Posts by VirNides

    Ein Upgrade macht einen LP12 immer wieder anders, ob besser, liegt im Auge und Ohr des Betrachters. Natürlich werden objektiv messbare Kriterien wie Gleichlauf, Rumpeln etc. auch besser, aber vieles davon nur noch jenseits der Wahrnehmungsschwelle. Ich vergleiche das gern mit meinem 30 Jahre alten Cabrio. Objektiv betrachtet sind alle Nachfolger (Upgrades) besser. Aber das Gesamtpaket (die Musik) ist, wenn man drin sitzt und offen durch bergige Landschaften an lauen Sommertagen cruist nicht zu übertreffen. Da tragen die ganzen kleinen Unzulänglichkeiten plötzlich dazu bei die Fahrt so zu erleben, wie es mit einem modernen Fahrzeug kaum noch möglich ist. Daher verstehe ich auch jeden, der einen alten LP12 eben nicht upgradet. Und Gott sei Dank haben wir die Wahl!

    VirNides

    ... Richtig kritisch wurde es stets beim Stück „Kein Weg zurück“ (Edit, das müsste Lied B6 sein) ...

    Das wirft allerdings neue Fragen auf (zumal beim Kandid ja aufgrund der 3Punkt Befestigung in Linn Armen Fehljustage zur Erklärung praktisch ausscheiden sollte?)...

    Ich habe das gerade nochmals geprüft, das Lied wird perfekt wiedergeben. Man kann den Fehler allerdings erzeugen, indem man den VTA verstellt (Tonarm am Drehpunkt zu tief). Genau so, mit zu tiefem Tonarm hat mir mein Händler den LP12 auch hingestellt. Die Platten, die wir zu Kontrolle zusammen angehört haben, waren noch einwandfrei. Als er weg war hatte ich von Tacet den Bolero in der Reverseversion aufgelegt (die LP spielt von innen nach aussen!), da wollte der TA nicht in der Rille bleiben. Da habe ich erst genauer hingeschaut und den VTA neu justiert und danach Auflagegewicht und Antiscating kontrolliert. Jetzt spielt alles wie es soll. Vielleicht hat der Händler die Tonarmschraube nicht fest genug angezogen und der Arm ist beim Transport nach unten gerutscht?

    Gerhard

    Brunolp12 : C82F2224-4542-416B-AA19-97717BFF407D.jpeg


    Gestern angekommen und nach einer Runde auf der Hannl Mera heute gleich auf dem LP12 mit Karousel und Kandid abgespielt. Zunächst gefällt mir die Musik sehr, das hat sich schon einmal gelohnt, Danke! Dann ist die Platte extrem hoch „ausgesteuert“, sagt man bei Platten so? Alle meine Geräte laufen über Funk SAM Anpassverstärker und ich habe alle auf Studiopegel justiert, dazu habe ich von der Tacet Vinyl Check den Bezugspegel aus Teil 10 auf + 6 dBu justiert. Die Platte bringt mit dem RTW gemessen +. 8,5 dBu. Sämtliche Stücke werden mit dem Kandid perfekt abgespielt. Damit niemand glaubt, ich behaupte das nur, habe ich parallel eine Aufnahme 24/96 mit der Nagra Seven gemacht. Ich könnte A1 z.B. zum gegenprüfen mit Wetransfer hochladen, falls gewünscht.

    Gerhard

    Ich hatte aus meinen Upgrade- Restteilen einmal einen kompletten LP12 aufgebaut. Mein Händler fand das Ergebnis gut und hat das Gerät an einen Kunden, der genau so etwas für „eine schlanke Mark“ suchte, vermittelt. Sich einen LP12 einmal selbst aufzubauen ist nicht der schlechteste Einstieg.

    Gerhard

    Es wäre hilfreich, wenn es etwas genaueren Angaben zu den "Problemplatten" gäbe, vielleicht sogar einen Link zu Discogs, dann könnte man die Platte besorgen und das ganze nachprüfen. Die Angabe, dass das Kandid bestimmte "Problemplatten" prinzipbedingt nicht abtasten kann, bestreite ich zunächst einmal, da ich und andere (s.o.) diese Erfahrung nicht gemacht haben. Ich gehe daher davon aus, dass das System, egal von welchem Guru, falsch justiert war/ist.

    Gerhard

    Ein Krystal hat mir mein Händler, als es rauskam, zu Probe eingebaut, danach ein Akiva, gebraucht. Das Krystal kommt für mich nicht einmal in die Nähe. Und das Kandid legt noch einmal deutlich eins drauf. Aber mit der Meinung System vor Motor liege ich nicht auf der Linn Linie. Das ist meine subjektive Erkenntnis die prima vista nur für mich gilt.

    Steht doch dort: Eine natürliche Erzmischung die elektromagnetische Wellen absorbiert und in Wärme überführt. Jetzt sind Netzleitungen auch ohne Spezialerz zur Übertragung elektromagnetischer Wellen höchst ungeeignet, weswegen deren Anteil am Störspektrum wohl vernachlässigbar ist. Und die Umwandlung elektromagnetischer Wellen in Wärme schafft auch jeder bessere Autositz, insbesondere in Cabrios. Einfach im Sommer mal mit kurzer Hose draufsetzen. ;)

    Erstaunlich finde ich in diesem Zusammenhang das du einen Akkurate ähnlichen LP 12 mit einem Klimax LP 12 qualitativ in etwa auf eine Stufe stellst.

