Posts by Basstrombone

    um welchen Vorverstärker handelt es sich denn ? Integriert in einem Amp oder ein Extra-Gerät...


    Und vielleicht magst du das Geheimnis lüften ...du meinst das 2m Bronze von Ortofon ? Ja, das soll gut gehen, das Black umso mehr...kann man dann ja beizeiten mit einer Black Nadel aufrüsten wenn man mag...

    hey Snow


    hast ne PM von mir.


    Rein rechnerisch passen die 2m Ortoföner nicht so gut auf dem TP90, es gibt aber ein paar Stimmen hier, dass ein 2m Black hervorragend funktionieren soll...


    Am TP90 würde ich aber eher MC bevorzugen......

    naja vielleicht hatte das defekte Vinylmaster auch noch andere Defekte, die es schlecht klingen lassen.....


    Und wenn dir der OM Klang so gefällt, kannst du ja auch mal ie höherwertigere Nadeln probieren, eine 10er, 20er oder 30er....Der Nadelwechsel ist ja schnell gemacht, abziehen und draufstecken fertig......

    Hallo Bolazs und an alle anderen,


    bei mir ist es ähnlich...voll platt mit Rüsselpest...ich werde heute Abend spontan entscheiden, ob ich "analogfähig" bin und ggf. nicht mehr "streue"


    wünsche auch allen Erkrankten gute Besserung

    Hallo Elmar


    das TP16 mk2 Headschell ist sehr kompliziert fummelig, aber beherrschbar.


    1) Es funktioniert anders als das Bild von Holgers Seite mit dem TP16 mk3


    2) Einstellen in dem von dir gemeintem Sinne kann man da nix. Wenn man anders Systeme mit anderen Bauhöhen verbauen will, benötigt man entsprechend kürzere oder längere Schräubchen oder man arbeitet mit Distanzplättchen. Schrauben sind im Handel problemlos zu bekommen (Achtung ich glaube es sind Schrauben mit 2 mm Durchmesser und nicht wie sonst 2,5 mm) und auch die original Thorens Distanzplättchen sind auf Ebay zu finden.


    3) Das ganze ist deshalb so kompliziert, weil man von unten die Schrauben montiert und durch den oberen Metallbügel ist der Platz begrenzt und die Schrauben dürfen nicht zu lang sein...und zu kurz funktioniert auch nicht (Logisch)


    4) Weiterhin kann man alle Parameter auf einmal einstellen, also Überhang, Kröpfung und Azimuth, was aber auch deshalb kompliziert ist, weil wenn man es mit den Schrauben etwas lose dreht, sofort alles verstellt. Wenn man es nämlich lose dreht, kann man das System nach vorne/hinten auf dem Tonarmrohr schieben, auf dem Tonarmrohr drehen und auch noch den Winkel System zum Tonarmrohr verändern.


    ich sag immer, wer ein TP16 II richtig hinbekommt, der beherrscht von da an alle Systemjustierungen....


    Welches System möchtest du denn verwenden, die Ortofon 2m Serie passt z,b ja nicht, weil man da nur von oben reinschrauben kann


    Und ohne Schrauensatz und Distanzplättchen würde ich das ganze garnicht beginnen.


    Auf welcher Ecke bist denn denn daheim, als ggf. Neuling ist das Headschell nicht einfach zu beherschen und ich könnte ggf. Hilfe vor Ort anbieten (Hamburg)

    Quote

    ist halt nicht jedermanns Stimmlage:) Auch eine Oktav drunter ist es noch ein A


    Wer es genau wissen will


    a1 (eingestrichenes a) hat 440 Hz
    a (kleines a) hat 220 Hz
    A (großes A) hat 110 Hz


    Übrigens ist die Kammerton a1 Stimmung über die Jahrhunderte/Jahrzehnte nach und nach angestiegen. Seit 1939 ist es in deutschen Orcherstern eher üblich auf 442 bis 444 zu stimmen


    Um 1900 waren noch 435 Hz üblich......


