Posts by Basstrombone

    wie neu/alt iss denn das Colibri ? Van den Hul selbst spricht von ca. 300 h einspielzeit. Mein Colibri XGP LW hat nach ca. 200 h kaum noch s oder z Laute verzischelt....jetzt nach ca. 300 h zischelt es nur dann, wenn auch andere Systeme bei krtitischen Platten Zischeln....


    wichtig ist die peinlich genaue Justage, vor allem Überhang/Kröpfung.


    Zischelt es zu stark, auch mal probieren mit dem VTA, entweder höher oder niedrieger als paralell, muss man ausprobieren...

    was sind das denn für platten die du wäscht ?


    Wenns neue sind, dürfen nie und nimmer so viel Dreck in der Rille haben, dass sich Popel an der Nadel bilden....das Popelproblem hört man gelegentlich von der Knostie-Waschlösung


    Wenn es alte Platten sind, die seit 30 - 40 Jahren oder noch nie gewaschen wurden, dann kann ich mir vorstellen das ein Waschgang nicht reicht...mach doch bei solchen Platten gleich immer einen zweiten Gang hinterher

    nur um sicher zu gehen...du nimmst bitte ordentlich viel Waschlösung und bürstest die Platte auch nass ein paar Umdrehungen vor dem Absaugen ???


    Das Waschergebnis hängt hauprsächlich auch von der Menge der Flüssigkeit und vom Nassbürsten ab, denn das Einweichen und Absaugen allein macht ja nicht sauber.........

    Das eine Problem des hifi Forums hat Bonzo gut beschrieben, denn dortige Meinung ist, das alle digitalen Quellgeräte und Verstärker sowie Plattenlaufwerke gleich klingen.


    Erstaunlicherweise wird dort trotzdem immer zu alten Playern aus der "Hoch-Zeit" des Plattenspielerbaus geraten, weil sie besser seien.


    Ein weiteres Problem des Hifi Forums ist, dass dort Fanboys und Egomanen Dogmatismen verbreiten und keine andere Meinung zulassen und Personen für andere Meinungen sogar niedermachen, dissen, belächeln, anpöbeln, lächerlich gemacht oder Sachen unterstellen, die einfach nicht stimmen etc.......eine Tendenz die leider auch hier im AAA nach und nach Einzug zu nehmen scheint....

    Hey...danke für deinen Bericht er im Grunde alles umfasst...


    Ich habe den 206 in rot auch nun schon seit 2 Jahren und kann eigentlich alles von deinem Bericht bestätigen.....


    Habe mittlerweile ein Benz Micro Silver (High Output MC) daran laufen und bin als Zweitplayer damit ganz zufrieden....


    Als kleine Änderungen habe ich folgendes an dem Player gemacht


    1) Anderes Phonokabel als das Beipackding, ein Silent Wire NF5 Phono

    2) Anderer Plattenteller, als das Klingeblechding. Das Problem an dem Standardteil ist, dass wenn an ein Plattengewicht auf die Platte legt, dass sich dann der Acrylteller durchbiegt, da der Acrylteller in der Mitter nicht plan aufliegt, was ich für einen krassen Konstruktionsfehler halte. Ich habe es gegen einen Project Acrylteller getauscht, der gut passt wenn mann zwischen Subteller und Teller noch eine kleine Erhöhung pacht, z.b. eine 45er Single...

    3) Unter die Füße habe ich Bfly Absorber gestellt


    Als "Defekte" muss ich leider auch 2 Kleinigkeiten nach 2 Jahren Gebrauch deklarieren


    a) Eine Chinchbuchse ist nicht fest verlötet/geschraubt gewesen

    b) Das Silikonöl läuft nach und nach aus dem Tonarmlift und jetzt nach 2 Jahren hat der Tonarmlift keine Dämpfung mehr....

    ja, Project wird gerne schlecht geredet, obwohl viele Schlechtredner wahrscheinlich nie einen Projekt betrieben haben oder sich mal selbst genauer angesehen oder gehört haben....


    Transrotor wird ja gerne gehypt, obwohl ich persönlich das zeug jetzt nicht als super empfinde, viel Chrom, Bling Bling und schon denken alle dat iss klasse.....Ich finde Transrotor als hoffnungslos überteuert, für die Akustik wie sie bieten......Optik toll, und ich habe aber auch schon bei Transrotor eiernde Teller gesehen.....

    hey....


    habe das Bronze gegen das Black schon bei mehreren Gelegenheiten und auch auf meinem Zweitdreher hören können...


    Für mein Empfinden macht das 2m Black mehr Druck, also was Dynamik und Bass angeht. Dazu kommt eine doch deutlich bessere Auflösung......


    Also gerade für deine Musik halte ich das Black für besser, da für meine Ohren im Vergleich das Bronze etwas nüchtern und zu sachlich spielt.


    Und das man für Rock Pop Metal etc...keine so hochwertiges Systeme braucht, halte ich für falsch, ich hör am liebsten meine Metal Platten mit einem v.d Hul Colibri xgp lw ;-)

    Auch ich hätte ein Goldring in den Ring geworfen...auch ein 1042 oder 1042 Reference (baugleich Ucello Reference) läuft sehr gut auf dem 318II mit TP21....hatte ich jahrelang mit vollster Zufriedenheit laufen...der Player läuft jetzt so auch schon länger bei meinem Freund, dem ich das Gesamtpaket verkauft hatte.


    Bei Kauf eines 1012 kann man ja später nach belieben auf die höherwertigeren Nadeleinschübe upgraden

    Quote from hier

    Eingestellt hab' ich ihn auf eine Verstärkung von 60dB und einen Abschluß von 100 Ohm

    mhh......

    Die Colibri werden gerne höher abgeschlossen...meins läuft für meine Ohren mit 400 oder 800 sehr gut...dadrunter fehlt es an Freiheit und "Luft"...höher abgschlossen klingt es schon fast zu spitz

    das macht rein garnix.....mein Thorens TD145II lief als der Anlaufkondensator defekt war in 30% der Starts andersherum...ich fand das sogar lustig, die Musik mal andresherum zu hören...und hab das auch viel so gehört...schaden gleich null.. Die reibung der Nadel in der Rille ist auch ANDERSHERUM SO GERING, das keinerlei schäden entstehen können


    Die Frage geht für mich in die Richtung, ob man unter der Bettdecke mit Taschenlampe lesen blind wird oder ob es gefährlich ist den Yogurtbecherdeckel abzulecken...


    ich frag mich warum die Menschen heute so "schissig" sind mit ihrem Analogzeug.......

    vor allem wird so eine mögliche Geschwindigkeitsabweichung meist viel zu hoch bewertet...läuft ein Musikstück Z.B. anstatt 5:00 min nun 5:10, so wird das keiner merken oder wahrnehmen, weder am erhörten Tempo noch an der erhöhten Tonhöhe.....


    Den PAL Speedup bei DVD Filmen hat auch nie jemand wirklich bemerkt....und das war/ist ca. 4% schneller....