Posts by hellas

    Lohnt die Mühe nicht. Wenns mit der Schneckenpost aus China kam, kann es zwar eine Trackingnr. haben, die wird aber nur bis zur Übernahme durch den dtt. Zoll in Frankfurt aktualisiert. Danach bekommt die Sendung eine neue Nummer und läuft in Dtl. unter Einschreiben. Erst wenns vom Zoll retour abgefertigt wurde, kann man es unter der originalen Tracking-Nr. wieder nachverfolgen wie es nach China zurück geht. Innerhalb von D. geht kein Weg rein zu sagen, wo die Sendung sich gerade befindet. Ich habe das alles schon selber durch.

    Carsten, das kenne ich zur Genüge.

    Bei Privathaushalten, fahren die Zusteller oft gern einfach vorbei, ohne auszusteigen.

    Im System steht dann drin, dass sie keinen angetroffen haben.

    Mir ging es mal genauso, ich habe am Fenster gewartet und ihn kommen und abfahren sehen.

    Ausgestiegen war er nicht. Eine halbe Stunde später war im System vermerkt, dass die Sendung auf dem Rückweg zum Empfänger ist. Ich hatte daraufhin eine Beschwerde bei DHL eingereicht, die allerdings im Sande versickerte. Ich habe nach 4 Wochen auf postalischem Wege einen Vermerk zugestellt bekommen, dass das Verfahren eingestellt wurde...

    Ich bin eigentlich immer für gut erhaltene BR25.

    Aber ich habe das Thema auch kürzlich auf dem Tisch gehabt, und habe mich nach kurzem Test für ein kleines Paar ASW Inkognito ISM-1 entschieden.

    Klanglich sehr angenehm, allerdings keine großer Bass. Aber den brauchst du im Nahfeld und 9qm Raumfläche auch nicht. Die ASW sind schön schmal geschnitten. Für ihre kleine Größe bringen sie ein recht ordentliches Gewicht auf die Waage, ist mir aufgefallen....

    Selber matchen?

    50-100 Stück kaufen, matchen...

    Mit dem DCA75 würde ich da nicht erst anfangen.

    Damit holst du einen IRFP240 nicht aus dem Tiefschlaf.

    Vll. holt der Carsten ja seinen KLS von locky_z mal aus der Schreibtischschublade...;-)

    Ich könnte mir aber vorstellen, dass er aufgrund des Zeitfaktors dankend ablehnt und mir eine Retourekutsche erteilt...:heul:

    Ich hab von Carsten schon eine auf die Mütze bekommen...aber wenn noch jemand an einem Set F3-Platinen plus den LUs interessiert ist, kann er sich gern bei mir melden. Bei mir ist kurzfristig ein Set freigeworden...

    Carsten, seit gestern abend ist auch meine Sendung wohlbehalten bei mir eingetroffen.

    Ich konnte jemanden finden, der an meiner Stelle die Sendung abholt...:thumbup:


    Danke für deine ganze Mühe!

    Das Problem leider ist, dass es heute kaum mehr ein bezahlbares Mittelsegment gibt.

    Entweder kauft man nur billig und Schrott kaufen oder aber man muss derart tief in die Tasche greifen, um wirkllich gute Qualität zu haben, dass man sich das als Normalverdiener oft zweimal überlegen muss.

    Zu VdH kann ich nichts beitragen, lese aber mit Interesse diesen Thread. Daniel, ich kann dich gut verstehen, mich hätte die Art und Weise des "Mittelsmannes" auch zur Weißglut gebracht.

    Ich kann die Ausführungen von Marc zum Thema Rechtsstreit gut nachvollziehen.

    Man muss hier eindeutig abwägen, ob man sein Recht haben will und zur Not auf sein Produkt verzichtet und draufzahlt, oder ob man mit gezielter Hilfestellung seines Rechstbeistandes wenigstens ein vernünftigen und brauchbaren Abschluss dieser misslungenen Aktion herbeiführt. Ich würde mich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr ohne Beihilfe der Person gegenüber äußern. Es ist ja erkennbar, dass dieser seine Position durchaus kennt und diese für sich ausnutzt. Hier muss man offensichtlich retten, was zu retten ist, um nicht alles zu verlieren.

    Und hier kommen dann die Argumente, ua. von Sebastian ins Spiel. Wenn man mit 500 Euro Aufwand einen faktisch neuwertigen TA erhält, sollte man diese Option überdenken und trotz allem Ärger ernsthaft in Betracht ziehen.

