Posts by blademage

    Ich habe nun seit Weihnachten den geschenkten B&W P5 die Chance gegeben, sich zu etablieren. Garnicht so sehr, um die Lautsprecher abzulösen, sondern viel mehr, um sie zu ergänzen, wenn ich im Haus oder Garten unterwegs bin. Das Hat ja ansich gut geklappt und ich habe mich daran gewöhnt.


    Doch mit Corona rundherum kamen auch die Multiroom "Empfänger" um kleine Anlagen überall im Haus zu verteilen (somit ist wieder viel mehr Platz im Gerätedepot). Und das macht dann doch noch mal mehr Spass:)

    Ich denke schon, dass sie besser klingt, als die 10. Bei EPC270 und AT10 habe ich die Nudeline im Einsatz und bin sehr zufrieden. Am EPC205MkII war sie aber deutlich trauriger als die sehr lebendige Jico um drei Euro weniger (an den Technicsen sind aber die Jicos auch immer spitze - die SAS erst^^).


    Um den Preis ist sie auf jeden Fall der richtige Griff. Die 20/30/40 sind deutlich teurer.

    Klingt ja echt wild:)


    Würde mal auf einen Dreckbatzen am Diamant tippen, der an bestimmten Rillenflankenstellen über die beim Black recht scharfe Diamantkante ploppt. Es könnte aber auch Knistern sein, das massiv übersteuert - wäre dann aber wahrscheinlich nicht so reproduzierbar. Wenn es was exotischeres sein sollte, dann tippe ich noch auf irgendeine Art zeitversetzte Rückkopplung, falls die Rhythmik tatsächlich nicht zufällig sein sollte.


    Bitte halte uns am Laufenden, das Thema ist spannend

    Ist es der alte Planar aus den 70ern oder ein neuer?


    Dem alten R200 Arm habe ich (am Luxman 282 (Bis auf die Skating-Einheit baugleich) ein nahezu zeitgenössisches AT-12S (Shibata) spendiert, das passt perfekt von der Höhe und ist klanglich wie dafür gemacht.


    An den neuen Rega Armen schätze ich hölzerne Grados oder Ortofone der 2M Serie.

    Ich denk, das triffts auf den Punkt.

    Wo es geht, haben die Hersteller ja nachgebessert und auch ältere Geräte noch mit Updates und anderen Diensten versorgt (was man sich bei vielen Telefonen nur wünschen könnte). Aber eine Abhängigkeit von Fremdanwendungen ist nur solange cool, solange alles klappt.

    Bei großem Softwareanteil und freiem Speicher findet sich leichter eine Lösung, als bei fest verdrahtetem (meine UKW Tuner kann ich nicht auf DAB+ updaten - Wenn UKW wegfällt, können Telefunken, Onkyo, Technics, Denon, Luxman, ... alle nix dafür).

    Geräte sind meist minimal(st) gesoundet. Sonst würden sie sich ja nicht unterscheiden. Es gibt zahlreiche Parameter an denen der Entwickler schrauben kann und ein paar wenige - hier schon genannte - an denen wir drehen dürfen.


    Ich habe auch eine TubeBox DS2 und würde nicht erkennen können, dass es sich um ein Röhrengerät handelt. Sie hat nur ~50 Stunden gebraucht, bis sich nichts mehr verändert hat, seither ist sie mit dem SP10 und seinen beiden Armen eine Symbiose eingegangen:)

    Das OC9MLII läuft auf ~200 Ohm u. 65dB ausgezeichnet. Das PTG ist halt etwas "leiser" und "lauter" geht bei der DS2 nicht mehr, das Hana SL läuft übrigens am 2. Eingang auf ca. 550 Ohm und 60dB am besten, bei 65dB verliert es seinen Charme und wirkt wie ein Nightclub-E, rockig aber nicht mehr so fein dynamisch. Unter all dem, was ProJect da auf den Markt geworfen hat in den letzten ~20 Jahren, empfinde ich die TubeBox DS2 und ihre "kleine Schwester" PhonoBox S2 als wirklich tollen Wurf unter (zu) vielen, eher mittelmäßigen, Geräten.

