Beiträge von REGAphon

    Moin Klaus,


    ist schon zu sehen, Du musst nur auf das Bild klicken.


    Die Idee hinter dem letzten Absatz scheint mir zu sein, eine Pegelabstimmung beider Lautsprecher vorzunehmen. Man geht offenbar davon aus, dass die Lautsprecher unterschiedliche Pegel haben können, keine unwahrscheinliche Annahme, auch 60 Jahre später nicht. Wenn ich nun weiß, dass der linke Kanal leiser ist, kann ich gerichtet durch Positionsveränderungen der Lautsprecher und/oder der Hörposition die Pegelgleichheit herstellen. Ich ziehe den linken Lautsprecher also etwa so weit vor, bis die Pegeldifferenz ausgeglichen ist. Dieses Prozedere ist natürlich suboptimal, da sich dabei auch der Abstrahlwinkel ändert und bei größeren Verschiebungen interaurale Laufzeitdifferenzen auftreten, welche die Stereophonieffekte überlagern und stören.


    Dann doch lieber den Balance-Regler nehmen.


    Blöd nur, wenn die nächste Platte dann wiederum nicht links leiser aufgenommen wurde. Kein Wunder, dass sich das nicht durchgesetzt hat.


    Schönen Gruß

    Christian

    Hallo Mario,


    freut mich, dass Du keine Aussetzer hören musst. Hättest Du nicht den Link auf den Steve-Hoffmann-Thread eingestellt, ich würde langsam an meiner Wahrnehmung zweifeln.


    Nicht als Beweis für irgendetwas, nur zum Vergleich hier noch die DR-Auswertung des digitalen Downloads von Burning Airlines, wonach linker und rechter Kanal im Mittel nahezu ausgeglichen sind:


    foobar2000 1.3.10 / Dynamic Range Meter 1.1.1

    log date: 2017-09-14 18:38:38


    --------------------------------------------------------------------------------

    Statistics for: 01-Burning Airlines Give You So Much More

    Number of samples: 8721216

    Duration: 3:18

    --------------------------------------------------------------------------------


    Left Right


    Peak Value: -0.68 dB --- -0.16 dB

    Avg RMS: -14.27 dB --- -14.37 dB

    DR channel: 11.71 dB --- 11.93 dB

    --------------------------------------------------------------------------------


    Official DR Value: DR12


    Samplerate: 44100 Hz

    Channels: 2

    Bits per sample: 16

    Bitrate: 1411 kbps

    Codec: PCM

    Zitat

    For five years, Rega sold a cartridge, the R100, made to specification in Japan. This was followed by the RB100, which was designed and developed by Rega. However, the cartridge had inevitable design limitations as it was being manufactured by an outside company.


    In March 1988 the Bias and Elys cartridges went into production in house and sales exceeded 1000 in the first month, five times more than anticipated! The cartridges were a vital step on the way to a complete Rega system.

    Quelle: http://www.rega.co.uk/rega-history.html

    Sind die Aussetzer mit einer Art Kratzgeräusch? Das höre ich wiederholt auf verschiedenen Platten von Optimal Media.

    Nein, Käpt'n, ohne Kratzgeräusch. Hört sich exakt so an, als hätte irgendwo der linke Kanal in der eigenen Kette einen Wackler.


    Jaromir, ich vermute ja, dass jemand die Music for Airports einfach dem Titel nach für den Flughafen Berlin-Brandenburg gekauft und dann mal über das Lautsprechersystem "probeweise" hat laufen lassen. Ja und dann ...


    Gruß

    Christian

    Danke für den Link, Mario. Dann hat es nicht nur mich getroffen.


    Ich habe jetzt alle drei Alben komplett hintereinander weg über Kopfhörer gehört:


    TTM(BS): Aussetzer auf den Seiten 1, 2, 4

    HCTWJ: Track 2/2, 3/1, 3/2

    AGW: 2/1, 3/1, 4/2, 4/3


    Besonders auffällige bzw. störende Aussetzer sind fett markiert.


