Posts by bhelm

    Schon richtig - aber das dauert länger, weil die Knosti beide Seiten zugleich wäscht. Ich nehme die auch nur, wenn ich sehr viele Platten waschen muss, was aber in letzter Zeit kaum noch vorgekommen ist.


    Für "ab und an mal 2-3 Platten waschen" habe ich auch eine ON, die reicht mir völlig.

    Völlig verdreckte Platten -> Knosti -> Akkuschrauber (langsame Drehzahl!) -> Perfekt


    Gut sind 3 Knostis, eine zum Waschen, 2 zum Spülen, dann hat man auch 3 Trockenständer, nach dem Abtropfen wische ich die Restfeuchte noch mit einem weichen Tuch ab, bevor die Platte in den Trockenständer kommt.

    Habe damals mit so einer "Waschstraße" viele Platten gereinigt, da wäre ich mit einer richtigen Maschine längst nicht so schnell gewesen. Die Knostis waren früher gebraucht auch spottbillig...

    Moin, diese Plattenteller waren damals auch neu ab Werk nicht poliert.


    Wenn man das will, muss man schon einiges dafür tun. Per Hand oder mit Hilfe eines Akkuschraubers/Poliermaschine und entsprechenden Aufsätzen und Polituren aus dem KFZ-Pflegebereich bekommt man das eventuell hin, es ist allerdings wirklich sehr mühsam und ohne anschließende Lackierung nicht von Dauer, so liest man es jedenfalls immer wieder.


    Ich habe deshalb bisher darauf verzichtet.

    erfährt man mittlerweile mehr über die Struktur des Forums und seiner Teilnehmer als über den neuen

    ... ja, dabei kennt man die Forumsteilnehmerstruktur schon, und trotzdem ;)


    Hier hat (glaube ich) sowieso erst 1 User den neuen 124DD gekauft und kann tatsächlich über ihn berichten. Alles andere sind Tests, Werbung, Youtube und 1000 Meinungen von Leuten, die ihn höchstens gesehen haben.


    Dass bei so einem Gerät auch immer wieder auf den "Urahnen" referenziert wird, lässt sich wohl nicht ganz vermeiden und dann driftet der Faden auch mal ab.

    mußt mir unbedingt mal erklären wie man Einlaufspuren sanft entfernt . Durch Handauflegen

    Oder sanftem besingen

    Beten. Nur beten. Sonst nichts, außer evtl. noch eine Kerze ans Fenster stellen.


    ;)


    Ich hatte noch nie so tiefe Einlaufspuren zu beseitigen, dass dem nur mit derbem Materialabtrag und/oder einer neuen Buchse beizukommen wäre. Da hatte ich wohl bisher immer Glück ;)

    :rolleyes: ihr wisst es doch selber.


    "Einlaufspuren" oder durch falsche, jahrelange Lagerung entstandene Ablagerungen, lassen sich sanft entfernen, auch langes Einweichen kann hilfreich sein. Man fängt mit einem sanften Mittel an (ohne Schleifzusätze) und guggt erstmal, was passiert. Steigern kann man sich immer noch -bei Bedarf - bis die Ablagerungen oder Spuren mit dem Finger nicht mehr spürbar sind (sehen kann man sie dann aber noch). Sobald aber alles glatt ist (Fingerprobe), hat man fertig, egal ob da noch Verfärbungen sind. Nach Möglichkeit kein Material abtragen, das ist und war immer meine Devise.


    Wenn du da Spuren wie in einer Loipe drin hast, vergiss es. Weg damit.

    Das Polieren von Tellerachsen und das Einsetzen von Hartmetall-Lagerspiegeln war bei den Thorens-Schwabblern vor 15 Jahren mal schwer en vogue. Da hat sich so mancher einen Wolf poliert, und dann war das Ergebnis oft Schrott ;(


    Das sanfte Reinigen ist eine ganz andere Sache.

