Posts by campoli

    Kein Yamaha! Die gesamte Elektronik kostet neu soviel wie eine Röhrenbestückung der damaligen Endstufe. Daher ließe sich selbst ein Totalverlust verschmerzen. Die Preise der grünen Geräte sind heute auch nicht mehr da wo sie mal waren.

    Und die Möglichkeit, dass für die Wertschätzung eines Verstärkers (neben besagter Brummfreiheit) noch andere Aspekte maßgeblich sein können, kann nicht völlig ausgeschlossen werden..

    Hallo Mike,


    Die Stille sei dir von Herzen gegönnt😘.


    Mich wundert nur, dass du fast 20 Jahre brauchtest ...zu erkennen, dass analoge Musikwiedergabe und auch die Shindoelektronik nicht zu deinen Hörbedürfnissen passen..🤔

    Aber wenigstens lässt sich beim Abverkauf damit ein sehr guten Schnitt machen...das wäre bei deiner aktuellen rausch und brummfreien Topelektronik (Yamaha, oder?) bestimmt einiges schwieriger......

    Jetzt haben nach meinem Eindruck internationale Marketingleute übernommen, nachdem ein guter Ruf etabliert ist.


    Johannes, scheinbar hast du recht…denn es steht in Lowbeats dass Akylis der neue Investor/Besitzer ist:

    https://www.lowbeats.de/test-h…taerker-supravox-vouvray/


    "Doch die Geschichte von Supravox war durchaus wechselhaft. 2017 übernahm Akylis Capital die Marke und brachte einen anderen Zungenschlag in die Sache. Zum einen fertigt man nun in China, zum anderen baut man nun auch Verstärker.

    Wer jetzt zweifelnd die Augenbrauen hochzieht und die These vertritt, dass sich Investorentum und High End nicht vertragen, sei auf diesen Punkt hingewiesen: Akylis Capital ist auch im Besitz von Line Magnetic, die ja überragende Röhren-Verstärker wie den LM 34iA im Programm haben. Mit diesem Wissen im Hintergrund nähern wir uns jetzt also dem Vouvray, dem bislang einzigen Verstärker von Supravox seit der Neustrukturierung.“


    Unklar bleibt bei solchen Formulierungen: Besitzt Akylis jetzt LM ...oder LM jetzt Akylis.. :pinch:

    Insofern ist es für mich ideal, wenn der Klang zuhanden ist, meine Aufmerksamkeit nicht auf den Klang gelenkt wird. Meine volle Aufmerksamkeit sollte auf die Musik gelenkt werde

    Hallo Frank,


    wie immer man es auch sagen will...so meine ich es auch und das möchte auch diese Beschreibung vermitteln...und bleibt daher notwendigerweise verblümt..

    Den Gaul von hinten aufgesattelt...Wilheim Busch: "Als lästig wird Musik empfunden weil sie mit Geräusch verbunden".

    Im Kern wie Heidegger und Celibidache(dessen Bonmot ich als schlüssiger empfinde).


    Und von Herrn Aschenbrenner gibts was ähnliches: " Die Anlage soll so spielen, das man den ganzen Krempel am liebsten wegräumen möchte weil er die Aussicht stört"

    (aber das hätte natürlich Konsequenzen)!

    Das kann man unbedarft so auffassen, ist verständlich. Wirkt sicher ähnlich schwurbelig wie dein Avatar-Credo: "Vorhandensein von Klang..."!

    Ich mag den alten, ähnlichen Celibidache Spruch:" Es gibt Klang ohne Musik...und es gibt Klang der zur Musik führt".


    In diese Richtung zielt auch der etwas philosophische A23 Text, das gehts nicht um technische Parameter, sondern um das verstehen einer Idee...die natürlich 'Kennen-lernen-Praxis' vorraussetzt. Das machts schwierig, klar!


    Aber es schreiben doch einige wenige, die diese Materie kennen und für die diese Art einer Beschreibung gut und leicht nachvollziehbar ist.

