Posts by Captn Difool

    Achja, das Bügeln der Royal Blood LP war leider nicht erfolgreich.

    Jetzt ist die Scheibe zwar weitestgehend flach, hat dafür aber jetzt viele kleine Wellen.

    Also weiterhin unabspielbar,

    ...da ist das Konzept des Büglers nicht gut. Oder waren die Wellen schon vorher drin, nur noch nicht aufgefallen? Viele kleine Wellen kommen von zu frühem Randabschnitt. Hatte mal die "Ship" von Eno, da zitterte der Tonabnehmer zur Unspielbarkeit, auch die Musik "zitterte".

    20-15min/Seite kommt meist von CD-Alben, die 60min gehen und man sie nicht mehr auf eine LP geschnitten bekommt und 3 Seiten und eine blank auch nicht wünschenswert erschein. Es gibt auch normal lang geschnittene LPs. Dabei war es in den 70er-80er auch nicht unüblich, das eine gesamte LP gerade mal auf knapp 40min kam.

    Ich höre bei vielen Pressungen häufig "Rillengeräusche", also Gerumpel. Das finde ich aber eher nur nervig, ist für mich kein Umtauschgrund. Besonders gut hörbar ist das mit Microline-Schliffen und meist am Beginn einer LP. In letzter Zeit habe ich das ziemlich oft bei Pressungen aus dem Hause Optimal gehört, aber natürlich auch bei GZ.



    Ich hatte übrigens vor einer Weile mal GZ und Optimal bezüglich ihrer schwankenden Pressqualität angeschrieben. Ich habe nicht damit gerechnet, ne Antwort zu bekommen. GZ hat sich damals entschuldigt (hatte ein Cure Reissue als Aufhänger genommen) und um Fotos gebeten, Optimal hat mich damals sogar angerufen, das Gespräch war auch super interessant, im Wesentlichen hat man so argumentiert, dass Pressqualität immer schwankend ist (und war) und auch stark davon abhängt, was für Pressmatritzen so geliefert werden. Die typischen Pressfehler gab es auch früher schon.

    Interessant wie seltsam. Optimal Media hatte damals damit geprahlt und geworben, eine geheimgehaltene Vinylmischung zu verwenden, die besonders wenig Laufgräusche verursachen würde. Anscheinend nimmt man wieder Standardmischungen vom allgemeinen Markt und macht selbst keine mehr. Gleiches gilt, das sie Preßmatritzen woanders anfertigen lassen. Die schlechte Qualität kommt daher auch, wenn man nicht den gesamten Produktionsprozesse selbst in der Hand hat. Schade.
    Und diese Fillfehler nerven auch bei manchen Pressungen, bei mir ein längerer Spratzer fast nur im linken Kanal.

    Kürzlich habe ich über Discogs zwei Platten von einem Italienischen Händler erhalten, die weitgehend ihrer Beschreibung entsprachen. Ich schaue immer auch auf die Bewertungen der Verkäufer.

    Harman CD-291, 391, 491 werden überteuert gehandelt. Die Laufwerke sind nicht so dolle, die Elektronik schwierig einzumessen. Viele Kontaktprobleme mit umständlich erreichbaren Schaltern. Ich mache die nicht mehr im Service.

    Microfaser =! Microfaser

    Die Tücher für weiche Oberflächen (auch Autolacke) sollte flauschig und weich sein, dann kann man sie auch trocken benutzen. Es geht auch darum, das Silikatkörner nicht in die Oberfläche gedrückt werden, welche bei harten Tüchern eher eingedrückt werden, während die bei weichen Tücher eher in diese einfedern und daher keine Kratzer hinterlassen. Nur bei Fettflecken, Fingerabdrücken kann man etwas Glasrein zugeben und dann eventuell nochmal trocken nachwischen.

    Kratzer entfernen geht recht gut mit Quixx

    Witziger Weise tauchen die Scheiben wieder in meiner Merkliste auf. "Derzeit nicht erhältlich". Vorher waren sie ganz weg. Gehe ich auf die einzelne Platte steht dennoch Erscheinungstermin 9.7.21. Nur eben nicht vorbestellbar. Ich habe die angebotene Option "per Email bei Lieferbarkeit benachrichtigen" geklickt.

    Bildschirmfoto_2021-05-16_21-56-20.png

    Anscheinend ist man ich bei den Plattenverlagen, Rechteinhabern, Yello-Team nicht recht einig, wann das veröffentlicht werden soll. Schade. Nach aussen sähe das auf jeden Fall besser aus, wenn Ankündigungen verlässlich sind. Wie auch immer, beim nächsten Mal bestelle ich auch gleich und dann mal sehen, was passiert... :/

    Die Thorenskonstruktion des SME ist unglücklich geraten. Man wollte zwar das Einstellen leichter machen, das der Lift mit der Basis zusammen "rutscht". Dann die unterseitige Positionierung des Abschaltsensors. Das schränkt den Arm deutlich in der Höhe ein. Besser ist die originale Basis mit separat oberirdisch montierter Endabschaltsensorik. Der Lift geht eigenlich gut einzustellen, sein Hauptproblem ist, das sich die Hubfeder mit den Jahren etwas entspannt und der Lift dann nicht mehr richtig hochgedrückt wird und der obere Kontakt nicht mehr schließen kann. Das Liftrad dreht sich dann runter...

    Moin,

    würde heutzutage ein Musiker solche Texte singen, man würde ihn medial lynchen!

    Deshalb wurde Zappa auch so gut wie nie (bis auf "Bobby Brown") im Radio gespielt. In den 80ern gab es Bestrebungen vom Kongress, solche Liedtexte auf den Indesx zu setzen. Zappa und andere Künstler sprachen deshalb im Kongress vor und verteidigten ihre künstlerische Freiheit.