Posts by DeMucs


    Hallo sparry,


    die Lösung mit dem Adapter ist nur bedingt empfehlenswert wenn die Geschwindigkeit nicht zu oft gewechselt wird. Der Adapter sitzt sehr streng auf dem Motorpulley und wenn man nicht vorsichtig ist wird ein nicht unerheblicher Druck beim Aufstecken bzw. beim Abziehen des Adapters ein großer Zug auf die Motorachse ausgeübt, was meiner Ansicht nach nicht wirklich gut für den Motor ist.


    Außerdem sollte man sich für die 45er Geschwindigkeit auch einen eigenen Riemen zulegen, da dieser durch den größeren Durchmesser des Adapters stärker gedehnt wird. Wenn mich nicht alles täuscht war damals bei dem 45er Adapter im Original auch ein Riemen mit dabei.


    Viele Grüße
    Christian

    Hallo Karlo,


    wenn Dein Minidisc-Player einen (digitalen) SPDIF-Ausgang hat und Dein Rechner bzw. Deine Soundkarte einen SPDIF-Eingang, dann würde sich dieser Weg anbieten da keine weiter Digital/Analog - Analog/Digital Wandlung mehr statt findet. Ansonsten bleibt nur der Weg vom Analog-Ausgang des Minidisc zum Analog-Eingang des PC.


    Optimaler wäre es natürlich, wenn Du Deine alten Bänder noch hast, diese diese nochmal über den PC zu digitalisieren.


    Als Software kann auch ich, wie bereits erwähnt, das freie Audacity empfehlen.


    Viele Grüße
    Christian

    Also die Akito UVP ist 1.785 €,der Ekos SE 4950€


    Hallo zusammen,


    ich persönlich finde die aktuellen Preise der Linn Arme ebenfalls recht hoch. Das ist wohl auch der Grund warum Linn das LP12 Majik Einsteigermodell (wenn man das bei 3200 Euro Neupreis so nennen kann) mit einem Pro-Ject Tonarm anbietet.


    Viele Grüße
    Christian

    Hallo Daniel,


    wenn Dein Phono Pre ganz ausfällt, leuchtet dann noch die Power-LED auf der Vorderseite? Falls nicht könnte auch das externe Netzteil defekt sein.


    Viele Grüße
    Christian

    Hallo Steffen,


    der TD320 Mk.II hat einen 16poligen Synchronmotor mit einer elektronischen 2phasen Steuerung. Eine Regelung ist nicht vorhanden.


    Wegen der Gleichlaufschwankungen würde ich mir als erstes die Rutschkupplung am Motorpulley ansehen. Möglicherweise ist diese nicht mehr in Ordnung. Außerdem schreibst Du, dass Du den "Pulley mit einem Tropfen Öl versorgt" hast. Wenn das Öl in die Kupplung geraten ist, kann das auch der Grund für eine Fehlfunktion sein. Der Aufbau der Kupplung ist hier ganz gut beschrieben.


    Ein Problem mit der Motorsteuerung ist natürlich auch nicht auszuschließen. Hier kannst Du Dir ein Service-Manual herunter laden. Dazu ist lediglich eine kostenlose Anmeldung bei vinylengine.com erforderlich. Ob es dafür noch einen Austausch gibt ist fraglich aber vielleicht lässt sich anhand des Service-Manuals der Fehler eingrenzen oder die Platine reparieren.


    Der TD320 Mk.II hat einen TP90 Arm. Hier müsste sich beim Verstellen des VTA die Liftbank eigentlich mit nach oben oder unten bewegen. Ein separates verstellen des Tonarm-Lifts ist meines Wissens nach nicht möglich. Da ich meinen TD320 schon recht lange nicht mehr habe, bin ich mir dabei aber nicht sicher. Wie sich der VTA beim TP90 einstellen lässt, ist in der Bedienungsanleitung beschrieben. Falls diese nicht mehr vorhanden ist, kannst Du sie unter den obigen Link bei venylengine.com herunter laden.


    Viele Grüße
    Christian

    Hallo Pizza,


    das "FG" dürfte für Fritz Gyger und die "80" für 80uM (Mirkometer) Major Radius (R) stehen.


    Axel Schürholz bietet ein Retipping mit "Gyger II" Schliff und Aluminium Cantilever an (siehe Preisliste ganz unten). In wie weit sich der "FG80" Schliff des Ortofon von dem von Herrn Schürholz angebotenen Retip unterscheidet kann ich leider nicht sagen.


