Beiträge von Hasenbein

    Eine heraustragende Gestaltungshöhe oder Originalität auf der Höhe der Zeit kann ich hier aber nicht ausmachen

    Ich bin nur Laie in dem Metier, aber auch ich kann das nicht. Wenngleich ich mich oft Frage, ob es noch „neues“ Design gibt oder ob es nicht doch schon alles mal da war und überarbeitet wird.

    Manchmal sind es dann ja auch andere Materialien, die einem Produkt eine neue Anmutung geben.

    Beste Grüße

    Alex

    Moin Jo,

    gelungenes Design muss ja nicht immer ein gestalterisches Highlight sein. Die Dinger sehen für mich auffällig unauffällig aus und haben einigen Merkmale, die im Lautsprecherbau häufiger positiv gewertet werden. Da wäre jetzt die breite Schallwand und eine vermeintliche Laufzeitkorrektur durch die Neigung.

    Otto hat ja schon die Heco genannt, ich würde noch die Devore OrangUtan als ähnliches Konzept nennen können.

    Beste Grüße

    Alex

    Moin Bimota,

    viel Spaß mit deinem neuen Plattenspieler, der sich in deiner Anlage sicherlich gut machen wird. Welchen Tonabnehmer willst du nutzen?

    Beste Grüße

    Alex

    Ja Moin,

    prima Sache, die Natalija. Ich habe sie ja auch gerade gegen meine neue Ampearl gehört und finde sie auch wirklich sehr gut, keine Frage.

    Ich kann deine Begeisterung voll verstehen, viel Spaß und schöne Musikstunden!

    Beste Grüße

    Alex

    Moin zusammen,

    da ich mir ja gerne ein eigenes Ohr mache, habe ich vor zwei Wochen eine Ampearl 1030 erworben und in der letzten Woche ausgiebig gehört und dann auch mal wieder auf meine Rike Natalija II zurückgestöpselt. Ein eigentlich unfairer Vergleich, wenn man die Kaufpreise berücksichtigt. Ich bin aber nicht der Meinung, dass Gutes immer teuer sein muss und erst ab einer bestimmten Summe hochwertige Musikwiedergabe funktioniert. Für den Vergleich, bzw. Für die Höreindrücke, habe ich ein Clearaudio Virtuoso Wood in einem Yamamoto HS1 an den 12er Schick gesteckt und das dann über den Audiolab 6000a in SB 23/3 laufen lassen. Bei der Rike habe ich auch nur den MM-Zweig genutzt.

    Als Platten hörte ich querbeet über die Kings of Convinience, Children of Sanchez, Favez und noch einige Punkplatten. Einfach die Musik, die gerade so in der Nähe lag.

    Mein Urteil vorweg:

    Für meinen Geschmack klingen die Phonostufen sehr unterschiedlich, aber beide haben tolle Qualitäten, sodass es meiner Meinung nach auf den persönlichen Geschmack ankommt. Über alles ist die Rike aus meiner Sicht besser. Sie kann alles etwas feiner, präziser, strahlt in meiner Anlage eine wirklich hervorragende Auflösung und Souveränität aus. Aus meiner Sicht ist sie qualitativ auf einem klanglichen Topniveau, eine wirklich großartige Phonostufe.

    ABER:

    Die Ampearl ist auch geil.🤩 Knut hatte sie irgendwann mal als Dampfhammer bezeichnet und das bestätigt sie auch in meiner Anlage. Mit leiser Lautstärke klingt sie ok, aber wenn der Pegel höher wird, dann entwickelt sie eine Spielfreude, die besonders ist. Mir fehlen da die die entsprechenden Vokabeln, sie macht dann einfach richtig Spaß und lässt die Fetzen fliegen.

    Mit verschiedenen Systemen lassen sich da sicherlich geniale Erlebnisse schaffen, es kommt aber meiner Meinung nach sehr auf eine gute Zusammenstellung an. Die Rike empfinde ich da als einfacher oder universeller.

    Wohl dem, der beide Phonostufen hat oder kennt. Ich finde sie beide richtig gut, jede auf ihre Art.

    Beste Grüße

    Alex

    Moin,

    ich finde es immer schwierig, wenn es so dogmatisch wird und andere Wege negiert werden. Und natürlich kann ein SPU auch anders als mit Röhre und Übertrager betrieben werden und gefallen, das hängt doch vom Geschmack und Hörinteresse des Hörers ab. Potential wird da meiner Meinung nach nicht verschenkt, da eben dieses durch individuelle Interessen bestimmt wird. Jeder Jeck hört anders, wenngleich es auch oft gemeinsame Wahrnehmungen gibt.

    Ein schönes Beispiel ist da der Elac MC21 Pre, der auch mit SPUs ganz ausgezeichnete Ergebnisse liefern kann - zumindest für mich😂

    Ansonsten reicht mir auch das Technics-Brikett, das bei mir viele andere Übertrager hinter sich gelassen hat.

    Beste Grüße

    Alex

    Nichts anderes habe ich gesagt, warum die künstliche Aufregung? Aber so geht es meistens hier, nicht korrekt lesen, aber Empörung, warum nur?.

    Das muss ich jetzt nicht verstehen, oder? Wo kann man denn bei mir Empörung erlesen? Im Kern habe ich doch deine Sichtweise eher bestätigt.


    Alternativ habe ich ja auch noch einen halbwegs guten externen Übertrager, der die Hashis wegfrühstückt😂

    Moin,

    ich habe auch eine Natalija II und empfinde den HM-3 mit meinen SPUs, Classic Gme und ATR40N, als klanglich besser als den in der Rike verbauten Lundahl. Ob die nun absolut identisch abgeschlossen sind, kann ich nicht sagen, aber die Richtung ist schon deutlich hörbar. An der M1 Riaa von Audio Note ist der Hashimoto wiederum nicht so passend, da hier die Phonostufe untenrum mehr bietet als die Rike. Da kann es durchaus zu viel sein.

    Ein anderes System, beispielsweise in Dynavector DV20L klingt an den Lundahls der Rike exzellent.

    In Kurzform: Bei der Beurteilung eines Übertragers würde ich auch immer auf die nachgeschaltete RIAA schauen, das ist für mich ein Gesamtsystem.

    Beste Grüße

    Alex