Posts by Maxi

    Der Fehler ist gefunden :meld:


    Es wurden 2 unterbrochene Leiterbahnen am Sockel der 6SJ7 für den linken Kanal als Übeltäter enttarnt.


    Das war einfach durch Sichtung kaum zu erkennen gewesen [mit meiner Sehstärke], so das die Messung zwischen Röhrenfassung und Leiterbahn letztlich die Lösung brachte.
    Den Schaden zu löten war auch großes Kino, da ich die Platine ja nicht komplett auslöten wollte und so mit sehr wenig Platz zurecht kommen mußte. Immerhin hat alles geklappt und die KLEENE läßt nach neuen Abgleich auf 320mV [Danke Uwe!] wieder ihre Muskeln spielen.


    Ich denke mal, das über die Jahre die mechanische Belastung beim Röhrenwechsel der Bruchstelle sehr zuträglich war. Ab jetzt wird also nur noch mit Engelsfinger die Glaskolben gewechselt. Versprochen!




    Besten Gruß an alle dir mir mit Ratschlag zur Seite standen.


    Dankeschön! :thumbsup:



    Max

    Hallo Uwe



    Die 6SJ7 & 6SN7 habe ich natürlich schon von Rechts nach Links getauscht und auch andere Modelle ausprobiert. Die Röhrensockel sind auch von allen Unrat befreit worden, so das es daran nicht liegt.


    Die Stahl-Version von der 6SJ7 war auch nicht so meins gewesen. Zu viel "Schwingung" hat die Röhre erzeugt.


    Ja. Das ist meine Lectron auf im Beitrag Nr. 6



    Sind die Kathodenwiderstände farblich Codiert oder ist der Wert aufgedruckt?



    Gruß
    Max


    P.S.
    Hast du zu diesem beschriebenen Effekt ein Idee?



    Habe eben noch die Gitterspannung Ug1 nachgemessen und dabei folgendes
    bemerkt: Wenn ich T5 &T6 gegen Masse nachmesse ist der Kontakt des
    Multimeter am Röhrensockel leise im rechten Lautsprecher wahrzunehmen.
    Bei T7 & T8 (linker defekter Kanal) ist der Kontakt des Multimeter
    richtig laut als Knistern/Kratzen zu hören.


    Habe noch keine Idee wie der Effekt zustande kommt.

    Zwischenbericht


    Alle Widerstände der Vorstufe habe ich jetzt durchgemessen, was ohne Auffälligkeiten endete. In beiden Kanälen sind keine Ungleichheiten oder defekte Widerstände zu erkennen.



    Wie lange sollte das Gerät eingeschaltet sein bevor ich die Anoden- und Kathodenspannungen durchführe?




    Vielen Dank für die Tips zur Reparatur & Werkstätten! :merci:




    P.S.
    JJ + EH sind mir in den letzten Jahren auch nicht so gut in Erinnerung geblieben. Egal ob es KT88, EL34 oder 6CA7 waren, sehr Stabil waren die nicht gewesen.

    Hallo Eberhard



    Die Eingangs-Röhren (Fassungen) sind ganz schön unter der Platine versteckt. Das wird bestimmt ne Frickelei. Da muß ich Morgen mal bei schauen.


    Da ich noch nicht so viel Erfahrung mit Röhrenschaltungen habe, wird das wahrscheinlich auf ein Service hinaus laufen.
    Kennst du vielleicht jemanden in der nähe von 42929 der mir so was Erfahrung hat?



    Gruß
    Max

    Hallo



    Habe eben noch die Gitterspannung Ug1 nachgemessen und dabei folgendes bemerkt: Wenn ich T5 &T6 gegen Masse nachmesse ist der Kontakt des Multimeter am Röhrensockel leise im rechten Lautsprecher wahrzunehmen. Bei T7 & T8 (linker defekter Kanal) ist der Kontakt des Multimeter richtig laut als Knistern/Kratzen zu hören.
    Habe noch keine Idee wie der Effekt zustande kommt.


    Meßwerte


    T8 388 mV, Ug1 -30,1
    T7 388 mV, Ug1 -29,9
    T6 388 mV, Ug1 -30,1
    T5 388 mV, Ug1 -29,6


    Dachte schon mich verguckt zu haben als ich den Ruhestrom eingestellt habe, denn so gut beieinander liegende Röhren hatte ich bis dato noch nicht in der Lectron. Aber das ist jetzt mal ein schwacher Trost im Dilemma mit der Endstufe.



