Posts by Soulmining

    Hallo Leute,


    dann möchte auch ich mal meinen Senft zum DMS 5001 beitragen.


    Seit letzten November spielt der DMS 5001 zusammen mt meinem Micro Seiki RX 1500 und ich war von Anfang an schockverliebt in diesen Motor!


    Im Vorfeld hatte ich mir schon viele Gedanken darüber gemacht, wie groß der Unterschied zum originalen Micro Seiki Motor sein wird.

    Mit dem DMS 5001 ging es dann aber einen richtig gewaltigen Sprung nach vorne!!!


    Teilweise dachte ich, dass ich meine LPs wirklich neu höre. Dort wo man für gewöhnlich "Luft" zwischen den einzelnen Musikern hörte, war sie nun wirklich zu hören. Die räumliche Ausdehnung der Aufnahme nahm frappierende Ausmaße an, die Instrumente klangen länger aus und Stimmen bekamen einen Schmelz, wie ich ihn vorher nicht kannte.


    Vor wenigen Wochen nahm ich den DMS 5001 dann mit zu einem Freund, der einen Raven AC betreibt. Das Ergebniss war in dieser Kette und dem wesentlich neueren Plattenspieler, als meinem Micro genau das gleiche.


    Zu der tollen Ausstattung wurde schon einiges hier geschrieben und erwähnenswert ist auch die wirklich tolle Qualität der Haptik. Daran kann sich manch ein Hersteller ruhig mal eine Scheibe abschneiden.


    Wie enorm wichtig es ist, dass 33 1/3 auch richtige 33 1/3 sind hat mir der Dereneville gezeigt.


    Viele Grüße

    Frank

    Das Foto Nr. 8 war bei Walter Kircher HiFi. Es spielten dort ein DFA Firebird mit einem Thales Easy Tonarm. . Daran montiert war das Dynavector XX2. Die Einsteinelektronik ist hinreichend bekannt und die Lautsprecher sind Tune Audio Prime.

    Leider klappts nicht mit den passenden Fotos zum hochladen aber ich geb hier mal den Link zu meinem Facebook Album zum Forum:


    https://www.facebook.com/frank…a.2155145867829475&type=3

    Hi zusammen,


    also da ich ein "Fan" der räumlichen Wiedergabe bin, kann ich vielleicht als Tipp mal in die Runde folgendens werfen....



    Als ich vor ca. zwei Jahren meine Stromverkalbelung komplett gegen Furutech ausgetauscht habe ( DAS ist keine Schleichwerbung ), viel mir nach dem Einschalten der Geräte direkt auf, dass die sogenannte Räumlichkeit in allen Dimensionen hinzugewonnen hat!
    Sprich nicht nur mehr Breite, sondern auch Tiefe!
    Die Details nahmen zu, Stimmen waren prägnanter, Instumente hörten sich livehaftiger an!


    Zuerst dachte ich an eine Effekthascherei... doch nach einigen Stunden des hörens musste ich mir eingestehen, dass dem nicht so war.


    Nun bin ich jemand der sich Bands, Künstler lieber mal selbst anhört und desöfteren mit Musikern im Studio abhängt.
    Deshalb sind mir viele, viele instumente auch real vom hören her bekannt.


    Und da fiel mir gedanklich ein, das ich ca 20 Jahre zuvor von einem HiFi Freund einen selbst gebastelten Trenntrafo/Netzfilter geschenkt bekommen hab, an dem mein 0815 Project 1 hing.
    Das war damals ein 400 DM ( Deutsche Mark ) Dreher, der sofort nach dem Anschluss des Trenntrafos meinen damaligen Klassiker "Brothers In Arms" bei weitem dreidimensionaler und realer abblidete.
    Das Gewitter zum anfang war wesentlich weiter von der Lautsprecherebene entfernt und unglablich realistisch, bei dem was ich damals von HiFi kannte.


    Seit dem fängt für mich die Performance einer Anlage an der Steckdose, noch besser beim Verteiler im Keller an!!!
    Sicher habe ich durch den Außtausch vieler Gerätschaften, insbesondere Kabeln und sonstigem Zubehör einen manchen Effekt der gewünschten Räumlichkeit hinzu gewonnen,
    aber was ich mir oftmals selbst eingestehen musste, war es mehr, phänomenale Effekt beim ersten hören, als die andauernde Zufriedenheit beim sogenannten Langzeithören!



    Es gäbe einige Empfehlungen die ich in dieser Richtung tun könnte, aber erstmal fängt für mich die Widergabe mit ner guten Pressund und weiter davor mit der korrekten Stromversorgung an.


    Viele Grüße in die Runde
    Frank

    Es stellt sich nicht die Frage welche man behält...man muss einfach beide Versionen haben! :)


    Hat jemand von euch die Transmission EP von Eels... der erste Track auf der A Seite, den find ich richtig gut aufgenommen.


    Grüße
    Frank