Beiträge von Bonzo

    Sowohl Quasar als auch der Lehmann sind auf ihre eigene Art ganz hervorragende Phonopres, wenn man low-output MCs benutzt. Wenn Du bei dem ACE H und ähnlich lauten (MM/MC-H)Tonabnehmern bleiben willst, sind sie an sich nicht erste Wahl. In diesem Fall ist ein Graham Slee Era Gold V tatsächlich überlegen. Konnte es ja auch immer nicht glauben und war von dem Lobhudeleien abgeschreckt, bis ich mal den Vergleich gehört habe. Hat allerdings nur eine Verstärkung und anpassbar ist er auch nicht.


    Gruß


    Bonzo

    Och na ja.


    Ein Technics EPC 270 - völlig in Ordnung lt Beschreibung. Sah auch gut aus bis auf den fehlenden Abtastdiamant - ebay Kleinkrieg. Ein Accuphase AC3 mit abgefallenem Diamanten aber geradem Nadelträger. Bei mir kam es dann ohne Umverpackung aus dem Karton gepurzelt mit abgeknicktem Bor-Nadelträger - Kommentar des Versenders: "war doch eh schon kaputt". Der Retipper hat mich extra angerufen ob er wirklich diesen schönen Nadelträger, also echt jetzt, abknippen soll...... Aber auch ein AT 450OCC übers Forum - alles einwandfrei wie beschrieben.


    Insgesamt mache ich sowas nur noch mit guten Bekannten, bei denen es kein Misstrauen in irgendeine Richtung gibt. Ich glaube auch nicht, dass die Zugehörigkeit in diesem Forum ein Indiz für Ahnung und feinmotorische Begabung ist und deswegen der Kauf hier risikoloser ist. Die LPs mit dem miesesten Zustand in meiner Sammlung kommen übrigens hier aus dem Kleinanzeigenbereich, weswegen ich auch da auch nichts mehr kaufe.


    Gruß


    Bonzo

    Schwierig!


    1. Kate Bush - Never for Ever
    Habe ich mir mit 11 gewünscht und gekriegt. Vorher nur High Life und Abba. Wäre diese Scheibe nicht gewesen, vielleicht hätte ich die Vistors von Abba gekauft und anderen Blödsinn gemacht. Aber das ging dann nicht mehr und vieles andere auch nicht - zum Glück!


    2. David Sylvian - Brilliant Trees
    Bis heute mein Einstieg in vertrackte Rhythmen und Ambient. Es folgten Eno, Byrne (solo), Sakamoto und Czukay


    3. Meredith Monk - Do You Be
    Günstig bei 2001 mitgenommen. Hat meinen Horizont erweitert und macht bis heute riesigen Spaß. Leider nichts für Rundnadelhörer.


    4. Chameleons - Script of the Bridge
    Für mich das, was für andere Joy Division ist.


    5. And Also the Trees - The Klaxxon
    Per Zufall billig geschossen. Völlig unterschätzte Band, von der ich inzwischen wohl die meisten LP/CD habe.


    Und natürlich fehlen noch ganz viel wichtige Lebensabschnittsalben, die im entsprechenden Moment wichtig waren, die eigene Prägung aber nicht so beeinflusst haben wie die aufgeführten.


    Gruß


    Bonzo

    auweia... da ist kein Gummi für das Subchassis drin


    Ähh ja, natürlich hast Du recht - hab das im SM des 1410 nach mal nachgeguckt. Nichtsdestotrotz waren die "Federelemente" bei meinem 1310/II und 1410/II komplett platt, was sich klanglich kurioserweise in etwas massiverem Bass im Vergleich zu einem 1410/II mit noch heilen Federn manifestiert hat.


    Gruß


    Bonzo

    Also mein hardcore-gepimpter 150er ist bodenlos!


    Halte ich auch - solange keiner an Strom führende Teile kommen kann - für die klanglich beste Lösung. Habe einen 165 und 125 jeweils unten ohne betrieben was wesentlich sauberer als mit welchem Boden auch immer geklungen hat. Wer glaubt, dass das Pappdingens eine stabilisierende Wirkung hat kann ja eine Leiste nachrüsten.


    Gruß


    Bonzo

    Also 1, 2 und 3 sind wohl die Verschraubungen für den Motor. Die würde ich nicht antasten auch Nr. 4 würde ich in Ruhe lassen.. Das Subchassis wird über Gummifederelemente gestützt, die mit der Zeit platt gedrückt werden. Das ist nicht mehr einstellbar. Normalerweise machen die das zeitgleich, so dass das Chassis langsam runterkommt. Frag mal Brent (hier unterwegs als johnny.yen), der kennt sich mit den Dingern gut aus.


    Gruß


    Bonzo

    Nicht verzagen. Das große Problem sehe ich eher in der Platzierung auf dem Schreibtisch. Dann käme so was mit einem kleinen Class-D-Amp in Frage. Sollte an sich reichen. Oder ganz anders gefragt, muss es der Schreibtisch sein? Gibt es eine Wand oder ein Regal? Dann in die Vintageecke geguckt und alte Braun oder Canton besorgt und ins Regal oder an die Wand gebappt. Klingen ordentlich, machen an der Wand Bass und kriegen mit einem kleinen Class-D auch noch Druck in der Mitte. Das hier geht auch, wenn es klein sein soll oder das hier - an sich baugleich, aber billiger.


