZTEIL!

    Ok ok, ich wars, er kommt zu mir. I.Ü. ist der Anbieter ja auch noch auf meinen Preisvorschlag eingegangen. Passt schon :)

    Selbst bauen möchte ich gar überhaupt nichts mehr, daher bin ich auch nicht bei den Sammelbestellern dabei ;)

    Frank

    zu deiner Frage kann ich eher nichts beitragen.


    Wollte aber mal auch meinen Eindruck zu der Kombination Phasemation T-550 und dem kleinen ATR C40, als absolut stimmig mitteilen. Das passt an meiner Digna I perfekt !!

    Am kleineren T-300 war mir die Kombi zu muffig. Am Fidelity Research FR XF-1 `L` extrem detailliert, aber übersteuert und sau laut.

    Den T-550 hätte ich bereits weitergeben wollen, da für anderes eingeplant, wenn da nicht diese eine super gut spielende Paarung wäre.

    Keiner schwabbelt so schön wie dieser;), da muss man mit klar kommen.

    Ich finde ihn gut und denke der olle Philips kann einen ziemlich positiv überraschen!

    Falls noch vorhanden wäre mein Favorit Markenkonform ein Philips GP412.

    Ja, das M97xE klingt wirklich käsig mit der Original Nadel. Irgendwie ereignislos ;)

    Mit der SAS Bor Nadel ist es bereits seit Jahren eines meiner Liebsten, da brauche ich mir keine direkten Vergleiche anführen. Es gefällt und hat mit der scharfen Nadel trotzdem noch was zart rundes, ganz nach Shure, beibehalten.

    Der Generator-Korpus wurde von mir mal gelöst und gerade befestigt. Von dem Qualitäts-Mangel wurde seinerzeit öfter berichtet.

    Eine weitere SAS Nadel als Ersatz liegt schon lange in der Vitrine.

    Insofern überlege ich auch, ob hier eine Ebenholz-Verkleidung noch was verbessern könnte.

    So sehr ist nun auch kein optisches Tuning :/

    Hallo benne,


    eine H besitze ich auch und kann sagen, es schleift kein bisschen, wobei man Schleifen da mal näher beschreiben müsste. Wenn ich am Poti drehe höre und fühle ich kein Schleifen, definitiv.

    Spiel allenfalls, wenn überhaupt nur minimal. Es ist kein Poti derart, welches haptisch satt und ein höchst genaues Gefühl rück meldet. Daher denke ich das passt (hier) so. Werte überspringen, oder ein Einstellbereich der nicht bleiben würde habe ich nicht.

    Mein altes Expedit ist soo voll, dass A) nicht mehr die Neuzugänge hinein passen und B) die LPs m.E. Schaden nehmen, Reibung>Press an Press.

    Was geht in Expedit hinein, weiß das jemand etwa? Schätze ungefähr 2500 LPs.


    ALso, eine lockere und flockigere Entnahme ist hier gesund und gewünscht. Da braucht es ein Update, Kamellen müssen gehen...


    Ein guter Kumpel lässt sich den Überhang dann gerne von mir schenken :)

    Hallo Horst,


    eher nicht. Vor einer Weile wurden einige wenige hier im Forum weitergegeben.

    Hohe Gebrauchtpreise würde ich selbst nicht bezahlen wollen und schon eher in Richtung neu schielen. Ich habe aber auch keine Ahnung was derzeit auf dem Preisschild steht. Bei Fragen steht J. Grau, Kontakt über seine Webseite, freundlich und zügig zur Verfügung.

    Man sollte aber schon auch sein `Tuning` -Netzteil mit in die Rechnung miteinbeziehen. Das hat hat nochmal einen merklich hörbaren Unterschied zum Guten hin ausgemacht.

    Und weil es hier im Hörraum gerade ein Thema ist, mein (gut laufendes :P ) G1 von Skyanalog spielt mit meiner Digna 1, also ähnlich der `C` Variante mit dem Burson V6 im MC Modus wirklich sehr gut!


    Über MM und den Phasemation T-550 Übertrager passte es hier leider auch nach einigen Versuchen gar nicht mit dem G1. P1 schon.

    werte digna fans,

    stimmt es, dass die digna c sowohl mm und mc kann und eine eingangsimpedanzwahl hat? (mäuseklavier an der unterseite?)
    und es gab sicher schon einen vergleich mit der phonomopped, oder?

    danke und grüße, horst

    Hallo Horst,

    die Version(en) `C` können MM sowie auch MC.

    Es gibt an der Rückseite ein Mäuseklavier zur Umschaltung dieser Betriebsmodi und eben auch vielfältige Einstellungsmöglichkeiten zur Kapazitätswahl für MM-Systeme. MC Systeme lassen sich..man sieht das Poti an der Vorderseite.. drehend, stufenlos abstimmen.

    Zu einem Vergleich mit einem Mopped kann ich im Prinzip nichts aussagen. Hatte ich zwar mal in zwei Versionen, ist aber viel zu lange her.

    Den genannten RV habe ich auch und kann ihn absolut empfehlen. Solide und ohne Mucken lund brummen läuft er bereits 2 Jahre hier im Dauerlauf.

    Nicht jeder hier halt es für notwendig, aber ich durchaus, ein Röhrenwechsel sollte mit ins Kalkül gezogen werden...