Posts by SL-1210

    Hallo,


    hier läuft folgende Platte:



    Lucinda Williams - West (Lost Highway Records, USA, 2007, 2 LP)


    Ich finde, dies ist eines ihrer besten Alben. Die Platte habe ich mit viel Glück vor 3 oder 4 Jahren in der Bucht zu einem akzeptablen Preis kaufen können. Sie wird nicht oft angeboten, und wenn, dann zu abgehobenen Preisen.


    Die Albumrückseite ist falsch beschriftet. Da wird zwei mal LP1 aufgeführt, aber es sind ja 2 LPs.



    Aber die Plattenlabels sind korrekt mit LP1 und LP2 beschriftet. Na ja, dieser kleine Fehler mindert nicht die Qualität dieses hervorragenden Albums.


    Grüße

    Gunter

    Hallo,


    ein sehr schön musikalisch spielendes MC-System ohne klare Schwächen ist für mich das Ortofon Cadenza Red ("nur" Fine-Line Diamant 8 x 40 müh auf Alu-Ndelträger, 1.100 EUR). Jedoch muss der Tonarm das mit 10,7 g recht schwere System ausbalancieren können. Es profitiert von einer effektiven Tonarmmasse von 12 g oder mehr (bei mir 12 g am Technics SL 1210 Mk. II = gut, 15 g am Pro-Ject Xtension 9 S-Shape = besser).


    Alternativ finde ich das Audio Technica ART9 MC-System auch sehr schön (1.000 EUR). Es spielt etwas analytischer und schlanker als das Cadenza Red. Es hat einen Line Contact Diamanten, die BDA enthält aber nicht die Verrundungsradien. Das AT ist deutlich weicher aufgehängt (Compliance 18 bei 100 Hz., geschätzt dann 25 oder mehr bei den tatsächlich relevanten 10 Hz.) und harmoniert daher auch mit leichteren Tonarmen (unter 12 g eff. Masse) sehr gut. Es wiegt 8,5 Gramm.


    Eine weitere Alternative könnte das Lyra Delos sein. Dieses MC-System wiegt 7,3 g, hat den superscharfen Micro-Ridge-Schliff (2,5 x 75 müh) und hat eine Compliance von 12 bei 100 Hz. (geschätzt dann um 20 bei den relevanten 10 Hz.). Somit auch ein mittleres bis weicheres System, das mit vielen Tonarmen mit mittlerer bis eher geringer Masse gut harmoniert (bei mir Technics SL 1200 Mk. II mit 12 g.). Allerdings sind wir dann preislich schon bei fast 1.300 EUR. Das Delos ist ein sehr detailfreudiges und höhenverliebtes System und braucht einen beim Abschlusswiderstand vielfältig einstellbaren Phono-Pre (bei mir 130 Ohm als unterste Grenze für zurückhaltende Höhen, 360 Ohm für neuen Glanz bei dumpfen bzw. dunkel abgemischten Platten).


    Ich besitze und betreibe die genannten MC-Systeme mit viel Freude und kann daher aus Erfahrung sprechen. Klar geht es noch besser. Aber dann muss man erheblich mehr Geld investieren.


    Viele Grüße

    Gunter

    Hallo,


    zum 20-jährigen Jubiläum ist diese Platte neu aufgelegt worden:



    Santana - Supernatural (1999, Neuauflage 2019, Arista Records, 2 LP)


    Dieses Album hat 15 mal Platinum erreicht. Da sind die Hits "Maria Maria" und "Smooth" drauf. Die Platten wurden bei MPO einwandfrei gefertigt. Sie klingen in den Höhen etwas zurückhaltend, ein höhenfreudiges Tonabnehmersystem kann da hilfreich sein (bei mir: Lyra Delos, 212 Ohm Abschlusswiderstand).


    Sorry für das nicht so gute Tablet-Bild.


    Grüße

    Gunter

    Nochmal eine Neuveröffentlichung:



    Lucinda Williams - Essence (2001, Lost Highway Records, 2 LP)


    Ob dieses Album ursprünglich als LP rauskam, weiß ich nicht. Auf der Plattenhülle ist 2016 als Erscheinungsjahr angegeben. jpc führt als Erscheinungsdatum jedoch November 2018 auf.


    Grüße

    Gunter

    Hallo,


    bei der Headshell gab es bei den "alten" SL-1210-Drehern (Mk. II und auch M5G) eine Abweichung zur üblichen SME-Norm.


    Die "alten" Technics-Headshells waren in der Befestigungsebene 2 bis 3 mm abgesenkt. Wenn man also ein übliches SME-Headshell verwenden will, muss man den Tonarm hinten dementsprechend absenken.


    Ob das auch beim neuen SL-1200 G so ist, weiß ich aber nicht.


    Anbei ein Foto mit SME-Norm-Headshell (links) und SL 1210 Mk. II-Headshell (rechts). Das Foto ist zwar nicht so toll, aber man kann trotzdem erkennen, dass das Norm-SME-Headshell deutlich höher baut.



    Grüße

    Gunter

    Hallo,


    bei mir läuft an meinem über 30 Jahre alten SL 1210 Mk. II auch ein Audio Technica AT-ART 9. Deine Klangeindrücke kann ich bestätigen.


    Die Auflagekraft habe ich auf 1,8 g eingestellt (in der Bedienungsanleitung angegebener Standardwert).


