Beiträge von Carsten R.

    für MM die Schalterstellung 3 (am 3 fach Schalter) und alle Widerstände auf OFF (am 4er Mäuseklavier)

    für MM wurde es hier doch schon geschrieben. Im 4er Set alle auf OFF für 47kohm und

    am 3er werden die Pegel eingestellt, da den Schalter 3 auf ON für die niedrigste Stufe. Ohne Übertrager wäre es die lauteste Stufe 1 auf ON.


    die ersten 2 Minuten wärmt es vor (Mute) und dann benötigt so ein MK2b ca 1 Plattenseite bis es dann auch gut klingt, also bisschen Geduld haben.

    ja, finde auch, daß der schärfere ML Schliff spritziger und offener klingt im Vergleich zum etwas gemütlicheren Shibata. Bevor Audio Technica die SA Reihe eingeführt hatte, war auf deren Website auch der ML Schliff im Vergleich zum Shibata als überlegen abgebildet. Und er ist auch deutlich schärfer.


    ich empfinde den Aufpreis als reines Marketing und hat überhaupt keinen Mehrwert. Genau wie beim Cadenza Black zum Bronze


    für 1000,- könnte man aber auch nach ART9 ausschau halten

    mein Tascam CD- RW 2000 nimmt fast alle CD -R und RW. Am liebsten nehme ich aber Philips CD-R da diese in meinen anderen Playern überall ohne Probleme eingelesen werden.

    Am besten klingen seine Aufnahmen wenn man ihn digital via Lichtleiter vom TV zuspielt. Schöne Konzerte im Deutschlandfunk zb .

    Klar dauert so ein Mitschnitt lange und man muss die Pausen per Fernbedienung selbst setzen aber am Ende kommt immer was Gutes heraus. Auch von Platte klappt es wunderbar und so hab ich schon manch gutes Album aus einem Haufen Platten gemacht und verschenkt.

    CDs kopiere ich natürlich nur am Rechner aber dem Tascam kann man auch kopiergeschützte CDs zuspielen und ihn interessiert das alles nicht. Er zieht durch und man kann am Ende auch noch seinen eigenen Kopierschutz schreiben :-)


    bei den Tascam Playern gibts übrigens auch Probleme mit dem Knallfrosch im Netzteil und dieser sollte vorsorglich getauscht werden um die Platine nicht zu verheizen

    der 702 ist halt etwas schlanker und analytischer wie ein 712 aber dennoch sehr fein und offen. Da die beiden sich ja nur in den Polstern unterscheiden, kannst du Dir ja auch ein paar Gelpolster vom 712 besorgen und somit beide Abstimmungen realisieren

    ich habe mal gelesen, daß es sich dabei um speziell selektierte MC200 handelt


    fakt ist, ohne Übertrager kannst du dieses System nicht vernünftig betreiben da selbst 66db (2000fach) Verstärkung noch zu leise und sehr müde sind.


    hatte schon 2 Stück MC200 und beide schnell wieder verkauft

    an einem Plattenspieler würde ich auch keine Accuversorgung einsetzen da ja die Spannung dann die Drehzahl beeinflusst.


    aber an kleinen Phonostufen oder Wandlern, am liebsten mit 12V Versorgung hörte ich bis jetzt immer den Accu als beste Lösung heraus. Auch im Vergleich zu bereits guten Linearnetzteilen. Zb Lehmann Black Cube SE und SE2 haben wir mal einen eindeutigen Vergleich gemacht. Einen Plattenspieler mit meinem damaligen MC30super 2 gleichzeitig an 2 Lehmann SE Phonostufen angeschlossen. Einer hatte das große SE- Netzteil (15V) und der andere lief mit symmetrischer (DIY) 12 Volt Accustromversorgung. Dann konnten wir im Betrieb per Fernbedienung einfach die Lehmänner am Verstärker umschalten und siehe da, der Accustromversorgte klang eindeutig feiner, gefühlvoller und weniger spitz.

    Auch bei meinen diversen Chord 12Volt Wandlern klingt der Accu stets einen ticken feiner und zarter

    Das ist ja wie immer Ansichtssache und ist von Proband zu Proband unterschiedlich.

    Bisher hab ich es immer andersherum wahrgenommen.


    Aber es liegt natürlich auch am Rest der Kette, von der Phono bis zum Lautsprecher.

    na Maiki :-)

    dir als reiner SPU Hörer gebe ich da auch recht. Unter 0,25mV macht es ganz klar Sinn mit Übertragern.

    aber dein ehemaliges Cadenza Bronze, was ja bei mir landete und Shibata/Boron retippt wurde, klang ohne Übertrager deutlich besser.

    Scharniere fehlen meinte ich, nicht die Haube . Verzeiht


    Burkie, bist du nicht der freundliche Onkel aus Thüringen welcher mal bei mir in Leipzig zu Besuch war ? Zum Phonostufenvergleich :-)

    Konnte Dich hier leider nicht anschreiben da Du diese Funktion deaktiviert hast

    das mit dem Kabel ist der einzige bessere Punkt zum Mk2 aber ansonsten kannst du einen Mk7 überhaupt nicht mit den alten Vergleichen.

    die Mk7 sind reine Sparbrötchen und da muss man nicht einmal die fehlende Haube inklusive Scharniere aufzählen. Man muss es einfach nur mal fühlen. Da fehlen auch fast 3kg Gewicht.

    Die Füße, die Tasten überall kann man es erkennen und bei blauer Beleuchtung wird mir einfach nur übel.

    kein DJ braucht sowas denn kaum jemand macht noch mit schweren Plattenkisten herum und falls doch stehen da ausschließlich Mk2 bis 5

    der MK7 wertet sich damit nur selbst noch weiter ab und ist ohnehin kein Vergleich zu den alten " Legenden" Mk2-5.


    eher eine Kopie der früheren Technics Clone nun auch in kitschigen Farben