Posts by Carsten R.

    Gute Entscheidung. Das System benötigt ein paar Platten Einspielzeit und die ersten Minuten bitte nicht zu verbissen sehen. Das wird dann noch richtig schön geschmeidig :-)


    Als Abschluss nehme ich 220 Ohm und eine hohe Verstärkung. Am besten über 60db wenns deine Phonostufe erlaubt.

    Und der MicroLinear Schliff des 33 PTG2 ist auch wesentlich schärfer wie ein Shibata. Dazu ist der Diamant so extrem fein und klein das die Rillengeräusche so derart gering sind. Ich wundere mich immer wieder wie leise das 33er in der Einlaufrille abtastet. Leiser wie mein Shibata auf Boron retipptes Cadenza Bronze wo alleine das Retipping soviel gekostet hat wie ein neues AT 33 PTG2.

    Guckt Euch einfach mal das Gehäuse des 33er an und vergleicht es mit einem 2M Black. Alles aus hochwertigem Metall und richtig edel fürs Geld.

    Trotzdem ist es super, daß Ortofon im Vergleich zum OMsuper 40 so einen Sprung gemacht hat. Beim OM wollte es keiner haben aber jetzt 300,- teuer und im erwachseneren 2M Gehäuse schwören auf einmal viele drauf.

    Ich hatte lange Zeit ein 40er und ich fand es war nur im Hochton wirklich gut. Der Rest war einfach nur mittelmäßig.

    Ich finde es einfach unglaublich was Ortofon für so wenig Technik und Material des 2M Black verlangt. Und das 2M passt mit seinem dicken Arsch :-) auch nicht an jeden Arm. An einen Linn Akito wird das zb nichts. Zu wenig Platz es sei denn man zaubert irgendwas zusammen

    Das AT33 passt wunderbar auch an flach bauende Tonarme wie zb dem CEC BD 5200 und ist für unter 500,- wohl eines der besten TA überhaupt. Es spielt auf Augenhöhe mit Systeme welche weit über 1000,- kosten und ist genauso gut verarbeitet.

    Wirklich toll. Bei mir am getunten Phonomopped jeder CD und Streaming von Festplatte deutlich überlegen. Nur im ganz tiefen Basskeller kann digital noch manchmal mehr "Druck" aufbauen

    Hallo

    wenn dein Aikito 1 von Otto auch MC verstärken kann, würde ich anstatt dem 2M Black lieber zum AT33 PTG/2 aufsteigen. Es ist meiner Meinung nach deutlich hochwertiger als das Ortofon im Plastikgehäuse und dabei sogar noch ein wenig günstiger. Klanglich ist das 2m Black eher ein Ortofon OM 40 nur mit Shibata im anderen Gehäuse. Nicht schlecht aber gegen ein gutes MC meistens unterlegen. Bei meinen direkten Vergleichen vom 2M Bronze gegen AT 33PTG2 hat das 33er recht deutlich besser geklungen. Und die superscharfe Nadel des 33er macht ohnehin extrem wenig Rillengeräusche bei feinster Auflösung und Räumlichkeit.

    Hallo Frank

    Das PTG/2 hat doch gar keinen Shibata Schliff. Dafür gibt es doch seit einer Weile das SA. Der Micro Linear Schliff des PTG/2 ist aber der wesentlich schärfere Schliff und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, daß das SA hier besser klingt. Es ist wie bei Ortofon reines Marketing das der Shibata bestückte TA der teuerste ist.

    Es gibt einige Berichte hier im Forum zu genauen Klangunterschieden und ich finde man braucht kein AT33 SA.

    Die 3-400 Euro Differenz würde ich lieber in die Phonostufe stecken oder halt wie immer in Platten

    schon lustig. Immer wenn mal über die Quadriga geschrieben wird, kommt gleich deine Werbung :-).. Aber klar, die Röhre und das Konzept ist super wenns zum LS passt. Mit meinen LS kam die Quadriga leider nicht zu recht aber bei anderen Bekannten dafür umso besser und sogar ein Favoritenschreck. Selbst große Pass, AVM und andere Top Markenendstufen konnten sich nicht gegen sie durchsetzen.

    Jörg

    Ich kann dir nicht genau sagen ob Gerhard Haas noch unter uns ist . Gerüchten zufolge ist er letztes Jahr verstorben..

