Posts by Ralf E

    In der Eifel steht eine Maschine mit der die Folien seit Ewigkeiten gespannt werden. Ich glaube nicht, dass das mit ein paar Tackernadeln und einem Fön vernünftig zu bewerkstelligen ist. Ich habe meine bei Hr. Stein machen lassen und bin seit Jahren begeistert.


    Gruss Ralf

    Ich hab die Dinger seit etwa 5 Jahren und bin jeden Tag aufs neue begeistert. Laufen bei mir an nem ollen Röhrenverstärker (MA 230) und klingen einfach nur geil. Muffig, Topfig (was immer das heissen soll) klingen sie bestimmt nicht. Neue Sicken, neue Bauteile an der Frequenzweiche und eine Röhre als Verstärker und Du hast jede Menge Freude an den Dingern.


    Gruss Ralf

    Davon abgesehen ist der Vestigal definitiv nur für echte Auskenner geeignet. Ich würde den jedenfalls nicht empfehlen.

    Vor allen Dingen passt er definitief nicht zum Decca.




    Brobiers mal mit nem Decca Einpunkter. Könnte ich Dir zum ausprobieren mal leihen. Du wirst Augen machen. Und son Arm kostet 180€ - SME verkaufen, ein paar neue Platten und begeistert sein!
    Sieht so aus:




    Gruss Ralf

    Hallo Matthias gut dass Du erstmal die billigen aus Pappe geordert hast denn es könnte sein dass Du feststellst, dass so was eigentlich nix taugt.
    Aus der Hülle nehmen - geht so.
    Auflegen - schon schwieriger.
    Vom Teller runternehmen - eigentlich nur möglich wenn Dein Teller kleiner als die Platte ist.
    Ich behaupte jetzt auch mal, dass man so was nicht braucht!


    Gruss Ralf

    Meine bescheidene Schellacksammlung (Jazz - 50 Stück) ist in einem wirklich guten Zustand. Einem Grammophon mit seinen riesigen Auflagekräften und fingerdicken Stahlnadeln würde ich sie nicht anvertrauen. Ich höre mit einem Denon DL 102 am PE 33 und das klingt erstaunlich gut.




    Gruss Ralf

    Kenne nicht nur 3, 4 Profis, wir haben eine Möbelfabrik hier im Ort. Möbelschreiner arbeiten übrigens überhaupt nicht mit der Bügelmethode bei Flächen, höchsten bei den Kanten, sondern mit großen Heißpressen (Druck 4-10 Tonen auf den m²)

    Die Jungs mit der Presse schicken Dich mit Deiner Dreherzarge wieder nach Hause! Die Methode geht bei Brettern und Platten.
    Der Schreiner um die Ecke hat mir das gleiche erzählt - Zarge geht nicht. So kam meine erste Furnierarbeit zustande:










    Die Methode mit dem Aufbügeln scheint mir aber bei grösseren Flächen sehr interessant.




    Gruss Ralf

    Irgendwie hätte ich mir jetzt mal ne kurze Abschluss Diskussion gewünscht. Da hätte der eine oder andere mal darlegen können was ihn dazu verleitet hat zu glauben, mit irgendwelchen Matten (Auflagen) irgendeinem Problem beikommen zu können. Besonderen Erklärungsbedarf hat m.M.n. ein gewisser "Fachmann der sich mit anderen Fachleuten austauscht".

    Gruss Ralf

    Es geht doch hier gar nicht um das berüchtigte "Klingeln" eines vermeintlich schlechten Tellers dem ihr gerne mit irgendwelchen Matten beizukommen versucht.
    Es geht doch hier um ein "metallisches Geschepper". Das erzeugt ein falsch geöltes, gefettetes Lager.
    Beispiel: Altes Dual Cassettendeck. In der Werkstatt-Reparaturanleitung werden 6 verschiedene Öle/Fette aufgeführt. Das ist bei alten Geräten immens wichtig! Hält man sich nicht an die alten Vorgaben "schepperts" halt.
    Thorens TD 124: Öllager
    PE 33 Studio: Fettlager


    Frag mal Deinen Restaurator ob er das Gerät nicht noch einmal überprüfen möchte da Du dieses metallische Geschepper hören würdest.


    Gruss Ralf

    Transrotor Super Seven 60 / 40 mit TMD-Lager: so alle 1 1/2 Jahre - Oel ist dann deutlich dunkler geworden und ich höre das frische Oel tatsächlich.


    Leo

    Soso Du hörst also frisches Öl. :D Wie sieht es mit Gras aus? Hörst Du es wachsen oder rauchst Du es nur gerne?


    Gruss Ralf

    Merkwürdig! Über den von mir hochgeschätzten Paul Kuhn habe ich mich nicht geäussert und trotzdem wird mir hier eine Wertung über ihn untergeschoben. Egal.
    Paul und Kurt in eine Kiste, Max und Hugo in eine andere - das passt. Ansonsten haben diese Herren die Sprache und die Liebe zur Musik gemein und das wars auch schon.
    Als grosser Fan deutscher Jazzmusik habe ich natürlich auch Platten von Max Greger und spiele sie auch. Aber ihn mit Kurt Edelhagen zu vergleichen käme mir nie in den Sinn.


    Gruss Ralf

    Einspruch!!! Zwischen einem Kurt Edelhagen und einem Max Greger lagen immer schon Welten. Überhaupt nicht miteinander zu vergleichen. Kurt Edelhagen hat mit internationalen Jazzgrössen zusammengearbeitet und sein Geist lebt bis heute in der WDR Bigband. Maxl hingegen hat sein Leben lang den gutgelaunten Saxofonisten ohne jeglichen Tiefgang gegeben. :sorry:


    Gruss Ralf