    Die Argumentation von kursk01 ist ebenfalls richtig und nachvollziehbar. Denn die Beweisführung liegt nach einem 3/4 Jahr nun mal bei dir.

    Und noch eines zur Zahlungsaufforderung ohne Käuferschutz: Davon würde ich absolut abraten. Mittlerweile handhabe ich das nur noch so, dass ich allen Beträgen die PP-Gebühren oben aufrechne und somit den Käuferschutz genieße. Die Argumente des Verkäufers sind mir dabei ziemlich egal, denn es geht in diesem Moment um mein Geld.

    Ich sage das aber in der Regel vorher klar an. Wenn der Verkäufer damit ein Problem hat, kauf ich bei ihm halt nicht und er hat das Nachsehen (oder ich).

    Ein gewerblicher Händler, der von sich aus den Käuferschutz vehement ablehnt, wird mit mir kein Geschäft machen. Denn der hat schlichtweg was zu verbergen. Und bisher bin ich mit dieser Strategie sehr gut gefahren und hat mich bereits mehr als einmal vor einem finanziellen Verlust bewahrt.


    Daniel, ich drück dir die Daumen, dass du den Fall noch vernünftig geklärt bekommst

    Ich ziehe meine Lehren aus diesem Thread. Für mich kommt zukünftig kein VdH in Frage.

    Was willst du eigentlich noch Michael?

    Soll Antonio dir noch Schadenersatz zahlen, deine Schuhe putzen oder deiner Frau ne neue Handtasche nähen?

    Du hast dein Geld zurückbekommen und Du hast das defekte Produkt behalten dürfen, worauf du überhaupt keinen Anspruch hattest. Und dieses Teil wurde mit ein wenig fachkundiger Handarbeit gangbar gemacht. (wenn hier jemand nur daran herumfeilen musste, um einen vollen Funktionsumfang herzustellen, frage ich mich allerdings nach der Verhältnismässigkeit)


    Anstatt sich zu freuen und dass Geschenk zu genießen, teilst du hier nach Belieben aus.

    Nein, das hinterlässt einen ziemlich schalen Beigeschmack.


    Für mich ist hier EOT.

    Und gerne darfst du auch diesen Beitrag mit einem Daumen nach unten bewerten.

    Ich würde mich dann gelegentlich einfach mal revanchieren.

    Alles klar soweit. Damit bin ich im Bilde. Kann alles passieren, das Problem wurde ja zur Zufriedenheit des Kunden behoben. Mehr noch, Michael durfte das nicht funktionierende Teil behalten. Quasi ein Geschenk. Welches er mit wenig Aufwand in einen funktionstüchtigen Zustand versetzen konnte. Das war von Antonio sehr großzügig

    Das alles hättest du, lieber Michael, aber oben in deinem ersten Post schreiben können. Das hätte zusammengehört und irritiertes Nachfragen erspart.

    Es ist somit ein Spezialfall, bei dem eine ungünstige kausale Verkettung verschiedener Umstände zu einem nicht einwandfreien Produkt geführt haben. Das sollte man auch so kommunizieren.

    Denn ich habe selbst zwei VTAs aus der ersten Generation. Einen schwaren und einen silbernen. Beide sind wie aus dem Ei gepellt. Die aktuelle Generation ist eine konsequente Weiterentwicklung, deren Verbesserungen den VTA in dessen Anwendbarkeit noch einmal klar nach vorn bringen. Ich persönlich werde Antonios VTA uneingeschränkt weiterempfehlen, wenn man mich danach fragt. Der VTA ist zwar nicht wirklich billig, aber jeden Euro wert.

    Toll...der DHL-Mensch war so frei, mal wieder an unserer Haustür vorbeizufahren.

    Per E-Mail dann der Hinweis, dass es in irgendeiner Post-Filiale abgegeben wurde, jedoch nicht die schräg gegenüber. Das wäre ja zu einfach. Eine schriftliche Benachrichtigung im Briefkasten? Fehlanzeige. Wozu auch. Ist auf der Rückseite bloss die Vollmachtserklärung drauf, damit die Sendung jemand anderes abholen darf. Dafür ein Link zu einem Formular, dass man sich dann unterwegs aufs Smartphone laden und "ausdrucken" kann. Na, nee, is klar. Danke DHL!