Posts by aoxo


    Das wäre dann auch noch ne Alternative. Email müsste ich von ihm haben, er hat mir vor einiger Zeit mal einen revidierten TD125 verkauft. Danke für den Tip.

    Leute, ich dreh noch durch. Ich bekomme den Motor einfach nicht ruhig gestellt. Egal, wie ich das Gehäuse verschiebe und wie ich die 4 Schrauben festdrehe, es bleibt immer ein deutlich vernehmbares Surren, welches trotz Federaufhängung sogar auf das Chassis übertragen wird.

    Das Gehäuse wurde gereinigt, die Bronzesinterbuchsen getauscht, neuer Lagerspiegel und neue Kugel sowie neue Filzscheiben. Alle Neuteile sind von Audiosilente.

    Ich habe jetzt insgesamt bestimmt 2 Stunden rumprobiert. Erst ohne Strom, gestern Abend dann mit Stromversorgung. Alles probiert, Schrauben gelöst, die Deckel verschoben, es hat alles nichts geholfen. Das Surren bekomme ich nicht weg.


    Hat jemand noch Tips und Hinweise, wie ich den Motor ruhig bekomme? Kommt jemand evtl. aus dem Raum Stuttgart, der mir dabei helfen könnte? Das wäre prima.


    Danke schonmal.


    Gruß, Dietmar

    So, den Lagerspiegel vom Stufenrad habe ich gerade mal gedreht, auf der bisherigen Lauffläche war wirklich eine minimale Mulde. Und siehe da, das Rad dreht jetzt sehr viel leichter - der Tip war auf jeden Fall schonmal super :thumbup:


    Eine Frage ist mir noch eingefallen: die Mushrooms muss ich ja auch noch ersetzen. Habe die letzten Tage viel über die Federn von Hanze gelesen. AudioSilente bietet als Alternative Silicon-Mushrooms an. Jetzt frage ich mich natürlich, welches die bessere Alternative wäre.

    Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht?

    Guten Morgen,


    danke mal für Eure Hinweise, dann bin ich beruhigt, was die beiden Lager angeht. Beim ersten Test lief der Plattenteller auch einige Zeit nach, habe die Zeit aber nicht gestoppt bzw. mit der Hand angehalten.


    Werde mir dennoch mal das Lager vom Stufenrad anschauen wie im obigen Link beschrieben - kann ja auf jeden Fall nicht Schaden, sich den Lagerspiegel mal anzuschauen.


    Dann habe ich nur noch das Problem mit der schwergängigen Geschwindigkeitsumschaltung. Evtl. muss ich doch mal die komplette Mechanik auseinanderbauen, reinigen und neu schmieren. An dem etwas locker sitzenden Stahlband wird es nicht liegen, oder?


    Danke & Gruß,

    Dietmar

    Hallo Michael,

    ich meinte ohne aufgesetzten Teller, also nur der Lagerschaft samt Befestigungsflansch.

    Seriennummer ist 64xxx, also erste paar Tausend passt da nicht ganz ;-)


    Dem Stufenrad werde ich dann auf jeden Fall mal neue Lagerbuchsen gönnen, sind ja preislich auch noch einigermassen im Rahmen. Das dreht sich wie gesagt nicht so richtig frei. Nach einer Umdrehung ist nach Schwung geben Schluss.


    Gruß,

    Dietmar

    Hallo Thorens-Profis,


    von einem netten Forumkollegen habe ich einen sehr gut erhaltenen Thorens 124 Mk2 bekommen.


    Es wurden zwar schon ein paar Kleinigkeiten gemacht (Lagerspiegel Motor und Tellerlager erneuert, neuer Riemen), aber ich würde gerne auch ein paar andere Baustellen angehen. Für fast alle Dinge habe ich bereits Hilfestellung und Tips gefunden und die meisten Ersatzteile sind bereits geordert.


    Ein paar Sachen sind mir aber noch aufgefallen und da kommen die Profis hier in's Spiel :-)


    Die Tellerachse sitzt ohne Spiel im Lager. Wenn ich sie ohne Teller einführe, dauert es über 30 Sekunden bis sie bis unten gerutscht ist. Da scheint soweit alles in Ordnung, oder? Allerdings dreht sie nicht so richtig frei und es ist ein Widerstand zu spüren und wenn ich sie "anwerfe" bleibt sie nach einer halben Umdrehung stehen. Ist das ok so?

    (gerade mal bei meinem Garrard 401 geschaut, da ist das auch so, könnte also normal sein)


    Gleiche Frage zum Stufenrad. Wie frei muss das laufen? Dieses bleibt auch nach einer Umdrehung stehen. Macht es Sinn, da die Lagerbuchsen zu erneuern?


    Erstmal letzte Frage: die Geschwindigkeitseinstellung scheint mir etwas schwer zu gehen. Man muss im Vergleich zum Garrard schon ein wenig mehr Kraft anwenden. Ist das normal? Oder woran könnte das liegen? Das Metallband sitzt etwas locker, aber daran wird es nicht liegen, oder? Was sollte ich mir für dieses Problem noch ansehen?


    Danke vorab für Eure Hilfe :thumbup:

    Gruß,

    Dietmar

    Ok, für High müsste man also 5 und 6 verbinden und nur 7 Eingang?!

