Beiträge von Wellenfront

    Was verstehst du unter 'passiven' sym. Ausgangsverstärkern ?? In normalen realen Geräten sind genau die Ausgangsverstärker zu finden die ich beschrieben hatte. Es ging hier in #5 explizit um das ständig propagierte kurz schließen von realen OP-Amp Ausgangsstufen / Ausgangsverstärkern.


    ;) Wellenfront

    Hallo,


    so lange ein XLR Ausgangsverstärker nicht Kreuzsymmetrisch gegengekoppelt oder mit wirklich Signal Masse freiem Übertrager arbeitet schließt man überhaupt keine + oder - Phase kurz ... da man damit eine Ausgangsverstärker Stufe kurz schließen würde. In der Regel wird also bei XLR auf Cinch das Signal einfach zwischen einer Phase und Signal Masse im XLR Stecker im Ausgang abgenommen.


    ;) Wellenfront

    Nun,

    Dem ganzen -von Shakti reinkopierten- Artikel merkt man seine

    Herkunft aus einem Übersetzungsprogramm an, schade.


    Ciao, Hardy

    um das zu umgehen müsstest du schon Japanisch lernen da "der Meister Kato" ja selber nicht einmal Englisch kann und auf internationalem Parkett auch wohl immer einen Übersetzter mit hat. ;)


    Ich habe mir schon häufiger die Artikel vom Kato auf F.B. durchgelesen auch weil interessant ist was für Schaltungen er denn nun genau verwendet. Insgesamt sind das wohl viele Grundansätze die auch schon ähnlich in Ansätzen bei Burmester oder auch Nelson Pass zum tragen kamen. Erinnert halt alles bisserl auch an Class-A Röhrenesoterik was gut Klingen kann aber nicht muss bei näherer Betrachtung wegen vieler Nachteile auch je nach Einsatzzweck.


    Wo es doch heute schon getaktete Class-D Amps gibt ( die übrigens auch einen sehr kurzen einfachen Signalweg haben ) die fast wie ein Stück Draht klingen und das über einen sehr weiten Frequenzbereich sehr konstant.


    Insgesamt scheint Soulnote ja sehr schön in "shakti s Welten" zu passen.


    ;) Wellenfront

    Hallo,


    bei den meisten Class-D Verstärker Architekturen / Schaltungen ist es Klanglich übrigens "schnurts piep egal" mit welcher höhe der Betriebsspannung die "Takt - Endstufe" gerade gefahren wird so lange die Schaltung damit spielt / taktet ... also welche Leistung da maximal raus kommen kann ist relativ egal ob 50 oder 500 Watt bezüglich Klang / Rauschen oder so. Watt ist da ein Kriterium für genau nichts. Das man auch Druckkammer Treiber an Wirkungsgrad starken Hörnern durchaus mit dicken Endstufen Modulen versorgt ist völlig normal.


    ;) Wellenfront

    Hallo,


    die Kiste ist Murks ( gesamter Innen- Aufbau und besonders die Verdrahtung ) bis Lebensgefährlich ( VDE / Netzspannung / Fehlende Schutzerde ... ) ... da kommt einem echt das Grausen bei so viel 'Talent Freiheit'. Prächtig Warm ohne Kühlkörper solls auch wohl werden. Bloß Finger weg !!!


    ;) Wellenfront

    Erzähl doch mal bitte von deinem System

    Also ich bin ja selber gar kein normaler 'HiFi Stuben Wächter' sondern das geht eher in Richtung 'Entwicklungsebene von premium Beschallungstechnik' jeglicher Größe.


    Wegen deinem Avatar ... zur 'Horns Uni 3' gab es ja auch schon einen sehr langen Beitrag wo auch vieles zum tragen kam und zu lesen gab was auch hier passen könnte zur generellen Zusammenstellung und sinniger Abstimmung von Mehrwege Lautsprechern mit Hörnern. Leider wurde 'der Faden' dort aber nicht ganz gelassen und einiges in den 'Keller' verschoben.


    ;) Wellenfront

    Mm,


    also meist sind die Trennfrequenzen bei so etwas so gelegt das der Anschluss ja erfolgt zum nächsten Weg ohne Einschnürungen durch Bündelung. Setzt man das aber so um ... wie z.B. auch bei der 'Horns Universum 3' und ähnliche ... landet die Trennfrequenz schnell halt dort wo sie akustisch elementar nicht hin gehört bei guten Systemen nämlich in den 3kHz Bereich. Was beim oben gezeigten System aber sicher stören müsste sind die Tonalverfärbungen durch viel zu hohen Einsatz der ollen indirekt abstrahlenden 'Eckhorn' Bässe ... selbe 'Klemmstelle' also wie bei den üblichen ACR Eckhorn Systemen. Da muß man sich dann auch nicht wundern wenn 'Hornklang' durch kommt wenn der Bass Unterbau nicht stimmig dimensioniert ist !


