Beiträge von Dan_Seweri

    Bei Audio Technica MMs kann ich auch ein "Recantilevering" empfehlen - also das Einsetzen eines neuen Komplett-Nadelträgers.


    Unlängst war mir ein Audio Technica Signet TK3E mit abgebrochener Nadel zugelaufen. Diesem System habe ich einen neuen Nadelträger verpasst. "Organspender" war eine New Old Stock Nadel vom AT13Ea. Diese Nadel kommt mit nacktem Stein und scharfer 5µm * 18µm Ellipse (0.2 x 0.7 mil) auf einem konischen Alu-Röhrchen. Dies sind schon die Kenndaten einer etwas besseren Nadel. Hier der Werdegang des Signet TK3E vom Edelschrott zum spielfertigen System:


    01.jpg02.jpg04.jpg06.jpg07.jpg09.jpg10.jpg11.jpg12.jpg14.jpg

    Dank euch. Momentan möchte ich am liebsten mein Plattenspieler samt Zarge und SME Arme einfach auf den Sperrmüll schmeissen.

    Bin seit gestern echt nicht gut drauf, was das anbelangt.

    da gibt man Geld aus, macht sich Mühe, rüstet auf und an Ende für den Ar...ch.

    Tut mir leid, meine Beitrags-Dechiffriermaschine Modell "Rolandpower Enigma X-Force" bekomme ich frühestens an Ostern geliefert. Gibt es diese Beiträge vorher auch in Klartext, damit Außenstehende verstehen können, was hier beklagt wird?

    Gleichzeitig ist mir aufgefallen, dass an meinem "alten" Technics SL 1200 Mk2 bei 18 mm Höhe der Einstellring auf 3 sein muss, bei einem "neuen" Technics SL 1200 GR aber auf 1. Warum auch immer, der Arm scheint bei beiden anders aufgehangen zu sein.

    Dieser Höhenunterschied erklärt sich durch unterschiedliche dicke Gummimatten bei den beiden Modellen.


    Ich würde Dir als schicken Vollautomaten noch den JVC QL-Y5F ans Herz legen wollen. Ebenso wie dessen Nachfolger JVC QL-Y 55F und QL-Y 66F.


    20180917_152953_1.jpg

    20180917_153038_1.jpg

    20180917_153220_1.jpg

    der Satz ist für Aluhutträger auch ganz interessant.

    Für Aluhutträger kommt es sogar noch schlimmer: Im deutsch-französischen Grenzgebiet ist mir ganz konkret eine Firma mit Namen und Adresse bekannt, bei der DHL (die Deutsche Post) die Pakete am französischen Firmensitz abholt, diese über die Grenze karrt und direkt ins deutsche Paketsystem einschleust. Die Abholung dieser Pakete aus Frankreich, die wie quasi wie ein ganz normales deutsches Inlandspaket behandelt werden, findet durch den deutschen DHL-LKW jeden Nachmittag statt. Und zwar ganz ohne Behelligung des Zolls.

    Du kannst ja bei dem nächsten Gang zur Post selbst nachfragen, ich weiß aber nicht

    ob die heutigen "Mitarbeiter" davon unterrichtet sind. Du kannst aber auch schriftlich

    beim Zoll oder der Post erkundigen. Dann reden wir weiter!

    Wenn sich jemand über einige Zoll-Sachverhalte erkundigen und Belege für seine Aussagen beibringen sollte, dann bist DU dies.


    Du könntest mir beispielsweise erklären, was es dem Staat bringen soll, dass angeblich EU-Postsendungen eine Zollkontrolle durchlaufen. Was soll da kontrolliert werden, wenn die Sendungen alle verschlossen sind und sich auf der Außenseite des Pakets dank EU-Binnenmark keine Zoll-Inhaltserklärung (Formular CN22) mehr befindet???


    Das Jahr ist bereits weit fortgeschritten, aber mit Deinen Beiträgen in diesem Thread hat Du dir quasi im Endspurt noch erfolgreich den Titel "Verschwörungstheoretiker des Jahres" gesichert.

    Ja, nee, is klar, die Öffentlich-Rechtlichen senden nur Propaganda für eine Allianz aus Atlantikbrücke, Familie Rothschild und den Bilderbergern, die im Auftrag der Illuminaten das Volk einlullen und somit die Weltregierung übernehmen sollen... 8o


    Schade übrigens, dass die Blue-Note-Doku zu einer Uhrzeit kommt, zu der ich meinen Schönheitsschlaf nehme. Mal schauen, was hinterher die Mediathek hergibt. Vermute aber, dass die Blue-Note-Doku aus lizenzrechtlichen Gründen dort nicht abrufbar sein wird.

    Wir hatten in einer Session letzte Woche bei Juergen / shakti ein „feierliches“ Unboxing veranstaltet und schon mal kurz mit zwei der Original-Pressungen verglichen - heute nun gönne ich mir das volle Programm... :saint:

    Wie ist denn der Soundvergleich zwischen Original und der Reissue-Box ausgefallen?


    Ich habe diese Box auch und habe mich vor allem geärgert, dass 3 von 6 Platten verwellt waren und gebügelt werden mussten.

    Man kann sich bei der Deutschen Post auch als Selbstverzoller registrieren lassen. Dann entfallen eine Verzollung durch die Post und die damit verbundenen Servicegebühren. Allerdings muss man dann immer zum Zollamt fahren, wenn der Sendungswert über 22 Euro liegt.


    Eine formlose E-Mail an selbstverzoller@deutschepost.de genügt zur Registrierung als Selbstverzoller.

