Posts by Maxi

    Hallo saher,


    aus leidlicher Erfahrung stützt sich meine Aussage!


    Hatte mal ein Transrotor mit SME Arm auf meinem Rack schön nahe der Lautsprecher stehen, was schon vom Abtasten her nicht recht funktionieren wollte da einfach alles mit rappelte. Auch Klanglich war das eher ein kleene Katastrophe. Der TA konnte bei Bassimpulsen der Rille einfach nicht mehr akkurat folgen. Auf meinem Laminat Spüre ich den Bass auch bei entkoppelten Lautsprecher gut noch in den Füßen. Das Rack steht allerdings direkt daneben ...
    Des weiteren sollte man das Magnetfeld einen Bass Chassis nicht unterschätzen. Kannst ja mal mit einem Kompass (kein Apfel Telefon) in der Hand deinen Lautsprechern nähern. Der TA ist da schon recht empfindlich auf Veränderungen in seinem Gefüge. Nicht ohne Grund sollte man auch auf leicht magnetische Schrauben bei der Befestigung des TA ans HS verzichten.


    Manchmal sind es schon Kleinigkeiten, die aber in der Summe eine recht große Veränderung bewirken können. Daher rate ich immer es auszuprobieren und selbst zu entscheiden. Auch wenn manche Dinge, wie z.B. die Aufstellung von Geräten immer in einem möglichst Resonanzarmen Platz erfolgen sollte, geschieht das oft nicht und es wird wild mit Basen, Pucks, Spikes usw. versucht das Problem anders in den Griff zu bekommen.



    Gruß

    Max

    Scheint mir nicht so, als ob da jemand was weiß. Da hat wer nen Versuch gemacht, festgestellt daß dei Platte 900 mal abgespielt werden muß, bis er nen Unterschied hört und daß er nach 1300 mal Platte abspielen ( evtl. etwa 900 Stunden ) immer noch keinen Verschleiß am TA heraushören konnte.

    Wen ich mir den Versuchsaufbau durchlese, komme ich zu dieser Aussage:

    Schneidet jeden 50. Durchlauf per Tascam US122L und Adobe Audition CS6 digital mit, vergleicht dann den jüngsten mit dem ersten Durchgang, nutzt dazu Analyseprogramm und Ohren.


    Da wurde schon etwas tiefer als nur mit den eigenen Löffeln der mögliche Verschleiss bewertet. Yep! ;)


    Gruß

    Max


    P.S.

    Ein ähnlicher Versuchsaufbau mit 2 gleichen Tonabnehmern (1x NOS + 1x Neu) wäre vielleicht Zielführender bei der Ausgangsfrage.

    Hallo Thomas


    Sicherlich hat eine ruhigere Standfläche durchweg positive Auswirkungen auf die gesamte Performance deiner Anlage. Aber das Rack, bzw. die verwendeten Materialien können auch nur so gut sein, wie der Standplatz es hergibt. Wenn du z.B. Lautsprecher hast die auch Bass können und du auch mal etwas lauter Hörst, wäre es nicht sehr Zielführend sich das Rack genau zwischen die Schallerzeuger oder auch noch an die Rückwand aufzustellen. Eine oder mehrerer Wandhalterungen hinter den Lautsprechern, womöglich noch in einer Raumecke regt deine Geräte unnötigerweise stark an, was du ja eigentlich vermeiden möchtest. Also auch per se keine Pauschallösung. Alles was auf der Ebene der Lautsprecher oder dahinter steht, steht halt wirklich suboptimal, wie ich meine. Manch einer stellt sogar seinen Plattenspieler sehr nahe an die Lautsprecher (Altar ist schön :pinch:). Da arbeiten zusätzlich zur Basswelle auch noch die Magnetfelder der Chassis gegen den Tonabnehmer, wenn diese nicht geschirmt sind.


    Kannst ja mal sehr Basslastige Musik auflegen, und im Raum umher wandern. Nehme dir ruhig etwas Zeit dafür, und du wirst schnell herausfinden wo der geeigneter Standplatz für deine Geräte ist. Oftmals bringt es noch etwas mehr Ruhe ins Geschehen, wenn du dein Rack auch noch etwas von der Wand vorziehst. Allerdings nur bei einer seitlichen Aufstellung im Raum.


    Gruß

    Max

    Möglicherweise dazu noch etwas zur Klarstellung, eine mechanische Abtastung muss eben mit Reibung und Abrieb leben und schädigt damit mit der ersten Abtastung. Wie relevant dieser Schaden ist, steht auf einem anderen Blatt.

    Guckst du hier, wenn du wissen möchtest wie sehr das Vinyl/Tonabnehmer bei der Abtastung verschleisst.


    Gruß

    Max

    :meld:Für Kurzentschlossene gibt´s heute Abend auf RTL II ein tollen Film zu sehen.


