Posts by annalognicht

    Hallo,

    Blei 1,0 mm ist schon sehr schwer. Ich weiß nicht welche Flächen da bedeckt werden müssen.

    Wenn du das Horn damit beklebst ist der Standort wohl für alle Zeiten festgelegt :-)


    Die Bitumenfolien neigen unter erhöhter Luftfeuchtigkeit gern zu Schimmelbildung. Da ist AluButyl auch ein Gedanke wert, zumal diese in zig Varianten verfügbar ist.


    Gruß Uli

    Hallo,


    Das mit der Biegerichtung kann ich nachvollziehen.


    Was mich auch interssieren würde - will aber nix vorweg nehmen - wie du das Finisch in Teil 3 vornehmen willst.

    Willst du lackieren oder wachsen oder lasieren? Das Loch ist ja schon recht klein sodas man mit handelsüblichem Werkzeug Schwierigkeiten bekommt, da man da sicher auch mal schleifen müsste.


    Gruß Uli

    Hallo Gerhard,


    tolles Projekt!


    Pappelholz ist sehr langfaserig was deinen Verarbeitungswünschen sehr entgegenkommt. Gute Wahl.


    Ist eigentlich die Holzart des "Ursprungshorn" bekannt? Ich kann mir vorstellen, das dort Pappel oder

    Okoumé verwand worden ist, oder ein Mix.

    Okoumé ist ein wenig härter was sich eventuell auf die Eigenschaften des Horns auswirken könnte.


    Drehst du eigendlich Lageweise das Sperrholz oder scheidet das auf Grund der Formate aus?


    Wie gesagt, tolles Projekt. Ich drücke beide Daumen das es nachher den Erwartungen entspricht oder gar übertrifft.


    Gruß Uli

    Hallo,


    das sehe ich wie Thomas. Dieser wundervolle Faden hatte bislang eine sehr, sehr schöne Balance aus dem Teilen und Zeigen des Gehörten und einer trefflichen kurzen Beschreibung und wertvollen Hintergrundinformationen.


    Auch wenn ich mich hier zu meiner Schande etwas zurückgezogen habe ( dies ist ein Versuch einer ehrlichen Entschuldigung ) so lese ich hier ständig mit und erfreue mich über all das was ihr hier schreibt.

    Leider, sehr leider habe ich sehr wenig Zeit und daher benutze ich diesen tollen Faden als Mittleser zum Schwelgen was ich hören könnte wenn ich denn die Zeit hätte.



    Gruß uli

    Hallo,

    Nishikawa wird sich im Anschluss mit der Entwicklung eines Tonarms beschäftigen, so dass bald mit dem passenden TechDAS Tonarm zu rechnen ist, dieser wird preislich sicherlich mit Produkten, wie zB SAT konkurrieren.

    Gruss
    Juergen

    Gott sei Dank! ich dachte schon, das dieses Überlaufwerk mit herkömmlichen Armen betrieben werden muss.

    Der Preis ist eindeutig zu niedrig und die Stückzahl zu hoch. Wer möchte schon einer unter 50 Weiteren - quasi auf gleicher Ebene - in der Region sein.


    Da lob ich mir DIY, da hat man Gewissheit ein Unikat zu haben. Unbezahlbar.


    Egal, ich will das Laufwerk nicht schlecht reden. Es wird Schallplatten im Kreis bewegen und dabei dem Eigner ein besonderes Gefühl geben. Das ist doch schon mal was.


    Gruß Uli


    PS- Ist das Wetter nicht fantastisch ?


    Gruß Uli

    hallo,


    der Nachmittag ist vorbei. Um es kurz zu machen, Die MFSL hat keine Chance versus die Halfspeed -Punkt.

    Das einzige Plus was die Mofi insgesamt hat, ist etwas mehr Tiefenstaffelung.

    Jedoch insbesondere bei "Gone Hollywood" lässt die MoFi genau die Problematik erkennen die hier kontrovers aufgefasst wird. Höhen wie Hölle und Bassgepluster.

    Danach wird es erträglicher beim " logical song". Allerdings ist da der Song eher in den Mitten zu finden.


