Beiträge von kui64

    Moin,

    wie gesagt, ich würde die Apps nie absolut betrachten sondern immer nur als Tendenz. Ich hatte auch eine andere App getestet, die auch andere Werte angezeigt hatte als die jetzt verwendete. Erst nachdem ich dann die angezeigten Werte mittel primitiven Zählens überprüft hatte, habe ich der jetzigen App getraut. Das kann mit einem anderen Handy schon wieder ganz anders aussehen.

    Stroboskop ist eine sichere Lösung, aber da erkennt man ja auch zum Teil ein leichtes zittern, was doch auch nichts anderes ist als Flutter.

    Gruß Kai-Uwe

    Moin allerseits,

    also die App heißt RPM Speed and Wow.

    Bezüglich Gleichlauf und Geschwindigkeit scheint es sehr davon abzuhängen, ob man einen Rega hat, dessen Motor mittels Gummiriemen befestigt ist oder geklebt bzw. geschraubt.

    Ich habe vorgestern einen alten P3/2000 mit original Doppelpulley gemessen.

    Aus der Erinnerung heraus mit zwei weißen Riemen etwas zu schnell und Wow von 0,21. Mit relativ neuen, original Rega-Riemen exakt 33,3 und Wow von 0,08%.

    Warum soll ich also die weißen nehmen?

    Noch eine zusätzliche Anmerkung: Nachdem ich nun meine Riemen gefunden habe, habe ich den Gleichlaufmessung dann noch einmal mit verschiedenen Plattentellern gemacht. Zwischen MDF, Acryl und Glas. Wenig überraschend, war die Geschwindigkeir bei allen gleich, der Gleichlauf vom Glasteller um, 0,01% besser.

    Und abschließend dann noch einen 100% subjektiven Klangvergleich zwischen den Tellern.

    Zwei klangen dann doch etwas langweilig, so als würden sie langsamer drehen und der Dritte macht es so, wie man es von Rega erwartet.

    Gruß Kai-Uwe

    Moin Christian und Tino,

    ich habe in letzter Zeit auch ein wenig mit unterschiedlichen Riemen und Apps experimentiert und sehe es wie Christain. Die absoluten Zahlen muss man nicht glauben, die angegebenen Tendenzen scheinen aber zu stimmen. D.h., wenn die App anzeigt, dass ein Riemen weniger Flutter erzeugt als ein anderer, dann gehe zumindest ich jetzt auch davon aus, dass das so stimmt. Ob es dann 0,08% oder 0,2% sind, ist mir egal, dass kann ich nicht beweisen, bzw. auf andere Art überprüfen.

    Allerdings war ich zumindest bei einer App sehr überrascht, wie genau sie die Umdrehung/Minute angegeben hat. Denn das kann man ja nun wiederum leicht überprüfen. Und wenn das schon sehr genau funktioniert, dann müsste das dann eigentlich auch für den Flutter gelten.

    Gruß Kai-Uwe

    Moin DE,

    nach 24 Stunden sollte ja einmal einer antworten.

    -Netzbrummen: Da hilft nur probieren. Kommte es aus beiden Lautsprechern? Ich würde alle Kontakte prüfen und evtl. reinigen. Zuerst die Pins vom System einmal abziehen und dann nach hinten weiterarbeiten.

    -Antiskating: Du meinst in dem Leerbereich wandert die Nadel dann garnicht mehr? Ist zwar eine etwas ungenaue Methode, aber eigentlich soll das Skating ja gegen die Tendenz der Nadel, in der Rille nach innen zu wandern, arbeiten. Da wo keine Rille ist, fehlt auch diese Kraft. Ich habe immer gelesen, im Leerberich das Skating so einzustellen, dass die Nadel leicht nach aussen wandert.

    -VMS20E: Hatte ich an zwei ähnlichen Armen und es passte gut. Ich mag das System und finde, dass es gerade zum Wiedereinstieg viel von dem vermittelt, was Vinyl-hören ausmacht.

    Gruß Kai-Uwe

    Moin,

    die Stereo hat 2005 recht ausgiebig die konstruktiven Unterschiede des 350er zu den 2002/3001 dargestellt und dann 2007 auch einen direkten Hör-Vergleich der Modelle zu Papier gebracht hatte.

    Und das neue Modell war natürlich in allen Bereichen weit überlegen. :)

    Es mag ein jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen.

    Ich habe mich jedenfalls immer gewundert, warum der 350er so wenig Beachtung bekommen hat. Ich fand ihn immer sehr gelungen.

    Gruß Kai-Uwe

    Moin Herbert,

    da habe ich fast dasselbe bei mir stehen. Witzig.

    Einen umgebauten P5 mit Origin Live Tonarm und anderem Innenteller sowie einen originalen P7 (Wobei dein P7 wohl nicht so ganz original ist)

    Jedenfalls finde ich den umgebauten P5 auch im Vergleich nicht so schlecht. Interessant ist für mich, wie offensichtlich die Geräte auf Veränderung reagieren. Ich bin z.B. wieder beim Original Glasteller gelandet, nachdem einer aus Acryl/Plexi wirklich langweilig war. Auch habe ich die Füsse vom P7/P9 dran. Und obwohl dieselben Gummifüsse verwendet werden, macht es doch einen positiven Unterschied.

    Es sind hervorragende Geräte um den Spieltrieb auszuleben.

    Gruß Kai-Uwe

    Moin,

    habe hier gerade das 1022GX mit Otto Aikido laufen. Viel schöner als Gram Amp 2SE, der daneben steht. In allen Belangen.

    Und sorry, der MuFI V90LPS hatte ich auch schon, allerdings nie mit dem Goldring gehört, und empfand ihn immer als sehr unausgewogen. Wenig unten dafür ziemlich viel oben. Ich glaube, der wird mit dem Goldring ziemlich nerven.

    Gruß Kai-Uwe

    Da brauch man sich nicht zu wundern, daß so ein Performer nicht besser als ein AT VM 95 EN für ca. 110 € klingt, aber viermal so teuerer ist!

    Oh ha,

    wer keinen Unterschied zwischen den beiden hört, bzw. meint, ein Performer klinge nicht besser als ein AT VM 95, der hat dann doch nicht richtig hingehört.

    Aber letztlich sollte man "Klang" lieber nicht über den Preis definieren.

    Gruß Kai-Uwe

    Moin,

    soll es frisch, fröhlich und frei klingen, bin ich vom Goldring 1022 und Otto Aikido sehr angetan. Habe ich seit einiger Zeit am P7 laufen. Bei Goldring geht sogar noch etwas mehr, gerade wird hier im Forum etwas angeboten.

    Und noch ein paar Euro in einen Riemenvergleich investieren.

    Gruß Kai-Uwe

    vom Kaugummi-Automaten‘ (Is‘ nich‘ bös‘ gemeint 😯).

    Nö, mich hat die Farbgestaltung von den Nagaokas früher auch ein wenig abgeschreckt. Aber nun finde ich es ganz gut, weil es aus dem Mainstream etwas ausbricht.

    Und klanglich finde ich es wirklich gut.

    Gruß Kai-Uwe