    Zur Tonarmhöhe kann ich dir leider nicht helfen, da ich in meinen 1210 Mk. II den Tonarm des Nachfolgemodels 1210 M5G eingebaut habe. Der M5G hatte eine rund 2 mm dünnere Gummimatte. Die Tonarmhöhe des M5G wurde entsprechend angepasst. Da ich aber weiterhin die dickere Matte des Mk. II verwende, ergeben sich andere Skalenwerte für die Höhenverstellung.


    Nach der Bedienungsanleitung meines Mk. II wäre für das 17,3 mm hohe ART 9 ein Skalenwert von 2,2 oder 2,3 passend. Ob das für deinen neuen 1200 G auch so zutrifft, kann ich nicht beurteilen.


    Viel Spaß mit deiner Kombination.


    Grüße

    Gunter

    Bei mir dreht gerade folgende Platte:



    Robert Plant - Fate Of Nations (1993, EsParanza Records, Wiederveröffentlichung zum RSD 2019)


    Klasse Album. Schön, dass es das wieder gibt. Klanglich etwas dünn im Bass, wegen der extrem langen Laufzeit von 32 oder 33 Minuten pro Seite. Aber dafür gibt es ja Klangregler.


    Grüße

    Gunter

    Hallo,


    bei mir läuft gerade folgende neue Platte:



    Josh Ritter - Fever Breaks (2019, Pytheas Recordings)


    Die Platte hat Jason Isbell produziert. Er und seine Band The 400 Unit wirken tatkräftig mit. Das Album ist etwas rockiger als die Vorgänger-Alben. Dennoch ist ist es sofort als typische Josh Ritter - Platte erkennbar.


    Grüße

    Gunter

    Hallo Vojan,


    zu deiner Eingangsfrage kann ich etwas beitragen. Ich habe das AT ART 9 und das Lyra Delos. Sie spielen an Technics SL 1200 / 1210 Mk. II Drehern mit mittelschweren Tonarmen (je 12 g).


    Beide Systeme sind relativ weich aufgehängt, wobei mir das Delos noch etwas weicher vorkommt. Nach den Herstellerangaben kannst du dich nicht richten, weil die Compliance bei 100 Hz (statt den aussagekräftigeren 10 Hz) angegeben ist. Bei mir laufen beide System einwandfrei, auch bei welligen oder eiernden (dezentriertes Mittelloch) Schallplatten.


    Die Tonabnehmer sind bei mir im positiven Sinn präsente Systeme, die sehr viele Details aus den Platten heraus holen. Sie können auch kräftigen Bass, wobei mir die Wiedergabe vom Delos etwas "weicher" (aber nicht dröhnig/wummenrd) vorkommt.


    Das Delos kann sehr höhenverliebt sein, was sich aber über den Abschlusswiderstand einstellen lässt. Recht neutral mit 130 Ohm (drunter wird es bei mir etwas müde und gedämpft), höhenfreudig ab 220 - 300 Ohm, gut für dunkel gemasterte Platten (drüber ist es mir zu hell).


    Das AT ART 9 ist eher der Allrounder. Ich betreibe es mit 100 bis max. 150 Ohm.


    Für mich sind beide sehr gute MC-Systeme. Letzlich musst du nach deinem Hörgeschmack entscheiden (nachdem du beide Systeme im Vergleich gehört hast).


    Viele Grüße

    Gunter

    Zum Glanz der Abendsonne läuft bei mir:



    Bonnie "Prince" Billy - Sings Greatest Palace Music (2004, Drag City/Domino Recording, 2 LP mit 3 bespielten Seiten)


    Der "Waldschrat" Will Oldham alias Bonnie "Prince" Billy alias Palace Music alias Palace Songs covert sich selbst. Schöne Americana-Platte.


    Grüße

    Gunter

    Hallo,


    ich habe einen B.M.C. MMCI (Baujahr 2011, gebraucht gekauft), der auch nach dem Stromverstärker-Prinzip arbeitet. Er ist nur für MC-Systeme geeignet, der Eingang ist nur symmetrisch per XLR möglich. Ausgangsseitig kann man zwischen symmetrisch per XLR oder unsymmetrisch per Cinch wählen.


    Bei niederohmigen MC-Systemen (z. B. Ortofon Cadenzas mit 5 Ohm Innenwiderstand) funktioniert das bei mir ganz prima.


    Mein Shelter 901 Mk. III Special mit 15 Ohm Innenwiderstand ist mir am BMC etwas sehr zurückhaltend und gedämpft vorgekommen. Dabei hat es sehr leise gespielt.


    Grüße

    Gunter

    Hallo


    Das AT-ART9 gefällt mir gut. Es klingt m. E. sehr neutral, dynamisch und bildet eine schöne Bühne ab. Es löst bei mir auch sehr genau auf und bringt auch feinste Details zu Gehör (dank Line Contact Diamant 7 x 40 mühm und Boron Nadelträger).


    Ich halte es für ein wirklich gutes Allround-System. Klar geht es noch besser. Aber für den aufgerufenen Preis ist es m. E. echt gut und eine ernste Konkurrenz zu Benz Ace SL oder Ortofon Cadenza Red.


    Mein ART9 ist relativ weich aufgehängt. Lt. BDA Compliance 18 bei 100 Hz., somit bei den relevanteren 10 Hz. so um Compliance 25. An meinen mittelschweren Tonarmen (z. B. Technics SL1210 mit 12 g. eff. Masse) läuft es einwandfrei, auch mit leichteren Tonarmen dürfte es aufgrund der technischen Daten gut hormonieren. Aber auch ein Versuch an schwereren Tonarmen kann erfolgversprechend sein. Probieren geht hier über studieren!


    Grüße

    Gunter