Beiträge von Urs

    Alessandro,


    Grad ZWEI TD 124 - da liegt ja echt "Kapital" rum :)

    das würde evtl. „fast“ ein SPU Anniversary A95 gegenfinanzieren – das Teil macht echt Musik.

    Beim Swissonor Gerät war's - so ich mich nicht irre - das etwa ältere A90. (das A95 gibt's ja erst seit 5 Jahren...)


    Gruss


    Urs


    Thorens, ein SPU und z.b ein SME Tonarm - das macht wahrlich nostalgische Musik <3

    Bilder

    • pasted-from-clipboard.png

    Alessandro,

    Danke für Deinen Bericht.


    SWISSONOR ist fast immer ein Garant für hervorragende "MUSIK" - halt sehr analog, :)und manchmal sogar Voll-Röhre (diesmal waren glaub irgendwo noch einige Transistoren verbaut ?)


    Wichtiger Teil des klanglichen Vergnügens ist natürlich der modifizierte Thorens TD124... ;)

    Dass Musik-Wünsche aus dem Publikum immer freundlich erfüllt werden, macht einen Besuch bei Swissonor jedes Mal hörenswert.


    (Ich fand es bei diversen Räumen / Firmen echt peinlich, wenn irgendwie ein Digitales "Gebimmbammel” tönte und ein „Stand- Vertreter“ uninteressiert an seinem Gadget rumdrückte)


    Für mich ein akustisches Highlight – aber glaub verbunden mit einem gewaltigen Preis-Schock =O: Die grossen MBL Lautsprecher / Radial Radialstrahler .

    Quelle ? Weiss ich leider nicht mehr – wenn Digital, dann sicher was Hochwertiges

    Gruss


    Urs

    Ich kann den AirTight als Einzel Komponente schlicht nicht beurteilen - mir fehlt der Vergleich zu anderen SUT.

    Als Gesamtpacket am AN Röhren MM-Phono-Pre klinget es für mich einfach "korrekter" als alle meine früheren Ketten (die waren aber alle etwas "bescheidener" aufgebaut )


    Sorry für diese nicht sehr aussagefähige Beschreibung.... :sorry:


    Gruss


    Urs


    PS: "Kommentar eines Nicht-Elektronikers": Meine Tonzellen sind alle mit sehr geringem Output, und scheinbar auch niederohmig ausgelegt (SPU, Koetsu)

    Die Frage ist ja dann: Welche Alternative zum Übertrager ist im MC-Teil des Phono-Pre verbaut ? Rein elektronisch oder eben einfach ein anderer Übertrager, evtl. von weniger guter Qualität ?


    michael :

    Bin auch gespannt, was Du zum AirTight meinst; Ist Deiner der "normale" ATH-2 oder die "Reference" ?

    Ich jedenfalls bin mit meinem - Normalen - SEHR zufrieden (u.a. SPU Anniversary A95)


    Gruss


    Urs

    Grüezi Jürgen,


    "SUT" - Interessantes Thema – Danke !


    Nach einem kurzen Intermezzo mit einem Hashimoto (fixes Ratio) „brauchte“ ich etwas flexibleres, bezüglich Impedanzen und TA-Eingänge, besonders aber einen By-Pass. Meine Tonzelle war damals das SPU Synergy.


    So bin ich bei einem Air Tight ATH-2A gelandet, gebraucht war’s noch bezahlbar. .

    http://www.airtight-anm.com/components/ath2a.html


    Aktuell sind das SPU Anniversary A95 und zwei KOETSU Platinum Zellen in Betrieb.


    Den By-Pass brauche ich, wenn ich MM-Zellen anschliesse (erspart das Umstöpseln)

    Meistens höre ich aber eh auf der 2 Ohm Position.


    Eine Audio Note MM-Röhren Phonostufe komplettiert das Gespann, die haben ja nur MM-Phono-Pres


    Sorry, einen Vergleich zum Hashimoto konnte ich nicht machen, da ich zeitgleich das SPU Synergy gegen das A95 eintauchte.


    Gruss


    Urs

    Philip,


    BENZ am Übertrager (SUT) musst Du dringend vorher bei Dir anhören.


    bei mir hat das Benz, es war allerdings ein altes LP, am SUT nicht so herrlich geklungen.


    Aber ich kenn das Glider eben nicht; mit einem korrekt angepassten SUT kann es evtl. trotzdem passen.

    (Meine Kette mit SUT ist eher auf Ortofon SPU und ähnliches angepasst)


    Gruss


    Urs


    Übrigens: Speziell für SUT baut Herr Lukaschek ja ein Benz Ebony „TR“ (Trafo)

    https://www.dagogo.com/benz-mi…l-phono-cartridge-review/

    Jürgen,


    Welches wäre das "aktuelle" Anniversary SPU ? schon das "A100" - oder noch das A95 ?



    Gruss


    Urs


    Das A95 war ein Weile meine "TOTL Zelle", bis mir jemand im Forum ;) hier so japanisches Zeugs , wie KOETSU "so quasi als Speck durch den Mund" zog...

