Posts by murphy

    Moin,


    ich war vergangenen Donnerstag im Dortmunder Domicil bei Nik Bärtsch's Ronin.

    War mein 4. Konzert von Bärtsch. Das zweite in Dortmund. Bin schon einmal "für ihn" nach Kassel und sogar nach Merzhausen gefahren. Ist vom linken Niederrhein aber immer noch näher als Zürich ;)

    Ronin finde ich sensationell gut eingespielt. Die Vier verstehen sich blind. Mir fehlt allerdings das regelmäßige "Ho" von Bärtsch.


    Das Domicil hat mir sehr gut gefallen. Tolle Location. Gab leckeren Primitivo ;)

    Schräg hinter mir saß Piet Klocke. Dem hat es allem Anschein nach auch gut gefallen!


    Gruß

    Hansjürgen

    Hallo Hansjürgen,


    wäre dir dankbar, wenn du deine Meinung zum Excalibur nach dem Einspielen posten würdest. Ich bin mit ihm sehr zufrieden - mir fehlt aber bisher noch die Vergleichsmöglichkeit zu einem anderen System am gleichen Tonarm.


    Gruß, Peter

    Hallo Peter,


    klar, mache ich!

    Das DENON hat sogar nach dem Retippen den gleichen Nadelschliff wie das Excalibur: Shibata


    Ich melde mich, wen's soweit ist!


    Gruß

    Hansjürgen

    Moin,


    wie wäre es denn mit Der Hund von Baskerville von Cindy & Bert?

    Garantiert kein Schlager, sondern eine dt. Version von Paranoid von Black Sabbath!

    Sehr viel schräger geht es nicht ;)


    Gruß

    Hansjürgen

    Moin,


    ich habe ebenfalls eine AVM V30 und nutze beide Phonoeingänge. Bei mir rauscht und brummt nix!

    So übel finde ich die Phonostufe der V30 übrigens nicht. Das mag aber auch an der "Güte" meiner beiden TAs liegen: am MC-Eingang habe ich ein DL103 mit Shibata-Nadel (mit 1000 Ohm abgeschlossen) dran. Am MM-Eingang ist ein Shure M95.

    Bin insoweit ganz zufrieden. Falls das DL103 mal ersetzt werden sollte, werde ich ggfls. neu überlegen müssen. Aber besser geht ja eigentlich immer ;)


    Gruß

    Hansjürgen

    Moin,


    zum Einspielen meiner neuen Lautsprecher (Klang&Ton Double Four) habe ich eine symasym an den bereits fertigen LS angeschlossen.

    Als Vorverstärker habe ich eine alte BASF D-6330 genommen. Lief eine ganze Weile ohne Probleme. Eben aber machte der Tieftöner unglaubliche Hübe und aus der symasym kamen leichte Rauchfähnchen. Die krächzt jetzt leider nur noch. Die beiden Widerstände (statt der Sicherungen) sind aber noch soweit ok. Lediglich die Lautsprecherschutzschaltung mit dem Relais schaltet die Endstufe erst sehr sehr spät aus.


    Kann es sein, dass die Vorstufe die symasym gekillt hat? Das mit den ernormen Hüben an einem Chipamp mit "Partyboxen" war mir schon mal aufgefallen, so dass ich die BASF lieber wieder abgebaut habe.


    Gruß

    Hansjürgen

    Moin,


    habe eben blöderweise den Stecker vom externen Netzteil der LiTE abgezogen und weiß nicht mehr, ob PLUS innen, oder außen liegt :wacko:

    Anschluß ist bei meinem Netzteil variabel steckbar entweder so: -Co+ (also PLUS innen), oder so : +Co- (also Plus außen).


    Kann mir das jemand kurz verraten? Danke!


    Gruß

    Hansjürgen

    Moin,


    ich bräuchte mal ein paar Tipps!

    Der Weihnachtsmann kam bei mir ziemlich spät und dazu noch unverhofft 8)

    Allerdings wäre es mir jetzt endlich möglich, meinen lang gehegten Traum vom SME309 zu erfüllen!


    Derzeit höre ich hiermit:



    Der RB250 ist vor Ewigkeiten von Heiko Wingender neu verkabelt worden und als TA habe ich derzeit ein DL103 mit Shibata-Nadel montiert.


    Problem bei der Neuanschaffung ist die Tonarmbase, die speziell für den Rega gefertigt wurde und einen 309er so nicht aufnehmen würde. Ich müsste also eine neue Base fertigen lassen (das ist ja durchaus machbar), habe aber Bedenken, dass ich das separate Tonarmkabel durch seinen 90-Grad-Anschluß (unterhalb der Base ist recht wenig Platz) überhaupt nicht gesteckt bekomme. Größere Bohrarbeiten im Chassis will ich in jedem Fall vermeiden!

    Das DL103 zu ersetzen fiele dann auch erst einmal flach.


    Meine Idee ist also, den RB250 mit einem Arm mit "Rega-Geometrie" zu ersetzen um den Montageaufwand zu minimieren.

    Bei einer ersten Recherche kamen mir daher der RB808 (ok, es müssten drei zusätzliche Löcher in die Base gebohrt werden) und der Origin Live Encounter in den Sinn.

    Vorteil bei beiden wäre, dass ich den Differenzbetrag zum SME309 in einen guten TA (Hana SL, AT ART 9 ...) investieren könnte.


    Hören tue ich fast ausschließlich meine ECMs (kein Rock, keine Klassik, kein Pop!) und kleine Jazz-Besetzungen.


    Wäre toll, wenn mir jemand hierzu einen Tipp geben könnte!


    Vielen Dank schon mal!


    Gruß

    Hansjürgen

    Moin,


    mal 'ne kurze Zwischenfrage: wenn man den gebraucht suchen würde, macht es sicher Sinn, direkt einen mit Dämpfungseinheit (FD200) zu nehmen?

    Gibt es sonst irgendwas Spezielles bei dem Arm, auf das besonders zu achten wäre?


    Vielen Dank!


    Gruß

    Hansjürgen

    Moin,


    ich bin da ganz bei Rainer!

    Hatte vor Jahren (als die Kleinen noch klein waren) ebenfalls eine eingedrückte Kalotte.

    Ich war allerdings mit dem Staubsauger etwas zu unvorsichtig und hatte keinen Strohhalm verwendet. Das Ergebnis war, dass ich die gesamte Kalotte sauber "herausgesaugt" habe. Zum Glück gab es noch Ersatz für den Hochtöner.


    Ggfls. klappt es auch, wenn Du ganz vorsichtig ein Stück Tesa auf die Delle drückst und dann vorsichtig abziehst. Habe ich auch mal gesehen und hat funktioniert.


    Viel Erfolg!


    Gruß

    Hansjürgen

    Moin,


    danke für die Tipps!

    Mittig in einer grösseren Schallwand hatte ich sie schon. Das ging schon ziemlich gut!


    Ist aber wie gesagt nur ein Provisorium, bis die Horn-Gehäuse fertig sind. So lange wollte ich sie nicht einfach in den Kartons liegen lassen.


    Gruß

    Hansjürgen