Posts by chatte

    Hallo Nescio,


    Lager und neuer Innenteller mit Spindel werden gemeinsam geliefert. Die Spitze der Spindel und der Lagerspiegel laufen ein. Der LP12 benötigt also einige Zeit, um das volle Niveau zu erreichen. Es dürfte sinnvoll sein, ihn über Nacht einfach durchlaufen zu lassen, ohne eine Platte zu spielen.


    Ausführliche Erfahrungsberichte, die weitgehend trollfrei sind, findet man hier:


    https://www.lejonklou.com/forum/viewtopic.php?f=2&t=5085


    Viel Spaß und Grüße

    Ich habe mein Karousel Anfang Mai bekommen. Die Seriennummer bedeutet bei fortlaufender Nummer an, dass Linn in der Zwischenzeit 100 Sets absetzte. Mein LP 12 hat sich völlig verändert, denn ich habe die Promotion genutzt, um den Ekos 2 durch einen Ekos SE zu ersetzen. Als Abtaster nutze ich ebenfalls ein Kandit. Ich kann also schwer sagen, was allein auf das neue Lager zurückzuführen ist. Insgesamt ist die Wiedergabe ruhiger und präziser. Die grobdynamischen Sprünge sind nicht mehr so ausgeprägt, feindynamisch ist die Abstufung aber leichter zu verfolgen. Den Raum finde ich zwar enger, aber leichter wahrnehmbar. Der neue Arm führt den Abtaster wohl deutlich präziser.

    Allerdings passt mein Außenteller vom LP 12 nicht auf den neuen Innenteller, aber auf andere Innenteller. Beim Händler hatte ich ihn nicht mit, dessen Außenteller passte und mein ganz alter vom ersten LP 12 passt auch auf den neuen Innenteller. Nun habe ich meine alte Testplatte aufgelegt und festgestellt, dass rosa Rauschen links heller klingt. Beim Vertauschen der Kanäle wanderte es mit.

    Mich interessieren sachliche Erklärungen für die diese Phänomene. Vielleicht muss ich doch nochmal mit dem LP 12 zum Händler. Bei deinem ersten Lichtbild habe ich den Eindruck, dass das Armboard leicht über die Zarge und Topplate hinausragt. Müssen sie nicht auf gleicher Höhe liegen?

    Viel Spaß mit dem neuen Lager. Gibt es noch weitere Erfahrungen?

    Nach Auskunft meines Händlers wurde das Karousel mit beschichtetem Lagerspiegel nicht ausgeliefert. Linn fand den nun verwandten Edelstahlspiegel klanglich besser.

    Bei einem Preis von 895 Euro ist es interessant, ein vollständiges Deck (Mechanics only) für 2.120 Euro zu kaufen, sobald das neue Lager mitgeliefert wird. Dann bleibt doch ein komplettes Deck mit Cirkus übrig. Wie komplett ist das Deck Mechanics only, ein Majik ohne Arm und Abtaster?

    Hallo,

    ich habe mit der Aufrüstung meines LP 12 erfahren, dass er auch jedes Mal völlig anders wurde und man über besser oder schlechter durchaus streiten kann. Vor der letzten Aufrüstung habe ich ihn mit Lingo 2, Ekos 2, Akiva, Keel am Uphorik betrieben. Da ich das Akiva bereits 2005 kaufte, habe die Aktion Lingo IV genutzt und auch ein Kandid erworben. Ich war zunächst herb enttäuscht, denn nun klang alles steif. Vorher habe ich einen klaren, auch feindynamisch differenzierten, luftigen und wunderbaren rhythmischen Klang gehabt. Ich hätte damit noch lange glücklich bleiben können. Danach hatte ich den Eindruck, dass nichts mehr stimmt. Das Klangbild blieb zwar nicht völlig steif, der LP 12 ist nun aber viel analytischer, steriler, genauer und nicht mehr locker und luftig. Grobdynamisch spielt er gewaltiger. Mich würde auch mal interessieren, wie andere den Kandid am Uphorik abschließen. Ich fand nicht, dass ein höherer Widerstand die ausgeprägten Höhen bedämpft und kehrte wieder zur Linn-Empfehlung zurück. Was bewirkt die Änderung des kapazitiven Abschlusses?