    Die Frage ist aber, ob diese hörbaren Aussetzer vielleicht nur die Spitze des Eisbergs bilden. Dazu folgende Überlegung:


    Bei meinem Vergleich von Burning Airlines von der TTM(BS) sind mir keine Aussetzer aufgefallen, auch jetzt nicht. Ich habe gegenüber dem Original beim direkten Umschalten aber Unterschiede im Stereopanorama wahrgenommen. Und schaut man sich die foobar Messungen oben an, fällt auf, dass die Werte markant voneinander abweichen: Während beim Original bei Average RMS der rechte Kanal ca. 0,5 dB lauter als der Linke ist, ist er beim Remaster ca. 2 dB lauter. Das kann natürlich eine bewusste Korrektur sein, es kann aber auch der gleiche Fehler sein, dass der linke Kanal in der Lautstärke schwankt.


    Schade, wirklich sehr schade.


    Vom Erwerb der TTM(BS) rate ich jedenfalls ab. Im Übrigen kommt es auf Eure Pingeligkeit an. Im US-Forum habe Einige das Problem gar nicht bemerkt, ich selbst zuerst ja auch nicht.


    Gruß

    Christian

    Hi,


    das Schaltnetzteil, das mein TTPSU versorgt, das wiederum meinen REGA antreibt, steckt in einem Netzfilter, ohne kann man es leise knacken hören, wenn das Kühlschrankaggregat anspringt. Das Filter senkt diese Geräusche auf ein im normalen Betrieb unhörbares Maß.


    Gekostet hat das Filter ca. 45 Euro.


    Gruß

    Christian

    Danke für Deinen Eindruck André!


    Ich muss nun doch leider noch etwas Negatives nachtragen. Bei der Taking Tiger Mountain gibt es stellenweise Aussetzer im linken Kanal. Ich dachte zuerst, ein Cinchkabel ist dafür verantwortlich (der linke Kanal dieses Kabels setzt tatsächlich bisweilen aus). Aber jetzt habe ich das Kabel gewechselt, alle anderen Kabel geprüft und die Stellen erneut abgespielt, es scheint wirklich auf der Aufnahme zu sein. Mit Kopfhörer fällt das deutlich auf, ohne sicherlich weniger. Wäre schön, wenn jemand, der die Platte schon hat, das mal prüfen kann. Deutlich ist es etwa beim 2. Track So Much More. Ich höre jetzt noch einmal speziell daraufhin durch. Bei der Another Green World, die ich bisher am ausgiebigsten gehört habe, weil ich so noch gar nicht auf LP hatte, ist es mir bisher nicht aufgefallen.

    Als ich vor ein paar Jahren bei meinem Dealer ein deutsches Original von Enos Taking Tiger Mountain (By Strategy) entdeckte, war ich nicht nur vom Album, sondern auch vom Klang begeistert. Umso größer war die Enttäuschung, als ich online Here Come The Warm Jets kaufte und sich das Album als US-Nachpressung aus den 80ern entpuppte: Das Album gefällt mir ebenfalls hervorragend, aber der Klang dieser Ausgabe ist enttäuschend. Seitdem habe ich gehofft, das Enos frühe Alben mal als ordentliche Reissues herauskommen.


    Jetzt war es soweit: Virgin hat vier wichtige Alben in den Abbey Road Studios remastern lassen:


    • Here Come The Warm Jets (1973)
    • Taking Tiger Mountain (By Strategy) (1974)
    • Another Greeen World (1975)
    • Before And After Science (1977)

    Die ersten drei habe ich mir besorgt (das Vierte mag ich nur zur Hälfte). Die Ausgaben kommen opulent daher: Doppel-Album mit 45 rpm, Gatefold Cover, gefütterte Innenhüllen mit abgeschrägten Ecken, Obi, einem Zertifikat über das Half Speed Mastering mit Erläuterungen des Verfahrens und Download-Code.


    Der Download-Code führt zu wav-Dateien, bei denen es sich um die digitalen Remaster-Ausgaben von 2009 handeln dürfte, denn die Werte auf dr.loudnesswar.com stimmen exakt damit überein.


    Äußerlich sind alle Cover im Mint-Zustand angekommen, mit einem kleinen Schönheitsfehler: die obere rechte Ecke ist jeweils leicht gestaucht.


    Die Platten, natürlich 180 g, sind erfreulich plan, nicht verwellt, liegen aber auch nicht ganz perfekt auf. Auch führt der Arm teilweise leichte Seitenbewegungen aus. Verglichen mit dem Durchschnitt ist das aber Jammern auf höchstem Niveau. Die Nadel gleitet jedenfalls ohne irgendwelches Knistern durch die Rille, makellos. Der Klang ist klar wie das Wasser einer Quelle aus den schottischen Highlands, das man in seinen Single Malt träufelt.


