Posts by Maxi

    Hallo Reiner


    Hatte auch mal das Problem und dieses mit einem Stückchen Schrumpfschlauch auf den Dreizack-Aufnahmen beseitigt. Geht einfach, kostet so gut wie nix und funktioniert hervorragend.


    gruß

    Max

    Die JH-50 war richtig gut, wenn sie funktionierte. Das tat sie aber oft nicht oder nur recht kurz. Mir ist das Teil deshalb als absoluter Röhrenfresser in Erinnerung geblieben. Woran das lag habe ich nie untersucht.


    Voffi

    Hallo Voffi


    Bei mir lief sie (1. Version) rund 10 Jahre mit nur einem Ausfall, den ich leider durch übermotiviertes Tuberolling auf der Platine verursachte. War aber schnell wieder repariert. So weit ich noch weiß war der Ruhestrom recht hoch einzustellen. Bei meine JH so um die 390 mV. Das verbratet eine EL34 recht schnell in dieser Schaltung. Trotzdem ne tolle Endstufe!


    Gruß

    max

    Von meinem restaurierten Thorens 124I// habe ich noch den Original Shure Tonabnehmer. Meint Ihr es würde sich lohnen den Tonabnehmer reparieren zu lassen, sofern das möglich ist? Bei

    mir läuft an dem TP-14 Tonarm ein Ortofon MC-5 Turbo TA.

    Hallo


    Hier sollten eigentlich nur die Liste der Retipping Dienste genannt werden ...


    Bitte Verschieben z. B. nach hier


    gruß

    Max

    Hallo Ralf,
    wenn du mir deinem 103R zufrieden bist, dann bleib ruhig dabei. Als meins runter war, habe ich es auf Boron/MicroRidge retippen lassen. Manch einer mag das nicht, aber mir hat´s nachher besser gefallen. Der Zugewinn war deutlich nachvollziehbar, und das was günstiger als ein Neukauf. Übrigens ist ein 103er sehr gut auf Boron zu Retippen, da das originale Alu-Röhrchen ein größeren Durchmesser hat als eins aus Boron. Kosten sind ca. 250€ auf Boron/MicroRidge


    Guckst du mal hier: Liste der Retipping Dienste


    Gruß

    Max

    Hallo Micha,
    ich schmeiß mal ein Kenwood KD-850 ins Rennen.


    Ein wunderschöner Vollautomat, der nach einer Frischzellenkur und ein bissle Einstellarbeiten sicherlich noch weit oben in der Liga mitspielen kann. Ein Freund hatte diesen, aber auch auch den L-07D aus gleichem Hause. Das Flaggschiff musste aber dann wieder ablegen da ihm der 850er einfach besser gefiel.


    Bei mir steht er schon länger ganz oben auf der Liste. Kunststück, als Fan von den alten Kenwood Sachen ;)



    Gruß

    Max

    Hier liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Unterbrechung zw. Antenne und dem Mischteil mit Drehkondensator-Abstimmung vor - siehe

    http://www.good-old-hifi.de/kenwood_kt-1100/

    und

    https://www.hifiengine.com/man…ary/kenwood/kt-1100.shtml

    Wenn ein anderer Empfänger an der gleichen Antenne einwandfrei arbeitet, befindet sich die Unterbrechung zw. Antennenanschluß und Front-End, wobei auch ein Kontakt-Problem im Drehko dafür verantwortlich sein kann. Ein probehalber angeschlossener Draht an beiden Enden von C2 und R4 (Bauteile rund um den RF-Eingangsverstärker Q1) ergibt dann eine Aussage, in welchem Bereich weiter gesucht werden muß.

    Hallo,
    deine Sachkenntnisse in Ehren, aber für mich sind das leider Böhmische Dörfer.
    Mit Elektronik bin ich nicht so bewandert, weswegen ich die Reparatur erst einmal nach Hinten geschoben habe. Vielleicht ergibt sich ja hier im Forum etwas ...


