Beiträge von Bonzo

    dann dürften die Unterschiede (bis auf die Harwood-Variante) ziemlich gering bis unhörbar sein.

    Glaub ich nicht. Die Graham sind wesentlich "gesitteter" als die original Rogers. Die alten konnten ja richtig Alarm und Druck machen. Die Graham sind da wesentlich ausgeglichener. Und dem Audax soll nach zig Modifikationen sogar ein brauchbarer Frequenzgang bis 20 KHz (wenn auch stark gebündelt) anerzogen worden sein, ohne den Abfall über 16 KHz. Das klingt schon anders. Die neue Rogers und die Harwood habe ich nie gehört.


    Ach so, ich bevorzuge ganz klar die alte Version.

    Teac V-6030 S | Hifi-Wiki

    Ok, das sieht gut aus. Ich habe damals im Laden als Ausläufer noch ein V-600 gekriegt und das war weder mechanisch, noch elektrisch irgendwie besonders und auch absolut nicht haltbar. Ich vermute, dass die kleinen Decks schon damals zugekauft und umgelabelt wurden. Mein Yamaha hat es wesentlich länger gemacht, war aber am Ende auch so richtig durch.

    Da gab es von denen noch in den 90ern Prachtgeräte.

    Selbst die aus den späten 90ern waren schon Dreck. Da gab es auch nur noch Doppeltapes und eins mit Singlelaufwerk. Habe ich meinem Bruder damals geschenkt. Ist so gut wie nicht benutzt worden und irgendwann sponn die IC-Steuerung - kann man nur auf den Wertstoffhof knallen.

    Wer allen Ernstes olles Vinyl auflegt und dann gegen die Cassette argumentiert...bei dem ist es mit der analogen Gesinnung wohl nur aus verqueren Gründen weit her.

    So verquer finde ich das gar nicht. Ein gutes gebrauchtes Deck zu einem halbwegs vertretbaren Preis aufzutreiben, ist gar nicht so einfach. Meine Altgeräte haben sich mechanisch schon vor einiger Zeit selbst vernichtet und warum man jetzt für teuer Geld Ferro-Kassetten kaufen soll, um die man früher immer einen großen Bogen gemacht hat, erschließt sich mir auch nicht. Alte bespielte CCs will ich an sich auch nicht haben. Meine (Maxell XL-II, TDK SA) haben teilweise Gehäuseklemmer und lassen sich nicht mehr ordentlich umspulen. Die Fuji FR-Metall sind alle hin (die BASF auch), die Sony UCX-S ist auch nicht langzeitstabil. Lediglich die ganz alten XL-IIS von Maxell sind mechanisch noch ok. Da traue ich dem Band aber nicht mehr über den Weg, außerdem muss man die für ordentliche Ergebnisse einmessen.


    Im Gegensatz zum Plattenspieler, den man günstig kriegen und mit relativ kleinem Aufwand wieder fit kriegen kann, sind Kassettendecks doch erheblich komplizierter.

    Die aktuellen Ortofon Nadeln 10 haben einen Bereich von 1,25 bis 1,75g. Passen also

    Ich würde die nicht unter 1,5 fahren bzw. eher am oberen Ende der Skala. Sonst geht ziemlich viel Abtastfähigkeit flöten. War auch jehrelang die Werksempfehlung bei den Dualspielern, wo die eingebaut waren. Geht natürlich trotzdem, bevor man gar keine Nadel mehr hat.

    Harman Kardon HK 630

    Bei dem Harman auf jeden Fall mal alle Eingänge durchschalten und gucken, ob es Kanalausfälle gibt und hören, ob das Poti Geräusche macht. Klanglich dem Pioneer sicher überlegen.

    Pioneer A 225

    Robuster Einsteigerverstärker, der selten Zicken macht. Meist mit zu hoher Eingangskapazität im MM-Eingang.


    Bei den Lautsprechern würde ich mir um das Alter erst mal nicht so viele Gedanken machen. Anhören und wenn alle Chassis spielen (beim Tieftöner auf Gummisicken achten), der Bass unter Belastung nicht knirscht und zerrt und der Klang gefällt einfach mitnehmen. In der angepeilten Preisklasse gibt es oft ziemlich große Lautsprecher, die der Besitzer nicht verschicken kann und die aufgrund der Optik keiner mehr haben möchte.

    Alles hat seine Zeit.

    Stimmt. Es gab mal eine Zeit (noch gar nicht so lange her), da war das ein gemeinsames Hobby und man hat fröhlich Sachen weitergegeben (und auch welche bekommen) wenn man danach gefragt hat. Je nach dem, was gerade gefehlt hat (T4P-Adapter? Hab ich, kannst Du haben). Das war bevor für original Thorens 2,0mm Systemschrauben 30,00 € verlangt wurde, oder für eine Masse zur Systembeschwerung 50,00 €.

    Ich habe weder ein Auto ,Laufwerk ,System LS und so weiter und so weiter verschenkt und werde das auch niemals tun

    Ich hab her mal ein ADC XLM Mk III verschenkt. Lag in der Grabbelkiste ohne Nadeleinschub und jemand hatte eine Suchanzeige aufgegeben. Gab's gegen Porto, ich hatte auch nichts dafür bezahlt. Ist wie der ganze Kleinscheiß (OMB-Systemkörper, Thorens Plattenpuck oder -Knebelschalter) der sich immer ansammelt. Wenn da was seit Jahren liegt und jemand braucht das, warum nicht weitergeben?