    Welche Dicke hat die Scheibe mit Loch, die im Tonarmrohr sitzt? Gäbe es nicht die Möglichkeit, hier einen horizontalen Schlitz hineinzufeilen?


    Ich würde mir eine dünne Rundfeile mit 1mm Durchmesser besorgen und mich dann vom Loch im Zentrum jeweils in 2 Richtungen noch außen bewegen. Am Ende wäre die Scheibe im Tonarm so in zwei Teile geteilt wie ein Kuchen, den man genau in der Mitte durchgeschnitten hat. Dann wird man die beiden Hälften gewiss leicht entfernen können.


    Eventuell reicht es sogar schon, nur einen kleinen horizontalen Schlitz zu feilen, um dann einen gewöhnlichen Schraubendreher zum Einsatz bringen zu können.

    Was das Thema "Beweisen" angeht wird es in diesem Forum immer schnell dünne: Wie man gesehen hat, sind die Leute mit Bemerkungen wie "Spielt in einer anderen Liga", "Unterschied wie Tag und Nacht" etc immer schnell zur Hand. Wenn man dann aber anregt "Mach doch mal Vergleichsaufnahmen" (z.B. bei einem Tonarmwechsel eine Vorher-Aufnahme und eine Nachher-Aufnahme) sind dieselben Leute in der Regel schnell verschwunden. Der Drang, den Dingen wirklich auf den Grund zu gehen, scheint mit bei etlichen Foristen nicht wirklich vorhanden zu sein. Viele Leute operieren hier lieber mit blumigen subjektiven Klangbeschreibungen als mit handfesten - und für Dritte überprüfbaren - Fakten wie Vorher-Nachher-Vergleichsaufnahmen.

    Lieber Udo, der Microridge-Schliff des verblichenen Shures und der Schliff der aktuellen SAS-Nadel gehen bei auf dasselbe Patent zurück. Es ist das US-Patent 4521877 vom 4. Juni 1985. Dieses Patent hat sich Namiki eintragen lassen. Hier die originale Patentschrift: http://www.freepatentsonline.com/4521877.pdf


    Shure hat sich meinetwegen diesen Schliff in geringfügig anderen Abmessungen herstellen lassen. Na und? Was ändert dies daran, dass es sich grundsätzlich den gleichen Schlifftyp handelt bzw. dass diese Schliffe in derselben technischen Liga spielen?


    Mit einem Micrometer Unterschied zu argumentieren, finde ich einfach nur rechthaberisch. Würde man nämlich diesem Gedankengang folgen, müsste man beispielsweise dem Ortofon 2M Black sofort absprechen, dass es eine Shibata-Nadel hat bzw. dass es mit anderen Shibata-Systemen vergleichbar wäre. Denn die 2M Black Shibata hat "nur" Radien von 6µm * 50 µm, wogegen andere Shibata (z.B. Audio Technica) durchaus auf 6µm * 70 µm kommen.

    Danke für Deinen dezenten Auftritt und die höfliche Wortwahl! Jetzt muss aber mal raus, dass Deine Kritik völlig unberechtigt ist. Ich bliebe bei meiner Meinung und begründe Dir jetzt sofort, warum:

    Gibt es eigentlich Informationen, wer wirklich die Steine herstellt bzw. schleift und wer welches Patent hält?

    Diese Frage ist tatsächlich der Schlüssel zur Klärung, ob der Nadelschliff bei Microridge und SAS bzw. Audio Technica Microline vergleichbar / identisch ist.


    Die Diamanten (inklusive Nadelträger) der SAS-Nadeln und Audio Technica Nadel kommen von Namiki in Japan.


    Und auf der Internetseite von Namiki findet man auch die Microridge-Nadeln: https://www.ad-na.com/en/produ…l/product/microridge.html

    Wenn man die obige Seite durchliest, entdeckt man eine Grafik, die den Microridge-Schliff erklärt.


    pasted-from-clipboard.png


    Und diese Grafik von Namiki vergleichen wir nun einfach schnell mit dem Infoblatt zur SAS-Nadel, dass Du, Udo, in Beitrag #20 selbst als "Beweismittel" in die Diskussion eingebracht hast.


    pasted-from-clipboard.png


    Lieber Udo (DL 8 WP), hättest Du jetzt bitte die Güte, mir den Unterschied zwischen dem Schliff einer Microridge-Nadel (siehe Namiki-Infos) und dem Schliff einer SAS-Nadel nochmals zu erklären? Wo liegt jetzt der Unterschied zwischen diesen Schliffen?

    Ich nehme jetzt einfach die Antwort vorweg: Es gibt keinen Unterschied zwischen den Grafiken und damit auch nicht zwischen diesen beiden Schliffen!

    Dabei liegt die Betonung auf SCHLIFF und nicht auf KOMPLETTER NADELEINSCHUB. Selbstverständlich kann man von Namiki einen Microridge-Diamanten in unterschiedlichste Nadelträger-Röhrchen einbauen lassen. Zum verfügbaren Nadelträger-Angebot liefert die Namiki-Seite auch einige Informationen: https://www.ad-na.com/en/produ…l/product/cantilever.html

    Und aus diesen Kompletteinheiten aus Stein und Röhrchen kann dann jeder Hersteller von Nadeleinschüben wieder seine ganz eigene Machart von Nadeleinschub kreieren. Jico verbaut die Microridge-Produkte von Namika beispielsweise in seinem SAS-Nadeleinschub-Konstruktion. Bei Audio Technica landet der Microridge-Stein entweder mit Alu-Röhrchen in dem AT-440MLb-Einschub (Nachfolger heißt VMN40ML) oder mit Borstäbchen in AT-150MLX.