Posts by Arkadin

    Viellicht hilft ja schon ein guter Motor.


    Wofür?



    Optisch wäre das Teil aber auch nicht so mein Ding.


    Das ist nun wirklich nichts neues. :D



    Für den oben aufgerufenen Preis würden mir mindestens 50 Laufwerke einfallen, die ich lieber hätte.


    Mir fallen da nicht viele ein, jedenfalls weniger als eine handvoll. Das müsste schon
    ein Nakamichi TX1000, Goldmund Reference oder Micro Seiki SZ1T sein.



    Zähl doch mal auf was Du lieber hättest!


    Ich habe halt eher vergleichbare Zeitrahmen genommen. 1982 kostete der Reference 17800 DM, zwei Jahre später der Prestige 10000. Dieser wohlgemerkt mit zwei Basen, die beim Reference nochmal 500 drauf kosteten.


    Wobei ich die 10k für einen Prestige anno 84 für nicht sehr realistisch halte, meiner ist BJ85 und
    hat laut Vorbesitzer mit einem TP16 bereits über 16k gekostet. Hast Du diese Preisliste selber
    im Original gesehen? Eine 50prozentige Preissteigerung in 1-2 Jahren passt irgendwie nicht zu
    Thorens.

    Also gefallen würde mir das Teil schon wenn es nicht gerade irgendwelche
    knalligen Farben sind. Der einzige den ich jemals in Natura gesehen habe
    war vor gut 20 Jahren beim Ernstberger in München, in dunkelgrün. Leider
    war der unverkäuflich. Schöner als ein T........r oder irgendein Vogel ist er
    allemal!


    Klanglich fehlt mir der direkte Vergleich, aber van den Hul benutzt immer
    noch einen Reference für seine Arbeit, so schlecht kann er also nicht sein.


    Der Vorteil beim Power Igel oder Power Cube (WSS) und dergleichen liegt in der Sternerdung.


    Bei entsprechend massiver Ausführung der Masseverbindung in einer Steckdosenleiste
    gibt es auch keine Potentialunterschiede. Ausserdem ist auch sternförmige Verkabelung
    in einer Leiste möglich.



    und einer Steckverbindung weniger.
    Ich habe auch die Teile aus dem Car-Hifi Bereich verwendet und in ein Gehäuse gepackt.


    Eine Steckverbindung weniger hat man nur bei Geräten mit Kaltgeräteanschluss,
    bei mir sind das nur Vor- und Endstufen, wobei die Endstufe bei den Lautsprechern
    steht und etwa 6m Zuleitung benötigt. Geräte mit C7-Euro"Rasierappate"stecker wie
    am BluRay-Player oder Satreceiver benötigen einen nicht handelsüblichen Adapter.
    Alle anderen Geräte haben fest angebaute Netzkabel, der Thorens sogar ein grosses
    Steckernetzteil. Eine Spinne müsste also neben Kaltgerätekupplungen auch Schuko-
    kupplungen haben. Mir wäre das zu unflexibel da Stecker und Kabellänge fest sind
    und zuviel Kabelverhau. Eine mögliche Lösung wäre aber eine Kombination aus
    Spinne und Steckdosenleiste bei der das Kabel zur Endstufe und 2-3 weitere
    Kaltgerätekabel in der Leiste fest angeschlossen werden.


    Car-Hifi-Verteiler sind für grössere Querschnitte ab 10mm2 ausgelegt und sicher
    nicht VDE-konform.

    Die Leisten in der Hydra sind handelsüblich, die sollte jeder Elektriker
    besorgen können. Passende Gehäuse dazu findest Du z.B. bei Hager.
    Einen Vorteil gegenüber einer soliden Steckdosenleiste sehe ich aber
    nicht.

    Eurokarte bzw Europakarte ist eine Standardgrösse für Leiterplatten, üblicherweise
    ist das Format 100*160, darauf bezieht sich die Gehäusebezeichnung. Wäre ganz
    leicht mittels Google zu finden gewesen...

    Mir wird schlecht.


    Hab gerade die Hormann -Seite inspiziert, da steht beim SUPA 2 was vom schönen Euro-1 Gehäuse.


    Nicht das das Gehäuse schlecht aussehen würde, aber, nimmt uns die EU irgendwann die umstrittenen Design-Fragen ab?


    Hast Du einen Clown gefrühstückt? Bei mir schlägt gerade der Trolldetektor Alarm.