    Viele Grüße
    Christian

    Hallo Dietmar,


    die hauptsächlichen Unterschiede dürften die fehlende Endabschaltung, der etwas leichtere Teller (Innenteller aus Kunststoff) und ein anderer Tonarm beim TD316 sein. Die Tonarmausstattung variiert dann noch je nach dem welche Versionen (Mk.I, Mk.II oder Mk.III) Du miteinander vergleichst. Beim TD320 wurde ab dem Mk.II z.B. der TP90 Arm verbaut und nicht mehr der TP16.


    Viele Grüße
    Christian

    Hallo Dave,


    den TD 125 MkII noch den SME 3009 kenne ich leider nicht genau.


    Ich habe bereits 2 Tonarme mit dieser Innenverkabelung ausgerüstet und bin sehr zufrieden damit, sowohl klanglich als auch von der Flexibilität.


    Bei den externen Verbindungen bevorzuge ich eine "Pseudo-Symmetrische" Verkabelung. Als externes Phono-Kabel verwende ich dieses Van den Hul Kabel. Auch damit bin ich sehr zufrieden. Von der Kapazität her ist das angesprochene RG62 mit 42pf/m schon sehr gut. Da kann das von mir verwendete Van den Hul Kabel mit 75pf/m nicht dran. Allerdings ist es mit 4mm x 8,4mm (lt. Herstellerangabe) etwas dünner und ich denke auch etwas flexibler als das RG62.


    Einen männlichen SME-Stecker für den Einbau in Tonarme findest Du hier. Ob dieser in Deinen Arm passt kann ich leider nicht sagen.


    Vielleicht hilft das ein wenig weiter.


    Viele Grüße
    Christian

    Hallo Detlef,


    wenn Du diesen meinst so würde ich dem Bild nach schätzen dass es ein Akito 1 Arm ist.


    Aus eigener Erfahrung muss ich sagen, dass die Lager des Akito 1 ein Schwachpunkt sind. Hier kann ich nur den Tipp geben, sich den Spieler beim Verkäufer anzusehen falls das möglich ist und den Arm zu Prüfen.


    Viele Grüße
    Christian

    Hallo zusammen,


    wenn viel zwischen 45 und 33 1/3 gewechselt wird dann ist die Lösung mit dem Pulley-Adapter nicht zu empfehlen da dieser mit relativ viel Kraftaufwand auf den Motor-Pulley gedrückt werden muss und auch nur recht schwer wieder runter geht. In diesem Fall wäre ein Hercules-Board oder ein Lingo zu empfehlen.


    Vorausgesetzt der in der Auktion angebotene LP12 ist noch im Original-Zustand, wäre meiner Meinung nach ein Upgrade des Motors sinnvoll da Ende der 80er Anfang der 90er die Motorlager verbessert wurden. Auch ein Satz neue Chassisfedern könnte nicht schaden.


    Hier ist noch ein Link zu einem Thread im offiziellen Linn-Forum wo sehr gut beschrieben wird wie ein Linn Händler einen LP12 aufbaut.


    Wie schon gesagt finde ich persönlich den Auktionspreis schon zu hoch und die Aufrüstung von Motor und Motorsteuerung ist auch nicht ganz billig, selbst wenn man gebrauchte Komponenten verwendet. Will man das dann noch selber machen ist ein gewisses handwerkliches Geschick und viel Geduld notwendig.


    Viele Grüße


    Christian


    PS: Ich bin nicht wirklich ein LP12-Kenner und lasse mich gerne verbessern. Jedoch habe an meinem schon einiges selber gemacht.

    Hallo pow_wow,


    zu den beide TD 160 kann ich leider nichts beitragen.


    Der Linn LP12 aus der Auktion dürfte der Serien-Nr. zufolge ein Baujahr 1982 sein. Dieser angebotene hat noch keine elektronische Motorsteuerung (Valhalla), was am Einschaltknopf zu erkennen ist. Der Arm ist ein Basik LVV.


    Hier kannst Du Dich über die Änderungen, die im Laufe der Zeit beim LP12 gemacht wurden einlesen.


    Auf den Bildern kann man erkennen, dass der in der Auktion angebotene LP12 ein verstelltes Subchassis hat. Hierzu gibt es Anleitungen wie man das wieder hin bekommt. Mit etwas Geschick und Geduld ist das auch machbar. Hier sind alle wichtigen Dokumente für den LP12 zu finden. Zum herunterladen muss man sich (kostenfrei) registrieren.


    Das positive am LP12 ist meiner Meinung nach, dass noch alle Ersatzteile zu bekommen sind und das man theoretisch jeden LP12 bis zum aktuellen Stand hochrüsten könnte. Trotzdem wäre mir persönlich das aktuelle Gebot von 660 Euro für den über 30 Jahre alten Plattenspieler deutlich zu teuer.


    Viele Grüße


    Christian