Posts by RosWo

    Frank,


    Du sprichst aber zwei verschiedene Dinge an.


    Einmal die wissenschaftliche Seite/Diskurs und Beobachtung aus dem Hobby heraus.


    In welchem Setting bekommt man das zusammen?


    Ich vermute mal, dass jemand seine Hobby-Beobachtungen z.B. an der TU im entsprechenden Fachbereich eben nicht diskutiert. Warum auch, ist doch hier viel einfacher.


    Wolfgang

    Genau, Reiner,


    man hat für Audio Standards festgelegt und es ist eine Einigung auf internationaler Ebene.

    Im Wesentlichen - wobei es in Europa abweichende Standards gibt.


    Daraus hat sich ergeben, dass Geräte ebenfalls nach Standard entwickelt werden, um eben nicht auf teure Leitungen angewiesen zu sein. Da gibt es keinen Kabelklang, so wie Gerhard es beschrieben hat. Ergo - Geräte kann man so konstruieren, dass das Signal, welches hinten raus kommt, durch Kabel nach Spezifikation nicht beeinflusst werden kann.


    Und darum geht es hier.


    Darauf baut sich im Grunde alles auf, auch die Wiedergabe.

    Das man was verbessern kann, steht außer Frage, da auch die Standards Kompromisse sind, für die Aufnahme, Verarbeitung und technische Verbreitung von Musik.


    Also - wenn Aufnahmen und Verarbeitung nach Standard erfolgen, dann ist der Hersteller von Wiedergabegräten gefragt, ob er sich daran hält oder nicht. Es sind Empfehlungen, keine Pflicht.


    Allerdings gilt - was auf dem endgültigen Master nicht vorhanden ist, kann nicht wiedergegeben werden.


    Was nun jeder daraus mach, bleibt nun jedem selbst überlassen.


    Ick meld ma ab.

    Morgen Gehard,


    da kann ich dem Inhalt Deines Beitrages nur zustimmen.


    Es tut mir nicht weh, wenn andere ausprobieren, schadet mir auch nicht.


    -----


    Austausch von Erfahrungen, die man erworben hat, tun eigentlich auch nicht weh.

    Was ich schade finde, dass man fast nicht zu einem ruhigen besonnenen Diskurs in der Lage ist.


    Wolfgang

    Tach auch,


    Kommt mal runter, bitte. Vielleicht Pause bis morgen.


    Ich hab die Wahl und kümmere mich um den stabilen Kram und nicht um das Frickelzeugs.


    Wenn ich in die Verlegenheit käme, so was zu brauchen, baut mir das Thomas Funk. Nur - ich bin nicht in dieser Verlegenheit.


    ich meld mich mal bis Dienstag ab, hab morgen was Wichtiges vor.


    beste Grüße

    Wolfgang

    Morgen,


    die Problematik sitzt viel tiefer, zumindest, was die Diesel KFZ angeht.


    Vor etlichen Jahren hatte der Bund Milliarden Investitionen in BatterieEntwicklung gepulvert, auch um den hiesigen Standort wettbewerbsfähig zu machen.

    Die Moneten wurden eingesteckt, ja - es wurde auch ein Zentrum errichtet, nur tat sich nüscht.


    Ich erinnere mich noch an eine wilde Rede des damaligen Wirtschaftsministers, der die Empfänger sehr hart anging.

    Mittlerweile haben - Krise sei dank - sich weitere Merkwürdigkeiten aufgetan, auf die ich nicht eingehen möchte.


    Ende des Liedes ist, dass der Standort nicht wettbewerbsfähig ist.


    Es gibt viele Beispiele, wo sich 'ausgeruht' wurde, was sich in der Gegenwart bitterlich rächt!


    Ursachen stehen hier nicht zur Debatte, weil sie jeder kennt.


    schnieken Tach


    PS: ich frage mich mit gebührendem Ernst, warum Konzerne nicht genug Rücklagen haben, um eine Krise zu überstehen.

    zustimmung, mir geht es auch mehr um die musik, mittlerweile ist mir das frickeln über, seit jahren nüscht mehr gemacht, außer kabellängen für die neumänner anpassen und schnieke verlegen.

    das einmessen der neuen pappen war schon gut arbeit und wird voraussichtlich in kürze wiederholt.

    Tach,


    um mit der DSP zwei 750er zu betreiben, geht das z.Zt. nur, wenn man 2x mono fährt.

    Das ist ziemlich frickelig, weil man die Daten auf den zweiten 750er per Hand einstellen muss. Schweine Arbeit.


