Posts by honsl

    Bist du sicher dass der Jelco 750D 600 Gramm auf die Waage bringt?8|

    Ich hab den auch und im Gegensatz zum SME 309 (650 Gramm) wirkt der gefühlt erheblich leichter.


    Ansonsten kann ich deine Erfahrungen unterstreichen. Hab zwar keinen Hadcock, aber einen Audiocraft Einpunkter, der mir auf dem Thorens klanglich am besten gefiel, aus den von dir genannten Gründen. Aro -der oben ebenfalls genannt wurde- geht ja auch in diese Richtung.


    Würde heute wohl keinen neueren SME mehr drauf montierten. Auch wenn er optisch meiner Meinung nach sehr gut passt und mit dem richtigen TA (bei mir war das MC 30 Super von Ortofon best match) super klingt.

    Hast ja recht, kann man machen. Aber nachdem ich das Subchassis einmal mit dem SME ohne Ausgleichsgewichte eingestellt hatte, habe ich es so gelassen bzw. vergessen. Vielleicht klebe ich so ein Gewicht noch mal dran.

    einen großen Effekt konnte ich auch erzielen, indem ich die Federn umgedreht habe und auch mal die Positionen getauscht. Danach hab ich das Subchassis wieder ausgerichtet und dann hab ich mal eine Idee umgesetzt, die ich schon lange hatte, bisher aber zu faul war ^^


    Ich hab mein Smartphone im Super-SlowMo-Mode (irgendwie 120 oder sogar 240 fps) vor dem Thorens positioniert und in den Hintergrund ein Tablet gestellt, auf dem ich eine Digitaluhr mit Zehntelsekunden-Anzeige laufen lassen habe. Dann das Chassis angestupst, zwischen Tellerdorn und Tonamlager, und schwingen lassen.

    So konnte ich erstmals die Schwingfrequenz des Chassis wirklich überprüfen. Liegt genau bei 5 Hertz. Könnte ich eigentlich mal hochladen...:wacko:

    Aber genug OT

    Bei mir funktioniert der SME 309 ohne Ausgleichsgewichte

    Funktionieren wird er sicher. Aber die dem Tonarm nahe Feder wird halt durch das "zu hohe" Gewicht des Tonarms etwas höher belastet bzw. mehr vorgespannt. Das zieht ein anderes Schwingungsverhalten des gesamten Chassis nach sich. Denn der Schwerpunkt verschiebt sich. Alle Federn sollen möglichst identisch belastet sein. Allesn natürlich in der Theorie.

    Aber wenn in der BDA extra darauf hingewiesen wird und auch Ausgleichsgewichte relativ billig zu beschaffen sind, sehe ich eigentlich keinen Grund darauf zu verzichten.

    Sind beides Arme mit einem relativ hohen Gesamtgewicht. Der SME 309, den ich auf dem 3001 benutze, wiegt um die 650 Gramm. Kuzma ist -glaube ich mal gelesen zu haben- noch schwerer.

    Du musst ggfl. mit den Zusatzgewichten arbeiten (siehe BDA).


    Zumindest der SME 309 geht sehr gut auf dem Laufwerk. Es gibt auch irgendwo eine Liste von Tonarmen, die von Thorens damals "abgesegnet" wurden.

    Vielleicht mal Joel fragen...!

    Für mich unverständlich, weshalb es überhaupt Versionen mit nur einem Pin gibt. Können doch keine Kostengründe sein, oder? Kompatibilität ist auch kein Problem - jede SME-Kupplung hat doch zwei Schlitze? Mit Graus erinnere ich mich an die Headshell meines MA-505, die es aufgrund des einzelnen Pins immer leicht nach oben zog :pinch:

    Eine Schande, gerade in Anbetracht der sonstigen tollen optischen Erscheinung des Micro-Arms.

    Das im Eingangspost bereits erwähnte AT 150 (MLX?) wäre hier mMn eine ernsthafte Überlegung wert. Ein toller Tonabnehmer, der in der richtigen Umgebung (entgegen vieler Aussagen) nicht spitz und höhenbetont, aber extrem gut auflösend (was nicht dasselbe ist!) spielt. Gerade als Gegenspieler zum Rondo Red sollte es perfekt sein.

    Ich würde auch nochmal die Reparatur des Tonarms in Angriff nehmen. Deshalb einen komplett neuen Dreher zu kaufen, halte ich für unnötig. Es sei denn dein Unterbewusstsein verlangt nach Legitimation für eine Neuanschaffung. In diesem Fall helfe ich dir gern mit der kostenfreien Entsorgung des alten Spielers :P

    Ich hatte mal vor vielen (ganz vielen) Jahren ein ähnliches Problem damit gelöst, dass ich das Chassis um 180° Grad gedreht eingebaut habe (setzt natürlich eine grundsätzlich vertikale Einbauposition voraus). Offenbar hat sich über die Jahre die Schwerkraft bemerkbar gemacht und bei großem Hub schliff etwas ganz leicht.


    Vielleicht hilft es ja...? Ist eigentlich schnell umgedreht und kostet nichts.

    Bein TP16 mit 16g eff. Masse (TD160, TD126) ist hinten eine Einstellschraube zur Feinjustage vorgesehen. Der TP16 MkIII hat dies nicht.


    Gruß,

    Marc

    Hab schon einen serienmäßigen MKIII mit dem entsprechenden Gewinde mit eigenen Augen gesehen. Tatsächlich sogar auch bei einem TD 147. Insofern muss ich dir da widersprechen. ^^

    Allerdings wissen wir ja mittlerweile, dass bei Thorens häufig mal verbaut wurde, "was gerade so da lag".

    Nachschauen kostet ja nichts...

    Es gab einige TP63, bei denen hinten in Stummel ein Innengewinde geschnitten war. Hier könnte man ein zusätzliches Gewicht (oder Schraube etc.) zum ausbalancieren verwenden.


    Ich meine mich erinnern zu können, dass sogar ein schwereres Gegengewicht existiert. Das schwarze vom älteren (und schwerern) TP 63 mk1. Aber das nur unter Vorbehalt...

    Wenn man die normalen handelsüblichen digitalen Tonarmwaagen nutzt ist das nicht so. Z.b. die von Projekt oder auch andere in dieser Bauweise sind für den CA nicht geeignet. Und die von CA wollen schlappe 220€ fur das Teil.

    Es ist mit einer "handelsüblichen digitalen Tonarmwaage" nicht so, wenn man die einfach auf den Plattenteller stellt und so die AK misst.


    Aber das tut doch hier keiner im Analog-Forum (nehme ich zumindest an ^^). Problematik ist doch allseits bekannt und auch in diversen Fäden durchgekaut. Abgesehen davon ist das doch auch irgendwo gesunder Menschenverstand.


    Ich nehme selbstverständlich einen Holzklotz (oder was auch immer) und messe neben dem Teller genau auf der notwendigen Höhe.

    dann wechsle einmal einige andere Teile, du wirst dich wundern, wie das Gerät dann klingt


    Grúß


    Klausxx

    Ich weiß nicht ganz ob das noch zusammen passt.


    Es ging mir mit meiner Aussage darum, dass ich nicht glaube, dass das Gerät eine Fehlkonstruktion ist.


    Das hat nichts mit etwaigem Verbesserungspotential zu tun. Das ist schließlich bei so ziemlich jedem auf dem Markt erhältlichen Produkt vorhanden.


    Ps. Der sich in meinem Besitz befindliche S2K befindet sich nicht mehr im Originalzustand. Allerdings tat er bereits im Originalzustand das, wofür er gebaut wurde. Und zwar sehr gut...