Posts by silberfux

    Hallo André, gute Entscheidung. Ja den TP 16 mag ich auch nicht so besonders. Aber am 126 (II wie III) gehen viele Arme. Hit ist bei mir der DFA 105, der auf das normale Tonarmbrett noch ganz gut passt. Damit reizt man das Potenzial schon ganz gut aus. Hin und wieder ist ein DFA 105 mal relativ günstig zu greifen.

    BG Konrad

    Hi und ich weiß nicht, ob ich mich schon angemeldet hatte. Also vorsichtshalber nochmal. Mit 10 % Vorbehalt wegen unvorhersehbarer familiärer Gegebenheiten. BG Konrad

    Ja das wäre hilfreich. Andererseits haben gerade diese Hersteller ja eine bestimmte aus ihrer Sicht optimale Saugkraft konstruktiv eingestellt, um die von ihnen gewünschte Wirkung zu erzielen. Wenn sie einen höheren Wert für hilfreich gehalten hätten, hätten sie ihn ja konstruktiv herbeiführen können. Da sie es nicht getan haben, erschließt es sich mir nicht, was eine nutzerseitige Erhöhung dieser aus Sicht der Hersteller optimalen Saugkraft bringen soll. BG Konrad

    Hallo Mike:

    Sorry wegen der Tonalität, ich wollte mich dem Beitrag anschließen und nicht der Tonalität.

    Zur Sache: Es steht ja überhaupt nicht in Frage, dass der Dreck durch Saugwirkung verschwinden soll, M.E. sieht das aber so aus, dass der Dreck, der sich in der vorlaufenden Waschphase gelöst hat, zusammen mit der Flüssigkeit verschwindet. Wenn nach der Waschphase noch ungelöster Dreck in den Rillen sitzt, war die Waschphase zu kurz, die Flüssigkeit suboptimal oder oder oder. Die Absaugung dient nicht dazu, eine mangelhafte Waschphase zu kompensieren. Sie dient dazu, die Flüssigkeit zusammen mit dem gelösten Dreck zu entfernen. Dazu bedarf es einer bestimmten Saugwirkung, aber nicht eines Festkrallens des Saugmechanismus an der Platte. Ich denke dass Du da die Hersteller, auf die Du Dich berufst, nicht richtig interpretierst. Aber bitte schön, jeder darf natürlich an seiner Maschine soviel "optimieren", wie er möchte. BG Konrad

    Nun ja, es ist natürlich extrem blöd, wenn ausgerechnet der spiritus rector überraschend ausfällt. Aber es spricht für die Qualität und Stabilität der anderen Teilnehmer, wenn der Termin trotzdem gut verlaufen ist. Herzliche Grüße nach Braunschweig (wo mein Neffe Architektur zu studieren begonnen hat)

    Nun ja Euer Ehren: Die Weichenstellung zwischen Röhre und Transistor ist doch für viele einer der wesentlichen Punkte bei der Fortentwicklung der Anlage, und darum geht es doch hier. Insofern ist es m.E. nicht falsch oder o.T., das hier anzusprechen. Richtig ist allerdings, dass die inhaltliche Diskussion über das Für und Wider besser in einem anderen Bereich geführt werden sollte. BG Konrad

    Hi, ja es besteht eine optische Ähnlichkeit mit dem DFA 105. Vermutlich ist dann auch die gleiche Bedämpfungsmöglichkeit unter dem Schraubdeckel installiert. Welche Innenverkabelung die neuen Jelcos haben, lässt sich dagegen kaum sagen. BG Konrad

    Transrotor verbindet in meinen Augen Optik und Klang.

    Das Bestreben, beide Punkte in den Produkten umzusetzen, zeichnet aber doch nicht nur TR, sondern eine ganze Reihe weiterer Hersteller aus und ist deswegen kein Alleinstellungsmerkmal. Die Geschmäcker sind außerdem verschieden. BG Konrad

    Hallo Harald, ich verstehe das schon. Ob es immer möglich ist, die alten Sachen mit "wenig" Einsatz aufzupimpen, ist eine andere Frage, zumal wenn man selber nicht die erforderlichen Fähigkeiten hat. Wenn man Glück hat, findet sich ein Bekannter, der das kann. Wenn man Pech hat, muss man in eine Fachwerkstatt und der Traum von wenig Aufwand ist ausgeträumt. Aber es spricht ja nichts dagegen, die Möglichkeiten erstmal zu sondieren und dann zu entscheiden, ob man diesen Weg gehen will oder nicht. BG Konrad

    Hallo Harald,

    in einem Forum wie dem hiesigen bleibt es nicht aus, dass auch geprahlt wird. Stolz darf man schon sein auf sein Geraffel aber ich bin ganz bei Dir, dass die Anlage in erster Linie Mittel zum Zweck des guten Musikhörens sein sollte. Wenn man so schöne Altecs sein eigen nennt, sollten diese auch genutzt werden, und bei dem hohen Wirkungsgrad kommt natürlich auch ein Röhrenverstärker in Betracht. Du wirst hier und anderswo eine Menge Anregungen dafür finden. BG Konrad

    Hallo André, eine Langzarge ist ein interessantes Projekt und ich hoffe, dass Du hier darüber weiter berichtest. Ich habe vor Jahren mal einen Eigenbau erworben, um einen 126 mit 12 Zoll Arm betreiben zu können. Sehr schöne Zarge, aber der darin eingebaute 126 III funktionierte nicht so wie er sollte. Das Projekt liegt seitdem auf Eis. Falls Du Interesse an der Zarge hast, melde Dich mal.

    BG Konrad

    Hallo André, ich habe seinerzeit, das ist schon ein paar Jahre her, noch eine Strobolampe gebraucht erstehen können. Ich glaube zu erinnern, dass da noch eine ganze Strobo Einheit dran hing. Egal, es funzt wieder. Mir ist schon bewusst, dass ich mit meinem alten Plattenspielergeraffel bisher auch ein wenig Glück gehabt habe. Solange es läuft, läuft es. Wenn nicht, versuche ich als erstes, mein Ersatzteillager, das ich durch die zwei Geräte von einer Sorte habe, zu nutzen. Und sonst muss halt ein Gerät aus dem Bestand nachrücken, u.a. sind noch zwei 125er da. Und ganz zum Schluss, wenn alles nicht mehr hilft, denke ich vielleicht sogar über eine Neuanschaffung nach. BG Konrad

    Interessant, was jemand, der die Geräte von innen kennt, aus Erfahrung dazu sagt. Meine 2 Stück 126 II (beide für Fremdarme ausgelegt) jedoch laufen und laufen bei relativ starker Nutzung schon seit vielen Jahren bei mir und davor schon weitere viele Jahre. Motor, Elektronik, Lager usw., keine Probleme. Lediglich die Strobo-Birne hat sich bei dem einen Gerät mal verabschiedet. Ja meine 126 II sind dann vermutlich die berühmten Ausnahmen von der Regel ;). Ich habe auch schon 126 III gehabt und ziehe 126 II vor. BG Konrad