Posts by honsl

    dann wechsle einmal einige andere Teile, du wirst dich wundern, wie das Gerät dann klingt


    Grúß


    Klausxx

    Ich weiß nicht ganz ob das noch zusammen passt.


    Es ging mir mit meiner Aussage darum, dass ich nicht glaube, dass das Gerät eine Fehlkonstruktion ist.


    Das hat nichts mit etwaigem Verbesserungspotential zu tun. Das ist schließlich bei so ziemlich jedem auf dem Markt erhältlichen Produkt vorhanden.


    Ps. Der sich in meinem Besitz befindliche S2K befindet sich nicht mehr im Originalzustand. Allerdings tat er bereits im Originalzustand das, wofür er gebaut wurde. Und zwar sehr gut...

    Bei mir ebenso. Nach der damaligen Reparatur des Kondis, ein billiges Teil, ist keinerlei weiterer Defekt aufgetreten. Ist nun auch schon wieder 5 Jahre her. Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät. Von einer Fehlkonstruktion zu sprechen ist mEn nicht korrekt, auch wenn es möglicherweise Verbesserungspotential gibt.

    Sieht schon tatsächlich "easy" aus und gefällt mir sehr gut. Leider ragt die Schraube zur Höhenverstellung zu weit nach oben für meine in Frage kommenden Laufwerke (wegen der Haube).

    Für meinen speziellen Fall wäre es hilfreich, wenn diese Verstellschraube steckbar wäre, quasi wie ein Werkzeug oder Inbusschlüssel. Vielleicht ist das ja denkbar für die Zukunft...

    Hatte ich auch mal, bei genau so einem Gerät. Gibt hier im Forum glaub ich sogar noch Beiträge dazu. Bei mir war es ein geplatzter Kondensator.


    Edit: war nicht hier, sondern in einem Nachbarforum.


    Titel "Unison Audio S2K abgeraucht"

    ;)

    Ja, so kommts dann eben, dass die Nadeln ewig halten ;) Manche meiner "Schätze" haben erst ein paar Dutzend Seiten abgespielt, weil sie in der Sammlung zu weit hinten liegen/stecken.


    Was bei mir übrigens das Nächste sein wird, ist das M97xE SAS in Erwartung/Hoffnung eines Gefühls wie damals beim Ultra 500.

    Welche SAS-Variante schwebt dir vor?

    Ich hab hier auch noch V15xMR ohne Nadel. Aber auch 4 hochwertige MCs die ich nicht mal ausreichend verwende.

    Dennoch reizt mich das Shure immer wieder :wacko:

    Aber Bor oder Rubin/ Shapir ? Hach....


    15618024494650.jpg

    Ich hab nachgeschaut. Es stimmt wohl. Die Schraube gab es nur noch beim TD 320.

    Der 320 MKII hatte dann offenbar tatsächlich diese Kunststoffdinger als Sicherungsvariante.


    Drei Schrauben gab es auch bei TD 2001 und 3001.

    Was genau suchst du?

    Die Transportsicherung und die Einstellung des Subchassis haben nichts miteinander zu tun!


    Transportsicherung bedeutet die Fixierung des gesamten Chassis mittels 3 Stück Schrauben M4 (wenn ich mich recht erinnere)


    Das einstellen des Subchassis geschieht über das verändern der Vorspannung der Blattfedern.

    Hierfür gab es ursprünglich ein spezielles Werkzeug, das aber nicht zwingend notwendig ist.

    Es gab einige (leider nicht alle) TP-63 , bei denen ganz hinten am Stummel für das Gegengewicht ein Innengewinde vorhanden war. Falls das bei dir der Fall ist, könntest du problemlos und "elegant" mit einer Schraube aus dem Baumarkt das Mehrgewicht der Moosgummi-Konstruktion ausgleichen.

    Ich würde nicht so weit gehen und die Sache verallgemeinern, schließlich spielen einfach zu viele verschiedene Parameter ins Ergebnis hinein. Aber als Phonokabel habe ich das Albedo in meiner Hörumgebung ebenfalls keine sonderlich überzeugenden Erfahrungen sammeln können.

    Damit hat das nichts zu tun. Ich rede nicht vom Einbauabstand! Du kannst den Arm auch auf einem originalen Armboard falsch (im Bezug auf Antiskating) positionieren. Damit verändert sich die Vorspannung der AS-Feder. Wenn du die Schrauben für die Höhenverstellung löst, kannst du den Arm (während er dabei in der Liftbank ruht) leicht verdrehen.

    Ein Auszug der BDA ist verlinkt. Du benötigst lediglich ein Lineal o.ä. um diesen möglichen Fehler auszuschließen.


    Nochmals: Tellermitte/ Dorn ---> Innenseite Headshell müssen 205 mm (+/- 3mm) sein. Ansonsten stimmt der Wert für AS auf der Skala nicht.