Posts by >zor<

    Hallo Rainer,

    ja ich muß Abends auch auf Kopfhörer ausweichen, denn Boxen im Flüstermodus klingen nun wirklich suboptimal, aber man will ja die Familie und Nachbarn nicht verärgern :meld:
    Bei mir sind es dann: AKG K701 oder AKG K271 mk2 jenachdem wie still es für die anderen sein soll, denn ein offener wie der 701 geben bei guter Lautstärke doch auch noch einiges nach aussen ab!
    Aber mir macht es auch Spaß dann Abends mit Kopfhörern zu hören :thumbsup:


    Hat ja auch den Charm das man sich das Gebrabbel der Herzallerliebsten nicht anhören muss :D

    Also "neu" ist das wirklich nicht <img src=" height="46">



    Schon lange wird der 1210 von den besagten Firmen nachgebaut und die Aussage von dem Herren in dem im 1. Post zitierten Text glaube ich persönlich nicht, aber schöner Werbespruch <img src=" height="23" srcset="http://www.analog-forum.de/wbboard/cms/images/smilies/emojione/1f44d@2x.png 2x">



    Auch ist der oben beschriebene AT-LP120-USB AK Relopp RP4000 M3D AK Omnitronic DD2520 USB
    nicht Baugleich mit den erwähnten AT-LP240-USB AK Reloop RP6000 MK6 AK Omnitronik 5250 USB!!!





    Aber wenn schon den AT-LP 240, dann denn hier:



    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/69819/



    ist aber leider nur in den USA erhältlich!

    Hallo robby,


    wenn du in einem stillen Raum den Abtastvorgang nicht mehr hören möchtest, wirst du nicht drum herrum kommen den Plattenspieler entweder in einen gedämpten Raum, also Schrank oder Abdeckung, oder gleich in einem anderen Zimmer spielen zu lassen! Denn freistehend wird man in einem stillen Zimmer immer den Abtastvorgang hören!

    Hallo Arno,


    ich sehe das wie Carsten, wenn du nach den 10 Jahren mal was neues möchtest, hohl dir einfach den Debut Carbon mit Acrylteller und dem 2M System das ist dann auf jeden Fall ein super spielender Player und den Reloop kannst du für alte Flohmarkt Platten nehmen oder zum Plattenwaschen.
    Wenn dir der Reloop aber eigentlich reicht und du mit ihm zufrieden bist, kannst du ihm aber auch ein gutes und Top eingestelltes System spendieren, zum gut Musik hören reicht es dann alle mal :meld:
    Mehr als ein 200€ System würde ich aber nicht an den Reloop hängen, das wär dann Perlen vor die Säue werfen :D

    Guten Tag,


    den Sinn dieser Unternehmung verstehe ich auch nicht ganz, schon alleine weil sämtliche gängigen DSP Module darauf ausgelegt sind zwischen Vor und Endstuffe eingeschleift zu werde und somit auch die Pegeländerungen mitmachen, warum auch nicht!
    Der erprobte und gängige Weg wäre:


    Quelle -> Passivstuffe ->
    Pre1 -> Verstärker -> Lautsprecher
    Pre2 -> DSP -> Verstärker -> Subwoofer


    oder:


    Quelle -> Passivstuffe ->Pre1 -> DSP mit Weiche ->
    Verstärker1 -> Lautsprecher
    Verstärker2 -> Subwoofer


    Du erhälst dadurch eine schöne anpassbare Kette die in jedem Kanal dann auch den gleichen Pegel fährt und deinem DSP Modul ist es egal ob es Pegel neutral angesteuert wird oder nicht!
    Und du bist hinterher auch flexiebler und kannst mit anderen Vorstuffen experimentieren falls dir passiv nicht zusagt..

    Quote

    aber ich habe/hatte schon wirklich massiv verdreckte Platten die in diesem Zustand so gut wie nicht mehr abspielbar waren und meiner einer guten Knosti Wäsche waren sie absolut knack, knister etc. frei


    das kann ich auch nur bestätigen!


    Quote

    Auch hatte ich bisher noch nie! den hier öfter erwähnten Dreck an der Nadel der ja angeblich durch die Knosti Wäsche auf/angelöst wird und dann nicht aus der Rille kommt.


