Posts by Bandsalat

    Das ist die letzte Stufe vom Untergang des Radios: die Technik erledigt der Computer vollautomatisch, ein paar zufällig von der Straße eingesammelte junge Menschen quaken irgendwelchen Blödsinn in das Billigmikro, um vorzutäuschen, dass noch ein Mensch daran mitwirkt. Am Ende bleibt nur noch ein Trötenkanal für unerwünschte Reklamebotschaften übrig. Schlimmer geht es nicht mehr! :thumbdown:


    So hat es mal begonnen: www.funkstunde.com :) Die Urväter würden sich im Grabe rumdrehen ...


    Gruß,
    Reimund

    Hallo,


    auch mal von mir ein paar Worte dazu: aus meiner Sicht wurde das wesentliche Vereinsziel, die Bewahrung der analogen Musikwiedergabe, vollständig erreicht! (Bitte genau auf die Worte achten) :D Ob der Verein daran wesentlich mitgewirkt oder nur ein Treiber unter vielen anderen war, ist letztlich egal, denn eines bleibt: das Ziel ist erreicht! Vernünftigerweise geschieht dann im Leben folgendes:


    a) der Verein löst sich aus diesem Grunde auf
    b) die den Verein betreibenden Menschen suchen bzw. setzen sich neue Ziele, wenn a) nicht gewollt ist


    Und genau das gelingt nicht, bis heute! Und für die Zukunft habe ich leider auch meine Zweifel! Stattdessen tritt das ein, was im Leben immer kommt, wenn Menschen in Führungspositionen nicht klar und zügig entscheiden und konsequent handeln: es geht irgendwie seinen Gang und endet oftmals in Chaos, Orientierungslosigkeit, schlimmstenfalls Anarchie. Und genau das haben wir hier: alles, was irgendwie unter den Hut "LP, analog, Dreher" passt, ist "erstmal in Ordnung", man hat ja "was gemeinsam". Nur, mit Verlaub, so wird es nichts mehr mit einer ordentlichen Zukunft!


    Dann wäre es doch besser, sich der konsequenten musealen Verwaltung der analogen Sache zuzuwenden, aber bitte mit aller - professionellen- Konsequenz!


    Diese Gedanken sind durchaus zur Anregung konstruktiver Diskussion gedacht, nur eine Bitte dabei habe ich: ein Herr MarkusB möge dies bitte - ausnahmsweise - mal unkommentiert, ja unangetastet lassen. Dann wird schon vieles leichter. ;) Er möge mir meine Meinung bitte nachsehen. Ich mache das umgekehrt auch.


    Just my 2 cents,
    Reimund (der diese grausigen Diskussionen hier im Forum mit Entsetzen verfolgt) :24:

    Kann hier jemand etwas mehr zu sagen oder besitzt vielleicht sogar ein solches Band:


    In the early 1970's came the return of Real Time (1:1) pre-recorded tapes. Ambisonic and Sonar offered 4 Track 7½ IPS recordings on Scotch 206 1.5 mill mastering tape on 7-inch reels for $19.99. 2 Track 15 IPS recordings on 10-inch reels for $34.99. To give you an idea how expensive this was, high speed duplicated 4 Track 7½ IPS Reel to Reels from Ampex and others were priced $6.95 - $8.95. Also Direct To Tape Recording Co. offered custom duplicated Reel to Reels only available direct from them also recorded at Real Time (1:1) but on 1.0 mill Agfa mastering tape


    Siehe auch: http://vinylfanatics.com/analoglovers/page5.html


    Mir persönlich waren diese Firmen bisher nicht bekannt, möglicherweise sind die - wenigen - hergestellten Bänder nicht aus den USA herausgekommen.


    Gruß,
    Reimund

    Hallo Rainer,


    dann ist es jetzt an der Zeit, auf der neuen Website das Mozart-Cover gegen das von den "Gauchos" zu tauschen. ;) Das steht der schönen, neuen Startseite (und dem Verein) erheblich besser! :rolleyes:


    Gruß,
    Reimund

    Hallo Klaus,


    ganz so schwarz würde ich gar nicht malen wollen wie mein Vorredner. :rolleyes: Mein Vorschalg zum Thema: benötigte Bezugsbänder besorgen und nachmessen, um zu erfahren, was überhaupt für eine Einstellung vorliegt. Besser wäre es natürlich, vom Vorbesitzer die Bandsorte zu erfragen, auf welche die Maschine zuletzt eingemessen wurde. Eine Nachmessung zur Überprüfung kann jedoch niemals schaden. Danach mit Pegeltönen die gewünschte Bandsorte fahren und nachmessen, die Differenz zu den Ergebnissen mit dem Bezugsband vergleichen. Liegen die Abweichungen im Bereich + / - 1 dB, was besonders bei 38 gar so nicht unrealistisch ist, würde ich das getrost so belassen. Bei 19 kann das natürlich je nach Bandsorte deutlich weiter abweichen. Dann sollte man wirklich korrigieren.


