Posts by silberfux

    Hallo Achim: Heute bleibt die (Küche) Röhre kalt, wir gehen in den Wienerwald, einige Ältere werden sich an den Slogan erinnern. In den 60ern bis in die 70er ging man in Deutschland (noch) nicht zum Italiener, zum Griechen oder zum Chinesen, sondern labte sich am Brathähnchen im Wienerwald, einer Restaurantkette, die in ihren besten Zeiten ca. 700 Betriebe in ganz Deutschland hatte. Ab 1982 gab es eine ganze Reihe von Insolvenzen und Umstrukturierungen. Die Kette spielt heute keine nennenswerte Rolle mehr. Das knusprige Hendl hat den Kampf gegen Pizza, Döner usw. verloren. Jedenfalls im Restaurantbereich. BG Konrad

    Eine andere Sache ist, wann es an der Zeit ist aufzuhören. Irgendwann stehen Künstler oder auch Sportler mal als Karrikatur ihrer selbst auf der Bühne. Dann ist es zu spät. Ich nenne jetzt bewusst keine Namen. Aber Uwe Seeler soll mal sinngemäß gesagt haben, man soll aufhören, bevor einen die Fans dazu zwingen. BG Konrad

    Hallo Sam, da hast Du Recht und diese Erfahrung hatte ich bereits vor etlichen Jahren mit einem sich in Reaktion auf die Messung selbst einstellenden Equalizer von Behringer und nicht zuletzt mit den Audysee Einstellungsautomatiken meines Denon AVR, den ich neben der Stereo Anlage betreibe. Im wesentlichen möchte ich diesmal einige Raummoden im Bassbereicht einfangenund natürlich dabei beachten, dass es für meine Ohren nicht schlechter klingt als vorher. BG Konrad

    Hi, ja ich habe bei JPC mal alle Tracks des neuen Albums angespielt. Begeisterung oder Emotion kamen bei mir wie ich erwartet hatte nicht auf. Gleichwohl kann ich mir das anhören, ohne dass es mir Schmerzen bereitet. Ob die Welt das braucht oder nicht, ist eine ziemlich überflüssige Frage. Denn jeder darf für sich entscheiden, ob er das braucht. Abba Fan war ich nicht und werde ich jetzt auch nicht werden. Ich hoffe ich konnte das so rüberbringen, dass es die Gefühle von Leuten, die Abba mögen, nicht verletzt. BG Konrad

    Und was versprichst Du Dir davon - ausser etwas Spass zu haben?

    Hi: Ich empfinde den bisherigen Klang durchaus als angenehm. Der Plan ist jedoch auszuprobieren, ob mit Hilfe meines Vorverstärkers, der über ein recht umfassendes Lautsprechermanagement mit integrierten parametrischen Equalizer verfügt, gewisse durch den Hörraum verursachten Unregelmäßigkeiten dessen, was an meiner Hörposition ankommt, an- bzw. ausgeglichen werden können. Spaß soll es noch obendrein bringen und wenn es nicht den gewünschten Erfolg hat, wird eben wieder zurückgestellt. Das spezielle Equipment für die Messung besteht aus einem Messmikrofon und einem Mikrofonverstärker mit Phantomspeisung. Ich konnte es gebraucht für weniger als 50 € erwerben und das ist mir der Spaß allemal wert. Ein mit der Anlage verbundener PC ist ohnehin vorhanden und die Software REW gibt es gratis. Raumakustische Maßnahmen wie Bassfallen o.ä. habe ich bisher nicht vor.

    BG Konrad

    Es geht nicht um einen Beweis, sondern um eine zutreffende Begriffsdefinition. Ob Deine Quelle dafür jetzt besser ist, ist insofern nicht relevant, als nach beiden Definitionen der Begriff Hater für den hiesigen Sachverhalt nicht zutrifft bzw. weit übertrieben ist, d.h. wenn User hier äußern, dass sie keine Abba Fans sind, die Musik von Abba nicht mögen oder Ähnliches. BG Konrad

    Nur zu beten wird jedenfalls nicht ausreichen. Viel Spaß heute Abend, Rainer. Ich habe gerade meine ersten noch etwas unbeholfenen Versuche der Einmessung meines Hörraumes hinter mir. Immerhin ist was gemessen und abgebildet worden und ich bin außerordentlich stolz auf mich :) Aber ich weiß auch, dass ich da noch viel lernen und erproben muss, um ein brauchbares Ergebnis zu erreichen. BG Konrad

    Hallo Steffen: Virtuelle Stammtische sind gesünder, aber sie bringen auch weit weniger Spaß, beides keine Frage. Welche Maßnahmen jetzt kommen, wird man sehen. Eigentlich hätte man darüber bereits beraten und beschließen müssen, als die Zahlen wieder begannen zu steigen. Stattdessen diskutiert man lieber über einen Verzicht auf die Erneuerung des Beschlusses zur Feststellung der Pandemiesituation.

    BG Konrad

    Den Begriff "Hater" muß man auch nicht zu wörtlich nehmen, aber ihre Abneigung zu ABBA haben hier ja ein paar auch ziemlich klar zum Ausdruck gebracht.

    Hallo Krautathaus: Letzteres trifft zu. Aber wenn ich mal die Definition des Begriffs Hater aus Wikipedia zitieren darf

    dann sollte man schon genau überlegen, ob und wofür man diesen Begriff in einem Sozialen Medium wie diesem hier verwendet. Denn wenn man den Begriff verwendet, muss man damit rechnen, dass er im Sinne der obigen Definition verstanden wird. Und wenn der Begriff hier in einem abweichenden Sinne gemeint gewesen sein sollte, dann wäre es nicht schlecht, wenn derjenige, der ihn verwendet hat, es hier klarstellt.


    BG Konrad

    Wenn jemand eine Gruppe oder ein Album kritsch bewertet, ist er noch lange kein Hater. Und beim Gegenteil noch lange kein Fanboy. Wer Meinungsäußerungen auf diese Weise undifferenziert in Schubladen sortiert, dem geht es weniger um einen Diskurs als um Polarisierung. Und wer sich beim Lesen von 14 Seiten überfordert, gelangweilt oder sonstwas sieht, der kann es doch einfach nachlassen. Langeweile entsteht doch viel eher dann, wenn ausschließlich gelobhudelt wird.


    Übrigens: Die Verkaufszahlen sind ein Hinweis auf nach wie vor bestehende hohe Popularität, die allerdings auch durch einen erheblichen Medienrummel aufgefrischt wurde. BG Konrad

    Hi, ich habe mich über Abba negativ geäußert und werde es jetzt natürlich ertragen, dass auch über die Beatles nicht nur Positives geschrieben wird. Eine Parallele zwischen den Bands sehe ich darin, dass es beiden gelungen ist, das überwiegende Lebensgefühl ihrer Zeit einzufangen und in ihrer Musik zu darzustellen. Ansonsten haben sich die Beatles zu ihrer Zeit deutlich fortentwickelt, während Abba zu seiner Zeit - und bis heute - das ehemalige Erfolgsrezept nicht ändern konnte oder wollte. Ich bin übrigens gar kein Fan der späten Werke und des kreativen Chaos der Beatles. BG Konrad