    Das hatte ich am Anfange, aber nur weil die richtige Einweichzeit und das anschliessende "schleudern" fehlten!
    Es reicht eigentlich schon hinterher die LP mit Knostispindel in der Hand 4-5 mal schnell durch zu drehen, am besten wird es aber mit dem Akkuschrauber :meld:

    Quote

    ich wasche auch mit der Knosti und Handbetrieb. Im Prinzip so, wie oben mehrfach beschrieben.


    Aber: direkt nach dem Waschen lasse ich die Platte 10 sek. über der Waschwanne abtropfen, spanne dann den Plastikdorn des Tellers in das Schnellspannfutter der Bohrmaschine und lasse über der Badewanne oder auf dem Balkon die Platte schleudern. Das geht auch bis volle Pulle :P .



    genau so mache ich das auch, bis jetzt die beste Lösung für mich :meld:

    Quote

    Der Onkyo hingegen z.B. nicht.
    Die Main IN Funktion wird NUR dann freigeschaltet, wenn er durch die Direct Schatler in Funktion gesetzt wird,was den Pre und dessen Funktion ausser Kraft setzt(Es kämme somit keinen Ton aus der Anlage)


    hast du es ausprobiert, oder beruht deine Aussage nur auf der Anleitung?



    Ansonsten viel Spaß beim hören :thumbup:

    Quote

    Wenn du den Sub durchschleiftst und den Verstärker auf "direct" stellst, wird die interne Vorstufe behandelt als sei es eine externe. Die Lautstärkeregelung funtioniert wie immer.Keine Ahnung, ob es Sinn hat, den Amp mit einem nochmals durch ein Filter gejagten Signal zu füttern. Dazu noch der deutlich längere Kabelweg...


    Aber wenn du genug Kabel hast, kannst du es ja mal pobieren.


    Theoretisch müßte man auch pre out und main in am Onkyo mit einem Kabel verbinden können und über die direct-Funktion kann man hören, wie sich das Kabel klanglich auswirkt.


    :thumbsup: richtig, genau so hatte ich das gemeint :meld:

    Hallo Rolf,


    also ich halte es so, probiere doch einfach die Varianten alle mal durch und die die dir dann am besten gefällt lässt du dann einfach :meld:


    Ansonsten völlig richtig was da steht, ich weiß nur nicht ob dein Sub da auch wirklich filtert und du musst dann auf DIRECT schalten!


    Von daher "Versuch macht Kluch" :thumbsup:

    Hallo Rolf,


    steht doch alles in der Bedienungsanleitung :meld:


    Der Main-In funktioniert nur bei DIRECT ON Schaltung... tut ja auch hier nichts zur Sache :D
    Dein Pre OUT funktioniert immer und bei Sub Benutzung diese da anschliessen... das steht alles auf Seite 11!


    Die Rückführung vom Sub brauchst und solltest du nicht benutzen und wenn dann müsstest du den Onkyo auf DIRECT stellen weil du ihn dann als getrennte Vor/End Kombi betreibst...


    Also Pre OUT raus zum Sub und gut ist :thumbsup:

    Hallo Igor,


    ich finde das zu deiner Anlage und gerade auch für Anfänger sehr gut eins dieser DJ Laufwerke passen würde, also die Technics SL12** Modelle, aber auch, oder sogar noch besser eins seiner Derivate, wie z.B.: Reloop RP, Stanton ST, Omnitronic DD oder Audio-Technica AT.... Diese Player sind einfach zu bedienen, einfach einzustellen, bietten viele Funktionen und mit einem guten System sind sie auch klanglich bestens :thumbup:


    Zum Project RPM 1.3 kann ich sagen das er nur bedingt für den "Anfänger" oder besser gesagt als Hauptplayer geeignet ist, er spiel zwar nicht schlecht und klingt auch anständig, aber die Bedienung und Haptik ist doch echt nicht so dolle, da er so leicht ist verrutscht er schnell, der Motor brummt, die original Filzmatte ist Sch.. und der Tonarm breucht schon bissle erfahrung beim einstellen, die Einstellung soll zwar ab Werk passiert sein aber in der Praxis hat sich gezeigt das er selten richtig eingestellt ist... als 2er Spassplayer aber ganz süß :meld:


    Ansonsten schreib doch einfach noch mal was zu deinem Geschmack/Vorlieben bei den Plattenspielern, welches Antriebskonzept möchtest du, wofür möchtest du ihn(mal eine Platte auflegen oder wiklich intensiv Platte hören) hast du schon Platten oder fängst du erst an?


    Das würde dann für die Vorschläge doch sehr hilfreich sein :merci: