Posts by Dan_Seweri

    Was haltet ihr den von dem AT-5V? ...die 35 compliance nicht zu hoch ist?

    Das AT-5V hat eine statische Compliance von 35. Die dynamische liegt bei bei 100 Hz bei 8. Damit hat das AT-5V in etwa eine Compliance von 15, wenn man die bei anderen Herstellern üblichen 10 Hz zugrunde legt. Damit ist das AT-5V also keinesfalls zu weich aufgehängt.


    Das AT-5V hat darüber hinaus nur eine gebondete konische Nadel. Als Zweitsystem ist es sicherlich tauglich und ein TA, der Spaß macht. Als Erstsystem würde ich mir doch etwas noch besseres suchen. Als Universalsystem würde sich meines Erachtens eher ein AT-7V anbieten: https://www.thakker.eu/tonabne…at-7v-tonabnehmer/a-9356/

    Es kostet keinen Zoll mehr aus Japan, bei entsprechender Dokumentation, nur noch 19% Umsatzsteuer.

    Nach meinem Kenntnisstand gilt das für Nadeln, aber nicht für nadellose Systemkörper.


    Wenn man für ein Vintage-System wie ein XL-45 fast keine neuen Nadeln mehr auftreiben kann, empfehlen sich ohnehin eher aktuelle Systeme mit geregelter Ersatzteilversorgung.

    Wenn man ein Einfuhrumsatzsteuer und Zoll dazu rechnet, dann kostet das verlinkte XL-45 aus Japan bei Ebay 135 €. Bei aller Liebe: Ich finde einen solchen Preis für ein nadelloses System zu hoch. Wenn der Preis dreistellig ist, dann sollte schon eine funktionierende Nadel dabei sein. Ein Generator selbst ist schließlich kein superkompliziertes Teil aus Wundermaterialien. Schätze also, dass ich noch etwas warten muss, bis ich ein XL-45 im bezahlbaren zweistelligen Bereich angeboten bekomme. Wenn ich jetzt vor derselben Entscheidung stehen würde wie der Threadersteller und aus beliebigen Systemen wählen kann, dann würde ich auf jeden Fall ein anderes System vorziehen.

    Dan_Seweri

    Musst ja nicht mitlesen.

    Doch, das Mitlesen lohnt sich. Allein schon Dein exzellenter Link zur Shure-Seite war das Mitlesen wert.

    @Alle


    Klangliche Unterschiede festzustellen ist sehr schwer.

    Denn man bräuchte 2 ansonsten gleiche Tonabnehmer mit gleichem SRA, damit man nichts verstellen muss.

    Wie stichhaltig wäre ein solcher Test, wenn schon heute zwei absolut baugleiche Tonabnehmer nur allzu oft nicht völlig gleich klingen? Von solchen Fällen wurde in diesem Forum schon öfter berichtet. Welcher Teil einer mögliche Klangänderung geht auf den geänderten VTA-Winkel und welche auf allgemeine Serienstreuung zurück?

    Aber dann habe ich folgendes gefunden.

    https://www.shure.com/en-US/su…rtridge-technical-seminar

    Runterscrollen bis zum letzten Bild.

    Danke für den Link. Das Papier von Shure sagt alles. Vor allem dies hier: "Listening Tests: With today’s pickups, no consistent correlation has been found between the sound quality and the measured geometrical vertical tracking angles up to 25°."

    Auf Deutsch: Dieser Thread ist viel Lärm um nichts.

    Ja, diese ganzen AT Tonabnehmer passen alle zu ganz wenigen Eingangsstufen. Die brauchen alle 100-200pF, das gibt's fast nirgends....

    Audio Technica schreibt schon seit Jahrzehnten von 100-200pF - und zwar für alle Modelle ganz unabhängig vom konkreten technischen Design des Tonabnehmers. Egal, was Du fragst: Die Antwort bei AT lautet immer 100 bis 200. Das sollte doch bezüglich der Sinnhaftigkeit dieser Empfehlung zu denken geben - zumal auch bekannt ist, dass nicht alle Baureihen bei AT gleichermaßen auf unterschiedliche Kapazitäten reagieren.

    Der Technics SL-QX300 würde auch noch Deinem Anforderungsprofil entsprechen. Ist allerdings T4P.


    Der Denon DP-23F ist auch ein guter Dreher. Er hat sogar einen elektronisch geregelten Tonarm. Habe aktuell einen sehr gut erhaltenen DP-21F abzugeben. Der DP-21F ist im Prinzip das gleiche Gerät wie der DP-23F, bloß ohne abnehmbare Headshell. Ich schicke Dir dazu im Laufe des Tages mal eine PN.

    Drei von vier Tone Poets sind bei mir mit sichtbaren Kratzern angekommen. Zum Glück sind das alles nur optische Kratzer, die man nicht hören kann. Aber schön ist das nicht. Vor allem nicht in Anbetracht des Preises.

    zumindest sind bei ART 9 und OC9/III die techn Daten sehr ähnlich, wobei das ART 9 eine etwas höhere Ausgangsspannung besitzt.


    Ich habe ART 9 und OC9-III schon im direkten Vergleich gehört, das ART 9 ist das deutlich bessere System. Woran es auch immer liegen mag. Evtl ist es ja auch einfach eine Frage der Selektion?

    Audio Technica schreibt es doch beim Art 9 ganz offen das der Generator und Schwingeinheit vom OC9/III übernommen wurde

    Spricht dann wohl einiges dafür, dass das ART 9 stärkere Magnete besitzt und deshalb eine höhere Ausgangsspannung liefert. Logisch, dass es als lauteres System dann im direkten Vergleich ohne Lautstärkeanpassung mit dem OC9/III als besser wahrgenommen wird.

    Da ich die unterschiedlichen OC9 Systeme hinsichtlich Farbcodierung noch nicht kenne und die Typenbezeichnungen auch nicht selbsterklärend sind

    Kokolores. Natürlich sind die Typenbezeichnungen selbsterklärend. Die letzten beiden Buchstaben verraten bei den aktuellen Audio Technica Serien den Nadelschliff:

    "EB": Elliptical Bonded
    "EN": Elliptical Nude

    "ML": MicroLine

    "SH": SHibata
    "SL": Special Line contact

    Zum P77-Generator passt die SAS-Nadel aber wirklich prima. Aus derselben Generatorfamilie sind auch die Excel QD-700 mit SAS-Nadel sehr empfehlenswert. Dies gilt auch für die Excel-Derivate wie das Telefunken TM-500. Ich fürchte allerdings, dass wir gerade vom Thema MI abschweifen. Diese Systeme sind alle lupenreine MMs.

    .... bei einer amazon.fr .... Für 21,80 excl. Versand, der Preis ist nochmal ein paar cent gefallen.

    Der Preis fällt jedesmal, wenn man sich etwas von Amazon.fr nach Deutschland schicken lässt. Die Mehrwertsteuer in Frankreich ist höher. Beim Versand nach D werden die 20% französische MWSt. abgezogen und die 19% deutsche MWSt. aufgeschlagen. Daraus ergibt sich dann der Preis von 21,80€.

    Danke auch von mir für den Tipp. Ich habe auch in Frankreich vorbestellt. Und dies sogar versandkostenfrei. Nun gut, dafür muss ich die Platte zwar selbst beim Abholpunkt (Point Relais) in Frankreich abholen, aber zum Glück ist das von meinem Wohnort mit dem Fahrrad in unter 60 Minuten (von meiner Haustür zurück bis zu meiner Haustür) zu schaffen. :)