Posts by Stefan Höppner

    https://www.flickr.com/photos/_hb/48199880217/in/album-7215770943397156/

    Auf hb.hifi - Holger Barske habe ich ein schönes Beispiel für ein Rack gefunden. Der Beitrag lautet: "Wenn man so könnte wie man wollte." Dort wird die Anlage von Klaus S. vorgestellt. Bemerkenswert ist, wie Klaus seine Komponenten aufstellt. Hier handelt es sich mit Sicherheit um eines der aufwändigsten Systeme weltweit.

    Gruß Stefan

    Satie mit 211 und getrennten Netzteil habe ich mir gestern angehört an Avantgarde Duo, die ich gut kenne. Bin extra drei Stunden hingehfahren zum Bekannten. Mit zweiteiliger Consequence Vorstufe Syrinx S. Mit Verlaub: ich habe in den letzten Jahren nie schlechter Musik gehört. Und ich habe vieles gheört durch meine Hifireisen. Aber das? Mein armer Kollege. Das viele Geld. Ewige Wartezeit und nun Grützenklang mit Brumm und Rauschen gleichzeitig. Das läge an den Trafos im Netzteil wurde ihm mitgeteilt. Das Netzteil wird neu gemacht, soll aber ewig dauern. Beim Umschalten der Quelle tritt ein ohrenbetäubendes Knallen ein. Der Sound war extrem zerrig, keine Bühne, null plastisch. Ob CD, Stream, Nagra VPS oder interene CA Phono, alles bot stets dasselbe Bild. Katastrophe. Ich war froh, dass diese Session dann beendet wurde.

    Hallo

    Die Anodenspannung mit der die Satie läuft dürfte über 500 Volt liegen. Wer bitte macht eine Vorführeng mit einem Röhrenverstärker vom dem er weiß, dass die Trafos des Netzteiles defekt sind?

    Gruß Stefan

    Die Arme von Acustic Signature haben auch Rega Einbaumaß 222mm.

    Wie die sich gegen einen Bauer Tonarm schlagen kann ich nicht sagen.


    VG

    Dieter

    Hallo

    Die Acoustic Signature Arme haben einen Schaftdurchmesser von 20 mm . Die Öffnung in meinem Bauer hat einen Durchmesser von 23mm. Um einen Acoustic Signature montieren zu können, müssen Befestigungslöcher in die Acryldeckplatte gebohrt werden.

    Gruß Stefan

    Hallo

    Ich habe auch überlegt meinen Tonarm mal zu tauschen. Ist aber nicht so einfach möglich. Es gehen nur Arme mit Rega Geometrie. Außerdem muss der Tonarmschaft in die Öffnung der Acrylplatte passen und das sehr genau. Für mich kommen dann nur die Arme von Origin Live in frage.

    Bohren oder fräsen ist mir zu gefährlich. Das würde auch den Weg zurück unmöglich machen.

    Wenn Bauer eine Topplatte liefern kann, ist es eine Frage des Preises. Wird das Lager dann mit geliefert?

    Was anders ist es natürlich, wenn bei der Bestellung schon ein anderer Arm berücksichtigt wird.

    Gruß Stefan

    Morgen

    Hatte vor meinem Bauer einen Fat Bob in höchster Ausbaustufe. Tonarm war ein SME 309 . Tonabnehmer war das damals teuerste von TR. ( Übrigens ein sehr gutes System ! )

    Phono war ein Omtec Antares.

    Auf dem Bauer läuft der kleinste Schröder und ein Koetsu Black . Benutze das alte schwarze Netzteil!

    Mit dem TR habe ich ständig herum experimentiert und war nie ganz zufrieden.

    Der Bauer hat mich sofort begeistert . Habe seit dem nichts geändert.

    Ein einfaches Tauschen des Tonarmes ist nur möglich, wenn der neue Tonarm die Geometrie des Bauer Armes hat. Eine andere Tonarmbasis kann nicht so leicht montiert werden.

    Schröder, Rega und Origin Live passen.

    Gruß Stefan

    Guten Morgen

    Persönliche Hörerfahrungen mit der Audiospecials habe ich keine. Aber nach allem was ich über diese Phono gelesen habe, wäre es meine erste Wahl. Und das schreibe ich als Selbstbauer und Röhrenfan. Was hier an Praxistauglichkeit geboten wird, ist einfach klasse. Dazu kommt noch die Möglichkeit das Teil eine Woche lang zu testen.