    Vielleicht sollte ich doch schon mal nach etwas anderen Ausschau halten ... Hat jemand schon Hörerfahrung mit der THRESHOLD 400 /A, PIONEER M22 oder Forte Audio Endstufe Modell 1 gemacht?



    Gruß
    Max



    P.S.
    Endröhren genehmigt sich der Verstärker wirklich reichlich, was aber bei dem Klangbild noch zu verschmerzen ist (wenn man keine esoterischen Preise für die Glas-Pumpen zahlt) :whistling:
    Bei mir stehen die Arbeitspunkte übrigens wie ein Fels in der Brandung. Da driftet auch beim Umstellen nix aus der Kurve :thumbsup:

    Hallo



    Gestern war ein schwarzer Tag ;(


    Beim wechseln der 6SJ7GT war wohl eine defekte Röhre dabei gewesen.
    Nach dem einschalten gab es im linken Lautsprecher ein kurzes und lautes Knistern/Brummen und danach war der linke Kanal der LECTRON stumm. Lediglich der Ein/Ausschalt-"Plop" ist auf der linken Seite noch zu vernehmen. Kein leises Rauschen oder sonst was ist zu hören. Die Sicherungen wurden alle geprüft und von den Bauteile ist Augenscheinlich kein Defekt zu erkennen, was ja nichts heißen soll. Lötstellen scheinen auch noch alle Kontakt zu haben. Lautsprecher wurden auch getauscht, sowie die Cinch-Kabel zum Test gewechselt.


    Röhren Defekt kann ich ausschließen da ich das auch mal Getestet habe (Tausch von Links auf Rechts und kompletten Satz]. Im übrigen sind die Arbeitspunkte [Ruhestrom] der Röhren stabil und alle Röhren Arbeiten auch.



    Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee, bzw. Erfahrungen was ein solchen Defekt angeht?


    Bin für jede Idee dankbar!



    Gruß
    Max

    Hallo


    Die Bilder scheinen zu groß zu sein, denn alles mit größere Auflösung wird nicht hoch geladen. Nur 2 Fotos haben es in die Galerie geschafft :whistling: Wenn es geht, wollte auch nicht alles einzeln hoch laden müssen. Hat jemand eine Idee dazu?



    Gruß
    Max

    Hallo



    Alles ist nun Digitalisiert, was nicht wenig Arbeit war und wartet auf´s Posting. Nur, wie und wo hier im Forum lade, bzw. stelle ich die Fotos der Anleitung vom LECTRON ein?



    Gruß
    Max

    Hallo!



    Ich bin übrigens der Max. Da der Name nicht mehr verfügbar war habe ich daraus einfach ein Maxi gemacht. Ich hoffe das ist Okay für euch und wird nicht als verschleierung Versuch gewertet ;)



    Mir war leider nicht bewusst das Fettschrift und Ausrufezeichen hier im Forum negativ gewertet wird. :sorry: Das ist mir völlig neu und habe auch noch nie von so was gehört. 8| Na ja, Mensch lernt, und lernt, und lernt ... (Sind gepunktete Linien denn in Ordnung?)


    Warum gibt es überhaupt noch die Option mit der Fettschrift & Ausrufezeichen wenn es Contra legem ist?




    Besten Gruß


    Max [aka Maxi]


    P.S. Wegen den Schaltplan schau ich am Wochenende mal meine Unterlagen durch und hier noch die gewünschten Bilder
    [Blocked Image: http://s7.directupload.net/images/140110/temp/qjkszxop.jpg]
    [Blocked Image: http://s14.directupload.net/images/140110/temp/kf9ba2r9.jpg]
    [Blocked Image: http://s14.directupload.net/images/140110/temp/4sanxmck.jpg]

    Servus!



    Lobgesänge verkneife ich mir an dieser Stelle mal.
    Aber so viel sein gesagt: Seit ich die LECTRON JH-50 habe möchte ich keine andere Endstufe mehr betreiben Ich höre jetzt seit gut 9 oder 10 Jahre mit dem Gerät und bin völlig zufrieden damit. Habe noch keine Schallwandler besessen der die LECTRON in Verlegenheit gebracht hätte. Da hat jemand seine Hausaufgaben etwas leidenschaftlicher als andere Entwickler gemacht. Jep! :thumbsup:




    So weit ich weiß, gibt es 2 Versionen der JH-50 (ohne die kleineren Updates zu berücksichtigen).