    Als guter kleiner Verstärker ist mir der hier aufgefallen.


    Gruß


    Bonzo

    Das OM40 benötigt eine hohe Kapazität, um richtig zu klingen. Mir persönlich gefällt das 30er besser (ist nicht so neutral), aber in jeweils passender Umgebung (Ekos passt) und richtig abgeschlossen sollte das 40er schon gut funktionieren. Das MP500 ist mir übrigens auch zu nüchtern. Um die Systeme an 16,5 Gr. eff. Masse zu betreiben sind sowohl 30 als auch 40 viel zu weich. Ja, es kommen Töne raus, ist aber eine mechanische Fehlanpassung.


    Gruß


    Bonzo

    beim Orbit 2 wird darauf hingewiesen, das der Motor die Leistungsaufnahme von 3 Watt nicht überschreiten darf.


    Wie viel Watt braucht der Papst-Motor des FBS beim Anlaufen? 5,6 Watt? Und wenn er läuft? Sicher keine drei Watt. Sowohl der Start mit dem Orbit 2, als auch der normale Betrieb gingen einwandfrei mit dem Heed-Kasten. Die Aussage des Bekannten mit "da ist kein Bass mehr" bezog sich darauf, dass man plötzlich nicht nur ein lautes Dröhnen (Mulsch 8o , sondern einen tiefen, sauberen Bass hatte. Der Teller des FBS scheint besonders empfänglich für vom Motor weiter gegebenen Dreck zu sein. Wohl eine weiche Alulegierung - billiger, leichter zu bearbeiten, sieht schneller glänzend aus, klingelt.


    Nö Ansinnen oder Nö FL überzogen?


    Nö, FL berichtet nicht überzogen.


    Gruß


    Bonzo

    allerdings sollte man auch nicht erzählen, dass ein besseres Netzteil einen schlecht konstruierten plattenspieler aufs pferd setzen könnte.


    Na gut. Das von TR mitgelieferte NT ist auf jeden Fall keine adäquate Lösung. Oder warum sind alle TR-Neubesitzer erst mal total begeistert, um dann spätestens nach zwei Wochen nach Tuning zu fragen und entweder ein Fuß-NT oder ähnliches von TR kaufen? Die Dinger haben es einfach bitter nötig. Nicht ganz so schlimm wie bei einem Konkurrenten, der es bei einem Modell sogar geschafft hat über eine Motordose und einen String Brumm in den Plattenteller einzukoppeln. Seit dem haben alle PS dieser Firma eine Steuerung.


    Hast Du nun so ein Netzteil am FBS und wenn warum, was liegt auf dem Teller - unter der LP, um diesem voraussehbaren Witz zuvor zu kommen.


    Ich hab so ein Teil, mit TMD Lager, SME 309, Benz Glider S II, DBF Netzteil und steht auf einer 4cm Schieferplatte.


    Das war auch nicht mein FBS, sondern der eines Bekannten. Er mochte den Klang mit dem Orbit übrigens gar nicht weil "da ist ja kein Bass mehr da".. Was da unter den Füßen war weiß ich nicht mehr, erwarte aber von einem PS, dass er da ordentliches mitbringt, vor allem in der Preislage.


    Ich habe auch von der Basisausführung gesprochen. Hol doch mal das schnieke Steckernetzteil aus dem Schrank und steck das anstelle des DBF ein. Mal sehen, wie Du den Bass jetzt beurteilst. Wenn alles Ok ist, kannst Du das NT ja an den Threadstarter verkaufen, der freut sich über ein günstiges Gebrauchtgerät, Anpassung bei DBF kostet 50 Tacken.


    Gruß


    Bonzo


    PS: Das ist kein TR-Bashing wobei ich die Bandbreite von wirklich guten und an sich unbrauchbaren Spielern der Firma tatsächlich bemerkenswert finde. Der FBS ist wenigstens noch zu retten.

    Wenn der Fat Bob S in die Kritik kommt, fängt Oswald an Patronen zu gurten.


    Wieso, hat er so ein Ding? Ich wette mit alternativer Tellerauflage (Acryl verklebt und drauf noch was dämpfendes?) und einer externen Regelung :P

    Zu viel mutmaßlich falsches Metall (es gibt diverse Alulegierungen) an der falschen Stelle. Klar kann man da was machen, aber in der Basisausführung ist das ein übel klirrendes Ding mit schmierigem Bass. Ich rede vom "S" nicht vom großen Bob, der war richtig gut.
    Gruß
    Bonzo

    Dann würde ich auch mal über ein Dr. Fuss Netzteil nachdenken. Ist billiger und bietet die Möglichkeit, die Geschwindigkeit einzustellen. Ist allerdings optisch meist etwas neutraler um nicht zu sagen technisch.


    Gruß


    Bonzo

    Und wenn er einen 110V Motor haben sollte, dann dies hier.


    Haben mal ein Orbit 2 vor einen FatBobS geklemmt. Der Unterschied war so dermaßen brutal, da gab es überhaupt keine Diskussion. Also von meiner Seite aus ein klares "JA", bringt was.


    Gruß


    Bonzo


    PS: Funktionierte auch an einem TD-160 ganz ausgezeichnet.
    PPS: Für einen Rega mit 110 V natürlich das Orbit 1, sonst das Teil von Rega.