Posts by Bonzo

    Ich mag die alten Cyrus-Sachen, würde aber niemandem empfehlen, diese unrestauriert zu kaufen. Das Poti ist auf der Platine festgelöstet - viel Spaß bei der dringend benötigten Reinigung. Die an sich immer bis zum Kontaktverlust verdreckten und oxidierten Umschalter kann man auch nicht mit Kontaktspray flott machen, ohne ihnen ganz den Rest zu geben. Ein Cyrus One der letzten Serie spielt immer noch auf einem hohen Level, wenn er denn völlig in Ordnung ist, der MM-Eingang ist herausragend. Trotzdem: Finger weg!!!!!


    Den Tipp mit dem Linn finde ich gut. Für die Serie sollte es auch noch länger Ersatzteile geben.

    In solchen Fällen sind symmetrische Verbindungen (meist mit XLR Stecksystemen) als Lösung vorzuziehen.

    An sich ja. Allerdings haben symmetrische Kabel idR eine höhere Kapazität als coaxiale Aufbauten. Und bei einer Länge von 7 Metern ist dann irgendwann Schluss mit lustig. Ich würde mx 1,25 Meter nehmen, besser 75 cm und das am besten noch geschirmt.

    einige Player sind aber sehr gut

    Welche denn genau?


    Ein Bekannter, der beruflich mit den Pro-jects zu tun hat sagte ganz wertfrei, dass man bei den Dingern die Lötungen von den Motorkabeln überprüfen und ggf. neu machen sollte. Da sei eine Fehlerquelle, die Ausfälle und Brummen begünstigen kann, da da wohl nicht besonders akkurat gearbeitet wird. Er selbst benutzt einen umgebauten mh mmf 5.1 und ist sehr zufrieden.

    Und geht eigentlich nur bei pro-ject was kaputt?

    Nein, natürlich nicht. Aber wenn man mal im Netz guckt, wie viele Leute Ärger mit den Dingern haben ist das schon eine auffällige Häufung. Und die ganzen Neueinsteiger und eher unerfahrenen Nutzer bemerken die Mängel oft nicht und äußern sich ensprechend eben auch nicht.

    In meinem Nottingham "Horizon" steckt auch so ein gewollt unterdimensionierter Motor. Ich habe den Player etwa 2009 gebraucht gekauft. Bisher keinerlei Ausfälle in vermuteten 20 Jahren Lebenszeit.

    Es gibt da mehrere Selektionsstufen. Transrotor benutzt den Motor auch und da habe ich noch von keinen Ausfällen gehört, nehmen halt einen geprüften mit niedrigeren Toleranzen. Wenn es der Standard 16V 260 U/Min. Motor ist, könnte man auch Ersatz bei TR kaufen. Ist dann etwas teurer, aber sicher die langlebigere Varainte.


    Wenn die Pro-Ject nicht immer so super auf Kante kalkuliert wären und da noch mal einer drüber gucken würde, wären die gar nicht uninteressant. So ist das aber leider immer eine Überaschungsbox.

    So richtig sehe ich den Benefit des neuen Lagers noch nicht. Also - abgesehen von der jetzt festen Montage - ein anderer Lagespiegel und niedrigere Toleranzen? Die neuen Federn werden der höheren Masse von Lager und Innenteller geschuldet sein.

    Müssen LP12 Besitzer jetzt auch mehrere Stunden warten, bis der Innenteller ins neue Lager gesackt ist?

    Beim Tabriz Zi Arm ohne Kabel , habe ich sogar noch ein OG Tonarmkabel mit erde an beiden Enden gefunden hat jmd. eine empfehlenswerte Stelle Tonarmseitig wo ich es am sinnvollsten anbringen kann ?

    Der Tabriz hat eine Aufnahme für einen 5-Pol-Stecker, auch SME-Stecker genannt. Den würde ich besorgen und ensprechend mit dem Kabel bestücken.

    Der Plattenteller sitzt sehr tief und gleichmässig schleift aber nicht am Top Board, würdet ihr über das Lager etwas spiel nach oben geben ?

    Nein, warum? Wenn das Lager gut eingebaut und justiert ist, nicht ihne Not daran schrauben.

    wenn man schon der Meinung ist dass unterschiedliche Materialien unterschiedliche klangliche Strukturen aufweisen (was m.E. stimmt) dann sollte man nicht den Fehler machen ein Laufwerk ausschliesslich auf das Tellermaterial zu reduzieren

    :thumbup:


    Allerdings sollte man auch Metall und Metall nicht in einen Topf werfen. Es gibt gerade bei Aluminium verschiedene Dichten und Härten. Preislich gar nicht so unterschiedlich für das Material, ist der Aufwand bei der Bearbeitung und im Finisch nicht unerheblich.