Posts by honsl

    Cooles Wandregal... tragen die Kupferbrücken zur Stabilität bei, oder ist es ausschließlich für die Optik?


    Zu deiner ursprünglichen Frage kann ich nichts beitragen, allerdings besitze ich unter anderem einen Xerxes in der von dir erwähnten Version und der ist wirklich gut. Für den würde ich an deiner Stelle Platz schaffen ^^

    Dann suche dich einfach nach dem Namen/den Stichworten...

    Vielen Dank dem freundlichen Rat, aber nichts für Ungut. Wenn dir die bestehenden Stränge reichen, ist das von meiner Seite aus absolut akzeptabel.


    Ich für meinen Teil allerdings bin nicht an alten Strängen interessiert, die ich übrigens überwiegend verfolgt habe, sondern an den oben angedeuteten Schilderungen.

    Bitte verstehe mich nicht falsch, aber wenn wir diesen deinen Maßstab hier anlegen, dann können wir fortan bei jeder zukünftigen Thorens/ Linn oder "Gott weiß was"- Frage auf die Forensuche verweisen und ansonsten schweigen...


    Ich halte Informationen zu einem Händler und Gewerbetreibenden, der sich mit analogen Geräten beschäftigt und entsprechende Dienstleistungen auf seiner aktiven Website anbietet, durchaus für ebenso relevant. Und dieser Umstand sollte eigentlich reichen. Schließlich sind wir hier im Analog Forum.

    Naja, zum Thema MG wurde hier im Forum ja nun genug geschrieben.

    Was bedeutet in diesem Fall "genug"?

    Für dich genug? Für alle genug? Vom Betreiber nicht mehr gewünscht/ verboten?


    Wie geschrieben, ich habe Interesse an den Ausführungen. Ist ja ein öffentliches Forum. Notfalls auch gerne via PN. Wobei ich nicht verstehe, weshalb das nicht öffentlich geschildert werden darf/ kann.

    Also ein OL geht richtig gut. Evtl. braucht man stärkere Federn. Je nach Modell

    Ein SME in silber passt optisch am besten, mMn.

    Ein DV501 wiegt 960 Gramm. Da habe ich mehr als nur Bedenken.

    Der SME wiegt doch auch über 800 Gramm, wenn ich mich recht entsinne. Ist jedenfalls schon ein schwerer Tonarm, was das Gesamtgewicht anbelangt...

    Ich mag den Graham, optisch finde ich den allerdings auf dem Laufwerk weniger gelungen. Irgendwie ist er zu filigran. Der unten verlinkte Dynavector wäre mMn wiederum optisch sehr schön. Qualitativ kann man allen bisher genannten Tonarmen jedenfalls nichts vorwerfen. Wird sicher eine tolle Kombi, unabhängig von der letztendlichen Entscheidung. Hoffentlich gibt's am Ende ein Foto...


    zimbo es ist immer ratsam, wenn man entweder anstelle, oder zusätzlich, auch im Text vermerkt, um welchen Tonarm sich es in deinem Tip handelt. Denn sobald bei KA verkauft, weiß keiner mehr, welchen konkreten Ratschlag du da gegeben hast.

    Hallo honsl, nicht ganz. Ich kenne das 150er seit 5 Jahren und habe jetzt zufällig 2 davon. Ein originales und eines , bei dem ausschliesslich die Nadel eine Shibata-Version ist. Nadelträger und Rest ist gleich. Bis dann, Uli.

    Wer hat denn die Shibata-Nadel auf das vergoldete Borstäbchen gepackt?

    borlotti


    Auch wenn du unglücklicherweise mein Zitat verfälscht hast, möchte ich dich bitten mir zu erklären, woher du dieses Wissen um den Zweitaccount hast?

    Warum sollte er sonst gesperrt worden sein?

    Ich habe keine Ahnung. Vielleicht Pöbeleien in einem anderen Thread? Beleidigung von Usern via PN...etc.


    Ich frag mich gerade nur, ob der genannte Zweitaccount Fakt oder Mutmaßungen ist.

    Die minimalen klanglichen Unterschiede (so sie denn tatsächlich vorhanden sind), wirst du bei einem Probehören in einem anderen Raum und an anderer Kette/ Tonabnehmer sowieso nicht wahrnehmen können.

    Ich denke hier kannst du problemlos emotional entscheiden und den Dreher wählen, der dich irgendwie "mehr packt". Zumindest wenn du es nicht noch hinbekommen solltest, den TR doch noch in Natura zu erleben.

    Es gibt nicht die effektive Masse des Tonarmrohrs.

    Denn diese Masse ändert sich bei der Verwendung unterschiedlicher Tonabnehmer (bzw. Gewicht des Tonabnehmers) und ist ebenso maßgeblich abhängig von der Position des Gegengewichts. Außerdem spielen noch die Verwendung von schweren Schrauben und/ oder Zusatzgewichten zum ausbalancieren eine Rolle.


    Dies gilt für alle Tonarme. Streng genommen ist eine valide Aussage zur effektiven Masse also eigentlich nur möglich, wenn man den Tonabnehmer und die Auflagekraft kennt.


    Die bei vielen Tonarmen angegebene effektive Masse ist letztlich lediglich ein "grober" Wert.

    Eine Einteilung in leicht, schwer und mittelschwer ist mMn vollkommen ausreichend.


    Jelco bspw. (als löbliche Ausnahme) hat bei der Angabe der Masse tatsächlich mit angegeben, dass ihre Angaben für einen Tonabnehmer mit 6,5 Gramm gelten und welches Gegengewicht (der beiden) hierfür dann verwendet wird.


    Nach meiner Erfahrung mit deinem Tonarmrohr würde ich es in die mittlere Kategorie zuordnen.

    Hallo, weiss nicht, ob das noch ins Thema passt. Versuche gerade das original 150MLX mit einem gleichen Abtaster mit Shibata-Nadel, gebaut von FJ Schulte, zu vergleichen. Tonarm ist ein Denon DA-401, der passt sehr gut. Kapazität eher klein, Abschlusswiderstand größer 47k. Phono ist eine LR von Pete Millett mit wechselnden Chips und wechselnden Stromversorgungen. Das vor 5 Jahren gehörte MLX ist mir klanglich in sehr guter Erinnerung geblieben, die Riaa muss allerdings sehr gut sein. Viele Grüße von Uli.

    Du versuchst gerade zwei Tonabnehmer zu vergleichen, von denen du einen vor 5 Jahren das letzte Mal gehört hast... verstehe ich das richtig?


    Ps. Welchen Nadelträger hat das retippte System mit Shibata?

    Ich kann deinen Frust nachvollziehen.

    Du bist ja auch systematisch vorgegangen, um den mutmaßlichen Übeltäter ausfindig zu machen.


    Was mir noch in den Sinn käme:

    Anderer Plattenspieler mit deinen (beiden) Tonabnehmern testen.


    Lautsprecher testweise tauschen.


    Ich so etwas einmal ganz kurz, als ich die Widerstände meines PrePre anpassen wollte. Das geschah im laufenden Betrieb. Plötzlich flatterten die Bassmembrane beängstigend. Dieser Effekt trat allerdings nur ganz kurz ein. Nach erneutem schalten war es wieder gut.

    Danke Danke Danke. Ich teile diese Meinung uneingeschränkt und distanziere mich von jedem Post, in dem generalisierend behaupte wird, "man spreche sich hier eigentlich mit dem Vornamen an". Ich lege keinerlei Wert darauf und nenne meinen Vornamen ebenso nicht. Den geht nämlich niemand was an.