    Ich habe schon mal so eine Platte "gekillt". Um die war es zwar nicht schade, aber ich rate aus eigener Erfahrung vom Dampf ab. Auch aus größerer Entfernung. Die Platte verzieht sich dabei.

    Mit kühlem Nebel (<40°C) z.B. aus einer Sprühflasche oder eben mit einem Pinsel vorsichtig auftragen. Es ist das Wasser, dass die Verbindung löst. Labels halten in der Regel immer einen Hauch mehr aus, als man ihnen auf den ersten Blick zutraut.

    Ich werfe mal als Gegenfrage in den Raum: "Warum gibt es so wenige Bandmaschinen in den Kleinanzeigen?"


    Aber ja, ich denke PP sind einfach zu tauschen, haben recht viel Einfluss auf das Klangerlebnis und können manchmal auch so garnicht passen, oder zu einem, bereits veräusserten, System besser passen als zum neuen... Es gibt halt "eigentlich" zu viele relevante technische Parameter, klangliche und optische Vorlieben (... und nicht zuletzt Marketing) :)

    Ich kenne viele Leute, denen das AT91/TAS257 am besten gefällt unter allen möglichen Alternativen. Ich mag es vorallem, weil es sehr weich über Dreck und Kratzer fährt. Klanglich ist es eigentlich gar nicht meins. Wenn rund, dann Elac 455-12 ;)

    Bei mir hat übrigens noch kein AT so richtig an die Duals gepasst - auch wenn viele das anders sehen, mein Geschmack ist das nicht.

    Bei mir dreht am 505-2 eine Nadel 40 ihre Runden am Dual Generator. Mit niedriger Kapazität (150pF inkl. Kabel), 60kOhm und +48dB Verstärkung am Eingang passt das für mich super als Schlafzimmerbeschallung. Da wird in sehr leisem Umfeld mit Loudness an gehört, also weniger Auslegung auf ein lineares Abtasten, als möglichst verzerrungsarme, präzise Detailauflösung und Feindynamik.

    ich hatte auch derartige Probleme. DLANs waren räumlich wie elektrisch weit weg vom HiFi, aber doch hinterm gleichen Zähler. Da hat nichts geholfen ausser Ausstecken aller beiteiligten Geräte beim Plattenhören.

    Inzwischen habe ich eine PV-Anlage und im Zuge der Installation wurden die Leitungen ins HiFi Zimmer erneuert, neu abgesichert und alle Kreise haben im Zählerkasten jeweils einen Netzfilter bekommen (war sowieso für die Abnahme nötig, da der Wechselrichter da ebenfalls sensibel reagiert).

    Die VM-Reihe empfehle ich auch immer gerne - angefangen beim VM White mit der Option bis zum Silver aufzusteigen.


    Gruß Stefan

    Da kann ich mich anschließen. Alternativ ein OM 30 - das ist, was Deine Kriterien angeht, mein Lieblings-Allrounder. Das OM40 / VM Silver/540mkII (hier kenne ich das 30 nicht), könnte scho zu viel des Guten sein und je nach Kapazität doch harsch/überbrilliant in den Höhen klingen (hier sind dann wirklich abgestimmte Kapazität und ein guter Pre gefragt).


    Was das Antiskating angeht: mach Dir nicht zu viel Kopf. Ohne Rille herrschen ganz andere Reibungen und je nach Nadelschliff und den letzten ° der Geometrie können dann solche Phänomene auftreten. Ich hab mich da vor zig Jahren schon "zum Todel" gesucht, bis ich angefangen habe, das AS nach Gehör einzustellen (wenn überhaupt nötig, meistens ist AS=AK-0,3 ein perfekter Treffer).

    ###hier könnte ein *inlove* Smiley zu sehen sein###


    Der X75 ist schon eine tolle Sache. Da sollte eigentlich alles harmonieren mit dem Biotracer Arm, daher würde ich weniger auf die Compliance (würde meinen, dass da auch alles so im Bereich 5-18 hinkommt) als auf die Vorstufe achten. Das Hana SL hat super an den Sony Armen gespielt, aber das AT 440MLa, ja sogar das uralte AT12(s) hat eine perfekte Performance hingelegt. Oft sieht man auch Yamaha MCs montiert oder Benz...