    Und nur 4 Masse, oder 2-4?


    Danke Dir.

    Guten Abend,


    bin an einen Hashimoto HM-3 Übertrager gekommen, der vom Verkäufer wohl für ein SPU beschaltet war. Habe mir schon die Beschreibung runtergeladen, werde daraus aber nicht so richtig schlau.


    Hier der Übertrager:


    Bildschirmfoto 2021-02-01 um 19.31.10.png


    Pin 6 und 7 sind zusammen auf den Eingang gelegt, die Pins 2-5 auf Masse.


    Ist das korrekt so für "LOW"?


    Und wie müsste ich für "HIGH" beschalten?


    Hier noch ein Auszug aus dem Datenblatt des HM-3:


    Bildschirmfoto 2021-02-01 um 19.33.34.png


    Danke für Eure Hilfe,

    Gruß,

    Dietmar

    Hallo zusammen,


    will nur kurz Rückmeldung geben, daß ich inzwischen einen Übertrager mit Hashimoto HM-3 bekommen habe und mit diesem ist kein Brumm vorhanden, egal wie der Tonarm geerdet ist.


    Gruß,

    Dietmar

    Guten Abend,

    ich will da keinen schwarzen Peter verteilen. Wie ich oben schon schrieb, wird es die Gesamtkombination sein, die nicht passt.


    Rega macht es bei seinen Armen ja auch so und die werden sich da schon was dabei gedacht haben, ist ja auch keine Hinterhofbastelbude.


    Ich habe gestern Abend nochmal ein wenig gebastelt. Da ich dieses Mal meine Lupenbrille benutzt hatte, habe ich gemerkt, dass sowohl Schirm- als auch Erdungskabel des linken Kanals an einer Stelle verlötet waren und die Verbindung per Draht zur Haltestange eigentlich unnötig war. Diese Verbindung hatte ich beim ersten Versuch ja auch getrennt und trotzdem noch Brummen bei Berührung des Armrohrs - nun weiß ich auch warum. Habe das Erdungskabel deshalb auf die andere Seite gelötet und den Draht entfernt.


    Nun gibt es kein Brummen mehr bei Berührung des Armrohrs.


    Da ich immer noch ein wenig Restbrumm hatte, bin ich mal All-In gegangen und habe den Tweak von Thomas umgesetzt. Leider hat das gar nichts gebracht. Ich vermute aber, daß es sich eher um Einstreuungen handelt, wie oben auch schonmal beschrieben. Denn es hört sich nicht nach einer Brummschleife an, sondern eher nach so nem Trafobrumm bzw. Summen an und tritt auch erst bei sehr hoher Lautstärke auf.


    Längere Kabel habe ich mal geordert, mal sehen inwieweit das noch was bringt.


    Danke nochmal für die Hilfe und Tips.

    Gruß,

    Dietmar

    ich denke das Problem liegt auch an der Beschaltung des Tonarms,

    ist bei mir mit dem SME 3012R ATA in Verbindung mit dem Trichord Dino 3 auch so.

    Mit dem SME 3012II und sonstige funktioniert es mit dem Dino ohne Probleme.

    Hi Arnold,

    ich habe ja beide Erdungsvarianten ausprobiert, Problem war gleich. Ich denke, die komplette Kombination Arm->ÜT->Verstärker funktioniert nicht.


    Womit betreibst Du den ATA-SME denn aktuell?

    Der Quad TwentyFour hat eingebaute Übertrager, stammt ja von Tim de Paravicini EAR-

    Und wie würdest Du die Übertrager des Quad im Vergleich zu den anderen (Silvercore, Phasemation) klanglich einschätzen?

    Versuche doch mal bitte die Erdung vom Übertrager an den Verstärker (Chinchmasse) zu legen und an der Phonostufe zu entfernen. Also nur Tonarm-Übertrager -Verstärker.

    so habe ich bis jetzt alle Übertrager brummfrei bekommen.


    Und am Übertragerausgang sollte ein perfekt geschirmtes, möglichst kurzes Kabel vorhanden sein.

    Also kein Kimber PBJ als Beispiel.

    Keine Phonostufe vorhanden. Alle Kombinationen durchprobiert.

    A l t e r n a t i v e ,




    Übertrager von A23 für SPU . . .

    Wo liegt der denn preislich?


    Danke. Mit dem ST-7 konntest Du die aber nicht vergleichen, oder? Und die Quad fährst Du ohne Übertrager? Die fand ich schon immer sehr interessant.

    Hallo Herbert,

    die Brummproblematik wurde schon im anderen, verlinkten Thread ausgiebig besprochen. Hier soll es eher darum gehen, ob es im Preisbereich des ST-7 bessere/andere Alternativen gibt, oder ob der Ortofon eine Art Best-Buy darstellt.

    Habe jetzt im SPU-Thread mal nach Vorschlägen für eine preislich passende Alternative zum ST-7 gefragt. Wenn der Ortofon im Prinzip der Best-Buy in dem Preisbereich ist, dann hätte ich auch kein Problem damit, alles zu versuchen und im schlimmsten Fall mit etwas Verlust gebraucht zu verkaufen.