    Daniel,


    ich habe nur ein Vorstufe (552, etc) Manual hier

    nc ist "no connection" = leer

    -ve ist negative = Masse (Gemeinsam für beide Kanäle L + R )

    Dann hat's noch eine Input "7" mit zwei "+ve" :

    die ist für den Phono-Stage (und den kenne ich nicht selber)

    meine Vermutung: ich nehme an, Du hast ein NAIM-Spezial-Kabel, falls Du das brauchst

    „+ve“ ist der Powersupply für den Phono, und die CH1 und CH2 sind die Phono-SIGNALE,“ –ve“ wäre dann wohl die gemeinsame Masse für alles.


    Dies ist der Link zu NAIM

    https://www.naimaudio.com/site…0English%20Issue%201i.pdf


    Auf Seite E7 hats unten eine Skizze des Supercap, mit einem kleinen Schema des 4-pin outputs. Dies wäre das Signal zur Endstufe


    Diese Belegung scheint immer noch zu stimmen – im Hi-Cap ists auch so.


    Hoffe, das hilft Dir etwas?

    Gruss


    Urs

    Daniel,

    wegen der Pin Belegung musst Du mit Vorteil im Manual für genau Dein Gerät nachgucken. NAIM ist da sehr innovativ und nicht immer gemäss irgendwelchen Konventionen.

    (Ich befürchte, dass NAIM in der Vergangenheit (evtl. ? ) mal die Pin-Belegung modifiziert hatte....)


    Warum der QUAD-Stecker nicht passt, weiss ich nicht - den Warn-Hinweis fand ich im obigen Link, ziemlich weit unten .


    Viel Glück !

    Urs

    Markus,


    Schön, dass Du mit dem „Rowen-Benz“ happy bist.

    (Wusste nicht, dass auch Rowen bei Hr. Lukaschek fertigen lässt - aber Benz Micro war / ist ja ein OEM für viele berühmte Marken)

    Wenn ich Dir noch einen „Optimierungs- Vorschlag“ unterbreiten darf ?

    Du brauchst glaube ich das Original-SME Headshell. Dieses hat zwar klare "optische Qualitäten“, aber klanglich wird es nicht so gewürdigt.


    FALLS Dir ein „optischer Stilbruch“ nichts ausmacht: es gibt da diverse Alternativen, z. Holz / Metall / Magnesium, und , und, etc. . (ich hatte mein Benz an einem JELCO)


    ODER es lohnt sich evtl. mit so einem „Cartridges Isolator“ oder „Mat“ am SME Headshell zu experimentieren – suche mal hier im Forum, es wurde diverses geschrieben.


    Achtung: Ist aber eine Spielwiese ohne Grenzen.... ;)


    Gruss


    Urs

    "EMPIRE SCIENTIFIC"


    war die Basis u.a. für eine (erste ?) Tonabnehmer Serie von Ernst BENZ, Gründer von Benz Micro, so in den achziger Jahren.

    Das Empire MC-1000 ist bauähnlich mit dem DDT von Van den Hul. (Die beiden entwickelten meines Wissen ihre ersten MC Tonabnehmer zusammen)

    Die MC-1000 waren damals als gute MC-Zellen geschätzt.


    Ob dein „900“ auch aus dieser Serie ist, oder von der „alten“- ursprünglichen Empire Herstellerfirma, kann ich aber nicht sagen.

    -> Falls es MM System ist (Austauschbare Nadel !!) , wäre es nicht vergleichbar mit dem MC-1000 .


    Gruss


    Urs


    Es gab das sogar mal ein Serie von modifizierten REVOX B291- Drehern, mit diesem Namen

    http://www.revoxsammler.ch/Tes…pieler%20Empire-Revox.pdf

    Chris,


    Gratuliere !


    Wir sind scheinbar was das Alter & Qualität der Geräte angeht „quasi Seelenverwandte“. ;)


    Meine THORENS sind der TD 127, mit 3012R und ein TD 520, auch mit 3012R – und beide haben funktionierende integrierte Tonarmelifte / Endabschaltung.


    Ja, wenn überhaupt so ein Lifter, dann schon etwas Qualitativ & Optisch SEHR Adäquates... :)


    Gruss


    Urs


    >> welches ORTOFON (SPU ?) hast da montiert ?

    Chris,


    dann gibt's (gab es mal ?) den "Q Up Lifter"

    http://www.theabsolutesound.co…p-automatic-tonearm-lift/



    Gruss


    Urs


    Betr: "Haben Wollen"... ein absolut legitimes Argument ! :thumbup:

    Willst Du einfach einen "Tonarm Lift" ? - oder muss es was Exotisches sein ? ;)

    Blöde Frage von einem , der eine automatische Endabschaltung als „Killer-Kriterium“ bei der Plattenspieler Beschaffung - auch "sogenannten im High-End-Bereich" - ins Pflichtenheft schrieb... :)  so habe ich jetzt halt gleich 2 THORENS mit sowas