    Ich hab noch nie soviel Supertramp gehört. Daher wandern die Platten ins Regal für einen eventuell erneuten Anflug von Sentimentalität.:)


    Gruß Uli

    Hallo,


    ein Lob insbesondere an Volkmar und Tom. :)


    Es ist sehr schön zu lesen, das es unterschiedliche Meinungen gibt und diese auch schlüssig begründet werden ohne zu streiten. :)


    Heute nachmittag werde ich der Platte eine zweite Chance geben...


    Gruß Uli

    HGallo,


    danke für die rege Teilnahme.

    Dann bin ich gespannt was Christoph nach dem Abklingen seiner Rüsselpest so zum Besten gibt.


    Ich habe eine Reihe MFSL von alt bis recht neu. Die gleiche Meinungsvielfalt hatten wir schon bei der Aqualung. Da sehe ich tatsächlich die MFSL als nicht unhörbar an sondern als recht gut.


    Bei dieser neuen Supertramp ist es genau umgekehrt. Hier sind die Bässe aufgeblasen und die Höhen grenzwertig. Das Schlagzeug Schnärrr :-) ist regelrecht unangenehm.


    Naja, mal schauen was andere sagen werden....


    Gruß Uli

    Hallo,

    mein Geschreibsel ist natürlich nur meine Meinung und ist nicht das Amen in der Kirche.

    Vielleicht gibt es hier nochjemanden der diese Ausgabe hat und kann seine Eindrücke schildern.

    MFSL grundsätzlich zu verteufeln finde ich auch nicht ganz fair.


    @ Dietmar die MFSL 1-045 habe ich nicht. Ein Vergleich wäre sicher nicht schlecht.


    Vergessen in der Rezension Rezension zu schreiben:


    Das Sax von John Hellwell klingt vielleicht so gut, weil es in die kritischen Bereiche des Bass und des Hochton nicht vorkommt. Da ist die "Mitte" doppelt" wohltuend. :-)


    Gruß Uli

    Hallo,


    wenn man Discogs Glauben schenken darf, dann gibt es 237 Versionen dieser Platte. Sie ist sicher keine Randerscheinung der späten 70er Jahre des vergangenen Jahrhundert und dürfte dem ein oder anderen bekannt sein ;-)


    In einem älteren Fred dieses Forums wurde ein Teil Supertramps Musikaufnahmen schon mal sehr trefflich beschrieben wie ich finde.

    [ould 'vainil] Supertramp – Crisis? What Crisis? (A&M Audiophile


    Natürlich habe auch ich, wie viele, diese Platte damals haben müssen. In meinem Fundus befinden sich mit der "Neuen" fünf verschiedene Pressungen mit unterschiedlichsten Qualitäten. Das sollte reichen um einen kleinen subjektiven Vergleich in diese Rezension zu bringen.


    Aber nun zum Neuerwerb


    Oben auf dem Cover prangert in den bekannten Lettern ORIGINAL MASTER RECORDING

    Krieg Wunderlich will das gemastert haben mit Hilfe von Rob La Verde.

    Die Aufnahme selbst ist in LA im Village entstanden wie sicher alle wissen, daher gehe ich hier nicht weiter darauf ein.


    Die Platte steckt in einem Klappcover aus stabilem Karton. Das Vinyl ist wie üblich in der Kunststoff MFSL Innenhülle. Alles sehr wertig.

    Zunächst wird die Platte gründlich gewaschen, wie jede neue Platte.

    Dabei kann man sich das Cover genauer anschauen. Ein Schmunzler ist das Foto auf der Rückseite. Zeitgeist en vogue der damaligen "Durchschnittsvorstellung seines Äußeren". Immerhin wollte / sollte Supertramp mit diesem Album kommerziellen Erfolge feiern.


    Das Vinyl mit 180 Gramm sind, naja mit Verlaub Blödsinn, aber vermitteln eine gewisse Wertigkeit. Die Platte ist plan was gerade bei diesen neumodisch "Dicken Dingern" eher Glück zu sein scheint. Das Loch ist ziemlich in der Mitte der Platte. Ein leichtes Eiern ist in Kauf zu nehmen.