    Was möchtest Du denn konkret mit der Maschine machen? Aufnahmen von Live-Musik mit hochwertigen Mikrofonen? Bitte mal etwas mehr Angaben, damit man die Sache "pragmatisch" bewerten kann! :D


    Darüber hinaus sind die Schaltungen m.W. bei den Versionen 8 und 9 nicht mehr vergossen. Das Vergiessen brachte seinerzeit eine erhöhte Sicherheit gegen Temperatur und Feuchtigkeit (Stichwort "Tropenfestigkeit"). Aber selbst da kann man etwas machen, Herr J.-P. Gurtner ist da der richtige Mann. ;) Korrekt ist allerdings, dass im Kopfträger die Einmessung mit festen Bauteilen verdrahtet ist. Aber auch die kann man ja tauschen! :)


    Also nochmals: ertwas mehr Info bitte, dann ist Rat treffsicherer möglich. Ansonsten viel Freude mit der Maschine, es ist ein wirklich elegantes und sehr hochwertiges Gerät!


    Gruß,
    Reimund

    Hallo,


    es ist schon richtig, was Gerd sagt. Möchte man hier Details wissen, stößt man sehr häufig auf einen Mantel des Schweigens. Man könnte meinen, es geht nach dem Motto: "weglassen ist nicht lügen" ! ;)


    Das fängt schon mit dem Begriff "Master" an. Es gibt viele Master, z.B. auch Schneid-Master für LPs, um beim Thema zu bleiben. Das ist jedenfalls schon mal nicht mehr das Originalband! Jeder hat in seinem Bearbeitungsbereich dann sein eigenes "Master". Bei den "Super-Krachern" unter den Künstlern, die auch heute noch für extrem gute Geschäfte tauglich sind (z.B. Elvis, Beatles, Miles Davis, etc.), verläßt das wirklich originale Master (sofern es noch abspieltauglich existiert) nicht den klimatisierten Sicherheitsbereich. Das Risiko von Verlust und Beschädigung ist viel zu hoch. Läuft der RI-Prozeß optimal, zieht man beim Major davon eine ordentliche Analogkopie unter kontrollierten Bedingungen, und die wird dann zum Schneidprozeß herangezogen. Aber oftmals versuchen die abwickelnden Personen aus "Praktikabilitätsgründen" einen digitalen Zwischenspeicher an den Schneidingenieur weiterzugeben. Es stellt sich dann nur die Frage, ob er das akzeptiert (akzeptieren muß)! Sorry, aber alles andere ist Augenwischerei!


    Gruß,
    Reimund

    Der WDR bietet auch noch eine Zeitschrift an (ja, ein echtes Printmedium, zum in-der-Hand-halten :D ). Das Ding kann man nur im Abo erwerben, es bietet Überblick über 14 Tage Programm.


    Nachteil: es betrifft nur die Hörfunk-Programme des WDR. ;) Wer auch über andere Sender etwas wissen möchte, muss dann weitersuchen ... :(


    Gruß,
    Reimund

    Hallo Dierk,


    die Aufnahme mit Hollreiser und den Wienern hatte ich bei der Recherche auch gefunden. Harasiewicz hat das Konzert wohl mehrfach eingespielt. Da die von mir benannte Aufnahme wohl nur auf Zehdeh (ADD) käuflich zu haben ist, ist das von Gerd genannte Aufnahmenjahr wahrscheinlicher. Fällt ja genau in die Übergangszeit, als man noch vielfach analog aufgezeichnet, aber digital gemastert und verbreitet hat.


    Trotzdem Danke an Euch beide für die Infos! :)


    Gruß,
    Reimund

    Verehrte Kenner der Musikszene,


    von o.g. Musikstück gibt es eine Interpretation mit Adam Harasiewicz und dem SO der Nationalphilharmonie Warschau unter Kazmiercz Kord (hoffentlich habe ich den jetzt richtig geschrieben). Kann mir jemand sagen, wann und wo diese (Studio-) Aufnahme entstanden ist? Evtl. vielleicht schon 1955, als Harasiewicz den Chopin-Wettbewerb gewann? Leider habe ich hierzu nicht mehr Informationen gefunden. :(


    Als zusätzlichen Hinweis kann ich noch geben, dass diese Einspielung bevorzugt als "ADD-Zehdeh" angeboten wird (Delta) und dabei kombiniert wird mit dem Konzert Nr. 1 und einem Scherzo desselben Komponisten. Dieses Konzert jedoch wird zwar vom selben Orchester begleitet (unter Witold Rowicki), aber von Martha Argerich interpretiert. Dabei handelt es sich um Live-Mitschnitte wohl ebenfalls vom Chopin-Wettbewerb 1965, als eben Frau Argerich denselben gewann. Das Scherzo ist eine Zugabe.


    Vielleicht kann ja jemand mein Rätsel auflösen, mein Dank dafür sei in jedem Falle sicher! :rolleyes:


    Gruß,
    Reimund