Posts by silberfux

    Aber Du hast offenbar noch Zeit, Dich darüber zu echauffieren? Im Übrigen ist die These, dass man hier nur noch mit Dual hören darf, ohne einen auf die Mütze zu bekommen, maßlos übertrieben und gerade dieser Thread ist nicht geeignet zu belegen, dass Du damit Recht hättest. Denn hier haben wir ja, wie die Bezeichnung des Threads schon besagt, ein "absurdes" Beispiel und aus absurden Beispielen lässt es sich schwer verallgemeinern. Hören darf man mit beliebig teurem Zeugs. Und sofern man sich dann hier outet, stellt man es zur Diskussion, einschließlich kritischer Äußerungen.


    BG Konrad

    Sorry aber schon einen Prozentsatz der Gesamtbevölkerung (also einschließlich Frauen und Kinder...) auf die Einkommensmillionäre zu übertragen, ist doch höchst fragwürdig. So dürften bei den Einkommensmillionären nur wenig Kinder und vermutlich auch weniger Frauen dabei sein als bei der Gesamtbevölkerung. Solche einfachen Rechenspiele bringen das Thema nicht weiter. Richtig ist auch, dass man bei solchen Produkten den Weltmarkt betrachten sollte. BG Konrad

    aus relativ offensichtlichen Gründen lehnt der Mitforist es ab, ueber seine Phonostage in diesem Forum zu schreiben….

    warum wohl 😏

    Hi, wer eine kritische Diskussion scheut und sich lieber nur auf die Schulter klopfen lassen möchte, weist dem Forum eine Rolle als Claqueurbühne zu, die für die es aus meiner Sicht nicht geschaffen ist. Es ist das gute Recht jedes Mitforisten, sich einer solchen Diskussion, die auch recht hart sein kann, nicht zu stellen. Dann soll er es halt nachlassen.


    Außerdem geht es hier um einen Tonarm und nicht um eine Phonostage.

    BG Konrad

    Bei den Stofftieren gibt es die Marke Steiff, deren Produkte durchaus spürbar teurer sind als die der Konkurrenz. Dafür sind sie aber "nachhaltig" im besten Sinne, nämlich über Jahrzehnte haltbar usw. Einen solchen messbaren Vorteil, der den Preisunterschied nachvollziehbar macht, vermisse ich beim hier diskutieren Produkt. BG Konrad

    Ich glaube das ärgert die meisten, damit können sie nicht umgehen, das darf nicht sein, ein Arm darf nur 20% mehr kosten wenn er nur 20% mehr bringt, wo sie sich doch selbst für Experten halten, da sie über Jahre, Jahrzehnte so viel Zeit, Erfahrung und letztlich auch Geld, in ihr Hobby investieren, der 20te Puck, der 4te Tonarm, das 17 System und 7 Einmessschablonen, wieder anderes Tonarmkabel, nochmal ein hochgelobter Motor, String anstatt Tanga, andere Matte und anderen Plattenspieler.

    Das trifft es nicht und ist auch nicht geeignet, das hier diskutierte Objekt wirksam zu verteidigen. Wer so argumentiert, zeigt seinen fehlenden Respekt vor denen, die ihr Hobby mit aus Erfahrung und Wissen gewonnener Expertise sehr ernsthaft ausüben, nicht selten mit mehr Know How als viele sog. Profis. BG Konrad

    Hallo Robert, das scheint mir in die Kerbe zu schlagen, dass sich die Ausgabe für einen so teuren Tonarm normaler Weise nicht lohnt. Da wäre ich bei Dir. Oder habe ich das falsch verstanden? BG Konrad

    woher nimmst Du das Wissen, dass Interessenten für einen solchen Tonarm „Neu- und Superreiche sind, denen Markt und Technik egal ist“ Dem kann ich aus meiner Erfahrung eher nicht zustimmen. Auch in diesem Segment überwiegen die Menschen, denen das hochwertige abhören von LP‘s ein geliebtes Hobby ist, welches man auf maximalem Level genießen möchte.

    Es ist ehrenwert, dass Du Deiner Kundschaft da was zutraust. Leider hast Du vergessen, die auch von mir verwendete Einschränkung "eher" zu erwähnen. Im Übrigen sehe ich keinen Widerspruch darin, dass diese Gruppe von Menschen ihre LP´s auf maximalem Level abhören wollen. Ob ihnen das zu einem vernünftigen Preis-Leistungs-Verhältnis mit diesem Arm gelingen kann, ist ja aber genau die Frage, die hier diskutiert wird.

    Hi, ich denke das Problem ist, dass die Zielgruppe für den Arm eine ganz andere ist als diejenigen, die sich hier mit dem Arm auseinandersetzen. Letzteres sind (von Ausnahmen abgesehen) erfahrene Anwender, die den Arm nicht kennen, aber einen Marktüberblick haben und technisch einigermaßen durchblicken, jedenfalls so weit, dass sie das Marketinggeschwurbel allein nicht überzeugt. Die Zielgruppe für den Arm sind jedoch eher Super- und Neureiche, die sich was ihnen Angemessenes zulegen wollen und denen Markt und Technik eher egal sind. Dass ein Arm, dessen Güte und USPs man nicht kennt und nicht beurteilen kann, hier im Forum schon wegen des hohen Preises überwiegend kritisch diskutiert wird, liegt doch auf der Hand. Ob der Arm, der vielleicht auch wirklich gut ist, trotzdem Käufer in der angepeilten Zielgruppe findet, ist eine andere Sache. Man muss jetzt aber wegen dieser begründbaren Diskrepanz nicht eine recht spezielle Bewertungsplattform, nämlich das Forum, verdammen, sondern sollte die unterschiedlichen Ausgangspositionen sehen.

    BG Konrad

    Ich kann und will dem Hersteller nicht verargen, dass er einen Tonarm in diesem Preissegment anbietet. Ich persönlich würde allerdings, obwohl ich es mir vielleicht leisten könnte, nicht annähernd so viel Geld für einen Tonarm ausgeben. Auch nicht für den von Rainer. Letzteren habe ich jedoch schon gehört und kann ihm eine exzellente Performance bescheinigen. Ich kann nicht ausschließen, dass dies auch für den hier besprochenen Arm gelten könnte. Was bei mir persönlich bleibt, ist ein unsicheres Gefühl, ob man überhaupt so viel Geld für Luxusgüter dieser oder anderer Art ausgeben sollte. Das Wort Dekadenz liegt mir da auf der Zunge. Wie jedoch bereits gesagt, finde ich es ok, dass Hersteller Käufer, denen es nicht auf ein paar Euro ankommt, auf diese Weise adressieren. Eine andere Frage ist, ob unser System sich noch als soziale Marktwirtschaft bezeichnen darf, wenn es solche Leute, die nun gar nicht mehr auf ihre Ausgaben achten müssen, nicht ein wenig stärker als bisher abgabenmäßig heranzieht. Aber das ist eine politische Frage, die wir hier im Forum aus gutem Grund nicht diskutieren wollen.

    BG Konrad

    Da ist schon was dran. Die Überflutung mit meist visuellen Reizen hat zugenommen. Ändern kann man es allenfalls in einem begrenzten persönlichen Bereich. Und da sind wir Musikhörenden ganz gut dabei, wenn wir es mit der Lautstärke nicht übertreiben. BG Konrad