    Besonders gespannt war ich auf den Vergleich mit meinem deutschen Original von Taking Tiger Mountain. Dazu habe ich den ersten Track mit dem schönen Namen Burning Airlines Give You So Much More detailliert verglichen. Dass die 2017-Version klarer klingt, hört man schon, wenn man die Platten nacheinander abspielt. Besonders ohrenfällig wird es aber beim direkten Umschalten. Dazu habe ich beide Tracks digitalisiert, normalisiert und blind verglichen. Die 1974-Version klingt geradezu dumpf im Vergleich. Auch wird deutlich, dass es Unterschiede im Stereopanorama gibt. Bei zehn Versuchen ordne ich zehn Mal richtig zu. Easy.


    Wie sieht es aber mit der Dynamik (Stichwort Loudness War)? Auch hier gewinnt die Neupressung mit 13 zu 12 beim Original.


    Fazit: Gerade für den aufgerufenen Preis ein unwiderstehliches Angebot für alles Eno-Fans.


    Schönen Gruß

    Christian


    Anhang


    Original


    foobar2000 1.3.10 / Dynamic Range Meter 1.1.1

    log date: 2017-09-09 19:31:38


    --------------------------------------------------------------------------------

    Statistics for: ?-burning airlines

    Number of samples: 18334801

    Duration: 3:11

    --------------------------------------------------------------------------------


    Left Right


    Peak Value: -4.40 dB --- -4.92 dB

    Avg RMS: -18.46 dB --- -18.95 dB

    DR channel: 12.27 dB --- 11.53 dB

    --------------------------------------------------------------------------------


    Official DR Value: DR12


    Samplerate: 96000 Hz

    Channels: 2

    Bits per sample: 16

    Bitrate: 3072 kbps

    Codec: PCM

    ================================================================================




    abbey road


    foobar2000 1.3.10 / Dynamic Range Meter 1.1.1

    log date: 2017-09-09 19:32:13


    --------------------------------------------------------------------------------

    Statistics for: ?-Burning Aerlines

    Number of samples: 18322278

    Duration: 3:11

    --------------------------------------------------------------------------------


    Left Right


    Peak Value: -3.59 dB --- -2.87 dB

    Avg RMS: -17.95 dB --- -20.18 dB

    DR channel: 12.57 dB --- 14.17 dB

    --------------------------------------------------------------------------------


    Official DR Value: DR13


    Samplerate: 96000 Hz

    Channels: 2

    Bits per sample: 16

    Bitrate: 3072 kbps

    Codec: PCM

    ================================================================================


    Blindvergleich


    foo_abx 2.0.2 report

    foobar2000 v1.3.10

    2017-09-09 19:33:31


    File A: DR0000_0348_Burning_airlines_orig.wav

    SHA1: 3c3e59dbb4eed1217ec0d66b0cfbc0790e440344

    Gain adjustment: +1.03 dB

    File B: DR0000_0349_Burning_airlines_abbey.wav

    SHA1: bcb7f49a4dea1e9ecd60d52145dcd03fa722b9e5

    Gain adjustment: +0.76 dB


    Output:

    DS : Primärer Soundtreiber

    Crossfading: NO


    19:33:31 : Test started.

    19:34:27 : 01/01

    19:35:08 : 02/02

    19:35:45 : 03/03

    19:35:55 : 04/04

    19:36:12 : 05/05

    19:36:22 : 06/06

    19:36:31 : 07/07

    19:36:40 : 08/08

    19:36:48 : 09/09

    19:37:07 : 10/10

    19:37:07 : Test finished.

    Bei Thomann kann man Geräte in einem gewissen Zeitraum wieder zurückschicken und erhält sein Geld zurück, oder man tauscht gleich gegen ein anderes Gerät. Wenn kein Händler in der Nähe zu finden ist, muss man eben eine weitere Anfahrt zu einem qualifizierten Händler in Kauf nehmen. Tips zu guten Händlern in seinem Wohnkreis bekommt man hier auch.


    Bevor ich mir jedoch irgendetwas mit zweifelhafter Herkunft bei ebay hole - nur weil ich damit einige Euros spare - würde ich doch lieber auf diesen hier zurückgreifen:

    https://www.thomann.de/de/presonus_hp4.htm

    Hallo Matej,


    da man das auch auf den ebay-Shop von Herrn Otto beziehen kann, möchte ich doch klarstellen:


    Es handelt sich um einen gewerblichen Verkäufer, d.h. genauso wie bei anderen gewerblichen Internetanbietern steht einem ein 14-tägiges Widerrufsrecht (Thomann bietet freiwillig 30 Tage, das ist natürlich topp) zu. Die vollständige Adresse von Herrn Otto findet sich auf der ebay-Seite.