    Viele Grüße und viel Spaß nach der Aufrüstung

    Hallo,


    ich muss leider bestätigen, dass die Pressqualität auch der teuren 180 g Platten sehr schlecht ist. Ich habe zum Glück bei jpc Grigory Sokolov - Schubert / Beethoven gekauft. Die zuerst gelieferten sahen auf der Oberfläche zwar gut aus, hatten selbst nach der Wäsche aber massive Nebengeräusche, teilweise sogar nur auf einem Kanal. Die Ersatzlieferung war leider noch schlechter. Nun gab es auch nach der Wäsche Nebengeräusche und viele laute Knackser. Die Feinheiten der Aufnahme waren jetzt verschwunden. Ich habe sie gerade wieder zurückgesandt. Das ist sehr schade, denn musikalisch und klanglich fand ich die erste Lieferung gut, wenn es nicht nebenbei krachte, rumpelte oder zerrte. Eine schlabbrige Scheibe aus den 70er macht da mehr Freude. Das gilt natürlich nicht für alle Platten. Aber ich finde es auch sehr ärgerlich.


    Gruß

    Hallo,


    meine Maschine macht bei Wiedergabe oder Aufnahme rhythmische Geräusche aus der Mechanik. Sie treten im Stillstand oder Spulen nicht auf und sind bei 38 besonders laut. Den gerissenen Zahnriemen des Zählwerks habe ich erneuert. Es ändert sich nichts. Woran liegt das, wie kann ich die störenden Geräusche beseitigen. Ich habe ein Video mit den Geräuschen gemacht. Wie kann ich es hochladen (ca. 100 MB)?


    Vielen Dank für Tipps und Hilfe

    Hallo Paul,


    Linn Tonarme können ohne Umbau symmetrisch angeschlossen werden. Linn verkauft selbst ein T-Kable mit allerdings zwei XLR-Steckern. Die Kabel selbst sind wohl von Mogami, sodass man ein T-Kable auf einen XLR Stecker führen müsste. Das T-Kable muss aber genau montiert werden, damit das Subchassis ungestört schwingen kann. Ein passender P-Clip ist wichtig. Eine Anleitung findet sich bei cymbiosis oder im Linn-Forum. Der leichte Brumm kann aber andere Ursachen haben. Der LP 12 hat auch am Subchassis Masseanschlüsse. Ich würde an deiner Stelle über die Helpline von Linn oder dem Linn-Forum nachfragen. Dort wird dir von Fachleuten geholfen. Dazu gehören auch die Linn-Ingenieure selbst.


    chatte

    Hallo,
    vielen Dank. Die BDA konnte ich bekommen. Das Heft habe ich nicht. Ich werde den Prepre verkaufen, will ihn vorher aber noch anschließen und hören.
    VG Chatte

    Hallo,
    beim Aufräumen haben meinen alten PrePre gefunden. Hat vielleicht noch jemand eine Betriebsanweisung oder Testbericht und könnte mir eine PDF zusenden?
    Vielen Dank
    Chatte

    Hallo,
    Kürzlich ist die Aufnahme mit Herbert Kegel neu erschienen. Sie ist bekanntlich eine Referenzaufnahme, die naturbelassen in einer Kirche in Leipzig stattfand und auch musikalisch hohe Anerkennung verdient. Nun wurde sie neu aufgelegt und ist auch als Doppel-LP erhältlich. Leider sind die Platten auch nach der Wäsche nicht ganz makellos gewesen. Der Klang ist aber wirklich frei von technischen Eingriffen. Deshalb ist auch der Kirchenraum gut dargestellt. Es hat mich beeindruckt, dass diese alte Aufnahme, die auch nachträglich nicht digital intensiv bearbeitet wurde, so glaubhaft und überzeugend klingt. Die meisten neuen Aufnahmen tun das gerade nicht und unterscheiden sich nicht sonderlich vom digitalen Tonträger. Leider ist der Preis mit 40 € zwar angemessen, aber für 17,50 € findet man schon den Download in 192 kHz.
    Viele Jahrzehnte habe ich die Aufnahme mit Kurt Eichhorn genossen. Diese LPs sind direkter, ebenfalls sehr dynamisch und musikalisch ganz hervorragend. Dort kann auch der Ausnahme-Baß von Gottlob Frick bewundert werden. Wer noch keine der beiden Aufnahmen hat, sollte sich die LPs von Berlin Classics gönnen. Auch für die Besitzer der Eichhorn Kassette lohnt sich die Anschaffung.
    Viele Grüße