    "Der 19-jährige Andrew Neyman träumt davon, der beste Jazz-Schlagzeuger der Welt zu werden. An einer New Yorker Elite-Musikschule wird der hoch angesehene Lehrer Terence Fletcher auf das Talent aufmerksam und nimmt Andrew in seine Band auf. Fletcher stellt sich als unbarmherziger, grausamer Lehrer heraus, der durch ständige Erniedrigungen das Beste aus seinen Schülern herausholen will. Andrew lässt sich davon aber nicht einschüchtern. Er trennt sich sogar von seiner Freundin und verwirft sich mit seinem Vater, um sich ganz auf seine Musiker-Karriere zu konzentrieren."
    (Quelle: RTL II)

    Gruß

    Max

    Moin-Moin


    Dieses Jahr findet die Börse bereits zum 10. mal statt :meld:
    Wer am Sonntag noch nichts vor hat, ist herzlichst Eingeladen bei Kaffee & Brö gemütlich bei den Anbietern zu wühlen. Händler aber auch Privatleute bieten ihre neuen und gebrauchten Tonträger an. Bei uns ist alles etwas entspannter als auf den großen Börsen. Soll ja auch Spaß machen.


    Besten Gruß

    Max

    Hallo Joachim


    Habe mir dieses rausgesucht um meine Anlange zusammen zu bringen. Allerdings nicht vom Pre zum Phono. Das Kabel ist 6-Fach Geschirmt, was bei meinen Monos auch gut ankommt da sie recht empfindlich gegen Einstreuungen über die Kabel sind. Dafür gibt´s aber auch jedes Fitzelchen an Details zu hören. Seit ich das Kabel verwende Fiept nichts mehr. Yep!


    Ach ja. Das Kabel ist sehr steif, was aber nicht so problematisch war wie vorher gedacht.


    Gruß

    Max

    Hallo in die Runde


    :meld: Am Sonntag 24. November findet in Wermelskirchen wieder unsere Vinyl & CD Börse statt.


    Auf der Börse sind wieder alle Musikgenres vertreten, so das für jeden etwas dabei sein wird.


    Der Eintritt ist wie immer frei und ab 10 bis 16 Uhr stehen die Türen auf.


    Anschrift:

    AJZ Bahndamm

    Wolfhagener Straße 11

    42929 Wermelskirchen (Grünes Haus direkt an der Ecke/B 51n)


    Weitere Infos hier: AJZBahndamm (weiter unten zu lesen ...)



    Gruß

    Max

    Eine Steigerung war damals nur zur Absoluten Spitzenklasse möglich, mehr ging damals nicht. Mittlerweile werden aber Lautsprecher mit mehr als 60 Punkten bewertet. Daß der Unterschied nicht soo groß ist wie es die Punkteverteilung suggeriert ist mir klar, dennoch frage ich mich wie groß die Unterschiede zwischen einem Toplautsprecher aus den 80ern zu einem Toplautsprecher von heute ausfallen.

    Moin


    Kommt wohl auch ein bissle darauf an was der Hersteller für die Schallwandler aufruft, bzw. damals aufgerufen hat. Habe manchmal schwer den Eindruck, das die Gewinnmarge bei einigen Herstellern seit einigen Jahren unverhältnismässig Hoch ausfällt. Wenn ich dann meine alten Klopper höre und das mit neueren Schallwandler vergleiche, wo ich mal die Ohren rein gehalten habe, ist das oftmals sehr ernüchternd wenn ich dann auf´s Preisschild schaue. Für mein empfinden gibt es genügend Gutes aus den letzten Dekaden auf dem Gebrauchtmarkt zu finden, zumal der Preis dann auch keine schlaflosen Nächte verursacht.


    Allen anderen die genügend Spielgeld ihr eigen nennen sei es gegönnt. Ich muß allerdings oft den Sparstrumpf ausfringen um´s mir leisten zu können.


    Gruß

    Max

    Alle Versuche sind gescheitert!


    Das Problem ein passendes Dichtgummi für das Ventil zu finden, stellt sich als schwieriger heraus als angedacht. Das liegt sehr wahrscheinlich an dem Dichtgummi selber, das sehr Dünnwandig ist. Durch das erzeugte Vakuum dehnt sich Selbiges im Ventil so aus, das es zu einem luftdichten Abschluss kommt. Simple gemacht aber effektiv. An diese Stelle ist ein einfacher, wenn auch sehr weicher Gummischlauch einfach nicht Zielführend.


    Hat jemand vielleicht eine Idee, wie das Problem mit dem zu dickwandigen Gummi zu überwinden ist?


    @ Frank

    Bist du mit einen neuen Rückschlagventil weiter gekommen?


    Gruß

    Max

    das ist ein Transcriber . Der kleine Stummeltonarm ist beweglich gelagert und mit einem Sensor verbunden . Bewegt der sich ein bisschen wird der Plattenteller über ein Getriebe nachgeführt

    Der Plattenteller kam mir schon Bekannt vor. Der Transport vom Plattenteller ist dann wohl ein Eigengewächs von dir!? Wie hast du das realisiert?


    Gruß

    Max

    Hallo


    Bin gestern Abend über diese Anzeige gestolpert und wunderte mich über die vielen Aufrufe der Anzeige (mal ab vom Wunschpreis). Bereits nach 1 Tag haben sich über 1000 Interessenten das Gerät angeschaut. Nicht mal ein 1500er von Micro Seiki bekommt so viel Aufmerksamkeit in so kurzer Zeit wie der große Kenni!


    Ist der L-07D wirklich so gut, oder wie soll ich das große Interesse interpretieren? Das Design ist ja schon etwas spezieller. Offensichtlich erreichen die Begehrlichkeiten im Zuge der anhaltenden Vintage-Welle eine neue Höchstmarke!


    Gruß

    Max