    Meiner Erwartungshaltung ist groß. In Good Times und in der Audio wird sie in den Höchsten Tönen gelobt. Ist mir eigentlich egal, aber irgendwie lässt man sich doch schon von irgendwem irgendwie beeinflussen.


    Der Klang und das Erlebnis


    Was soll ich sagen. Erster Eindruck - unfassbar schlecht. Ohren kaputt? Anlage kaputt? Kopf woanders?

    Ich habe nichtmal geschafft die erste Seite durchzuhören.

    Nach Tagen, habe ich mir die B-Seite gegönnt. Hier hatte ich den Eindruck, dass es ein Hauch besser ging.

    Naja, nochmal Waschen- vielleicht hilft das etwas über die Schmerzen der Enttäuschung.


    Ich habe nun etwas Abstand gewonnen und vor allem habe ich alle Versionen nochmal hervorgeholt um einen subjektiven Vergleichshören zu machen.


    Um es Kurz zu machen, meine Reihenfolge ist


    https://www.discogs.com/de/Sup…n-America/release/1491439


    https://www.discogs.com/de/sell/item/867001412?ev=bp_img


    https://www.discogs.com/de/Sup…In-America/release/617486


    Lange Nix und dann die hier beschriebene


    https://www.discogs.com/de/Sup…-America/release/12827376


    Wunderlich hat es geschafft eine Interpetation zu schaffen für Leute die einerseits eine Bass schwache Anlage haben und gleichzeitig ein stark gealtertes oder geschädigtes Gehör im Hochtonbereich zu besitzen. Hat man genau diese Eigenschaften, so wird diese Platte zur ersten Wahl.


    Ich bin zu tiefst enttäuscht von der Leistung der Toningenieure. Es kann auch sein, dass die Masterbänder über die Jahre nichts Besseres hergeben. Dann entschuldige ich mich für meinen Vorwurf. Allerdings würde ich sowas als namenhafter Masterer niemals freigeben.


    Fazit - Keine Empfehlung.


    Gruß Uli

    Hallo,


    danke für die Rückmeldungen. Das Album ist aufnahmetechnisch nicht DAS audiophile Wunderwerk, da ist die Fone sicher die bessere Wahl. Dennoch ist es nicht schlecht und sicher besser als manch andere "neue" Aufnahme anderer Musiker und deren technischer Umsetzung.


    Es ist, wenn man es komplett durchhört, durchaus geeignet um die Atmosphäre eines besonderen Konzertes zu spüren. Im Nachgang möchte ich behaupten, dass sich Paolo damit verabschiedet hat - nicht wie ein großer Knall, sondern so wie er immer gespielt hat und wie er sich selbst wahrscheinlich am liebsten in Erinnerung bringen wollte.


    Nochmals Danke an für eure Einschätzungen.


    Gruß Uli

    Hallo Martin,


    ich kenne die Innenhüllen. Sie sind etwas "stabiler" als die MFSL Hüllen. Ich traue beiden nicht, daher tausche ich sie aus gegen gefütterte Innenhüllen meiner Wahl.

    Alle paar Jahre werden die auch mal gewechselt in einer "Waschorgie" da ich schon viele angebackene Platten an Innenhüllen aus Kunststoff gesehen hab.


    Gruß Uli

    Hallo,


    auch wenn die Vorstellung von Ebiaudio chronologisch später war, so darf man annehmen das alle bei Ihm abgeguckt haben und nicht umgekehrt.

    Neues von EbiAudio


    Scherz beiseite, dieser Fred ist spitze, nicht zuletzt weil am Ende klar wird, dass gute kommerzeille Produkte nicht nur am Matereilawert zu messen sind und Selbstbau auch zu beachtbaren Ergebnissen kommen kann.


    Danke an Shorty, Detlef, Frank und allen anderen die sinnvolles Zeug hier geteilt haben.


    Gruß Uli

    Hallo,


    Shorty, Patentrecht ist sehr, sehr schwierig.

    Daher gibt es spezielle Patentanwälte und Juristen die nichts anderes machen als juristisch formal und genau das Patent bescheiben.

    Ob die Konstruktion von Clearaudio das Patent von Schröder verletzt können wir hier glaube ich nicht klären.

    Da haben sicher schon die genannten Fachleute drübergeguckt.


    Gruß Uli