    Vor 200 - 300 Jahren waren 415 üblich was einem heutigen as/gis entspricht. Die damaligen Saiteninstrumente gaben einnfach nicht mehr Spannung her (Darmsaiten)


    Alos nicht nur Loudnesswar, sondern auch Tonhöhenkrieg...je höher je brillianter der Klang...


    so nun back to Topic...

    Quote

    Ganz offensichtlich ist dies beim Pianosolo, bei dem die angeschlagenen Töne unsauber iSv leicht verzerrt ausklingen. Dies kann mE nur daran liegen, dass, wie Siamac schon in seinem Eröffnungspost angezeigt hat, etwas mit der Geschwindigeit und/oder dem Gleichlauf nicht stimmt.


    Ich würde da eher auf ein nicht korrekt justiertes Tonabnehmersystem tippen. Gleichlaufschwankungen oder falsches Tempo machen keine Verzerrungen.


    Oder im Video wurde nicht die eine LP auf den anderen Dreher gesetzt, sondern man hat 2x die gleiche
    (nicht dieselbe) LP genommen und die andere LP ist an der Stelle halt verzerrt gepresst ?

    Quote

    Bei LS gibt es schon klangliche Unterschiede


    Natürlich !!! Meine Einlassung bezog sich aber eher darauf, dass die meisten Menschen trotzdem im ausgepegelten Blindtest keine Unterschiede hören würden, ähnlich wie die meisten "Weinkenner" verblindet nicht mal Rot und Weiswein unterscheiden können. Was den Blindtest ggf. als sinnlos erscheinen läßt.


    Und das mit den unterschiedlichen häuslichen Abhörsituationen und die Hörgewohnheit die sich dadruch bildet, ist schon enorm.


    Ich hatte kürzlich im Wochensabstand hintereinander Hörgäste bei mir, der erste beschrieb meinen Klang (AVM V30 an Geithain RL901k) als warm und basskräftig. Der zweite Hörgast beschrieb meine Kette als bassarm und zu höhenlastig. tttja was sagt man dazu ????


    Der Gegenbesuch bei beiden klärt zumindest für mich alles auf. Bei Nr. 1 fand ich es zu streng und bassarm und bei Nr. 2 basslastig und höhenbedämpft, was mich darin bestärkt , dass meine bescheidene Beschalle irgendwo auf der eher neutralen Seite angesieldelt ist.


    Was man aber auf jeden Fall daraus lernen darf, ist, sein Hör-Empfinden nicht als absolut einzustufen und zu erklären und andere Ketten schlecht zu machen.

    Bin zwar bekennender Analogist, aber bei dieser speziellen Aufnahmen empfehle ich doch die Blu Ray Audio


    https://www.amazon.de/gp/produ…age_o06_s00?ie=UTF8&psc=1


    Ich habe eine alte LP version, eine CD und die neue 180er Nachpressung und eben die genannte Blu Ray Audio, die nebem dem 24/96 Stereo MIx auch eine DTS HD master 5.1 Version enthält. Und beide Versionen schlagen meines Empfindens nach die LP Versionen nur zu allerdeutlichst. Völlig klar rein sauber druckvoll dynamisch räumlich das es einen umhaut......

    Quote

    Ich hoffe doch, daß jeder hier im Forum Klangunterschiede bei Lautsprechern hört


    Ich bin mir ziemlich sicher, das verblindet und ausgepegelt, die wenigsten Menschen z.B den Unterschied von einer Geithain RL901 k zu einer B & W 803 D hören würden. Liefen die LS auch noch an einem auf den Raum eingemessenen AV Receiver, kann man wohl auch eine 803 D nicht gegen ein günstige Canton unterscheiden.


    Das ist leider ein test den es im "Hifi-Forum" noch nicht gegeben hat, denn da wird ja postuliert, dass alle Verstärker, Player und Kabel gleich klingen, aber Unterschiede bei LS sofort hörbar seien, und sich deshalb ein Test erübrige.


    Den Kabelblindtest hat es ja im Hifi Forum gegeben, den LS Blindtest hingegen nicht. Der wird wohl deshalb nicht duchgeführt, weil man befürchtet, auch da zu versagen, was ja das gewollte negative Ergebnis des Kabelblindtestes und den Blindtest an sich in Frage stellen würde.

    also mal schnell reingehört, empfinde ich 1 und 3 gleich schnell, und Nummer 2 empfinde ich als schneller als 1 und 3.


