Posts by Dirk

    Das System ist ein älteres Transfiguration oder ein etwas jüngeres Sumiko, andere mit rundem Body, außer meinem Spiegelbild, sind mir nicht bekannt.

    Ersteres ist richtig teuer gewesen, das zweite war auch kein Schnapper und die dritte Kugel ist ein Invest.

    Ob der Super7 besser ist? Einfach mal probieren, alles andere sind Vermutungen.

    Wenn er Dir gefällt, hast Du auf jeden Fall ein tolles Laufwerk bei dem auch der Service gesichert ist, dürfte aber bei einem LP12 auch kein großes Problem darstellen.

    VG Dirk

    Sollte es absehbar sein, dass eine Hotelveranstaltung nicht durchführbar ist, wäre es dann eine Möglichkeit das Analogforum über mehrere WE zu strecken und das bei vielen Händlern in der Rhein / Ruhr Region die entsprechend großzugige Vorführräume haben?

    Nur mal als verrückter Vorschlag, für den Fall das es im Hotel mit vielen Vorführräumen und Begegnungsverkehr auf den Fluren nichts wird.

    Und um es direkt klarzustellen, ich habe seit über 20 Jahren nichts mehr mit dem Verkauf von Hifi zu tun und ich will damit auch keinen speziellen Händler unterstützen.

    Ich habe davon nichts, nada, niente. 0 komma 0!!!


    Gruß, Dirk

    Hast Du den etwa direkt vergleichen?

    Nein, direkt nie, deshalb fragte ich ja, denn ich finde den Ulysses schöner.

    Bei Horstmann oder Petter habe ich nur den Ulysses gehört, der war saugut.

    Ich kann mir aber vorstellen, dass es hier Teilnehmer gibt die das mal gemacht haben.

    Gruß, Dirk

    Schöner Plattenspieler!

    Mir gefällt das Design der PV auch nicht so richtig gut, den schon angesprochenen RX5000 finde ich da deutlich besser.

    Aber klanglich ist die PV eine Hausnummer, die kann was, nämlich Musik!

    Hat sich einer der hier aktiven PV Besitzer mit dem HP Ulysses auseinander gesetzt?

    Ich habe den mehrmals, auch bei Horstmann oder Petter gehört, und fand den nicht schlechter.

    Zumindest optisch scheint das die Fortführung des Designs von Verdier zu sein.

    Allerdings wird der schon lange nicht mehr gebaut (wieso?) und ist sehr selten.


    VG Dirk

    Um den Effekt der "gleichmässigen" Lagerbelastung zu erzielen, kann man auch eine oder zwei Umlenkrollen nutzen. Mehrere Motoren erfordern auch eine bessere und sehr genau abgestimmt Regelung um die Toleranzen der Motoren auszugleichen.

    Thomas Scheu sagte mir mal, dass er das für den größten Blödsinn halte, er war halt sehr geradeaus, denn die Motoren regeln sich gegenseitig in den den Wahnsinn.

    Man sollte sich mal vor Augen führen, welche Toleranzen in den meisten Tellerlagern erzielt werden, kaum eine Achse taumelt in der Lagerbuchse. Ein Gegenentwurf ist Well Tempered, die nutzen den Zug des Riemens um die Lagertoleranzen zu minimieren.

    Am zählt was der Plattenspieler auf den Platz bringt!


    Gruß, Dirk

    Ich will gar nicht in dem Fettnäpfchen "Plattenspieler/Laufwerk-Vergleich" rumrühren, aber man sollte dabei schon bedenken, dass der sicherlich hervorragende WB ein mehr (als der LP12) oder weniger (fällt mir gerade nichts ein) geschlossenes System war, denn schon ein anderer Tonarm hätte das WB System zusammenklappenlassen wie ein Kartenhaus.

    Der Oracle hätte auch mit dem WB Arm toll funktioniert, der WB vermutlich niemals mit dem SME 345, welcher bestimmt auf dem Oracle montiert war.

    Ich halte den Oracle für eins der schönsten Spitzenlaufwerke, besonders mit der oben gezeigten Granitplatte. Außerdem haben sind die Oracle Laufwerke ganz hervorragen verarbeitet!


    Wenn ich die Anforderungen von livingvinyl lese, wäre ich auch bei einem Feickert Laufwerk.

