Posts by highwaychile

    Brigita a Štěpán - Pokojná zem (Stille Welt):



    (Nicht im Bild: Ondra Hauser am Bass, Jakub Juranek an der E-Gitarre, Michal Daněk am Schlagzeug und Albert Romanutti am Klavier)

    David Stypka, 42. Der Freund eines Freundes. und ich habe ihn ein, zwei mal live gesehen.

    Gewinner des "tschechischen Grammys", des Andel im Jahr 2018.

    Stypka war zwar an Krebs erkrankt, hat sich aber offenbar gut erholt und gab letztes Jahr noch einige Konzerte. COVID-19 hat er aber nicht überlebt.


    Naja, da waren doch einige Konzerte. Mehr als gedacht, weniger als geplant.

    Es war auch mehr Support bei Freunden und Bekannten in kleinen Clubs, teils Biergärten. Aber von den ganz großen Konzerten in Stadien und Arenen war ich noch nie begeistert.

    Herausragend waren die Auftritte von Katarzia im Jazz Dock und ein das Abschiedskonzert von Sisa Fehér. Ein irrsinniger, chaotischer, herzlicher Abend im "Kulturclub Hól", einem alten Eisenbahnschuppen in Prag.

    Durch die vielen Streaming-Konzerte konnte ich meinen Bedarf decken, und meinen Horizont erweitert - aber das kann nicht die Zukunft sein. Die Musiker verdienen fast nichts dabei. Wer kauft schon Tickets für ein Internetkonzert? Und die Bands konkurrieren mit Netflix, Fernsehen und dem Heimkino.

    Ach, ich vermisse das schon...hoffentlich klappt es im Oktober mit Madison McFerrin, der Auftritt wurde schon dreimal verschoben. :-(


    Heute Post aus Bratislava, von Kristina Mihalova (oder "Kristin Lash") <3


    Ein kleiner Trost in diesen Zeiten - wenn man schon seine Freunde nicht besuchen kann, schicken sie einem wenigstens Schallplatten :-P


    Gleich die Mittagspause im Home-Office genutzt, und den alten PE2020 mal wieder angeworfen...:-P

    Und auch was für die Ohren, Bilder alleine sind ja langweilig:

    Ein neuer Clip meiner sehr geschätzten Katarína Kubošiová:

    KATARZIA - HOŘÍ I VODA

    (Selbst Wasser brennt)



    Ein Lied über Selbstbestimmung, und die Emanzipation der Frau - vom Mann, von der Kirche, äußeren und inneren Zwängen.

    Nee, die Stimme ist noch auf Erden

    Ja, die Spencer Davis Group war eine der wenigen Gruppen, in denen der Sidekick (Steve Winwood) dem eigentlichen Frontmann und Bandgründer den Rang abgelaufen hat. (Naja, John Mayall hatte mit Eric Clapton genau so viel "Glück"...)

    Der Junge war aber auch verdammt gut, in seinen besten Zeiten.

    Heute mal ein etwas längeres Stück, Blue Effect mit dem Tschecho-Slowakischen Jazz Radio Orchester:



    Eine gelungene Synthese des "Big Beat" mit "Big Band Sound".

    Das zugehörige Album "Nová Syntezá" ist von Supraphon neu aufgelegt und mit der Fortsetzung ""Nová Syntezá 2" neu aufgelegt worden und hat eine hervorragende Klang- und Pressqualität.

    VESNA hat eine neues Album draußen, dazu die Single "Na dračích perutích" - "Auf den Schwingen von Drachen":



    Besonders hervorzuheben wäre Olesya Ochepovskaya am Piano. Sie ist die jüngere Schwester von Igor Ochepovsky, der des öfteren schon in Deutschland aufgetreten ist.


    Hoffentlich sind die Reisebeschränkungen bald aufgehoben (und am besten die ganze Corona-Krise ausgestanden) - ich würde die Band liebend gerne mal wieder live sehen...

    Da Prag momentan mal wieder Sperrgebiet ist, hol ich mir halt neue Musik auf den Bildschirm:


    The DOCUMENTS - Knowing, Growing - feat. Jen Hovorka






    Der Schlagzeuger Filip Ernst war schon mehrmals in Deutschland zu Gast, sogar bei mir daheim im Ort.

    Horek McWilliams war mal Sänger bei Igor Ochepovsky, und Radem Gencev ist normalerweise mit "Xinld X" unterwegs.

    Jen Hovorka ist ein Tausendsassa, er rappt, beatboxed, spielt Klavier und schreibt Lieder und Texte bei und für viele andere.



    Mal sehen, wann ich die Truppe wiedersehen kann!