Posts by Basstrombone

    also ich würd mir bei einem Tropfen Klarspüler auf 500 ml H2O in der Knosti Wanne keine Gedanken wegen Säuren machen....


    Ansonsten sehe ich es so: Sauberer als sauberer geht irgendwie nicht :-)

    einfach in die 2. Wanne ein Spritzerchen Klarspüler für die Spülmaschine geben, das Wasser läuft dann innerhalb von 10 -15 sekunden ab, es ist dann ein Ablaufvorgang und kein verdunstender Trocknungsvorgang mehr, dann baucht es keine Trockentücher mehr...


    Perfekt wird es dann, wenn man noch ein bißchen Tetanal Mirasol mit in die 2. Spüllösung gibt..


    Ich nutze so die Knostie für Masseneinkäufe auf Flohmärkten.


    Für Einzelwaschungen nehme ich die Okki Nokki, weil es sich nicht lohnt 2 Knostie Wannen aufzubauen, zu füllen , nur eine Platte waschen und wieder alles abbauen.


    Die Reinigungsergebnisse sind gleich...die Knoste ist keinen Deutsch schlechter bei richtigem Gebrauch wie die teuren Waschmaschinen...das hatte auch mal ein test in der Stereo mit Waschvergleichen und Mikroskopaufnahmen vom Restschmutz in der Rille bestätigt....

    also ich hatte mal ein Transrotor Ucello Reference und ein Goldring 1042 am TP92 und fand das war eine Idealkombinantion...viel besser als das vorherige 2m Black was ich hatte...ein 2m Black klingt im direkten Vergleich wirklich lahm dagegen und auch lange nicht so auflösend, kühl finde ich auch nicht so wirklich das richtige Wort dafür, "unbeteiligt" oder "nichtssagend" trifft es besser....die 2mBlack Fans nehmen mir das bitte nicht übel, aber ich dachte auch, dass 2mBlack sei klasse, bevor ich dann mal am TP92 die Goldrings ausprobiert hatte....


    Ich hatte auch mal das oben angesprochene Nagaoka am TP92, das klang garnicht, sehr müde, müffig, kaum Auflösung, beschreiben andere gerne als "analog warm" ....

    Moin aus HH


    ich sichte/höre ja seit ca. 3 Jahren Opa´s Erbe aus einen 300er Bestand aus Klassik, hauptsächlich Opern/Operettenplatten und nun ist mir eine vor allem klanglich aber auch musikalisch sehr ansprechende Einspielung von Mozarts "Die Entführung aus dem Serail" darin aufgefallen.


    Serail.PNG


    Mozart "Entführung aus dem Serail"
    Münchner Rundfunkorchester

    Chor des Bayrischen Rundfunks

    Dirigent Heinz Wallberg

    Aufgenommen 1978, Co-Produktion der Ariola-Eurodisc/Parnass 30 042 6


    Die Aufnhame klingt überhaupt nicht "alt", sondern modern wie ich finde mit überragender Räumlichkeit, Frische, Dynamik und homogenden Klangfarben...die Pressung ist superb...keinerlei Nebengeräusche...


    es ist die hier


    Wolfgang Amadeus Mozart - Die Entführung Aus Dem Serail (Vinyl, Germany, 1979) Zu verkaufen | Discogs

    naja....bei dieser Art der AS Einstellung mit Messplatte kommt es immer zu viel zu hohen AS Einstellungen, da auf normalen Platten max 30 - 40 mü Auslenkungen drauf sind und auf den Messplatten bis zu 100 mü drauf sind und je nach Tonabnehmer es erst bei 60, 70, 80 oder garnicht anfängt auf einem Kanal zu verzerren.....


    Diese Betrachtung ist aber hier eh nicht relevant, das das Grundproblem hier wohl eher nix mit AS zu tun hat, denn es wurde ja schon berichtet, das unterschiedliche AS Einstellungen nix am Verzerren geändert haben....das bestätigt mal wieder meine Auffassung das AS komplett überbewertet wird und klanglich meist keinerlei Auswirkungen hat (vor allem verblindet gehört)

    am besten ist es doch, wenn du mal einen anderen Forianer mit gutem Setup aus Berlin mit der Platte besuchst...klingt es dort auch verzerrt ist die Platte Mist


    oder ein Forianer kommt mal zu dir mit der gleichen Platte, die beim Ihm nicht verzerrt. Verzerrt es dann bei dir, stimmt an deinem Setup was nicht...kann Systemdefekt oder auch was in der Phonostufe sein, was da verzerrt oder übersteuert...

    zuviel Twist am zu dicken Massekabel was nach aussen zieht plus ggf. zuviel Twist an den Tonarmkäbelchen...war bei mir am Anfang auch so....


    Vor allem das Massekabel muss seeehr dünn sein und spannungsfrei angelötet werden an der sich drehenden Tonarmbasis....


    und ja...auch ganz aussen ist das AS bei dem Tonarm konstruktionsbedingt nicht auf Null...der Magnet zieht dann immer noch etwas, bzw. ist nicht weit genug weg....

    Hallo Christian


    hatte ich das richtig auf einem deiner Fotos gesehen, dass Du das Massekabel des Tonarms von der Tonarmdrehbasis abgelötet hattest ?


    Wenn ja und wenn es dann brummt, weist du wieso :-))


    Ich will damit sagen, dass ohne dies serienmäßige Massekabel, es bei mir mit dem Tonarm doch sehr gebrummt hatte....aber das wird sich ja herausstellen....


    LG Heiko....


    PS: sieht echt gut aus dein Projekt....

    ich bin gegen die ausschließliche Band-Therorie....warum ?


    a) das Phänomen Vorecho tritt ja auch bei Schallplatten auf, die vom Master her digital produziert wurden, heute wird wohl fast nix mehr "vom analogen Band" produziert

    b) Das Vorecho tritt, wenn man sich mal die Mühe macht das genau zu beobachten, immer genau eine Plattenumdrehung vor dem Erklingen des richtigen ersten Tones auf.


    Ob Vorechos zusätzlich auch vom analogen Masterband kommen können, schließt das ja nicht aus, hab dazu aber keine Ahnung ;-)....