Posts by wgh52

    @ Alle


    Mir fiel gerade noch ein, dass Karl Valentin sagen würde: "Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen." ;) ^^


    Das Thema ist doch keine Raketentechnologie! Also mit den wiederholt gegebenen Ratschlägen und Erklärungen entscheiden und dann "ausprobieren" fände ich als den sinnvollen, nächsten Schritt.


    Grüße,

    Winfried

    Hallo Matej,


    sehe ich genauso, siehe Post #9 ;). Danke für die Unterstützung :meld:


    Grüße,

    Winfried

    Hallo Dieter,


    11m sind eine signifikant lange Strecke! Ich bitte mal kurz drüber nachzudenken warum im Studio- und Bühnenbereich (mit ihren langen Leitungen) symmetrische Verbindungen (oft kurz XLR Kabel genannt) verwendet werden: Es geht um die Verhinderung von Störeinstreuungen, Höhendämpfung und Brummschleifenproblemen.


    Nachdem Dir Investition möglich scheint, schau doch mal bei Funk-Tonstudiotechnik rein, dort werden genau für die Überbrückung von langen Strecken gebaute Symmetrier- und Desymmetrierverstärker angeboten, die Cinch->XLRsymmetrisch bzw. XLRsymmetrisch->Cinch umsetzen. Soweit ich verstehe sind PA-, Bühnentechnik und Rundfunk/Fernsehen die Hauptkunden dafür.


    Vielleicht erwägenswert...


    Grüße,

    Winfried

    Hallo Winfried,

    Kuck mal nach den 8o in all den Luftstrom Posts der letzten Monate... Neben unseren Fachwissen haben wir auch zwischendurch malmbisschen Spass und sind nicht ernst.

    Wir Spassen, mach mit....

    Richi

    Passt schon Richi,

    mein "trolling" war auch nicht so ernst gemeint, wollte mal sehe'n was so kommt und hab deshalb keine smileys eingesetzt.

    Grüße von der Spaßbremse :D

    Winfried

    Jürgen,


    das Headshell steht still (wird nur langsam von der Rille nach innen geführt) und die Platte dreht. Wo ist da ein Luftstrom? Oder welchen Luftstrom meint ihr? Die Zugluft von der offenen Hörzimmertür?


    Grüße,

    Winfried

    Marc,


    Danke für die die Ermutigung! Ich bin gerade am Lautsprecherbau und wenn die fertig sind kommt auch UKW hören wieder in Reichweite ;)


    Grüße,

    Winfried

    Hallo Marc,


    bei Dir merkt man den echten UKW Enthusiasmus! :thumbup:


    Ich habe zwei UKW Empfänger, einen MusicHall Trio und einen Revox B261. Leider sind beide seit einiger Zeit ausser Betrieb, weil meine 3-element-Antenne unter dem Dachüberstand, wegen ständigen Taubenkotes auf meinem Wintergartenglasdach, auf Druck der Regierung weichen musste. Seitdem ist SatRadio über eigene Schüssel und SatTuner angesagt. Aber ehrlich gesagt juckt's mich schon doch wieder über terrestrische Antenne zu hören... ?(


    Eine Frage an die Tunerenthusiasten habe ich dennoch: Sollte ich den B261 (der eigentlich gut funktionierte) mal durchchecken und neu abgleichen lassen? Falls ja, wo lässt man das machen?


    Danke und Grüße,

    Winfried

    Ich habe ein schmales Budget und habe deshalb nur so ein kleines Teil gekauft: Goobay AVW 8, (Art.nr. 58966)

    Hallo Klaus,


    Dein GooBay hat zwar digitale Ausgänge (koax und Toslink), aber keinen PC Anschluss, denn der müsste USB sein, hat der GooBay aber nicht! Kurz: Du hast schlicht das falsche Gerät gekauft!


    Es gibt billige USB Sound Sticks, aber deren ADC und DAC Qualität ist nicht besser als die interner Soundlösungen...


    Wie schon angedeutet wurde ist die billigste Lösung für Dich den PC und seine Soundlösung zu verstehen (manche haben z.B. nur einen Headseteingang und nicht Stereo) und wenn das klar ist entsprechende Systemeinstellungen zu machen, damit der Ton vom Phono analog in den PC und dort digital gewandelt per z.B. Audacity aufgenommenwerden kann.


    Grüße,

    Winfried

    Schaut man zur Abwechslung mal ins Wörterbuch findet man:


    downsizung = verkleinern, verringern, verschlanken

    downgrading = herabstufen, herunterstufen, vefrschlechtern


    Der Threadtitel ist in diesem Sinne eindeutig, wenn man die englischen Worte durch deutsche Sprache ersetzt:


    "Wie weit kann man eigentlich verkleinern/verschlanken?"


    Die Rückfrage an den Threadersteller zum richtigen Verständnis der Frage wäre dann "... mit welchem Ziel und ggf. welcher Kompromissbereitschaft verkleinern/verschlanken?", um dann eine einigermaßen sinnvolle Antwort geben zu können.


    Grüße,

    Winfried

    Hallo Gerhard,


    interessante Erfahrung! Das wird für Viele hier kaum zu glauben sein, aber ich habe auch gute Erfahrungen gemacht digitale und analoge Quellen zu verheiraten: Meine DEQX DSP/Digitalweiche/Vorverstärker macht auch Phono-AD Wandlung und das geht wirklich überraschend gut. Die gewonnene Anpassbarkeit der Aktiv-Lautsprecher (u.a. Tonalität, Timing, Raummoden) macht die AD/DA Wandlung scheinbar wett :/8)


    Grüße und viel Hörvergnügen,

    Winfried

    Christian,


    eine Frage zur Montage: Das CMC-300 hat einen T4P Anschluss (richtig?) und ist per Adapter in der Headshell montiert? Woher bekommt man einen so T4P Adapter?


    Danke und Grüße,

    Winfried

    Hallo Christian,


    bitte verzeih' aber befriedige auch meine Neugier zu erfahren um welche Lautsprecher es hier geht. Berichte bitte auch über die Hörerfahrung mit den getauschten Bauteilen.


    Und es gibt noch Eines zu bedenken, falls Du Unterschiede hörst: Es kann sein, dass gehörte Unterschiede (zumindest teilweise) durch (leicht) unterschiedliche Werte der alten und der neuen Bauteile verursacht sind (obwohl die Nominaltoleranzen eingehalten sind).


    Grüße,

    Winfried