    ;) Wellenfront

    Hallo,


    du brauchst ja bloß die Pappe raus nehmen und den Übergang zur Line verschließen. Die Line muß ja nicht komplett gefüllt werden dann und bleibt optisch so nach außen erhalten. Wenn Pappe raus sieht man ja auch gleich was da an Dämmzeug drinnen ist in der Gehäuse Kammer oder eben net ... gegebenenfalls ergänzen je nach akustischem Bedarf.


    Es kann auch sein das eine normale Ankopplung eines Subwoofers nur bei eher höheren Trennfrequenzen glücken wird ... bitte also 2 nehmen die nicht nur 'Luft schieben' können sondern auch bisserl höheren Bass können und auch so trennbar sind. Hier vorab mit einem Messystem akustisch zu messen ist dringend an zu raten !


    ;) Wellenfront

    Hallo,


    einfach mal über den Tellerrand schauen und sich mit Architektur und Design dieser Länder beschäftigen. Z.B. mal Google und Bildersuche zu >> schemata architects jo nagasaka << beschäftigen. Gebäude und Räume die Schall Energie aufnehmen können sind bekanntlich akustisch durchaus interessant.


    ;) Wellenfront

    ...so eine Bruchbude. Sorry.


    Rafael

    Die ham in anderen Ländern halt ganz andere Vorstellungen und Herangehensweisen was Design und Architektur bei Ladeneinrichtungen angeht ... dem einen seine Bruchbude ist dem anderen halt sein Palast ! :)


    ;) Wellenfront

    Hallo,


    also viel mehr als zwei große Subwoofer als 4. Weg drunter zu stellen und 2x2 Wege voll aktiv zu fahren mittels aktiver Frequenzweiche abgestimmt geht da ja nicht wirklich. Solche Bassrutschen / B.L. Hörner waren nur Standart für 70's "die Not ist Groß und die Möglichkeiten klein" 2-Wege Party PA oder heute als einfachen "Kickfiller" in bunten Raggae Sound Systemen. Heute sind die Möglichkeiten groß und die Not eigentlich klein WENN man denn die Erkenntnisse der letzten 5 Dekaden zu nützen wüsste. Die AirScouts wird man dazu umdämmen müssen innen damit aus der Line kein Müll mehr im möglichen Übernahmebereich raus kommt.


    Klingt für mich aber auch so das du eh selber keine Lautsprecher Projektieren / Entwickeln und Abstimmen kannst.


    ;) Wellenfront

    Hallo,


    der hochohmigste Eingangswiderstand der hier nicht schaltbar ist bildet aber den Eingangs / Abschlusswiderstand des ersten OP Amps im Eingang. Den OP Amp im Eingang lässt man auch besser nicht offen hängen. Kann man halt auf unterschiedliche Wege Ausführen so etwas. Wer das wirklich ernsthaft betreibt lässt den ganzen Platinen und Dip Schalter Tüdel eh ganz weg und lötet nach Definition des nötigen Eingangs / Abschlusswiderstandes diesen in den Cinch Stecker rein.


    ;) Wellenfront

    Hallo,


    entscheident ist die Gesamt Impedanz der ganzen Box über Frequenz und nicht die Einzeldaten der Hersteller Datenblätter der einzelnen Chassis für sich. Die wird hier aber nicht unter 8 Ohm laufen können bei deinem Konstrukt. Also an den 8 Ohm Abgriff deines Verstärkers damit und gut is. Der "Knackpunkt" wird hier eh sein das deine '6db Esoterik Box' gar nicht abgestimmt sein kann oder hat das jemand Entwickelt und Gemessen das die Frequenzweiche auch nur halbwegs passen kann ??


    ;) Wellenfront

    Hallo,


    wie ist der Tonabnehmer selber innen verschaltet ? Liegt dort eine Masse auf Gehäuse ? Wie ist der Dreher innen komplett genau verschaltet ( Tonarmrohr und Übergang auf Kabel innen nach aussen) ? Zusätliche Erden auf Signal Masse im Dreher aufgelegt ? Signal Massen im Dreher verbunden ? Werden zum Übertrager sym. oder unsym. Kabel verwendet ? Soll das Signal sym. oder asym. vom Dreher genutzt werden ? ... ? Die Erde / Masse / Schirm Führung / Verschaltung über den Übertrager ist auch zu beachten. In ein Gehäuse gehört das Ganze auch wohl.


    So einfach ist das nämlich alles net zu definieren wie du das willst weil da ist vieles zu beachten ... ?(


    ;) Wellenfront