Posts by Logi

    Eigentlich sollen die beiden Capstan zueinander das Band straffen. Ich würde hier das Problem beim Riemen suchen. Möglicherweise ist er lasch, oder ist bei einem Wechsel durch einen mit falscher Größe getauscht worden. Zu eng und zu breit zb.

    Rutscht der Riemen von der breitesten Stelle der Schwungmasse in die schmalere Zone, so erhöht sich dessen Drehgeschwindigkeit. Dadurch entsteht die Schlaufe.

    Vielleicht hat ein Bastler ja auch mal den Capstan getauscht....

    Er kann ja erst mal um Rat fragen, um gewappnet ins Gespräch zu gehen.

    Sicher, dass es das Deck, und nicht die Aufnahme ist?
    Wen ja, rufe den Ehmler an. Evtl sind die Andruckrollen vom Verkäufer Müll. Hätte er aber sehen müssen, wenn er es anständig getestet hätte.

    Ich muss nebenbei bemerkt sagen, dass ich durch das Deck von einem Freund derzeit weniger als letztes Mal vom Ehmler begeistert bin. Irgendwer pennt dort bei der Überholung und lässt zb lasche Riemen drin ...

    Schreib dem Herrn mal wegen der 160er :)
    Sind professionell produzierte Test Kassetten. Auf großer Maschine, kein Tapdeck. Extern per Vollspur aufs Band bespielt, und erst dann ins Gehäuse gespult. Besser geht es nicht.

    Files

    • s-l1600.jpg

      (228.28 kB, downloaded 26 times, last: )

    Hi, siehe Anhang. Ist zwar MK2, aber bis auf die Potibezeichnungen identisch.

    Ist nicht sooo einfach wie bei anderen Decks. Test-Kassetten und Geräte zum messen hast du? Test-Kassetten sind für den Wiedergabezweig wichtig. Wenn der nicht stimmt, passt der Rest auch nicht.

    Gearbeitet wird mit einer 160 nWb/m. 0dbs sind 775mV.

    Files

    • P7310153.jpg

      (475.86 kB, downloaded 27 times, last: )

    Hi,


    wie ärgerlich! :-/

    Derjenige, der die Andruckrollen gewechselt hat, hat es beim Rückeinbau nicht justiert. Sicherlich auch Mangels Werkzeug. Eine Spiegelkassette alleine ist nicht die Lösung, da benötigt man eine "Schablone", um es wirklich 100% kompromisslos zu justieren. Das Spiel, bei dem es mit einer Spiegelkassette gut aussieht, ist zu groß.

    Phonoservice Ehmler wird das super richten, sehr gute Entscheidung!

    Bitte ihn auch, die Motoren zu überholen. Wenn ich korrekt informiert bin, machen die das nur auf Ansage, oder wenn er Vorort ausfällt. Auch hier siehe Bild. Die sehen im inneren fast alle mehr oder weniger so aus. Genauso wie mindestens drei Kontakte. Es wäre doch ärgerlich, wenn es eine Woche nach der Instandsetzung den Dienst abbricht, weil der Motor stehen bleibt. Gängiges Problem bei Sankyo Laufwerken, die aber nach einer anständigen Revidierung meisterhaft arbeiten.

    LG
    Logi

    Files

    Wie manche schon angedeutet haben, kann dies mehrere Ursachen haben.

    Klar kann die Kassette defekt sein.

    Oft sind aber aber verhärtete Andruckrollen, fest sitzende Mechanik, ausgelutschte Riemen, oder Idler - ODER ALLES.

    Sofern das Gerät keinen (guten) aktuellen Service hat, muss das Gerät diesen erfahren. Es lohnt sich. Ich würde mich anbieten, allerdings bin ich derzeit ziemlich voll, sodass eine gewisse Wartezeit unumgänglich wäre. Wenn das Geld locker sitzt, tut es Phonoservice Ehmler (siehe Google) aber am allerbesten. Aber auch da mit Wartezeit - die sich aber egal bei wem bei diese tollen Deck lohnt.

    LG

    Hi,


    schönes Gerät. Defekt ist wohl 150-250€ möglich, wobei Dein Zustand eher nach 150€ klingt - ist die Tasche dabei? Dann gehts wieder Richtung 250€.

    Das Laufwerk ist nicht einfach für Amateure/Anfänger. Sollte wirklich nur ein Fachkundiger bei! Lohnen sollte sich dass, wenn man die Sprünge von defekt auf überholt beachtet.

    Tatsächlich hätte ich sogar Lust drauf. Würde sich auf meiner neuen Homepage gut machen. Schreibe mir bitte eine PN, wenn Du daran Interesse hast. Ich sage aber vorweg, dass ich dass zwar schieben schieben würde, es aber eng mit Fertigstellung im Mai wird.

    LG

    Eine gute Adresse ist TGE in Essen. Jje nach Ort in Münster nur eine Stunde entfernt. Haben aber eine längere Wartezeit.


    Das Gerät ist eigentlich ganz gut zu verpacken. Wenn Versand in Frage kommt, scheint Captn Difool mir da ein guter Ansprechpartner zu sein, wenn ich seine Website sehe. Auch ich könnte mich anbieten, bin aber bis Ende Mail voll ausgelastet.

    Fehlinformationen zum eigenen Klang gibt es viele im Netz, weshalb auch ich mich kürzlich damit befasst habe. Anbei zwei originale Blätter als PDF dazu im Anhang. Da steht "die Wahrheit" drin.

    Mir steht auch auch ein Revox b215 zur Verfügung und dort kann ich einen solchen Effekt nicht beobachten. Der Rec Azimut ist verstellt. Oder der Revox ist verstellt. Am besten mal beide kontrollieren.

    Im übrigens haben sich ab Mitte 80er viele Decks nicht mehr perfekt an die einschränkende IEC Norm gehalten. Pioneer und Sony haben da ebenfalls gut aufgedreht. Daher relativiert sich der Unterschied zwischen den Decks und Nakamichi ab spätestens Ende der 80er.

    Die Datei ist zu groß, daher hier die Links:

    http://richardhess.com/manuals…Playback_Equalization.pdf


    http://richardhess.com/manuals…ion-The_Standard_View.pdf

    Kleines Feedback für alle Interessierten:
    Die Kassetten sind der Tat Schrott. Man sollte meinen, der Dragon schafft nicht zuletzt wegen seiner Tonkopfvorrichtung, die den Andruckfilz tiefer als das Band drückt und somit gegenstandslos macht, und natürlich den Dual Capstan und sonstigen Spielerein, mit beschädigten Bändern weniger Probleme als manch andere Decks hat.

    Die Bänder haben von Anfang bis Ende einen Streifen, wie man sie von defekten (oder falsch justierten bzw schmutzigen) Decks zu erwarten hat. Gleichzeitig ist das Band minimal wellig. Ich denke, dass die Bänder über längere Zeit hohen Temperaturen ausgesetzt wurden, und sich dadurch verändert haben.

    Getestet auf drei überholten und frisch penibel justierten Dragons.

    Dem Adler23 schreibe ich ne E-mail, der ist hier ja nicht mehr.

    Habt einen guten Start in den Tag.