    Einen Recompizer hätte ich in meiner Phono auch gerne.:)

    Gruß Stefan

    Hallo Gerhard

    Auf deine Frage wie ein guter Messsaufbau gestaltet sein und welche Einstellungen in Arta zu wählen sind hat leider niemand geantwortet.

    Ich finde Arta sehr kompliziert und habe die Messungen der Sprung und Impulsantwort nach einer Menge Probiererei aufgegeben.

    Im HifiForum.at gibt es einen Beitrag dazu. Suche dort mal Basics der Lautsprechermessung in der Rubrik Sachthemen: Messtechnik, Messergebnisse.

    Ich habe mich durch den gesamten Beitrag gelesen bin aber doch gescheitert.

    Habe meinen Lautsprecher dann ganz einfach auf " physische Zeitrichtigkeit " gebracht. Das reicht mir.

    Gruß Stefan

    Hallo zusammen

    Kann Detlef nur zustimmen. Mir ist es genauso ergangen. Festbeißen ist das richtige Wort, wenn es darum geht ein solches Projekt zu realisieren. Klar, viel Arbeit, viel Frust, aber wenn man dran bleibt ,wird man mit dem Klang belohnt, den man haben will. Ich habe Jahre gebraucht um mein System aufzubauen. Habe dabei sehr viel gelernt und bin jetzt stolz darauf.

    Das ewige Austauschen von Komponenten hat ein Ende. Vorführungen, auch sehr teurer Anlagen,verlasse ich mit einem Lächeln.:) Finde ich neue Dinge, die technisch Sinn machen, probiere ich sie aus.

    Dietmar hat recht, wenn er eine aktive Lösung vorschlägt. Macht die Sache für uns Leien halt einfacher. Um Laufzeitunterschiede auszugleichen, würde ich eine digitale Weiche benutzen.

    Gerhard, ich wünsche dir viel Erfolg. Tolle Arbeit!

    Gruß Stefan

    Hallo Steffen

    Die Kombination aus An- und Entkopplung verwende ich bei meinen Endstufen auch.

    Das hat jetzt aber nichts mehr mit dem Thema zu tun!

    Da meine Endstufen nur einen eng begrenzten Übertragungsbereich haben, ist die Aufstellung relativ einfach.

    Danke für dein Angebot, aber ich habe im Augenblick nicht vor etwas zu ändern. Bei Bedarf melde ich mich bei dir.

    Gruß und schönes Wochenende

    Hallo Steffen,

    Ich habe bfly- Audio, Finite Elemente Ceraballs, cd-str 5, SSC Netpoints, Clearlight Audio RDC 3, sowie Spikes aus verschiedenen Metallen und Holz ausprobiert. Stellflächen waren Schiefer, Bambus (Ikea!) , Multiplex und MDF. Ferne habe ich mit Leder ( kein Scherz) und verschiedenen Moosgummisorten experimentiert. Alles klingt verschieden. Nur auf die Mikrophonie hatte es keinen Einfluss. Ich bin der Meinung, dass die PSvane einfach sehr anfällig dafür ist. Sonst klingt die Röhre sehr schön. (Ist ja auch teuer genug!)

    Sylomer habe ich nicht probiert.

    Habe meine Fassungen mit Teilen befestigt, die einen Gummidämpfer in der Gewindestange haben.

    Finde den Link nicht.

    Gruß Stefan

    Hallo Christian

    Habe das gleiche Problem mit meinen Psvane 2a3. Treiben Chassis mit über 100db Wirkungsgrad. Ohne Frequenzweiche , direkt am Ausgang des Amps. Alles was ich in Bezug auf Aufstellung, An und Entkoppelung unternommen habe, hat nichts gebracht. Habe dann die Fassungen sehr weich am Chassis befestigt, was das Problem nahezu gelöst hat.

    Wenn deine Audion 300b Endstufen so aufgebaut sind wie mein Audion 300b Vollverstärker, wird das Entkoppeln der Fassungen eine größere Aktion.

    Selbst billige Sovtec 2a3s hatten dieses Problem nicht!

    Gruß Stefan