Posts by Bonzo

    Suche eine alten Krell und lass sie überholen. Ist immer noch billiger als neue Bryston - die Preise haben so dermaßen angezogen. Oder eine Gebrauchte Bryston 4B SST. Haben ja 25 jahre Garantie und wenn sie abraucht, kriegt man sie repariert zurück. Eine Kappa 9 (ohne "a") sollten sie locker schaffen, der der "a" brauchts ne größere.


    Kriegt übrigens auch ein Cyrus Two mit PSX hin, nur nicht laut. Mit dem kann man sogar alte Apogee betreiben. Nur eben sehr limitiert in der Leistung.

    So was könnte auch funktionieren, wenn es was aktuelles sein soll.

    Eher nicht, aber die Infinity sind schon speziell. Große alte Rotel gehen auch - bis die Haussicherung oder die in den Endstufen gezogen wird. immerhin brennen sie nicht ab.

    Die Rogers LS 5/9 sind die Mutter aller BBC-Monitore in der Klasse über LS 3/5.

    Schon klar, aber was sind diese angebotenenen Exemplare? Rogers gibt es nicht mehr, wer baut den Kram also?

    Genaugenommen ist nur die M30 von Harbeth eine Entsprechung der LS5/9 bzw. wird als deren Ersatz bei der BBC als Rundfunkmonitor eingesetzt. Harbeth bietet sogar einen Trade-In für alte 5/9 an oder haben sie zumindest mal.

    Von daher empfinde ich solche eine Kritik schon am Rande des "Linn-Bashings". Wenn die Linn-Besitzer damit zufrieden sind und Du Dir sowieso keinen kaufen willst....wozu der Streß?
    Leben und leben lassen.

    Er hat doch schon einen LP12.

    Damals wie heute sensationell gut:

    Die hätten einfach vor 20 Jahren Schluss machen sollen. Die letzten Stadion-Mitgröhl-Alben waren Kernschrott und haben irgendwie alles Gute, was die mal gemacht haben, beschädigt. Im Grunde war mit dem Weggang von Wilder die Sache schon zu Ende.

    es gingen nur Jazz-Trios und Kammermusik, wie bei deinem Equipment auch....

    Es gibt derartiges ja noch und das klingt mit allem gut. Ich hatte die hier mal zu Hause und das geht laut, tief und auch fetzig - am Prinzip liegt es sicher nicht. Hätte ich die halbwegs stellen können, wären sie heute noch hier.

    Es ist schlicht Quatsch, was du schreibst. Das Abtasten einer Platte ist niemals frei von Störsignalen. Die Frage ist lediglich, in welchem Verhältnis Fremd- und Nutzsignale stehen.

    Ist mir völlig klar. Wenn aber erst jetzt mit dem neuen Lager das Abtastgeräusch wenig genug sein sollte, dann muss das alte minderwertig gewesen sein. Davon gehe ich übrigens gar nicht aus und denke, dass auch das alte Lager schon sehr gute Voraussetzungen für eine störungsfreie Abtastung bereit gestellt hat.


    Vielmehr halte ich die Schilderung des neuen Lagers für hymnische Überhöhung. Wenn nicht, haben die LP12 Besitzer bisher mit Schrott gehört, ganz einfach.


    Nein, das ist natürlich auch nicht so, aber geht es nicht ein Bisschen kleiner?

    Wenn du keine Rillengeräusche kennst, dann ist wohl eher der Verstärker aus

    Oder man benutzt einen ordentlichen Plattenspieler? :P

    Ne, mal im Ernst. Wenn sich das Rillengeräusch eklatant unterscheidet oder leiser ist, dann muss das lautere Lager konstruktiver Müll sein. Die Einflüsse dürfen in dieser hohen Anspruchsklasse - und darin wähne ich den LP12 - niemals so groß sein, dass man es gleich hört. Ich hoffe stark auf Autosuggestion.

    Dem Threadersteller sind die grundlegenden Dinge wie Ausbalancieren und Auflagekraft einstellen ein Begriff?

    Gegengewicht auf 1.

    Antiskating war auf 0.

    Da lief die Nadel viel schneller nach Innenausbau beim BD20.

    Macht mir nicht den Eindruck, als wenn die elementarsten Dinge beachtet werden. Vielleicht erst mal hier ansetzen, bevor man zum Tonabnehmertausch rät? Ganz nebenbei ist das P24 ein gutes System, das sich mit einer neuen Nadel gut aufbrezeln lässt.

    Die fette Abstimmung hilft auch bei den heute leider häufig anzutreffenden karg eingerichteten Räumen, so nerven die Höhen weniger.

    Ist im Grunde die klassische britische Abstimmung (ordentlich Bass, fallender Frequenzgang zu den Höhen hin) für die Standardwohnungen in GB mit der Akustik eines Wintergartens - kommt halt alles wieder.