    Gruß, Dirk

    Danke für die Tipps! Nicht falsch verstehen., der eine oder andere Vorschlag könnte eine Alternative sein, aber ich such noch ein wenig weiter bis es klick macht. Wenn einer von Euch was interessantes entdeckt, dann bitte posten, Anregungen sind immer super.


    Viele Grüße, Dirk

    Ich quäle Euch!

    Zubehör = bäh!

    Digitales Zubehör = Ih-Bäh!

    Digitales Zubehör & Ordnung = Mund mit Seife ausspülen !!!


    Zum Thema:

    Ich habe noch etwa 400 CDs und die will ich auch inkl. Cover behalten.

    Die üblichen CD Ständer finde ich bescheiden.

    Meine Idee wäre(n) 1 oder mehrere Rollcontainer mit seitlich schwenkbaren Schubladen (ähnlich der NAIM Schublade) für bis zu 100 CDs.

    Im Netz finde ich nichts oder ich suche falsch!

    Vielleicht hat der Eine oder der Andere von Euch einen Tipp für mich! Kein Bling-Bling eher schön schlicht!


    Gruß, Dirk

    warum? Hat hier imho nirgendwo jemand geschrieben, der wäre schlecht.
    Bei Geschmacksfragen steht man drüber 😉

    Weil Christoph seit fast 20 Jahren hier im Forum dabei ist und genau einschätzen kann, was passiert wenn irgendjemand in höchsten Tönen sein Laufwerk lobt.

    Irgendeiner weiß es immer besser und erklärt dem stolzen Besitzer, dass sein Laufwerk sehr wahrscheinlich eine Fehlinvestition ist, weil technisch nicht sein kann, was der stolze Besitzer hört und sowieso der Dual von vor 40 Jahren der beste Plattenspieler war, den man besitzen konnte.

    Von daher lieber die Hand dran lassen und still genießen.

    Gruß, Dirk

    Ich hatte das Problem bei meinen Berendsen Verstärkern auch, 6 grelle LEDs strahlten mich an.

    In den 90ern waren richtig blaue LEDs ziemlich selten, teuer und nicht langlebig und oft grell.

    Beim Update im letzten Jahr, nach mehr als 20 Jahren, hat Sven Berendsen neue LEDs eingepflanzt und diese perfekt per Vorwiderstand angepasst.

    Och bin mir sehr sicher, dass Chris Feickert das genauso macht, weil er auch ein richtig Guter ist.

    Das Problem ist bestimmt schnell gelöst, wenn man ihn lässt.

    Unter Umständen ist auch ein Austausch des Netzteils möglich, dann hat man keinen Ausfall.

    VG Dirk

    SPEAKER HEAVEN.

    WAs besseres für Geld ist mir in über 30 Jahren Hifi nicht über den Weg gelaufen.

    Richtig, ich höre immer noch mit LITHOPHON, die sind fast genauso interessant und gefallen mit optisch so gut, werden aber leider schon lange nicht mehr gebaut.

    Wenn neue Lautsprecher, dann die von SPEAKER HEAVEN, die Dinger sind fürs Geld der Hammer.


    Gruß, Dirk

    Chris Feickert hat sic zur optimalen Aufstellung seiner Laufwerke eine Menge Gedanken gemacht und eine Lösung dazu gefunden. Ich würde mir zumindest zur Probe die Unterstellbasis für den Woodpecker liefern lassen. Ich glaub kaum, dass Du mit den Solymer Pads ein besseres Ergebnis erzielst.

    Wenn Du Infos zu Erfahrungen mit solchen Polymerpads suchst, dann könnte Willi Bauer der geeignete Ansprechpartner sein, allerdings wird auch er Dir kaum sagen können wie solche Pads bei einem Laufwerk von Chris Feickert wirken.

    Wenn es einen Entwickler von Laufwerken gibt, dem ich seine Entwicklungen zu 100% abnehme. dann sicherlich Chris Feickert, denn er ist einer der authentischsten Personen in der Szene die ich kennenlernen durfte, immer ehrlich auf Basis von Messungen und Weiterentwicklungen, kein Prospektgeschwaffel.


    Gruß, Dirk

    Das alte Audio Exklusiv Laufwerk genießt aber einen sehr guten Ruf und ist meiner Meinung nach auch ein sehr gelungenes Design.

    Sofern es noch voll funktionstüchtig ist wirst Du hier bestimmt den einen;) oder anderen;);) Verwerter finden der Dich erlöst.


    Gruß, Dirk