    Hallo,
    die LINN-Händlerliste ist nicht zielführend. Mit LINN-Händlern habe ich schon sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Gerade die Einstellung beim Service mit neuen Federn etc. will ich nur Könnern überlassen. Deshalb die Frage nach den Erfahrungen im Forum mit den Fachhändlern im angegebenen Gebiet.
    Vielen Dank für Hinweise.
    Chatte

    Hallo,



    die Spieldauer kann ich nicht errechnen, denn ich höre
    selten Platten und benutze ihn manchmal den ganzen Monat nicht. Gelegentlich
    höre ich mehrere LPs am Abend. Es können
    1.000 aber auch mehr Stunden sein. Auf dem Flohmarkt kaufe ich keine Platten. Ich
    habe nur wenige gebraucht bei einem Händler gekauft. Platten werden von mir mit
    einer OkiNoki gewaschen. Die Nadel wird
    trocken mit dem AT Vibrator gereinigt. Es handelt sich um ein komplettes
    LINN-Setup (LP 12, Ekos 2, Keel, Lingo 2, Linto). Vermutlich sollte ich ihn lassen wie er ist.
    Aufgrund des Alters und der Neugier auf den technischen Fortschritt zweifele
    ich aber.



    Danke für die Anregungen.



    Chatte

    Hallo,
    ich betreibe ein Linn Akiva, das ist vor gut 10 Jahren neu erwarb. Nun frage ich mich, ob eine Investition in einen neuen Abtaster sinnvoll ist. Die Nutzungsdauer habe ich nicht festgehalten, ich kann also nicht sagen, wie lang das System spielte. Ich höre recht selten Platten. Auch heute ist das Klangergebnis noch sehr gut. Ich will das System auch nicht demontieren oder den ganzen Plattenspieler zum Händler tragen, um ihn dort prüfen zu lassen. Kann man sagen, dass nach 10 Jahren ein Abtaster generell erneuert werden sollte?

    Weil mein bewährter LINN-Händler in Rente ging, suche ich auch einen neuen versierten und ehrlichen Händler, der dann auch den Service macht und damit das Laufwerk neu justiert. Welche Erfahrungen habt ihr mit Fachhändlern in Hessen, Nordbayern oder Ostwestfalen gemacht? Wem kann man solide handwerkliche Kenntnisse und Fertigkeiten zutrauen?

    Vielen Dank für eure Tipps und weiterhin sonnige Ostern.
    Chatte

    P { margin-bottom: 0.21cm; }



    Hallo,
    leider enttäuscht die Pressqualität
    der LP wieder sehr. Die 180 g LP zeigt an der Oberfläche wieder
    mechanische Schäden von Greifwerkzeugen. Das beobachte ich bei neuen
    Schallplatten leider schon lang. Ein Umtausch bringt meist wenig,
    weil auch das Ersatzstück mangelhaft ist. Selbst nach der Wäsche
    bleiben dann zahlreiche Knackser. Welche Erfahrungen habt ihr
    gemacht?

    Viele Grüße
    Reinhard

    Hallo Michael,
    zur Legende LP12 gibt es sehr viele Aufbaufanleitungen im Internet. Das deutsche Forum hält Dateien und Links vor, du findest es hier:
    http://de.groups.yahoo.com/group/linnhighendforum/
    Eine gut bebilderte Anleitung mit dem aktuellen LP 12 ist auf dem schottischen Linn-Forum hier zu finden:
    http://forums.linn.co.uk/bb/showthread.php?tid=9941
    Das Laufwerk läßt sich mit dem Cirkus Kit für 600 Euro vom Linn-Händler upgraden. Das ist zu dem verschweißten Subchassis ein enormer Fortschritt. Zum Aufbau, der im Preis enthalten ist, solltest du dir aber einen versierten Linn-Schrauber, der nicht nur Händler ist, suchen.
    Aus einem Upgrade auf das Keel habe ich noch Subchassisteile liegen, das Cirkus Kit ist aber vollständiger. Wenn du unbedingt selbst schrauben willst, kann ich dir diese Teile anbieten. Ein neueres Tonarmbrett mit Linn-Bohrung habe ich auch noch übrig. Falls du Interesse hast, melde dich bitte.
    Viel Spass mit dem Oldie
    Reinhard