    Auf jeden Fall: VIEL SPASS mit dem tollen Teil!

    Unter all meinen Decks tritt eigentlich leider nur das Luxman K373 als wirklich hervorragend heraus. Meine anderen Decks sind entweder beim Aufnehmen schlecht oder sonst einfach nur durchschnittlich. Leider bezieht sich das Lob nur auf eines von inzwischen 3 Stk. K373 (die alle gut gewartet sind, das erste war mein erstes 3-Kopf Deck Anfang der 90er). Das zweite hat trotz aller Liebe (für mich) wahrnehmbare Gleichlaufschwankungen und das andere will einfach nicht mit der Brillianz abspielen, mit der es aufnimmt. Die 2-Kopf Decks aus der 3er Reihe kann man getrost vergessen.

    Mein Denon DRM800A hat die Aufnahmen immer "wärmer" gestaltet, als sie eigentlich hätten sein sollen, blieb nicht lange, mein Bruder liebt es.


    Vor kurzem hat bei mir im Schlafzimmer eine Luxman 210 Kombi (Amp, Tuner, Tape) einzug gehalten, da habe ich zwar noch nichts aufgenommen, aber die Wiedergabe ist 1A.


    Das Computerlaufwerk Pioneer CT-830S macht brauchbare Aufnahmen - zum selbstabspielen mit Dolby S sogar richtig gute - aber wenn es darum geht für alle gut "leserliche" Bänder zu füllen, kommt es nicht an mein erstes K373 ran.


    Als es noch genug IV am Markt gab, muss auch Anfang der 90er gewesen sein, hatte ich eine JVC "Tape-Anlage" aus zwei DD9? und einem SEA-70 Equalizer. Einige der alten Metall Bänder klingen heute noch nach 20 Jahren im Auto und 10 im Keller einwandfrei - Da sind ein paar Schätze drauf...


    Schade, dass ich damals nur das eine Luxman Deck (fernbedienbar mit dem Rest der Anlage) behalten und die beiden JVC hergegeben habe. Den SEA-70 hab ich noch ;)

    Ich finde es übrigens auch sehr schade, dass es kaum mehr so grandiose Vollautomaten gibt.

    Aber ich bin bisweilen mit den weniger highendigen Geräten (SL1900 und DP21f) auch (durchaus überraschend) zufrieden was den Klang angeht.


    Mein Hitachi HT463 ist, wenn er läuft toll, es stört nur die Geräuschkulisse beim zu langsamen Aufsetzen der Nadel - ist ja auch ein Vollautomat - hatte ich glatt vergessen^^

    Ich arbeite ja in der IT. Hier in Österreich ist das mit der MwSt. ja ganz anders als in Deutschland, aber ich erinnere mich noch gut an unseren Trubel mit den Registrierkassen (1. Streich) und deren Verschlüsselung (2. Streich).

    Ich habe am Rande auch mit den Buchhaltungsprogrammen und deren Updates zu tun und weiss, was da für manche Firmen, die bewährte aber unflexible Datenstrukturen nutzen, für ein Aufwand besteht, wenn sich ein Steuersatz ändert. Die Konten hängen an den Steuersätzen, mitten im Wirtschaftsjahr kann man da nichts ändern, ausser man splittet jede Buchung auf zwei oder mehr Konten, was dann bei Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, etc., die per Buchungszeile (oder Blockweise, wie auch immer) verrechnen schnell sehr, sehr teuer werden kann.


    Ich denke, ein paar erklärende Worte auf den Homepages der Firmen würden nicht schaden und den Haussegen wieder geraderichten:)

    Ich habe vor einigen (ca. 7) Jahren - unwissend wie ich war - dem Lager meines damaligen MR322 unten "Silikonfett" (Öl mit Viscosität ~80.000) gegeben und den Schaft mit Trocken-PTFE eingesetzt. Docht war da keiner mehr. Läuft immernoch tadellos beim jetzigen Besitzer. Nur der Tonarm zerfällt jetzt leider ;(