    Aber wer einen 30 Watt Verstärker mit EL84 sucht, ist bei der Experience Quadriga genau richtig. Ein sehr feines Teil

    Also ich kenne Top EL84 PP Verstärker für feinstes Hifi wie die Experience Quadriga. Hier allerdings mit 4 Stück EL84 pro Kanal wobei jede Röhre einzeln einstellbar ist so wie sich das auch gehört.

    Hallo

    In deinem Preisrahmen und Raumgröße würde ich nach einer gebrauchten Opera Quinta 1 suchen. Also die Bassreflex aber bitte davon das Facelift mit der verbesserten Weiche. Sie ist absolut röhrentauglich wegen ihrer linearen Impedanz und gutmütigen Wirkungsgrad. In kleinen Räumen ist sie etwas zu bassstark aber bei 75qm perfekt. Sie hat auch als besonderes Merkmal einen Mitteltöner welcher ohne den typischen Hochpasskondensator auskommt sondern wird hier mit einem Saugkreis vom Bass befreit. Sie passt wirklich gut zu Röhrenverstärkern und hat eine leicht warme Abstimmung. Sieht edel aus und der Bass ist traumhaft druckvoll. Nichts nervt. Falls es aber richtig analytisch klingen soll, wären wieder andere LS angesagt.

    Jörg

    Falls du mal wieder ein Profichassis mit Tiefgang und Präzision suchst, kann ich dir für deine 100 Liter BR den alten JBL 1200 GTI ans Herz legen. Das sind 93db Wettbewerbs-Subwoofer aus dem Carhifi Bereich welche aber richtig tief gehen. Vom Aufbau identisch wie die PA Treiber aber mit etwas anderen Parametern für viel mehr Tiefgang. Einsetzbar bis ca 300hz. Die peppige Beschriftung habe ich kurzerhand überlackiert. Waren auch mal recht teuer mit 800,- DM pro Stück in den 90ern

    Hallo

    Ein kleiner Unison Primo mit seinen 10 Watt Single Endet ist auch nichts für eine komplizierte Mehrwegebox. Da muß schon der passende LS für gefunden werden. Der Unison S6 MK2 zb oder ein Octave V40/70 (SE) sind schon eher passende Röhrenverstärker für deine LS.

    Kenne aber deine LS nicht und kann nur allgemeine Tipps geben

    Hallo

    einen X beliebigen würde ich aber nicht nehmen sondern einen welcher auch besser klingt. Eine stabileRöhre oder Class A Transistor sollten luftiger und musikalischer klingen aber ruhig erstmal nur antesten. Das kann teuer werden.

    Alte Verstärker haben alle ihre Macken und da wäre ein seperater Treat wohl sinnvoller.

    bei den Dual 750/5000 usw Headshells kommt es auch immer mal zu Kontaktproblemen direkt am Übergang. Die Pin-Buchse sitzen dann nicht richtig in der Aufnahme vom Tonarm da sie zu weit vorne im Headshell sitzt. Manchmal hilft es von vorne diese Buchse (mit den Käbelchen) mit einem kleinen Schreibendreher noch ein wenig weiter in den Tonarm zu drücken. Aber schön vorsichtig ..

    die Mufi MX Vynl bietet aber leider keine besonders hohe Verstärkung. Bei 59 ist hier Schluss und somit nur für relativ laute MCs geeignet. Das Phonomopped, ein Hybridgerät, schafft locker 66db und klingt richtig gut.

    Kannst ja mal mit der Project DS2 nach Leipzig kommen und es gegen ein bis jetzt ungeschlagenes :-) Mopped hören. Ich mag die besseren Project Geräte, vorallem die RS Serie. Leider sind in der Phonobox RS keine Röhren verbaut wie in allen anderen RS Komponenten.

    nach 4 Monaten wird es sicherlich schwierig.

    Mir hat ein Händler schon mal nach 2 Tagen eine Reklamation ausgeschlossen mit der Begründung, daß es viele Gründe geben kann, warum eine Röhre so schnell kaputt geht. Defekte Widerstände usw. Es war eine EL34 JJ von Anette Kunisch welche über Ebay erwoben und leider zu schnell positiv bewertet wurde. Sie prüften das kurz am Telefon ab und lehnten dann ab.

    Eine Frechheit und seit dem nie wieder dort bestellt. Leider war ich damals noch totaler Anfänger .