Posts by Dirk

    Der Dreher ist wirklich gelungen, zumindest in der Basisversion, die ja deutlich platzsparender ist.

    Wenn die Zusatzmotoren angeflanscht werden ist es vorbei mit Platz sparen und chic sein.

    Meine Meinung!

    Ich würde aber tatsächlich wenn es ein TW sein sollte immer zum "stink-"normalen Raven greifen.

    Der gefällt mir am besten von allen TW Designs

    Gruß, Dirk

    Die Craft hatten wir leider nie im Laden.

    Erstaunlich war aber, dass eine Confidence 3 einer 3.3 in vielen Bereichen überlegen war.

    Anhand des Preises nicht besonders überraschend, wenn man die Größe der Lautsprecher berücksichtigt allerdings schon.


    Gruß, Dirk

    Dynaudio!

    Das waren damals, Contour 1.1 - 3.3 herausragende Lautsprecher, zum Teil weit über ihre Preisklasse hinaus. Was heute aus der Marke geworden ist kann ich nicht beurteilen.

    Wir hatten die Contour Serie von der 1.1 bis zur 3.3 im Laden, einige waren enorme Spaßlautsprecher z.B. die 1.1, die 3.0 und die 3.3, andere wie die 1.3 und die 2.8 waren etwas schwieriger ans laufen zu bekommen, wenn die Kombi stimmte dann haben die Dinger Maßstäbe gesetzt, aber es gab auch Zicken, wie die Facette und die 1.8.

    Eine Traumkombi war die 1.1 und später die 3.0 mit einer kräftigen Endstufe wie einer Berendsen STA150 SE, da ging die Post ab, dass konnte süchtig machen. Richtige Spaßlautsprecher!

    Facette und 1.8 liefen bei uns nur mit Densen Elektronik, vom Hocker gerissen haben die mich aber nie.

    1.3 und die 3.3 waren klassische Hifi Lautsprecher, sehr nah an der Wahrheit!

    Dänen lügen nicht!

    Ich hätte aber statt einer 3.3 immer eine Audiodata Elance oder eine ACapella Fortune vorgezogen.

    Eine 1.1 oder eine 3.0 würde ich heute noch kaufen, man findet aber keine mehr.

    Gruß, Dirk

    Ich wollte eigentlich nix schreiben, der eine oder andere Interessierte wird auch sagen, hätte er es besser gemacht, aber ob Netzkabel vor dem Netzteil des Plattenspieler Motors wirklich so einen Einfluss haben, wage ich zu bezweifeln.

    Irgendwann wird auch noch über das 1kV Hauptkabel bzw. das Mittelspannungskabel zur nächsten Netzstation diskutiert, bei mir liegt da übrigens NAKBA 3x240mm² AL , dann NAVY 4x150mm² AL SE .

    Ins Haus habe ich dann Standard 4x35mm² Kupfer .

    Ach ja, der Netztrafo ist ein 400KVA Öltransformator von der guten alten Trafounion. Sollte schon gewechselt werden, aber ich konnte meine Kollegen davon überzeugen das die alten Brummer besser klingen.

    Entkoppelt ist der Trafo auch, die Netzstation ist schließlich nur 35m von meiner Anlage entfernt.


    Tschüss, ich bin wieder weg!

    Gruß, Dirk

    Dirk

    Wo kann man die Buchemultiplex mit Schwerfolie beziehen?

    Ich weiß, dass das im Eisenbahnwaggonbau als Fußboden eingesetzt wird.

    Buche-Multiplex vom Holzhändler und die Schwerfolie von einem guten Bekannten.

    Der hatte mal eine Metallbearbeitung und da wurde das Zeug wohl für die Aufstellung von Maschinen benötigt.

    Gibt es aber auch am Zaun von Bahnbetriebswerken, das Zeug wird in Zügen zur Resonanzdämpfung eingesetzt.

    Vermutlich wirst Du das Zeug auch bei Ebay oder Ebay-Kleinanzeigen finden.


    Viele Grüße, Dirk

    peter ,

    Frank hat damit alles gesagt, er betreibt ein Laufwerk mit einem schweren Teller, dessen Lager für einen schwachen Antrieb ausgelegt ist, jetzt mit einem kräftigen, geregelten Antrieb und ist begeistert.

    Sagt doch viel aus!


    Es gab auf einem AAA Forum in Krefeld mal ein Rossner&Sohn Laufwerk mit einem 200kg Teller das von einem Project Motor mit Dr.Fuß Netzteil angetrieben wurde.

    Auch die Verdier Laufwerke haben einen ziemlich schwachen Motor mit einem amtlichen Teller und das läuft seit Jahrzehnten sehr gut.

    Am Ende entscheidet die Musik und Deine Laune bzw. Dein wippender Fuß.


    Gruß, Dirk

    Also ein gutes Laufwerk beginnt nicht bei der Masse des Laufwerks und endet da auch nicht.

    Der Antrieb spielt auch eine wichtige Rolle, ebenso wie das Lager und die Abstimmung der Materialien.

