Posts by Stefan Höppner

    Morgen

    Aries Cerat macht schon tolle Sachen. Besonders die Elektronik finde ich Klasse. Wahnsins Aufwand der dort getrieben wird.

    Mit dem Lautsprecher habe ich so meine Probleme. Nicht Fisch und nicht Fleisch. 3 Wege mit Hornunterstützung im oberen Mitteltonbereich. Was der Lautsprecher leisten kann, wird im Wesentlichen vom kleinen Basschassis bestimmt. Meine aber gelesen zu haben, dass auch ein Sub

    angeboten wird. Weiß jemand was das Teil kostet?

    Da ist die Living Voice doch eher nach den Regeln der Kunst konstruiert.

    Gruß und schönen Sonntag

    Hallo Henner

    Mein Hörabstand sind 2,4 m. Mancher Gäste bevorzugen einen Abstand von 2 m.

    Die Dynamik ist gut. Sicher liegt das zum großen Teil daran, dass ich meine Lautsprecher aktiv betreibe.

    Ab 500 Hz werkeln bei mir ganz normale Chassis . Auch sehe ich mein Oris 140 nicht als "richtiges " Horn. Deshalb gehe ich mal davon aus, dass in diesem Frequenzbereich die Dynamik nicht besser ist ,als bei anderen großen Lautsprechern. Bin des Öfteren beim Ahoi Jürgen in Lamspringe. Vielleicht kennst du ja seine Boxen. Die sind zum Beispiel mit einer hervorragenden Dynamik gesegnet. Mehr braucht kein Mensch.

    Falls ich dir zu nahe getreten bin, möchte ich mich dafür entschuldigen.

    Gruß Stefan

    Hallo Anderas

    Avantgarde habe ich einige gehört, und ich gebe dir Recht . Größere Hörabstände sind da von Vorteil.

    Aber warum? Ein großes Hornsystem ( also mindestens 4 Wege ) funktioniert bei kurzen Hörabständen nur, wenn es sich auf den Hörplatz einstellen lässt . Das heißt, die einzelnen Wege müssen sich in Bezug auf zeitrichtige Wiedergabe verschieben lassen. Ob das bei den Avantgarde Teilen möglich ist, weiß ich nicht.

    Auch hat die Positionierung der Hörner zueinander einen großen Einfluss auf die tonale Wiedergabe.

    Kann ich die nicht auf meinen Raum und meinen Hörabstand einstellen, gibt es Probleme.

    Das Magico Horn ist eine Fehlkonstruktion. ( Meine Meinung, weil es ohne DSP nicht funktionieren kann.)

    Gruß und schönen Abend Stefan

    :sorry: thelivingyears :off:

    Meiner Ansicht nach haben Hörner die Eigenschaft die Dynamik auch bei hohen Lautstärken aufrecht zu erhalten. Will sagen : Wenn es eh schon laut ist, können Hörner gut " noch lauter "

    Habe lange mit Breitbändern gehört. Die können sehr gut ( und bei gutem Wirkungsgrad auch mit wenigen Watt ) leise - laut ! MMn genauso gut wie große Hörner. Was sie nicht können ist laut und noch lauter.

    Ich habe aber auch schon Hörner gehört, die wenig dynamisch geklungen haben. Genauso kenne ich konventionelle Lautsprecher mit sehr guter Dynamik.

    Ich glaube, dass Hörner den Ruf haben dynamisch zu klingen, weil viele im Mittel-Hochtonbereich zu viel Schalldruck machen. Ansonsten gebe ich keeskopp recht.

    Gruß und schönen Abend Stefan

    Hallo zusammen

    Verstehe nicht, warum Hornlautsprecher einen großen Hörabstand benötigen!

    Warum sollen Hörner verfärben ?

    Koaxial Chassis haben einen Vorteil, wenn die Schwingspulen der Chassis auf einer Ebene liegen.

    Bei welchem Hersteller ist das der Fall?


    Die Unison arbeitet über einen Frequenzbereich von 2 Oktaven als Hornlautsprecher. 80 % des Frequenzbereiches ist es ein ganz normaler Lautsprecher. Der Wirkungsgrad wird durch den Wirkungsgrad des Basschassis bestimmt.


    Warum sollen Hornlautsprecher mehr Dynamik haben als " normale " Lautsprecher?

    Gruß und einen schönen Abend

    Stefan

    Morgen Haiko

    Wünsche dir viel Spaß beim Aussuchen und Probehören.

    Habe über die Jahre die Blumenhofer Vorführungen in Hamburg besucht. Meiner Ansicht nach immer gut. Finde die Lautsprecher prima.

    Gruß und guten Rutsch Stefan

    Stefan, du hast mich auf eine gute Idee gebracht, ich werde mein Messmikrofon einsetzen, da ich die Röhren immer mit derselben Platte bewerte (Clapton unplugged) und immer mit derselben Volumeneinstellung, so kann ich die DB messen, damit es amtlich ist, oder auch nicht ..😜!

    Natürlich laufen die Röhren über Tage mit unterschiedlichen Platten, jedoch kenne ich die Clapton mittlerweile so gut, dass es für mich am leichtesten ist, Unterschiede zu herauszuhören.

    Das ist eine gute Idee. Wünsche dir viel Spaß beim experimentieren.:);)

    Hallo Matthias

    Der EAR Clone ist ein Chinanachbau des EAR 834. Wenn du das mal mit Google suchst, bekommst du sicher Infos.

    Das ist ein reiner Phonovorverstärker mit Lautstärke Poti vor dem Ausgang.

    Im Prinzip ist es damit möglich deine aktiven Lautsprecher an zu steuern. Du kannst also deinen Plattenspieler dort anschließen MM und auch MC und dann deine Boxen direkt ansteuern.

    Möchte dich nicht mit technischen Details langweilen, aber der Ausgang des EAR 834 ist nicht gut geeignet ein Poti und lange Kabel zu deinen Boxen an zu treiben.

    Nimm einen Vorverstärker mit kräftigem Ausgang und eingebauter Phonostufe. Rotel , NAD oder sowas in der Art.

    Gruß Stefan

    Guten Abend zusammen

    Mich hat der EAR 834 nachhaltig beeindruckt. (Ist das schon Lobhudelei ?) Als Original sicher nicht billig aber immer noch erschwinglich. Sicher gibt es aufwändigere Lösungen ( allein die Spulen, die ich in meiner Phono verbaut habe, kosten doppelt so viel wie der China EAR;(;(;(). Seit ein paar Tagen frage ich mich: Wieviel ist genug:?:Macht sehr hoher Aufwand in der Elektronik Sinn um kleine Verbesserungen der Messwerte zu erreichen? Das mit Abstand schwächste Glied in der Kette ist der Lautsprecher. Die Fehler, die hier auftreten, sind im Vergleich zu den Fehlern , die die Elektronik mach riesig. Selbst sehr preiswerte Verstärker liefern viel bessere Messwerte als die besten und teuersten Lautsprecher. (Von den Teilen, die die meisten von uns benutzten, mal ganz zu schweigen)

    Gute Elektronik ist OK. Aber ab einem gewissen Punkt macht noch mehr keinen Sinn. :sorry::off:

    Gruß Stefan