    Läuft der Dreher schneller, klingt nicht alles nur höher, sondern natürlich auch vom Tempo schneller. Wenn jetzt jemand kein Rythums,- oder tempogefühl hat, aber ein Tonhöhengefühl, dann hört er den Unterschied an EINEM Parameter, nämlich der Tonhöhe. Dazu braucht es nicht unbedingt ein absolutes Gehöhr, ein gute gebildetes relatives Gehör reicht da völlig aus, wie es z.b. tausende von Berufsmusikern haben.


    Wenn jetzt jemand kein gutes Tonhöhengehör hat (absolut oder relativ), aber ein gutes Rythmus oder Geschwindigkeitsgefühl, wie z.b die meisten Drummer oder Perkussionisten, so nimmt er die unterschiedliche Geschwindkeit war.


    Jemand der beides kann (Tonhöhen und Geschwindigkeit/Rythmus), nimmt es dann natürlich erst recht war.


    Bei Kabelklangunterschieden verhält es sich völlig anders. Hier verändert sich ja in keiner Weise die Geschwindigkeit oder die absolute Höhe des Musiksignals. Hier kann man nur an anderen Parametern Unterschiede warnehmen, z.b. an der Räumlichkeit oder am Frequenzgang (z.b. wenn die Kapazität bei MM Betrieb nicht passt)


    Ich kann mir das also durchaus vorstellen, dass Jemand Unterschiede der Geschwindigkeit NICHT hört, weil er nicht darin trainiert oder ausgebildet ist, jedoch Kabelklangunterschiede hört oder meint zu hören.


    Ich war zuletzt bei privaten aber auch professionellen Vorführungen in Hifi Studios und beim ersten Hören fiel mir innerhalb von 1 sel. auf, dass die LS verpolt waren und die Kumpels und sogar dem professionellen Vorführer im Hifi Studio war das tagelang nicht aufgefallen.


    Oder neulich bei Phonophono in berlin beim Technikabend Analog gegen Digtal, das war die digitale Zuspielung Kanal re. li. vertauscht (Hört man bei Symphonik sofort, wenn die ersten Geigen rechts spielen, die sitzen nämlich im Orchester IMMER links). Als ich die Jungs darauf ansprach, waren die sehr pikiert und dankten auch nicht für das Aufmerksammachen. Tja die Profis bei Fehler erwischt, dass mag man natürlich nicht...

    ja genau, das einfachste ist, einen KHV zu kaufen, der Ein,- und Ausgang besitzt. Dann per pre out in den Eingang des KHV und vom KHV out weiter in die Endstufen, dann aber nicht vergessen, die Endstufen beim KH hören auszuschalten, sonst beschweren sich die Nachbarn :D

    ich würde mal auf den Tonabnehmer tippen...hast du die Möglichkit eine anderes System raufzuschrauben ? z.b. ein günstiges AT95 nur zum test.....oder kannst das vorhandene System auf einen anderen Dreher montieren ? Dann hätte man die Gewissheit ob es der Dreher oder das System ist !


    LG

    Neben solchen Stammtischveranstaltungen, die schon ein Wert an sich sind, kommen da weitere Vernetzungen in kleineren Kreisen zustande, die ebenfalls enorm wichtig sind.


    Genauso sehe ich das auch ;-)


    Ich fands auch klasse, zumal ich zum ersten Mal da war. Ich find immer wieder die Vielfalt erstaunlich, was für Hörlösungen und Beschallungen es gibt und auch die unterschiedlichen Geschmacker und Arten Musik zu rezipieren/zu hören. Und alles hat seine Berechtigung und seinen Platz und wir gegenseitig respektiert, das gefällt mir sehr gut...


    Dank auch an die Organisatoren.....Essen war auch gut, obwohl individuelle CurryPommesWünsche nicht erfüllt werden konnten ;)


    Ich bin auch Januar wieder auf jeden Fall dabei.... :thumbsup: