Posts by Captn Difool

    Die Resonanzmessungen vom Korf sind nett anzuschauen, aber sagen nicht unbedingt etwas über die Wiedergabefähigkeit der Arme aus. Der PUA-7 ist ein guter kugelgelagerter Arm, aber schon preisgünstiger in der Fertigung, kam nach dem 1600 und letzterer bildete den Zenit der Sony-PUAs.

    Irgendwo irgendwie drin rumlöten, teure Namen verbauen aber nicht verstehen, was da vor sich geht. Das ist bestenfalls Bastelspaß aber kaum zielführend.


    Die Treiber müssen das bringen können. Ist man mit der Auflösung unzufrieden, würde ich erstmal den Hochtöner untersuchen. Wie arbeitet er mit Impulsen und hohen Frequenzen, wann und wie fällt er ab? Höherwertige Kondensatoren sind allenfalls eine Feinabstimmung darin. Die macht auch nur Sinn, wenn man mit dem Hochtöner an sich schon zufrieden ist.


    In Fertigboxen der" "Konsumerklasse" kann man schon ein wenig machen, aber teure Teile lohnen da nicht. Denn deren Qualität wird nicht selten durch die weniger leistungsfähigen Chassis kaum hörbar gemacht. Richtig Sinn machen hochwertige Teile nur bei Eigenentwicklungen, wenn man ein ganzes Ensemble dazu passend zusammenstellt.

    Habt Ihr das auch?

    Zwischen den Rillen sind viele kleine Lücken in der Oberfläche, hier ein Ausschnitt von "The Eye", haben aber auch die andere Yello-Pressungen dieser Edition, mal mehr mal weniger.

    Zum Glück kann ich sie nicht hören, bei Leerrille teilweise leises Knistern.

    loecher_the_eye.jpg

    Offenbar wurden die Platten zu schnell aus dem heißen Stamper gerissen und die Reste blieben dran kleben. Damit finde ich die Pressqualität doch recht ernüchternd. Ich habe fast alle der Edition inzwischen gebügelt, bekam erst einen Schreck, das käme durch das Bügeln (Dampfblasen) aber diese Aufnahme ist noch von einer unbehandelten Platte, weder gebügelt noch gewaschen. In sofern bin ich beruhigt, das es nicht an mir liegt.
    Aber wie erwähnt, ist das glücklicher Weise nicht hörbar, zumindest nicht mit Gyger- oder Replikantnadel. Die Pocketuniverse hatte zwei dicke Kratzer drin, wahrscheinlich so verpackt wie gepresst.... und eine Seite war voll mit diesen Löchern übersäät. Das umgetauschte Exemplar hat deutlich weniger davon. Schlimm auch die Zebra, hier höre ich auch leises Knistern bei leisen Stellen. Leider kann man anhand der Runoutbeschriftung nicht auf der Presswerk schließen, aber für solche "Qualität" steht ja vor allem CZ-Media in Verruf...man sieht an diesen Platten, es mußte alles sehr schnell gemacht werden. Masse statt Klasse.

    Das SL-15 war die Grundlage, aus der Ortofon das SL 20E, SL 20Q und das MC 20 entwickelte, letzteres machte nach dem M 15 und M 20 Ortofon auch bei den MCs zu einen ernst genommenen HiFi-Anbieter. Die SPU waren nur was für Insider und auch das daraus abgeleitete SL 15, zudem damals fast unbezahlbar. Der Erfolg des MC 20 bildete dann den Startschuß für einen ganzen Ortofon-MC-Stammbaum, der bis heute entwickelt wird.
    Ich denke, das SL 15 war für Ortofon ein Meilenstein in der Entwicklung, in den HiFi-Markt für MCs einzusteigen, denn die SPU richteten sich damals eher an die Broadcaststudios.
    Die ersten Exemplare hatten noch die schräg aufsteigende Schreibschrift, die späteren die gerade serifenlose Schrift. Die oben genannten 20er erschienen 1975/76. Also wird das hier gezeigte SL 15 womöglich aus den Jahren davor gewesen sein. Glückwunsch zu dem seltenen Fang.

    ...währendessen ist nach den ersten Erfolgen wieder ein Rückschlag gekommen. Nachdem ich die Box von der Steve Miller Band erfolgreich durchgebügelt und danach geschallt habe, hat die Herbie Hancock Directstep eine löchrige Oberfläche durch Abdruck der Filzmatte bekommen. Dies ist offensichtlich eine US-Pressung, wenn auch mit Japan-Bandrole. Die Verwellung blieb zudem noch drin. Werde ich mir wohl nochmal besorgen müssen... :rolleyes:

    Also keine US-Pressungen, nur europäische bügeln. Ich hatte gestern spät abends nicht mehr genau hingeschaut. Jetzt bin ich schlauer. Ulrich Kathe hatte auch davor gewarnt, das viele US-Pressungen nicht gehen. Indes bin ich am Leichtbaudeckel dran...

    Gerade gefunden:

    Quote from variant HiFi

    Fountek hat im Mai 2021 ein großteil der Produktion eingestellt.

    Aufgrund dieser Situation haben wir uns dafür entschieden, vorübergehend Fountek aus dem Programm zu nehmen.

    Sobald sich diese Situation verändert, werden wir die Produkte wieder aktivieren.



    Auch im "China-Engpass"??

    http://fountek.com/ "fountek.com This domain is for sale"

    http://www.fountek.net/ "Site temporarily unavailable (451 error)"

    Der nächste Hersteller der den "Cocolores-Tod" stirbt? Jelco hatte seine Schließung anfangs auch damit begründet.