Posts by silberfux

    Hallo Jörg,

    ja man muss wohl gruppieren und konkret nachschauen.

    Da gibt es erstens die Gruppe der Geräte ohne jegliche Loudness. Am oberen Ende scheint es in dieser Gruppe Geräte zu geben, die in allen Lautstärken gut klingen. Nun gut, das ist dann wohl so.

    In der zweiten Gruppe sind Geräte mit Loudnessregelungen, die perfekt sind. Häufig sind jedoch die Geräte ansonsten nicht perfekt. Das hört man dann auch.

    In der dritten Gruppe sind Geräte mit einer ausgeklügelten und gut funktionierenden Loundnessregelung, die auch ansonsten vergleichsweise perfekt funktionieren. Über die vierte Gruppe, bei der mehr oder weniger gar nichts perfekt funktioniert, brauchen wir wohl nicht zu viele Worte zu verlieren. BG Konrad

    Hallo Rainer, alles gut, aber es geht doch hier eigentlich eher nicht um die Aufnahme-, sondern vielmehr um die Wiedergabesituation. Da bekommst Du eine fertige Aufnahme hingeknallt umd musst sehen, wie Du sie auf Deiner Anlage und in Deinem Raum optimal wiedergibst. BG Konrad

    Hi, noch bessere wie teurere Komponenten kaufen, ist ja möglicher Weise eine Alternative. Leider haben nicht alle von uns einen Goldesel zu Hause und müssen sich deswegen (u.a.) mit so erbärmlichen Notlösungen begnügen wie einer Klang- und/oder Loudnessregelung. Das Problem besteht nach meiner Kenntnis fast gleichermaßen in der analogen und in der digitalen Welt. BG Konrad

    Hi und sorry, das ging nicht gegen Dich. Ich meine allerdings, dass es wenig bringt, das Thema weiter grundsätzlich zu diskutieren. Denn da ist eigentlich alles schon gesagt worden, die Meinungen sind festgefahren und es ist zu viel Stresspotenzial drin (echtes HiEnd brauche keine Loudness usw.). Sinnvoller scheint mir die Betrachtung konkreter Lösungen, ob nun mit oder ohne Loudness. BG Konrad

    Ein paar Anmerkungen:

    Die Klangregelung würde ich in der Tat in die Aussagen zur Loudness einbeziehen. Die Vermutung, dass in Anlagen, die leise wie laut einen optimalen Klang erzeugen, eine geheime Loudness verbaut sei, hatte ich außerdem eher provokant geäußert. Aus meiner Sicht muss man jede Konstellation für sich betrachten und beurteilen. Ich bleibe aber dabei, dass das Vorhandensein oder Fehlen von Loudness oder Klangregelung nicht von vorn herein auf die Qualität einer Anlage schließen lässt. Aber man muss über solche Dinge wirklich nicht endlos herumsabbeln.

    BG Konrad

    Wenn ein Gerät ohne Loudnessregler bei allen Lautstärken gleich gut klingt, besteht Anlass zu der Vermutung, dass eine nicht regelbare und nicht abschaltbare Loudnessschaltung eingebaut ist. Jedenfalls scheint mir die These, alles was keine Loudness Regler hat, sei HiEnd, und alles was Loudness Regler hat, sei eben kein HiEnd, nicht haltbar. BG Konrad

    Hi, wenn bei einer Anlage die Loudness hilft, dünn klingende Platten aufzubrezeln, warum sollte man sie nicht benutzen? Ich sage doch nur, dass das nicht die originäre Aufgabe der Loudness war bzw. ist. Aber es gibt auch kein Gesetz, nach dem fest steht, was Hi End sei und dass Loudness dazu ein Gegensatz wäre. Ich bemühe dazu gern Helmut Kohl, der mal gesagt hat, dass einzig entscheidend sei, was hinten heraus kommt (oder so ähnlich). Da hat er ausnahmsweise mal Recht gehabt und das reduziert das ganze Hi End Gedöns auf das einzig Wichtige, nämlich ein hörbares gutes Ergebnis. Ob dafür nun jemand die Loudness aktiviert, ein Klangregelnetzwerk einsetzt oder ohne alles zu einem respektablen Ergebnis kommt, ist aus meiner Sicht absolut egal. BG Konrad

    Das Thema "Loudness" ist hier und anderswo nun wahrlich genug besprochen worden. Wer eine Loudnessschaltung für überflüssig oder sogar schädlich hält, der soll sie halt nicht benutzen und sich bitte polemischer Formulierungen wie "Frequenzen verbiegen" enthalten. Es entzieht sich in diesem Segment der der Beweisbarkeit, was von der Natur gewollt ist, weil die Natur bei der Entwicklung der Sinnesorgange nicht wissen konnte, dass und wie wir heutzutage reproduzierte Musik hören. Vielleicht schreitet ja auch dabei die Evolution ein und integriert über ein paar Generationen einen Loudnessausgleich in die natürlichen Hörorgane...


    Loudness hat jedenfalls nicht den originären Zweck, dünn klingende Platten aufzuwerten. Denen fehlt es ja in der Regel nur an Bass und nicht an Höhen. Deswegen scheinen mir Regler für Bässe und Höhen besser geeignet, solche Defizite auszugleichen. Falls vorhanden.

    BG Konrad

    Danke lieber André, auch für das freundliche Ständchen von Fred Sonnenschein. Krachen lassen unter Corona Bedingungen ist ja nicht so einfach bzw. fällt bei mir wie schon im letzten Jahr weitgehend aus, jedenfalls soweit es um eine Party oder ähnliches geht. Liebe Grüße an Dich und die anderen Fischfrikadellen, Konrad

    Ansonsten finde ich den Musical Fidelity M1 Vinl genauer einstellbar und allgemein deutlich besser als den V90. Mit ein wenig Geduld sollte man das Gerät für den genannten Preis gebraucht bekommen können.


    Suchst Du etwa ein Gerät, das gar keinen Strom verbraucht?


    BG Konrad

    Hallo Michael, ich bin kein Freund oder Verteidiger des Lehmann. Aber über einen Verbrauch von 1 VA braucht man eigentlich nicht zu reden. Außerdem kann man ein solches Gerät immer mit einer Steckdosenleiste mit Schalter auch ganz ausschalten. Das ist also doch kein ernsthaftes KO-Kriterium. BG Konrad

    Hi, aus meiner Sicht ist das Denon das Problem. Ja ich weiß, das ist eine "klassische" Kombination mit dem 3012. Aber es gibt etliche Alternativen, die den Vergleich nicht scheuen müssen. BG Konrad