Posts by megaheinz

    Beim Goldmund kann man die Funzeln Abschalten . Habe selbst so ein Ding Und das erstaunliche ist ,er funktioniert ohne Propleme.

    Meine Erfahrungen in diesem Preissegment ist ,ein Besuch bei jemandem der einem hilft .

    wäre oft günstiger .Hatte auch schon mal eine Geschäftsidee der Telefonischen HiFi Seelsorge inkl. Hotline ,natürlich gegen Gebühren. :)

    Versteigere einen Micro Seiki MR-611 ich habe das Laufwerk hier aus dem Forum . Er hatte einen eiernden Pully .

    Ich habe den Motor auf der Drehbank gerichtet und das Teil läuft wieder rund.Ein kleiner Holzschaden ist ausgekittet.

    Die Habe poliert.

    Das Laufwerk hat keinen Tonarm . Wer noch einen passenden hat , ich würde ihn montieren .

    Versand für den Käufer .

    Spenden Quittung ja.

    Endet der Auktion 15.08. 20.°°

    Bilder kommen morgen.

    Grüße aus Duisburg

    Deiner Meinung nach konnte man also schon in den 80er mit damaligen DACs eine genau so konstante Eingangsspannung erzeugen, waren die Elektronik so präzise und schnell wie heute. Gab es die gleichen Sensoren die minimales Schwingungen messen konnten, gab es alle Materialien die es heute gibt. An den UNI wird technisch seit damals das Gleiche gelehrt, Forschungsinstitute für Materialwissenschaft haben keine neuen Grundlagen seit 40 Jahre geschaffen. Was sollen solche Argumente. In welche technischen Welt lebst du eigentlich :-)


    Ich habe einen Yamaha GT2000. Würde ich den gegen die besten heute wetten: natürlich nicht.


    Allerdings nicht Alles was neu ist ist besser. Da bin ich bei dir. Das war's dann aber auch. Ein sehr begabter Mensch mit genug Grundlagenerfahrung wird wenn er die Möglichkeit hat heute einen besseren Plattenspieler bauen als es seinen ebenbürtigen Kollegen vor 40 Jahren möglich war - er kann es gar nicht schlechter machen. Aber nicht jeder Hersteller weiß genug und ist auch genug begabt.

    Was haben jetzt Dac,s mit Analoglaufwerken zu tuen . Zu den Schwingungssensoren .

    Die gab es auch schon in den 80igern . Sch dir mal eine Katalog der alten Mess Dänen an . Mit den Dingern wird heute immer noch gearbeitet. .Ich glaube aber nicht das einer der heutigen Kleinserienhersteller, so ein Ding je zu Gesicht bekommen hat .

    99% aller heutigen Laufwerke sind doch Designmodelle ,welche sich hauptsächlich optisch von anderen Abheben sollen . Dann wird noch ordentlich von Resonanzen und

    Schallabführungen und wilden Materialmixen geschwurbelt und fertig ist die neue Kiste. :)

    Mein Eindruck ist, dass erst Anfang 80er, also am Ende der Analog Ära der Plattenspieler mehr als Gesamtsystem gesehen wurde, da denke ich an den Kenwood L07D. Vorher hat man sich zwar bemüht aber meistens gab es nur viel Holz auf irgendwelchen Füßchen, trotz hohen Bemühungen in Antrieb und Tonarmtechnik.

    Heutige HighEnd Hersteller ultimativer Plattenspieler bauen diesen Gedanken weiter aus. Es reicht also durchaus nicht ein teuren Tonarm auf irgendein Plattenspieler zu stellen und dann Wunder zu erwarten.

    Wenn heute versucht wird Schwingungen die im Plattenspieler entstehen mit den notwendigen äußeren Maßnahmen zur Schallisolierung zu kombinieren, dann geschieht das heute mit den technischen Mitteln und auch Wissen dass man damals nicht haben konnte.

    Wie viel mehr am Schluss rauskommt und ob das einem persönlich was bringt muss neben den Kosten jeder selbst entscheiden.

    Doch ,Das wussten die sicher auch . Da wurde nur nicht so viel Blödsinn drüber gequasselt.

    Du scheinst ja alles zu glaube , was die Webung die vorgaukelt . Es ist eigentlich nichts besser geworden . Die Top Laufwerke aus den 80igern spielen immer noch ganz oben mit. Musste ein Händler vor einiger Zeit in Hanover erfahren . Ich habe einem Freund einen Goldmund Studio mit T3F Tonarm aufgebaut . Tonabnehmer ein Van den Hul MC 1 EMT. Ein Händler meinte zu Ihm ,das wackelige scheiß Teil kannst du vergessen .

    Die beiden machten eine Hörtermin bei ihm aus . Er brachte ein renommiertes Laufwerk mit passendem Arm und Tonabnehmer in der 20000€ Klasse mit .

    Nach einer Stunde packte er sein Laufwerk kommentarlos ein und fuhr nach Hause.

    Ich habe einige top Vintage Laufwerke und höre auch immer mal was neues dagegen .

    Ich sehe da keine Sprünge ,welche mich zu einem Tausch bringen würden .

    Wenn es so einmalig toll un völlig neu wäre , würde es doch zu einer Patent Anmeldung reichen . Dazu scheint es aber nicht zu reichen . Sorry aber bis dahin ist es für mich nur das übliche Geschwurble. Wir haben die Welt neu erfunden .

    Kann ich von meiner KSA 100 und meinen KMA -100 nicht sagen . Die klinken eher fett

    mit einem sauberen extrem tiefen Bass. Mir den darauf fogenden Generationen konnte

    Ich auch nichts anfangen . Und die Pam Vorstufen waren schon immer peinlich.