Posts by Sansui SR929

    Das könnte auch ein einfacher Fehler sein. Vielleicht ist der Knallfrosch abgeraucht. Das ist der Funkenlöschkondensator am Netzschalter. Der Himmel ab und zu auch die Netzsicherung. Tausch die mal aus, wenn sie defekt ist. Bitte nur den gleichen Wert nehmen. Vielleicht läuft der Tuner dann wieder. Trotzdem sollte man danach alle Elkos im Gerät tauschen, um es zukunftssicher zu machen.


    Gruß


    Andreas

    ...was natürlich nichts über den Klang aussagt. Aber vielleicht führt eine gestalterische Unausgewogenheit auch zu einer ebensolchen klanglichen. 😉

    Klingen dürfen beide Spieler nicht. Sonst hätten die Micro Seiki Konstrukteure was falsch gemacht. Das gilt imho generell, wenn ein Plattenspieler dem abgespielten Musikmaterial einen Eigenklang hinzufügt.


    Gruß


    Andreas

    Also von der Optik her finde ich den RX 3000 pottenhässlich. Da passt nix zusammen. Der goldene Bronzeteller in Kombination mit schwarz und silber im Chassis gefällt mir gar nicht.


    Das Gerät sieht zusammengebastelt und wie o.g. nach Resteverwertung aus, was es wahrscheinlich auch war. Das ist der DDX wesentlich stimmiger. Er zeigt sein Konzept als Direct Drive offen und gilt zu Recht als Designikone.


    Gruß


    Andreas

    Jetzt lass mal den Berufspessimisten im Hut, Andreas alias Ake! Man kann damit ruhig ein wenig herumspielen, bis man die optimale Einstellung der Lagerschrauben gefunden hat. Sind sie etwas zu fest angezogen, lockert man sie halt wieder.


    Erst nach einigen Versuchen mit etwas Fingerspitzengefühl findet man die optimale Einstellung und erst dann verkontert man die inneren Schrauben wieder mit der äußeren Kontermutter. So wie erwähnt schon zig mal gemacht.


    Gruß


    Andreas

    Wenn man die innere Lagerschraube auf beiden Seiten des Lagers vorsichtig und ohne abzurutschen mit einem genau passenden Schlitzschraubendreher gegen den Uhrzeigersinn heraus dreht, löst man gleichzeitig die äußere Kontermutter mit. Vorsicht dabei, sonst vergnaddelkt man den Schraubenschlitz!


    Sodann lockert man die äußere Kontermutter noch etwas. Dann kann man die innere Lagerschraube vorsichtig wieder festziehen, wobei man die äußere Kontermutter ruhig mitdreht. Mit etwas Geschick zieht man so das Lager etwas fester an, bis es weitgehend spielfrei ist, aber der Tonarm im ausbalancierten Zustand trotzdem frei von oben nach unten schwingt. Das habe ich schon bei einigen Tonarmen so gemacht und es hat bestenes funktioniert.


    Gruß


    Andreas

    So ein Motor vom RX 5000 ist gegen den PV Motor allerdings auch ein technisches Wunderwerk. Der Panasonic DAX10.... (komme gerade nicht auf die genaue Bezeichnung) ist sehr aufwändig gebaut, allerdings wirklich heute nicht mehr zu bekommen.


    Gruß


    Andreas

    Ich bevorzuge Gabelöl für Motorräder. Die sind auf den kalten Gebrauch abgestimmt, Motoröl auf Bereiche von Kalt bis Heiß. Telegabeln enthalten verschiedenste Metalle von Messing über Eisen und Alu sowie alle Arten von Gummi für Dichtungen und Abpufferung von Durchschlägen. Insofern universell verwendbar und nicht korrodierend.


    Gruß


    Andreas

    IMHO werden die ganzen o.g. Klangkriterien nicht durch den Plattenspieler selbst, sondern hauptsächlich durch den verwendeten Tonabnehmer, die Lautsprecher und den Raum darum beeinflusst. Und natürlich durch das Musikmaterial. Ob da ne Platine als Spieler steht oder ein Technics Direct Drive, ist meiner Meinung nach absolute Nebensache.


    Gruß


    Andreas