    Aha, soso........... ?(
    Hab mal kurz hinter mich geguckt, da steht das Erzeugnis des deutschen Markenführers für Langzeitbeatmungsgeräte.
    Die Netzbuchsen kriegste für 2€ bei Farnell, das Netzkabel auch.


    Würde mich sehr wundern wenn das Netzkabel keinen verriegebaren Stecker
    hätte, ein versehtlich rausgezogenes Kabel hätte hier fatale Folgen...
    Sowas hat z.B. Lemosa für diesen Anwendungsfall im Sortiment.



    Die Sensorleitungen sind von Lemo, eigentlich Standard für den äußerst rupigen täglichen Gebrauch im Krankenhaus.
    Da ist nichts wirklich Superedles dabei, die Steckverbinder sind so gebaut dass sie die Ärzte und Schwestern mit 2 linken Händen und 10 Daumen überleben, nicht mehr oder weniger.



    Und so gehört sich das auch und sollte im Hifibereich genauso gehandhabt
    werden. Lemo und Fischer fertigen Steckverbinder höchster Qualität ohne
    Hifi-Aufschlag. Genau das hatte ich doch geschrieben.


    Die große Masse der Stecker muss vorallem günstig sein, damit die Gewinnspanne möglichst hoch ist. Selbst an den EEG-Leitungen ist nichts exotisches. An den mobilen Röntgengeräten, wo schon mal das eine oder andere Ampere drüberläuft sind meist Harding-Stecker dran, solide Maschinenbauware halt.


    WIe oben, für hohe Ströme gibt es geeigneteres als vergoldete Schukos oder
    Bananenstecker, eben z.B. Harting oder CEE für Netzanschluss. Hat garantiert
    niedrigere Übergangswiderstände als die Niko-Stecker auf welche HMS den eigenen
    Namen draufdruckt und zum 8fachen Preis verkauft...

    Bei den Phonostufen habe ich zwar keinen direkten Vergleich aber bei den
    Hochpegelstufen. Hier waren die MLAS-Geräte den Madrigalgeräten weit
    überlegen, einen ML7a die ich mal testen konnte spielte viel dynamischer
    als meine No 26 die vergleichsweise zum Einschlafen klingt, auch im Vergleich
    zur No 28 die deutlich dynamischer spielt als die 26. Deshalb habe ich auch
    auf den Kauf der No25 verzichtet und blieb beim Antares.

    Geht mir ja auch nicht anders, meine BR Sammlung umfasst mittlerweile auch ca. 50
    Teile. Von VHS im Vollbild über Kauf VHS vom DC, Laserdisc, bis DVD Versionen in Single, Multi, Special Groß-Schuber
    und Koffereditionen, dasselbe in Blu-Ray und CD und natürlich Vinyl.


    Gut zu wissen dass ich nicht der einzige bin der so ziemlich sämtliche Versionen
    von BR in der Sammlung hat, von der Beta-Leihkassette über 3 verschiedene LDs
    zu sämtlichen Special Editions auf DVD und BluRay. Eigentlich fehlt mir nur noch
    der 35mm-Kinofilm...


    Meine Anlage, jedenfalls Teile davon, mit der ich die BR gehört habe: TR Fatbob S mit TMD und Konstant M1, SME V,
    Benz Micro LP, Audionet PAM G2 mit EPS, Accuphase E-550, KEF Reference 207/2 mit Viablue LS-Kabeln.


    Ich glaube nicht dass die Stimmen auf der Platte vom Transrotor oder
    den Viablue-Kabeln kommen, das wäre nun wirklich Voodoo!


    wie was welche?..meinst du die erste Internationale Fassung?


    Ja, auf der Criterion ist die ursprüngliche Kinofassung mit dem Voice Over die
    entgegen den Intentionen von Ridley Scott nachträglich eingefügt wurden um
    die Handlung vertändlicher zu machen, ebenso das unötige Happy End.



    ps..die Star Wars Box mit 9 LD´s? du meinst dann sicher eine NTSC Laserdisc Version ;)


    Genau, das ist die Box die als einzige NTSC offiziell din Deutschland angeboten wurde,
    jeder Film hat 3 Scheiben in CAV. Mit ein Grund für den Wechsel von meinem ersten
    Sony-Player zum Nachfolger mit Multinorm. Danach kam dann der Pioneer mit "Autoreverse"
    den ich heute noch nutze.