    Weiss jetzt nicht was genau du meinst... es hat sich horizontal und vertikal in Maß und Idee nix geändert… außer Brünierung !


    Die Lagerlösung in beiden Ebenen gleich geblieben, die Spann-Muttern im horizontalen haben sich leicht geändert, statt Mutter dann später kleiner Zylinder ähnlich Ortofon.

    Der Shindo Mersault ist eine zeitgenössische Interpretation des klassischen Ortofon RF-309, er ist identisch von der Geometrie, soll aber bessere, da eben viel aktuellere Lager haben...

    Hallo Michael,


    die hatten immer 20 mm im Schaft… und Kragen….nur dass es diese mit Brünierung ( spätere ) gab und die früheren Arme das Edelstahl in der vertikalen

    Lagerebene zeigten. Die 20 mm waren sozusagen die "historische Norm"…bei EMT, Ortofon, Neumann…und dann auch Shindo…

    So, fand doch noch ein Foto (nicht von mir, sondern von Mélaudia)


    ma-paris.jpeg

    Der gezeigte Plattenspieler hat mit PV nix zu tun, ist eine Kreation von William Walther (@Jo..wird mit 'h' geschrieben).


    Das Bilder sind nicht in in Rue Belfort gemacht, sondern im eigenen Laden von Walther, dem sogenannten LDA Laden. Da hatten sich die ursprünglichen Mitglieder von L'Audiophile schon längst getrennt...und die PV war verkauft..

    Du hattest die PV also von Anfang der 90er bis 1992(??). Das war aber nicht lange!

    Aber Du sagst auch das Entstehen der NPV ab Mitte der 90er....

    Das war ein Tippfehler, ist korrigiert. PV hatte ich ca 11 Jahre!


    Und...ich habe mir mal die Mühe gemacht deine Beiträge von Anfang an zu lesen…

    Ich würde sagen wollen du bist ein von Saulus zu Paulus gewandelter

    Späterleuchteter mit manchmal naseweiser Klugheit…an die du kaum erinnert werden

    willst….


    Frag dich doch selbst nach Verdier…nicht mich auf deine übliche Art.

    Ich habe - Josefs Frage - noch nie ein Laufwerk selbst gebaut. Ich war aber einer der allerersten Benutzer der PV, nachdem sie Anfang der 90er bei A23 wieder verfügbar war.

    Daneben noch ein Linn LP12 und ein Garrard 301. Eine Zeitlang zumindest. An PV habe ich in meiner seinerzeitigen Unerfahrenheit auch herumgedoktert(Motoren, Fäden, Batterie, Motornetzteile, verschiedene Bedämpfungsmaßnahmen, Bremsvarianten, die Willimzig-Tweeks aus dem Schweizer HiFi Szene Magazin usw.)

    Das Ganze endete wieder bei der Ursprungsbeschaffenheit meiner PV und ist bis zu meinem Wechsel auf NPV 2001 auch so geblieben.

    Und...Entstehen und Werden von NPV ab Mitte der 90er Jahr durfte ich aus unmittelbarer Nähe en Detail mitverfolgen und habe sehr gute und wertvolle Einblicke hinsichtlich der zugrundeliegenden Gedanken und Ideen gewinnen können.

    Tja lieber Josef,


    es stehen eben einem jeden seine eigenen, in Granit gemeisselten Überzeugungen zu.


    Und die Leute( Verdier, A23)die diesen guten Plattendrehern im Laufe von Jahrzehnten eine Reife haben angedeihen lassen, aufgrund derer die allgemeine Wertschätzung diesen 'Kultstatus" zubilligt...sind natürlich ahnungslose und unfähige Dilletanten!

    Erst der ambitionierte, heimwerkende Feierabendprofi ist in der Lage, das Kind zum schaukeln zu bringen..


    Ich habe 30 Jahre praktische Verdier-Erfahrung! Und du??