    Letzte Version mit Steuerplatine für die Gittervorspannung der Vorstufenröhren (Ruhestrom 320mV)


    [Blocked Image: http://i39.tinypic.com/xlcgap.jpg]




    Frühe Version ohne Steuerplatine (Ruhestrom 390mV)


    [Blocked Image: http://i44.tinypic.com/2s9av4w.jpg]






    Bestückung: 2x 6SJ7, 2x 6SN7, 4x El34


    Bei den Vorstufenröhren würde ich zu der GT-Version greifen, da sie für mich einfach besser Klingen. Durch den Glaskörper könnten, je nach Aufstellung der Endstufe die GT´s etwas zur Mikrofonie neigen, was sich aber sehr einfach mit Tube Rings (Gummi, Alu ...) in den Griff bekommen lässt.


    Habe auch schon mal verschiedene Metallausführungen der 6SJ7 ausprobiert (auch die Roten), was aber für mein Geschmack nicht so dolle war.




    Hier noch etwas von Meister Hiraga zu seiner Philosophie


    Philosophie des Verstärkers (France)


    auditorium23 - Jean Hiraga





    JH-50 [Blocked Image: http://i43.tinypic.com/35lg8l0.jpgmit Röhren Vorstufe


    JH-60 [Blocked Image: http://i43.tinypic.com/2l976dw.pngmit Transistor Vorstufe



    Für Gebrauchte bewegen sich die Preise von 800€ bis ca. 2000€ je nach Zustand und eingesetzten Röhren.


    Habe auch schon mal eine JH-60 für ca. 1000€ über´n Tresen gehen sehen. Die JH-60 hat gegenüber der 50er Transistoren als Vorstufe und ein Hauch mehr Leistung. Die 60er soll aber Klanglich noch ne Schüppe drauf legen, so wie mir erzählt wurde. Habe sie aber leider noch nicht Hören können um mir selber ein Bild davon zu machen.


    Leistung
    JH-50: 2x50 Watt an 4 + 8 Ohm
    JH-60: 2x56 Watt an 4 + 8 Ohm




    Ein ausführlicher Hörtest mit verschiedenen Röhren wird es demnächst an dieser Stelle geben!

    6SJ7

    JAN CHS SYLVANIA GT - 04.1944 - Metall Base - U.S Army
    RAYTHEON GT - ca. 1960 - Glas
    HYTRON GT - ca. 1970 - Metall Base
    JAN CHS SYLVANIA GT - 1950 - Metall Base
    RCA GT - 1960 - Metall Base

    6SN7
    JAN CHS SYLVANIA - 06.1986 - Black Base
    RCA GT - ca. 1960 - Black Base
    Baldwin GT - ca. 1970 - Black Base
    ELECTRONIC TUBE GT - ca. 1980 - No Base


    EL34
    ELECTRO HARMONIX Made in Russia - 05. 2011TESLA OO-Getter Back Base - 1970
    TAD SVT C-Wing - Brown Base - 1990
    SYLVANIA C-Wing - Black Base - Made in Russia - 1970






    Salute und :merci:




    P.S.
    Betreibe die LECTRON mit einem ASR COLLECTOR AKKU (große Version) was eine Traum Combo für mich ist.



    Aus der Ruhe entspringt die Musik :rolleyes:

    Hallo!


    Leider finde ich hier keine Thread für diese ausnahme Endstufe aus Frankreich.


    Vielleicht können wir da ja was machen!?



    Los geht´s.



    Habe
    letzte Woche ein neues Paar NOS 6SJ7GT vom Tube Amp Doctor bekommen und
    war echt von den Socken als ich das Produktionsdatum gelesen hatte.


    Kann das wirklich sein, das die Röhren im April 1944 produziert worden sind?


    Die
    Sylvania laufen jetzt ca. 1 Woche und ich komm kaum noch zu etwas
    anderem außer Musik hören. Bin echt Baff was die Röhren in der Schaltung
    an Details weiterreicht. Das NIrvana ist nahe ... :thumbsup:


    Als 6SN7 laufen ebenfalls ein Paar NOS Sylvania die aus den 60er Jahren stammen und ebenfalls richtig nach vorne gehen.
    EL34
    sind zur zeit Tesla Doppel O-Getter Black Base, TAD SVT und ein Quad
    aus russischer Produktion C-Wing O-Getter ohne Aufdruck :merci:
    [Blocked Image: http://i42.tinypic.com/b8kchc.jpg]