    Man muss aber nicht über ebay kaufen, sondern kann auch einfach so Kontakt aufnehmen. Mir hat Herr Otto seine Geräte probeweise, d.h. ohne dass ich etwas bezahlt hätte, zugeschickt. Ich habe erst etwas gezahlt, wenn ich mich für das Gerät entschieden hatte. Was ich nicht wollte, habe ich wieder zurückgeschickt. Ein solches Vertrauen bekommt man von Händlern für gewöhnlich nicht entgegen gebracht.


    Übrigens gibt es den Otto-Aikido auch als Bausatz.


    Was den Service anbelangt, kann ich guten Gewissens für Herrn Otto werben. Dass es das beste Gerät ist, wollte ich nie behaupten. Ich habe keine Ahnung, wie es sich gegen die hier sonst genannten KHV schlägt.


    Übrigens hat auch der Poltergeist Friedrich nicht ganz unrecht: Ich nutze den DT770 gerne als mobilen KH auf Reisen, da er eine sehr hohe (passive) Isolation bietet. Als Zuspieler nutze ich einen Ipod 6 (Classic). Das geht sehr gut, trotz der 250 Ohm des DT770. Voraussetzung ist allerdings, dass man das grässliche iTunes runterschmeißt und durch das Open-Source-Programm Rockbox ersetzt. Dann wird die Lautstärke nicht mehr künstlich ausgebremst (zudem spielt es alle Formate, bietet einen Equalizer und man kann sogar Crossfeed einstellen). Bei normaler Lautstärke (ich höre selten knüppellaut) ist der Unterschied zur Variante mit zusätzlichem KHV dazwischen zu vernachlässigen.


    Beste Grüße

    Christian

    Aikido wurde schon genannt, wie spielt der mit einem Kopfhörer mit 62 Ohm ?

    Hallo Uwe,


    meistens höre ich mit dem AKG K701, der hat 62 Ohm. Obwohl weniger als die empfohlenen 100-1000 Ohm, gibt es klanglich keine Probleme, im Gegenteil, es klingt sehr gut.


    Sowohl mit dem DT 770 als auch mit dem K701 muss ich bei digitalen Quellen (bei Vollaussteuerung) aber schon recht dicht am Linksanschlag des Pegelstellers des Aikido operieren, das ist nicht ganz optimal. Bei Phono ist das besser, da höre ich meist zwischen der 10.30-12.30 Uhr Stellung (letztere ist schon ziemlich laut).


    Als Vorverstärker sehe ich den Aikido klanglich etwa auf gleicher Höhe mit meinem SPL Volume2 (der Aikido klingt vielleicht einen Tacken "wärmer" und "voller"), nur dass der SPL mit XLR-Ausgängen und einem klasse feinfühligem Pegelsteller mit Skalierung aufwartet.


    Gruß

    Christian

    Hallo Wolle,


    ich war versucht, aber mir gefällt die erste, hektische Hälfte nicht, die zweite (mit den "Ambient-Tracks") dagegen sehr. Wollte diesen Kompromiss nicht eingehen. Vielleicht kaufe ich sie aber doch noch nach...


    Erst einmal habe ich ja genug zum hören. Bin insbesondere auf den Vergleich der Taking Tiger Mountain mit meinem dt. Original gespannt, das schon sehr gut klingt. Werde dazu bei Gelegenheit noch etwas schreiben.


    Schönen Gruß

    Christian

    Hallo Thorsten,


    schön, dass Du Dir so viel Mühe mit dem Vergleichen gibst! Lese hier gerne mit.


    Zum Elys II: Mit dem ist mein P5 auch mal gekommen. Habe danach auf Denon-MC-Systeme umgesattelt und auch andere MC-Systeme getestet. Man merkt dann schon, dass das Elys begrenzt ist, gerade in der Feinauflösung. Da macht es dann auch einfach der Nadelschliff. Insofern bin ich mal gespannt, was Du zum Exact schreibst, der Generator ist ja der gleiche wie beim Elys, nur die Nadel ist schärfer.


    Schönen Gruß

    Christian