Posts by VirNides

    Gräm Dich nicht Jürgen, die 4.2 ist ein super Einstieg in die Nagra Welt! Was mich so fasziniert ist die Kompaktheit der Geräte. Das ist alles ausgereifte Studiotechnik und passt jeweils in eine Aktentasche. Und die bewährte Ergonomie der klassischen Bandmaschinen wurde fast 1:1 ins Digitale übersetzt.
    Gerhard

    Hallo zusammen,

    ich suche seit über einem Jahr und habe nun eine Nagra VI (60 Anniversary) bekommen (im Bild links oben). Ist zwar nicht analog, aber feinste 8 Kanal Studiotechnik. Die Nagra Seven habe ich auch und natürlich die IVs. Jetzt fehlt nur noch die Nagra V ...

    Gerhard


    IMG_2760.jpg

    Nicht alles was hinkt ist ein Beispiel, trotzdem hier ein Beispiel. Bei einer gut gemachten Blindverkostung von Wein ist es in der Regel nicht möglich einen Rotwein von einem Weisswein zu unterscheiden. Sehenden Auges stellt sich quasi für jeden Probanden auch ein Geschmacksunterschied ein. Nach der hier vorgebrachten Meinung, es gäbe keine Klangunterschiede (ich meine jetzt nicht NF Kabel, die als parallel geschaltete Kapazität ggf. einen Höhenabfall bei nicht normgerechten Schaltungen erzeugen), wäre das dann ein Placeboeffekt, Suggestion o.ä. Tatsächlich ist es neuropsychologisch nicht ganz so einfach. Was ist denn „guter Klang“ oder „guter Geschmack“. Als Kind hat uns Wein nicht geschmeckt und „anspruchsvolle“ Musik war unerträglich. Genau, die Unterscheidung gut oder schlecht ist ein Lernprozess, der alle (!) Sinne umfasst. Wir lernen Kontext sensitiv und memorieren auch so. Ohne den optischen Eindruck ist das Erleben des Weines unvollständig. Aber auch die Umstände spielen eine Rolle. Wer kann behaupten, dass der mitgebrachte, identische Wein zu Hause genauso schmeckt wie in Südfrankreich am Strand? Ich denke auch das Hören ist ein solcher Prozess, der durch die Umstände moduliert wird. Ein schönes, hochwertiges Kabel klingt dann auch besser, als eine Beipackstrippe, der Blindtest kann das auch nicht widerlegen, weil er eben unvollständig ist. Nur handel es sich dabei um ein intrapsychisches Phänomen, was aber trotzdem real ist. Und wenn es besser klingt, dann ist doch alles gut, oder?

    Gerhard

    Das wichtigste am Kabelthread ist doch die Kontroverse. Man hört, dass es Unterschiede geben soll und probiert das natürlich in einem langen HiFi Leben alles einmal aus. Und irgendwann hat man genug Erfahrung sich eine eigene fundierte Meinung zu bilden, die man mangels gleichgearteter Erfahrungen beim Gegenüber kaum weitergeben kann. Eigene Erfahrungen sind eben durch nichts zu ersetzen! Mir hat meine Erfahrung gezeigt, dass gute Qualität der Steckverbinder, gern aus dem Profibereich, die wenigsten Probleme macht. Und Klang? M.E. kann ich meine Anlage nicht mehr sinnvoll verbessern, egal mit welchem Aufwand und schon gar nicht durch Kabel. Irgendwo habe ich sogar noch Furutech rumliegen, die ich wegen nicht passender Länge durch kürzere Standardstrippen ersetzt habe, ohne Einbußen.

    Gerhard

    Hallo Horst! Vielleicht war etwas kaputt? Ich kann das so nicht bestätigen. Ich habe ja alle meine Aufnahmen für das Tonbandkettenpaket hier im Forum ausschließlich mit Funk Kabeln gemacht. Niemand hat sich bisher beklagt und wir diskutieren die Qualität der Aufnahmen miteinander.

    Gerhard

    ...

    Funk:

    RCA Kabel sind mMn Steif und unflexibel, Stecker gehen sehr schlecht wieder runter und klanglich ist es auch nix ...

    Zur Flexibilität siehe oben. Cinch Stecker gibt es weite und schmale, da sich die Gerätehersteller offensichtlich nicht nur an einen Standard halten. Auch das kann man entsprechend konfigurieren und/oder besprechen. Es ist Herrn Funk ein Anliegen, dass seine Komponenten nicht klingen, tatsächlich kommt „hinten“ nur raus, was man „vorn“ hineintut. Also nix für Klangfetischisten.

    Gerhard

    Ich verwende Kabel von FUNK Tonstudiotechnik in Berlin. Zum einen, weil ich fast alles symmetrisch verkabelt habe und andererseits, weil diese mechanisch und elektrisch exzellent verarbeitet sind und im Betrieb nicht störanfällig. Bei Funk zahlt man den Preis für das hochwertige Material und die Verarbeitung, nicht für den - in Fachkreisen exzellenten -Namen. Von Beipackstrippen, ausser bei Herstellern wie Linn oder Nagra, halte ich dagegen nicht viel. Die genügen in der Regel keinerlei Spezifikation, weder mechanisch noch elektrisch. Ähnlich wie die Beipack Steckernetzteile ist das m. E. Sondermüll ab Werk, der besser gar nicht erst produziert werden sollte.
    Gerhard

    Haben wir irgendwo die Liste der Beiträge digital? Ich möchte mich nicht wiederholen und irgendwie bin ich mit meiner Buchhaltung durcheinander gekommen 😉 Aufs Alter möchte ich es nicht schieben🤪

    Gerhard

    Mal eine andere Frage: Wenn ich jetzt einen TD124DD kaufen möchte, ohne System, für mein SPU geeignet, an wen darf ich mich vertrauensvoll wenden? Gern PM!

    Gerhard

    Sobald ich einen meiner beiden TD124 / II verkauft habe, hole ich mir den DD. Ich finde das Konzept spannend und freue mich auf den direkten Vergleich. Wichtig ist mir nur, dass ich mein SPU Century darunterschnallen kann. Weiss jemand ob das geht? Für mich sind TA (VV) und Arm deutlich klangentscheidender, als der Antrieb, daher höre ich mal mit TD124 - Groovemaster 2 - Century und mal mit LP12 - Ekos SE - Kandid und kann kein besser, nur anders, feststellen. Antriebe, über die hier diskutiert wird, werden m. E. überbewertet.

    Gerhard

    Heute habe ich die Gabelständer bekommen. So sieht das ganze fast fertig aus:


    IMG_2462.jpg


    Querbrett und Bodenplatte in schwarz sind noch eine Leihgabe, ich erhalte diese nachgeliefert in Hochglanz weiss, wie die Boxen, sobald diese fertig sind, was im Moment aber noch etwas dauert. Toller Service von Geithain mich nicht einfach warten zu lassen.


    Gerhard

    Wenn ich „Geld nicht wert“ lese frage ich mich immer nach den Kriterien. Ist das Material schlecht, geht das Teil gleich kaputt, ist es hässlich, funktioniert es nicht richtig, gibt es Vergleichbares günstiger? Ohne den Dreher selbst getestet zu haben sehe ich prima vista keines der vorgenannten Kriterien erfüllt. Zugegeben, als LP12 und TD124 Nutzer habe ich aber auch etwas andere Vorstellungen von Wert und Nachhaltigkeit und bediene mich ungern in der Chinafraktion.
    Gerhard