    Ich habe keinen Akkurate! Ich habe einen Klimax, nun mit Karousel und einen Keel Clone mit Ekos, Kandid, Uphorik und Lingo 4. Dieser ist schon ziemlich gut, jener natürlich besser, allerdings nur im direkten Vergleich. Man sollte den Effekt eines Kandid, davor Akiva, nicht unterschätzen. An dieser Stelle gehe ich nicht mit Linn konform. Ich würde immer zuerst das System hochrüsten bevor ich mir einen DC Motor einbaue. Natürlich spricht nichts, ausser dem Preis gegen zwei Klimax LP12 ;)
    Gerhard

    Tatsächlich ist dies das erste Kit, welches mir untergekommen ist, auf dem explizit draufsteht, dass es nur durch einen Retailer einzubauen ist. Mein Keel ebenso wie das Urica habe ich von meinem Händler zum Selbsteinbau ausgehändigt bekommen, das Radikal hat er dann später selbst eingebaut, aber das war eher Service, weil ich damals gerade wenig Zeit hatte. Natürlich hätte mir der Händler das alles immer auch komplett eingebaut. Aber ein guter Händler hat mit einem Kundenwunsch kein Problem, zumal er weiß, dass ich beruflich handwerklich mit weit kompliziertere Dinge als einem LP12 zu tun habe.

    Gerhard

    denke es geht Linn hauptsächlich ums Gemurkse. Die meisten haben kein passendes Werkzeug, bzw. kein gescheites.


    Die Vorgehensweise ist einfach nur konsequent. Wenn jemand schrauben will, dann soll er so wie ich eigene DIY-Projekte angehen.

    Jeder, der einen LP12 über die Jahre upgegradet hat, hat auch das passende Werkzeug. Linn legt jedem Kit nämlich die passenden, hochwertigen Schraubendreher bei. Und selbstverständlich kann jeder, der einen LP12 sein eigen nennt, daran auch herum schrauben, so wie ich das tue. Ich gehe eher davon aus, dass LINN darauf besteht die kostenlosen KITS durch den Händler verbauen zu lassen, um deren Weiterverkauf zu verhindern.

    Gerhard

    Wir unterstellen hier immer, dass der Händler nichts verdient, wenn er nicht einbaut. Da der Preis ab immer der gleiche ist, egal ob der Händler einbaut oder nicht, und die Lieferung natürlich über den Händler geht, ist das kein Argument. Auch habe ich alle ausgebauten Teile zurück erhalten, so als wenn ich es selbst gemacht hätte. Es ist halt LINN Philosophie und ich akzeptiere das ja auch, auch wenn ich danach selbst noch etwas nachjustiere. Die letzte Feineinstellung eines LP12 ist wie das stimmen eines Instruments, das muss m. E. der Spieler selbst machen. OK, Pianisten stimmen ihr Instrument auch nicht selbst, aber das liegt wohl eher daran, dass der Aufwand dafür zu groß ist, und es den meisten dann auch an der Erfahrung fehlt.

    Gerhard

    Das Armboard ragt in der Tat etwas über die Topplate hinaus, das ist wohl den neuen Federn geschuldet. Ich selbst hätte es absolut bündig eingebaut, das ist aber eher ein optisches Problem und m. E. nicht klangrelevant. Diesen Umbau hat zwar der Händler durchgeführt, und das Gerät aufgestellt, ich selbst habe aber, als er weg war, selbst gleich noch den VTA optimiert und auch das Antiskating reduziert was die Abtastfähigkeit schwieriger Platten gleich deutlich verbessert hat. Grundsätzlich hätte ich das Karousel auch gern selbst eingebaut, aber LINN schreibt zwingend den Einbau durch den Händler vor. Ich bilde mir inzwischen auch ein einen LP12 genauso gut justieren zu können, wie jeder Top Händler ...

    Gerhard

    Ich habe heute meinen LP12 mit neuem Karousel vom Händler zurückerhalten. Das ging noch im Rahmen des "Linn Sommer Bundle" kostenlos, ich habe dafür ein neues Kandid genommen - und mein altes Kandid auf den Zweitspieler im Wohnzimmer umgesetzt. Jetzt muss sich das Kandid zunächst einmal ein paar Stunden einspielen, und auch die neuen Federn und Lager wollen sich "setzen". Aber es klingt schon ganz vielversprechend.

    Gerhard


    IMG_2187.jpg


    IMG_2188.jpg

    Hallo Dietmar,

    von Acoustic Sound habe ich selbst nichts, gut zu hören, dass die auch hochwertig ausstatten. Wir können ja mal einen eigenen Thread zur Bewertung der Masterband Labels aufmachen. Dort könnte man Bilder der Bänder, Spulen, Booklets und Cover posten und die Produkte nach Qualität der Aufnahmen (technisch), Qualität der Ausstattung, Qualität der Abwicklung (Lieferzeit, Zustellung) und schließlich der Kosten (Ware, Porto, Gebühren) vornehmen.

    Gerhard

    Hallo Rainer,

    Deine Konfektionierung ist besser und hochwertiger, das steht schon einmal fest. Inzwischen habe ich etwa 50 Masterbandkopien von etwa 10 Labels. Am schönsten gemacht sind die Bänder von Analogy Records, das ist wirklich hochgradig professionell, Hemiolia folgt knapp dahinter, ebenso wie Tape Project. Alle anderen arbeiten mehr oder weniger mit den originalen Bandkartons der Bandhersteller die dann mit mehr oder weniger professionellen Aufklebern versehen sind. Das gleiche gilt für die Spulen.

    Beste Grüsse

    Gerhard