Posts by Dirk

    Hier jetzt den Deckel drauf und zuschrauben und nichts bewegt sich mehr !


    https://www.audio.ruhr/media/p…DF-3-19-Audio-Optimum.pdf


    auf Seite 5 des Testberichts ist das Gesuchte zu sehen;

    geöffnete Kupplung vom Kabel und geöffneter Stecker vom Verteiler

    Na hoffentlich haben die einen richtig guten Versicherungsschutz!

    Ich bezweifel dass die Sachen einer von der VDE vorgeschriebenen Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel standhält,

    Eine wie auf einigen anderen Fotos in diesem Thread dargestellten Querschnittreduzierung des Schutzleiters ist nicht zulässig.

    Einen Entstörkondensator im Netzstecker würde ich auch nicht installieren, der gehört da nicht hin.

    Im von Friedrich Dietrich verlinkten Beitrag rühmt sich der Entwickler, dass er die Phase der Anschlussleitung mit der Phasenzuleitung der 8 Schukosteckdosen verlötet (das gleiche beim Nullleiter)und das dies handwerklich eine Herausforderung wäre.

    Da fällt mir nicht mehr viel ein!


    Ganz wichtig ist natürlich die Phasenkennzeichnung.

    Mein ernst gemeinter Tipp ist, wenn ihr keine Elektrofachkräfte seid, dann lasst die Finger von der Netzspannung!

    Eure Lieben werden es Euch danken!

    Passiert was, wird neben dem Schaden den ihr anderen und Euch damit bereiten könnt, die Staatsanwaltschaft interessiert nachfragen und die Versicherung jede Zahlung verhindern.


    Mehr werde ich dazu nicht sagen.

    Gruß, Dirk

    ... und zur Zugentlastung machte man früher manchmal nur einen Knoten ins Netzkabel, damit es nicht durch das Loch im Gehäuse versehentlich herausgezogen werden konnte. :)


    Ich glaube der Betrieb von Klassikern ist nicht verboten. Man dürfte sie heute nur nicht mehr so verkaufen. In meinem Fall reden wir über Schutzklasse II Gerät das aktuellen Vorschriften entspricht.

    Wer von uns betreibt hier also Geräte die in Deutschland verboten sind?

    Es gibt keinen Grund, Geräte zu betreiben, die nicht den allgemeinen elektrotechnischen Sicherheitsvorschriften entsprechen. Auch ein Klassiker kann ein Haus anzünden!


    Und immer beim Betrieb von solchen elektrotechnischen Ruinen daran denken,

    Strom sieht man nicht, Strom riecht man nicht, wenn man ihn spürt, kann es zu spät sein!


    Gruß, Dirk

    ..und der rest der Anlage:huh:

    gruß

    volkmar



    ps..ich würde einen "sowohl als auch" nehmen, also ein Gerät welches neben UKW auch DAB+ bietet, da hat man mehr sicherheit.

    Hallo Volkmar,

    der Rest der Anlage besteht noch aus einem Marantz Tuner älterer Bauart im 43.5 Rastermaß und aus Verstärkern von Berendsen die aus 2 Monos mit einem Frontmaß von 31cm x 18 cm und einer 3-teiligen Vorstufe bei der die Module ein Frontmaß von 21cm x 18cm.

    Halt Verstärkerdesign aus den 90er Jahren-

    Astra steht auf ca 30 Grad Elevation, da müssen die Bäume sehr nah und hoch sein.

    Wenn ein Hindernis 20m entfernt ist müsste es schon ca 32m höher als der Montageort

    der Schüssel sein. DVB-S istauch für mich die ideale Lösung, Technisat-Karte im JRiver-

    Server und passt. Alternativ geht natürlich auch DVB-C oder DVB-T mit eingeschränktem

    Angebot.

    DIe Bäume stehen tatsächlich auf einen Hügel der 5 Meter von meinem Haus entfernt beginnt und der erste Baum ist maximal 10m von meinem Haus entfernt.

    Wildkirschen und Ahorn die mindestens 15 - 20m hoch sind.

    Ich habe schon wegen des TV Empfangs viel probiert und den einen oder anderen Antennenspizialisten aufs Dach gesetzt.

    Außer einem Antennenmast der mindestens 5m über meiner Dachkante endet und mir, nur ein paar Jahre Vorsprung gibt, denn die Bäume wachsen ja weiter.

    Außerdem würde so ein riesig hoher Antennenmast auf dem Dach ziemlich blöd aussehen.