    Es gibt Laute die stehen vor einem 40.000 Dm Laufwerk und sagen das der phantastische Klang von dem 5 DM Spike unter dem Lager kommt (Obels über den Goldmund Reference 1).

    Es gibt viele fast unzählige Möglichkeiten ein Laufwerk zu bauen, am Ende ist die richtige Kombination der einzelnen Komponenten entscheidend.

    Teller schwer oder leicht, Teller mit möglichst großen oder kleinen Volumen, Teller als Sandwich oder aus einem Material, Lager invertiert oder nicht invertiert, Lager gebremst oder leichtgängig, Motor stark oder schwach, Kraftübertragung mit Schlupf (String) oder ohne (Riemen), Rund- oder Flachriemen, Mehrschichtchassis oder aus einem Material, ....... wenn ich bis zu den Füssen oder doch Spikes weitermache wird die Nacht kurz und das Frühstück spät.

    Für jeden der genannten Aspekte gibt es ganz bestimmt mindestens 1 Laufwerke das alle anderen deklassiert, nach Aussage des stolzen Besitzers.

    Gruß, Dirk

    Der Zuschnitt ist kein Problem, den würde ich sogar selbst hinbekommen.

    Es müssen aber einige Bohrungen, Senkbohrungen und Fräsungen rein, dass würde auch mit einer Stichsäge und einer Standbohrmaschine gehen, aber mit einer Fräse wird es deutlich schöner.

    Und die furnierten Kanten, besonders die Stoßkanten des Furniers, unterscheiden den Fachmann vom Laien.

    Ich habe schon anständige Subbasen für mein Laufwerk selbst hergestellt, aber richtig schöne macht ein Holzfachmann. Meinen gibt es leider nicht mehr, also den Betrieb!

    Der PLZ 4 ist kein MUSS.

    Richtig wäre:

    Ich suche hier im Forum jemanden, am besten PLZ4, der mir 1 oder 2 MDF oder Multiplex Platten (490 x 390 x 24) fräsen und die Kanten furnieren kann.


    Gruß, Dirk

    Ich suche hier im Forum jemanden, am besten PLZ4, der mit 1 oder 2 MDF oder Multiplex Platten (490 x 390 x 24) fräsen und die Kanten furnieren kann.

    Das was ich selbst machen kann, dass würde ich nach Absprache auch erledigen.

    Material könnte ich auch stellen, allerdings habe ich nur herkömmliche Zeichnungen und Skizzen keine CAD Dateien.

    Weitere Infos per PN oder Mail.


    Viele Grüße, Dirk

    Joachim

    Danke für die Info, aber der ist schon gut gebraucht und wird bestimmt noch deutlich im Gebot steigen. Ich werde das mal beobachten.

    Dein Cambridge Streamer ist auch nicht uninteressant!

    walter

    Eigentlich war oder ist es ein Thread in dem ich euer Wissen nutzen wollte um einen Tuner, egal ob DVBT, DAB+ oder auch UKW zu finden. Gerne ein Gerät das die eine oder andere Technologie verbindet. Jetzt kommt der heikle Part, das Gerät kann gerne im Midi Format sein und sollte mir auch optisch gefallen.


    Wenn hier über die Technologien diskutiert wird ist das ok, da lerne ich alte Rundfunk Graupe noch was.

    Gruß, Dirk

    Zum Thema, ich halte Rainers Entscheidung für die einzig richtige Entscheidung!

    Keiner will und kann die Verantwortung für so eine Veranstaltung in der aktuellen Situation übernehmen.

    Hoffen wir, dass es das Hotel 2021 noch gibt und freuen wir uns auf ein Wiedersehen in Krefeld.

    Ich frage mich allerdings wo und wie die Hersteller ihre Entwicklungen der letzten Monate vorstellen wollen.

    Vielleicht wäre auch dieses Forum eine Plattform dafür. Eine entsprechende Rubrik ist doch schnell eingerichtet, oder?


    Gruß, Dirk

    Ich habe mir zwischenzeitlich eine PRO-JECT Tunerbox auf Ebay Kleinanzeigen besorgt.

    Wenn das Ding doppelt so groß wäre wie es ist, würde es länger bleiben dürfen.

    Klein ist ok, aber winzig ist zu klein.

    Empfang ist ok, klanglich war der MARANTZ besser.

    Zwischenzeitlich hatte ich mal wieder mit dem für mich schönsten Tuner, einem ONIX geliebäugelt, aber diese Marke ist weg vom Fenster und das Gerät super selten und meistens zu teuer.

    Der PRO-JECT bleibt jetzt erstmal bis ich das gefunden habe was mir gefällt.

    Wäre der RESTEK Mini ein DAB+ oder DVB-T dann wäre die Entscheidung längst gefallen.


    Ein Bausatz wäre auch nicht schlecht, denn dann könnte ich das Gehäuse so bauen wie es mir gefällt, aber auch da sieht es nicht gut aus.

    Vielleicht einen DAB+ kaufen, entkernen und neu aufbauen? Grenzt aber schon an Wahnsinn!


    Viele Grüße, Dirk