    Bei mir läuft z.B nach dem Abschalten der Plattenteller butterweich ca 1 min 30s noch nach.

    Ich muss mal wieder die Stoppuhr rausholen. Bei meinem lief der Teller 2006/2007 (nach Eigenrevision) von 33 bis zum absoluten Stillstand fast 3 Minuten. Joel bezeichnete das damals als "wie im Neuzustand".


    Ist aber auch egal. Hier geht es ja eigentlich nicht um den alten Schweizer, sondern um seinen "Wannabe-Nachfolger", der zwar fast genauso aussieht aber ein gänzlich anderer Plattenspieler ist. Deswegen sollte der "Alte" hier mal keine Rolle spielen, es gibt ja schon unzählige Threads über ihn, mit dem 124DD ist das ja wie Äpfel mit Bohnen vergleichen ;)

    Mir gefiel der neue 124DD auf Anhieb, ich wollte sogar schon fast beinahe einen bestellen (Geld ist vorhanden) aber ich kaufe ihn nicht, weil ich insgesamt nicht glücklicher wäre als ohne ihn.


    Außerdem denke ich, dass ich mit DDs schon ganz gut versorgt bin ... :)

    High-End- oder Hifi-Geräte per Youtube mit dem LS im Smartphone oder Notebook anhören und vergleichen und beurteilen ist meines Erachtens nicht wirklich möglich.


    Aber es wird nicht lange dauern, dann kommt der erste Netzteil- oder Kabelklangvergleich per Youtube :wacko:


    Diese Videos sind ganz nett anzuschauen, aber das Hören? Oje! :sorry:


    Was solls. In diesen verseuchten Zeiten muss man ja irgendwie an seine Kundschaft herankommen, und dafür sind die Videos allemal geeignet :)

    Moin Fischis,


    ich wünsche schon mal schöne Weihnachten, einen geruhsamen Jahreswechsel und alles Gute für 2021. Wir werden 2021 wohl noch sehr lange maskiert umherlaufen, aber evtl. bekommen wir ja wenigstens zum Sommer etwas Normalität zurück.


    Bis bald ;)

    Ja, gerade im gewerblichen Bereich, wo es auf Qualität ankommt oder für die Raumfahrt oder alles andere wo es auch mal um Leben und Tod gehen kann, muss man das Löten natürlich RICHTIG erlernt haben.


    Aber um zu Hause am Plattenspieler-Gedöns zu frickeln, kann man das schon mal selbst.


    :)

    Gut, scheint gelöst zu sein, wie auch immer:/


    "Mal fix" habe ich ja nicht gesagt, sondern üben. Löten ist kein Hexenwerk, das kann jeder relativ schnell lernen. Selbst wenn man nicht mehr so gut sehen kann wie ein Kind, es gibt Lupenlampen usw.


    Klar, beim Löten hauchdünner Käbelchen kann man schonmal feuchte Hände bekommen *brizzel* ^^


    Deswegen erstmal nix wegschmeißen! Tonarminnenkabel die man auswechselt (warum auch immer) kann man sehr schön zum Üben nehmen, so dass man ein Gefühl für die Sache bekommt.

    Ich habe auch an alten, defekten Platinen geübt, Entlöten, Löten, Ablöten, Anlöten - zuerst bruzzelt man wild drauflos und bald darauf klappt das dann.


    Mein Vater hat mir das erste Löten gezeigt, als ich 8 Jahre alt war. ich hatte eine Carrera-Rennbahn, deren Fahrzeuge ich so sehr gequält habe dass immer irgendwo an Lötstellen Kabel abgerissen sind. Weil das so oft passierte und er keine Lust hatte alle Nase lang für mich zu löten, kaufte er mir kurzerhand eine kleine Enders-Lötpistole, Lötzinn und Flussmittel und hat mir gezeigt wie das geht (unter Protest meiner Mutter, die Angst hatte ich würde mindestens das Kinderzimmer damit abfackeln) ...


    :D