    Gruß

    Max

    Mir ging´s genauso mit dem Vid! :merci:


    Tontechniker gehen das Thema "Musik" oftmals etwas anders an. Kunststück. Sie stehen ja auch ganz weiter vorne in der Kette, wenn es um das Kreieren & Konservieren einer Aufnahme geht. Als Konsument von Tonträgern bin ich ja eher das letzte Glied.
    Aber es gibt auch kleine Gemeinsamkeiten. Da wäre zum Beispiel das Geräte stapeln. Das man im Tonstudio alles aus der Notwenigkeit griffbereit zusammen packt, leuchtet mir schon ein. Das aber die Fans von Altären gerne ihr Geraffel zwischen die Schallwandler quetschen, und dann aber versuchen dieses wieder mit viel Tam-Tam wenigstens halbwegs zu beruhigen[Verbessern], dagegen nicht so ganz. (Das Auge hört ja mit ...:D)


    Ja, auch kleine Anlagen können über sich hinaus wachsen, wenn man sich bei der Aufstellung etwas mühe gibt. Yep!


    Gruß

    Max

    In dem gerade genannten Forum habe ich vor einigen Jahren mal ein paar Bilder des KT-1100 von innen gezeigt und den wesentlichen Abgleich beschrieben. https://old-fidelity.de/thread…ost-630001.html#pid630001 Bilder und Blockbild hier rüber zu holen erspare ich mir wegen der seltsamen Bildereinstellung hier.

    Eine Besonderheit des Gerätes ist die eingebaute zweite ZF. Das Konzept ist in der Rundfunkempfangstechnik wohl wegen des zusätzlichen Aufwands kaum verbreitet und auch in dem Bereich sollte man neben den bekannten Hinweisen der Abgleichanleitung des Herstellers nach dem rechten sehen. Der Abgleich der kernlosen Spulen im Frontend ist auch nicht jedermanns Sache.

    Interessant war damals der Empfangs-Vergleich mit nem gerade anwesenden und genesenen Wega Lab Zero.


    ;)

    Hallo Holger


    Bin mal nach nach der Anleitung (Schraubenstellung markiert) im genannten Forum vorgegangen, was aber keinerlei Verbesserung brachte. Kommt eh nur bei "Mono" ein Hauch vom Empfang raus, und bei "Stereo" überhaupt nichts.


    Allerdings konnte ich auch nix messen und so. Bin halt Raumausstatter und kann gerade so ein Lötkolben halten :pinch: Trotzdem würde ich den Kenni wieder gerne auf der Piste sehen, da ja sonst alles zu Funktionieren scheint.

    @ Stephan
    Leider weiß ich nicht wo was zu messen ist.


    @ tomfritz & Bernhard
    Warum den Kenni so schnell aufgeben? So Geräte gehören erhalten, wenn´s irgendwie geht.



    Gruß

    Max

    Hallo in die Runde


    Habe heute mal meinen KT-1100 angeschlossen und musste feststellen, das er die Sender nicht mehr klar und rauschfrei Empfängt. Das scheint auch kein thermisches Problem zu sein, da der Kenni das schon im Kaltstart macht und sich auch nach einer Stunde sich nix ändert.


    Der schlechte Empfang ist auch nur im Mono-Betrieb zu hören, während bei Aktivierung des "Lock on / Mute on / Auto ST -Schalters gar nichts außer Rauschen zu vernehmen ist. Auffällig ist auch, das die rechte Abstimmunganzeige (-5 bis +5) nur Ausschläge von Links bis zur Mitte macht aber nie nach Rechts geht. Die linke Signalstärke-Anzeige bewegt sich eigentlich gar nicht, hat allerdings einen +2,5 Ausschlag bei 101.15MHz. Stereo & Servo Lock LED´s bleiben auch dunkel. Die MHz Anzeige funktioniert hingegen tadellos.


    Kennt jemand von euch dieses Problem und weiß Abhilfe?



    Grüße aus dem Bergsichen Land

    Max