    Voraussichtlich im September kommt das Update, wo es dann funktioneren soll.


    schniekes Wochenende

    Wolfgang

    Moin Jürgen,


    jede Firma hält Patente, auch ihr KnowHow werden sie nicht, wäre doch blöd, einfach zur Verfügung stellen.


    Ist halt ein umkämpfter Markt mit übersichtlichen Kundenzahlen.


    beste Grüße

    Wolfgang

    ob Hifi oder Pro Lautsprecher, die Klangunterschiede zwischen den einzelnen Marken sind teilweise gravierend. Da unterschieden sich die High End Messe und die Tonmeistertagung eigentlich gar nicht.

    Ja, stimmt - sehr bemerkenswert und auffällig.


    Welche Schlussfolgerung zieht man daraus?

    Morgen Rudolf,


    es gibt keinen Unterschied bei elektronisch verstärkter Musik. Alle guten Aufnahmen, egal welches Genre, kamen in sehr vergleichbaren Situationen zu stande.

    Man möchte uns glaubend machen, dass das so ist. Gute Musiker waren und sind immer selbst darauf bedacht, das Ergebnis des Prozesses bis zum Tonträger zu überwachen und besassen bzw. besitzen sehr viel Kenntnis über diesen Prozess.


    Allerdings - viele sind es nicht mehr, waren es eigentlich nie.


    beste Grüße

    Wolfgang

    Das kann man aber mit Neumann, KS Digital usw durchaus nachvollziehen...

    Tach Jürgen,


    ja sicher - aber mit anderen Pappen 'für's Volk auch', wenn die Frequenzweiche eben nicht soviel Energie frisst. Der Unterschied ist teilweise erschreckend gering.


    In machen Studios stehen teileweise 3 Paar unterschiedliche Kontrollmonitore + Kofferquäke, um es ja hinzubekommen, dass die Mukke überall gut klingt, da wird geschraubt, bis die Ohren abfallen - sehr merkwürdige eigentümliche Entwicklung, die durchaus eine Herleitung aus Konsumerbereichen zuläßt.


    Ich finde die Argumentation schon irreführend, da sowieso alle - auch aus historischen Kontext - Möglichkeiten sich aus dem Professionellem Bereich entwickeln, anderherum kommt mir das schon sehr abstrus vor.


    Das es natürlich sehr persönliche Vorlieben gibt - alles gut - allerdings sehe ich da schon etwas komikhaftes, wenn ich Komentare von Besuchern der Messen und dem Klang betrachte.


    Das es sowas wie Wettbewerb zwischen den Bereichen Pro und Home gibt, kann ja nur gut sein.

    Allerdings ist ein Nachbau einer Anlage aus einer Hochglanz- Gazette für mich nicht reizvoll.


    beste Grüße

    Wolfgang


    PS: wir sind mit der Entwicklung der Komponenten explizit der Pappen noch nicht durch. Betrachtet man die Versuche eine realistische Anmutung, mit immer den identischen Mitteln, hinzubekommen, ist da sehr weit von der Realität entfernt.

    Wir haben aber nur zwei Ohren, mit denen alles geht.

    Ich nutze die KH 80 zur Zeit als Desktop-Monitor und kann es kaum erwarten, sie mal in freier Wildbahn zusammen mit den KH 750 zu testen. Mache ich aber erst im Winter.

    Tja, geht wohl, 2x750er bei stereo nur über analog, bei dsp zur Zeit! (Update wäre nett) PlaneWave. Aber tut's in meiner Kemenate mit dessen Eigentümlichkeiten sogar besser.

    noch mal bzgl Waveguides

    wenn Waveguides so toll wären , würden die super Firmen wie Wilson Audio

    Avalon etc sie alle einsetzen . warum wohl nicht ?

    geht nicht, weil Patent!


    Alle anderen Vergleiche sind sinnlos. Die genannten Firmen verfolgen ein gänzlich anderes Konzept.


    Wollte man es wirklich sinnhaft machen, würde man die Pappen wandbündig einbauen, zumindest die BassPappen. Dann geht nach hinten keine Energie verloren.

    In dieser Art Ressourcen Mangel hat man dann zum Beispiel keine fetten Leitung an die Lichtschalter gelegt, sondern Schaltdraht und der Stromkasten hatte einfache Relais. Ging auch.

    das 24er sieht mir irgendwie anders aus, kann mich aber irren, wegen der Reflexionen.


    Ich weiss sehr sicher, dass es in den neuen deutschen Bundesländern, vor der Wende, einen eingeschränkten Zugriff auf Kupfer gab. Die Ingenieure haben sich da was einfallen lassen. Ging wohl.