    Ein Radiogerät das UKW und DVB T vereint wäre perfekt.


    Gruß, Dirk

    Hallo Michael,

    alles was mit Sat-Technik zu tun hat, scheidet bei mit leider aus.

    Neben meinem Haus, genau dort wohin die Schüssel ausgerichtet war wächst seit Jahren ein Wald in den Himmel und verhindert zuverlässig jeden Radio-und TV-Empfang via Satellit.

    Die Schüssel habe ich im letzten Jahr demontiert, da das einzige Signal das ich daher empfangen habe, das Klappern im Sturm war.

    Außerdem hätte ich gerne ein separates Gerät für den Radioempfang.

    Gruß, Dirk

    Hallo zusammen,

    mein schöner alter Marantz Tuner 2100 macht Zicken, deshalb denke ich über eine Alternative nach.

    Übers nachdenken bin ich aber noch nicht hinaus gekommen, denn was soll man kaufen?

    Ich habe die Pro-ject Tunerbox ins Auge gefasst, da ich ein kompaktes Gerät suche.

    Früher hat mich mal der Onyx Audio Tuner angefixt, optisch ein Highlight, ob er klanglich gut war, kann ich nicht sagen.

    Die Frage, die sich heute stellt ist aber, soll es ein UKW Empfänger sein oder ein DAB+ Gerät oder ein DVB T2 ?

    Oder eins das alles kann? Gibt es das?

    Außerdem soll es nicht aussehen wie die kleine hässliche Schwester meines Radioweckers.

    Was würdet ihr heutzutage kaufen, wenn es ein Gerät für den Radioempfang sein soll, dass auch noch einigermaßen gut aussieht?


    Danke für Eure Tipps!


    Gruß, Dirk

    Das Lager des Well Tempered ist wirklich genial, wieso das nie, auch von anderen Hersteller weitergedacht wurde, ist kaum verständlich, es sei denn, dazu gibt es Patente die das unmöglich machen.

    Allein die Reduzierung der Kontaktflächen im Lager fand ich genial.

    Der große Well Signature, war auch mal hier im Forum vertreten, war eine echte Ansage.


    Gruß, Dirk

    Die Raumakustik, auf jeden Fall!!!

    Irgendwann bemerkt der Haiender, dass er/sie/es der einzig störende und schlecht angekoppelte Resonanzkörper im Raum ist und entfernt sich selbst.

    Hobbyaufgabe!!!


    Gruß, Dirk

    Ich würde die Crimp oder Quetschverbindung immer vorziehen!

    Wie lange will man auf einem 6mm² Leiter rumbraten um einen in etwa passenden Kabelschuh oder Hohlbanana festzukleben?

    Bei richtig dimensionierten Halbzeugen iumd den richtigen Werkzeugen ist die Quetschverbindung meiner Wissens nach besser und langzeitstabiler.

    Aber, jeder wie er will und mag!


    Gruß, Dirk

    Also ich habe vor gar nicht so langer Zeit ein SommerCable Meridian 2x6mm² fertig konfektioniert bei Ebay geschossen, einfach mal um etwas anderes zu probieren, denn ich hatte jahrelang ein doppelt verlegtes LAURIN Cal54-36 hier liegen.

    Da meine Frau aber immer über die gelb weißen Gartenschläuche geschimpft hat, habe ich sie mal ausgetauscht und muss sagen, das SommerCable bleibt.

    Die einzigen Kabel, für die ich etwas mehr Kohle ausgebe sind die NF Kabel.

    Wenn ich aber von mehr Kohle rede ist das für den Ultra High Ender Einstiegsware!

    Kabel für 1000,- Euro bis hin zum Gegenwert eines neuen VW Polo finde ich einfach Blödsinn.

    Viele Grüße, Dirk

    Du hörst ob es sich um eine Teflon Isolation handelt?

    R-E-S-P-E-K-T !!!

    Und Du traust eine Lötverbindung mehr als einer Quetschvernindung?

    Wenn die Quetschverbindung mit den richtigen Werkzeugen und den richtigen Materialen (Kabelschuhe etc.) ausgeführt wird, ist diese der Lötverbindung bestimmt elektrisch weit überlegen.

    Wenn es darum geht über einen langen Zeitraum sicher eine nicht lösbare elektrische Verbindung herzustellen, wird immer, wo möglich, mit der Quetschverbindung gearbeitet.


    Viele Grüße, Dirk